Termine Dezember 2016

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

03.12.

DTL-Finale Ludwigsburg

05.-09.12.

Bundeskaderlehrgang, B+C-Kader

10.12.

BTB-Kadertest, AK7-9

17.12.

Turntalentschulen-Fortbildung

Wettkämpfe/Lehrgänge männlich

03.12.

BTB-Kadertest, AK 6-18

10./11.12.

Christmas Cup, Bettembourg

Sonstiges

09.12.

Weihnachtsfeier Zicke-Zacke

Neuigkeiten

Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!


Glücklich mit dem erneuten Titel des Vizemeisters, 03.12.16

„Es war ein Auf und Ab der Gefühle, aber letztlich bin ich stolz auf mein Team, dass es ohne Gastturnerin wieder den zweiten Platz im Finale geschafft hat“, beschrieb Tatjana Bachmayer ihre Gefühlslage während und nach dem DTL-Finale in der MHP Arena. . Der MTV Stuttgart siegte in Ludwigsburg erneut mit 213,50 Punkten vor der TG Karlsruhe-Söllingen mit 206,70 Punkten. Bronze gewann mit 198,30 Zählern der TuS Chemnitz, der ohne Sophie Scheder antrat. Das junge Team aus Köln belegte Rang vier.

 Nach ihrem Sieg beim letzten Bundesligawettkampf vor drei Wochen waren die Mädchen der KRK zwar hochmotiviert, aber dennoch galt Seriensieger Stuttgart als absoluter Favorit. Denn die Vermutung war richtig, dass  die Mannschaft, die sich als Erster für das Finale qualifizierte, sicher nicht mehr so viele Federn lassen würde wie in Heidenheim. Zudem verstärkte sich das Schwabenteam mit der grazilen Niederländerin Eythora Thorsdottier, die bei Olympia immerhin als neunte den Mehrkampf abschloss. Umso erstaunter war man nach dem zweiten Gerät Stufenbarren, dass man das Klassement anführte. Und das, obwohl am Startgerät Sprung nicht alles optimal lief. Bedauerlich, zumal der Sprung in den letzten beiden Wettkämpfen zum absoluten Toppgerät avancierte. Isabelle konnte ihren Yurchenko mit Schraube leider nicht stehen. Mental hatte sie das aber schnell weggesteckt, denn am Barren kam sie gut durch und war schließlich auch die einzige KRK-Turnerin, die am Balken ohne Sturz blieb. Auch Emma Höfele konnte ihr Barrenübung abrufen und Leah Grießer glänzte an den Holmen. Lediglich Maike konnte den Jägersalto nicht hängen.  Dann aber kam der Balken: Pauline musste gleich zweimal vom Gerät und auch Leah und Maike blieben hier leider nicht fehlerfrei. Somit war der Weg für den MTV frei, der sich nach dem Stufenbarren keine Fehler mehr leistete. Natürlich wurden die Karlsruherinnen von ihren zahlreich mitgereisten Fans am Boden nochmals angefeuert und sie zeigten, dass sie hier zu den stärksten Turnerinnen der Liga gehören. Bei der Siegerehrung brannten die Wunderkerzen für die Athletinnen in den schwarz-orange farbenen Turnanzügen und die Begeisterung war  riesig - man war mit dem zweiten Platz durchaus zufrieden. Die Mädchen dankten ihren Fans mit einem Banner „KRK-beste Fans der Liga“.

 

Foto: GES

Beste Stimmung bei Team und Fans nach dem Wettkampf: Leah Grießer, Isabelle Stingl, Sidney Hayn, Maike Enderle, Pauline Tratz und Emma Höfele

 

Es flossen auch ein paar Tränen, aber weniger aus Enttäuschung: „Ich bin ziemlich aufgewühlt. Es wird mir gerade bewusst, dass das mit MEINEM Team der letzte große Wettkampf war. Und ich werde das wirklich vermissen. Wir sind so zusammengewachsen…Das macht mich jetzt schon ein bisschen traurig“, meinte Pauli Tratz wehmütig, die nach dem Abitur 2017 nach USA zum Turnen und Studieren gehen wird.  Auch Leah Grießer haderte mit dem Ergebnis nur kurz „Klar, wir waren dran, aber trotzdem können wir stolz auf uns sein. Wir haben als wirkliches KRK-Team  mit lauter „Eigengewächsen“ bewiesen, dass wir sehr  souverän Vizemeister geworden sind!“  Maike Enderle ergänzte „ Wir sind schon ein Stückchen näher dran, Stuttgart ist nicht mehr unschlagbar.“, auch wenn der Abstand zum Meister im Vergleich zum letztjährigen Finale deutlich größer war.

Nach dem Wettkampf ging es gemeinsam mit den Eltern auf den schönen traditonellen Ludwigsburger Weihnachtsmarkt,  bevor man dann bei der Meisterfeier noch mit all den anderen Turnerinnen und Turnern beieinander saß und feierte.

Wir gratulieren dem Team und dem Trainerteam um Tatjana Bachmayer ganz herzlich zu dem erneuten Vizemeistertitel!

Allen Mädchen wünschen wir schon jetzt erholsame Feiertage und ein gesundes, erfolgreiches und verletzungsfreies Jahr 2017!




Turner zeigen Stärke und Präsenz beim Landeskadertest, 03.12.16

Insgesamt 17 KRK-Athleten aus verschiedenen Altersklassen gingen beim Landeskadertest in Heidelberg an den Start. Getestet wurden technische Basisstrukturen sowie athletische Komponenten. Der jüngste Athlet der KRK Riege erreichte vor gut einer Woche gerade mal das 6. Lebensjahr, während der älteste im Januar das 16. Lebensjahr erreicht. Somit war die KRK erstmals in allen Altersklassen vertreten. Speziell in den Altersklassen 5/6 sowie 7/8 konnte die Jungs die von Hung Quang unserem Co- Trainer und Max Lerchl unserem Cheftrainer trainiert werden tolle Ergebnisse erzielen. In der jüngsten Klasse belegte Adrian Zehender mit 157,00 Punkten Platz 1. gefolgt von Nico Baur mit Platz 2. Beide Nachwuchsturner kommen vom TSV Blankenloch. Fabian Kiefahaber von TSV Rintheim und Jonas Ritter vom TSV Weingarten erturnten sich die Plätze 6. und 7. Beide Athleten so Cheftrainer Max Lerchl sind noch nicht allzu lange dabei und haben zukünftig das Potenzial weiter nach vorne zu stoßen.

 

Tolle Ergebnisse für den Nachwuchs und die "Oldies" bei Landeskaderwettkampf

 

 

In der Altersklasse 7/8 war die KRK mit 5 Turnern vertreten. Hier gewann Nicholas Taylor vom SSV Ettlingen souverän mit 170,00 Punkten. Nicholas zeigte sich in Bestform und ließ mit 12,00 Punkten Vorsprung auf den 2. Platz nichts anbrennen. Lias Becker, ebenfalls vom SSV Ettlingen, belegte mit 141,50 Pkt. einen 5. Platz. Leander Grafschmidt vom TV Knielingen erreichte mit 122,50 Pkt. einen 10. Platz gefolgt von den beiden Turnern des TSV Weingarten, Arne Schleusener und David Konyukhov. Leider musste sich Jubal Weismann von der TG Neureut einem grippalen Infekt geschlagen geben und konnte deswegen nicht antreten. Alles in allem hat die KRK Riege in dieser Altersklasse ein tolles Ergebnis hingelegt.

In der Altersklasse 9/10 war Adrian Senger von der TG Söllingen am Start und kam hier auf einen 3. Platz. In der Altersklasse 11/12 gewann Carl Steckel vom SSC Karlsruhe mit 131,00 Punkte. Lorenz Steckel sein Bruder ebenfalls vom SSC Karlsruhe belegte mit 113,00 Punkten einen 2. Platz. Beide haben sich mit diesem Ergebnis einen Bundeskaderplatz für das Jahr 2017 gesichert."Ich bin wirklich sehr zurfieden mit den erzielten Ergebnissen. Das bestätigt uns im Aufbau unserer sportlichen Linie ", so Cheftrainer Max Lerchl.

In den höheren Altersklassen 13/14 kam Nick Wolfinger vom TV Nöttingen auf einen 2. Platz mit 89,00 Punkten. Nick war lange Zeit verletzt und kämpft sich nun Stück für Stück zurück. Das gleiche gilt für Mika Sarochan ebenfalls vom TV Nöttingen der in der Altersklasse 15/16 mit seinen körperlichen Umstellungen zu kämpfen hat. Beide haben die letzten Jahre einen tollen Job in der Halle gemacht und deswegen drücken wir ihnen die Daumen, dass sie den Anschluss wiederfinden.

Wir danken Frank Lautenschläger, der nun vermehrt den männlichen Bereich strukturell unterstützt, Hung Quang als Co- Trainer für seine tolle Arbeit und Max Lerchl der überall als Cheftrainer seinen Input hinzugibt. Der größte und letzte Dank geht an die KRK und die Eltern.

Die Turner wünschen eine fröhliche Vorweihnachtszeit!




Leah Grießer versilbert ihren Auftritt in Cottbus, 20.11.16

Strahlend winkte Leah Grießer ins Publikum nachdem sie ihre Bodenkür beendet hatte. Der Applaus für ihre anmutig dargebotene Übung hielt lange an. Mit der Silbermedaille wurde der 18 Jährigen Neureuterin der Abschluss des Weltcups in Cottbus versüßt.  Sie musste nur ihrer Teamkollegin aus der Nationalmannschaft, Carina Kröll, den Vortritt lassen. Die beiden machten den Erfolg an diesem Wochenende perfekt.  Bundestrainerin Ulla Koch zeigte sich vom Abschlussfinale begeistert.

Mit ihrer Teamkollegin Pauline Tratz (TSV Rintheim) reiste Leah an, um dort an drei Geräten an den Start zu gehen. Pauline, nach Olympia und Verletzung am Zeh noch nicht wieder ganz fit, trat nur am Sprung an. Beide KRK-Athletinnen schafften bei allen Starts den Einzug ins Finale. Platz 4 hieß es am Ende am Sprung für Pauline, hinter der Australierin Emily Little und den beiden Ungarinnen Boeczoego und Kovacs.

Leah hatte sich auch für das Barrenfinale, für das sie sich als drittebeste qualifizierte, einiges vorgenommen, doch leider ging sie beim „Jäger“ vom Gerät und landete somit auf Platz vier. Siegerin wurde hier Zsofia Kovacs, die danach auch Gold am Balken gewinnen konnte, vor Dorina Boeczoego und Angelina Kysla. Kim Janas, aus Stuttgart, die nach der Quali ebenfalls beste Chancen auf eine Medaille hatte, musste verletzungsbedingt absagen. Stuttgarts Bundesligaturnerin Carina Kröll zeigte ihre momentane Topform vor ihrem Sieg am Boden bereits am Balken und sicherte sich hier mit 13,266 P. Silber hinter der Ungarin. Trotz Sturz konnte sich Leah den vierten Rang an diesem Gerät sichern.

 

Doppelerfolg für den DTB: Leah Grießer, Carina Kröll mit Emily Little (Australien)

 

 

Umso schöner war es, dass die Vorzeigeturnerin der TG Neureut am Boden noch einmal richtig glänzen konnte und sowohl die Zuschauer als auch die Kampfrichter in ihren Bann zog. Die Medaille ins Silber hatte sie sich wirklich verdient.

Die KRK gratuliert Leah und auch Pauli, sowie Tatjana Bachmayer zu diesen internationalen Erfolgen!

Ab jetzt wird der Fokus auf das DTL-Finale am 03.12. in Ludwigsburg gelegt!!! Weiter so Mädels!




Bundesliga Mannschaft landet Coup in Heidenheim, 12.11.16

Die Mädels der TG Karlsruhe-Söllingen haben am letzten Wettkampftag der DTL den Meister aus Stuttgart mit sechs Punkten hinter sich gelassen und stehen im Finale am 3. Dezember in Ludwigsburg. Die Schwäbinnen unterlagen der Karlsruher Turnriege (212,85 P.) von Tatjana Bachmayer in Heidenheim mit 206,50 Punkten. Die weiteren Startplätze für´s Finale sicherten sich außerdem die Vertretungen aus Chemnitz und Köln. Das zweite badische Team aus Mannheim bestreitet am 26.11 in Singen die Relegation. Dafür drücken wir die Daumen!

 

Siegerehrung mit Einlage: Sidney Hayn, Emma Höfele, Isabelle Stingl, Maike Enderle, Leah Grießer und Pauline Tratz

 

„Es war noch nicht der Wettkampf unseres Lebens. Aber es war ein toller Wettkampf“, freute sich Taty Bachmayer über den KRK-Überraschungserfolg. Die sechs Turnerinnen profitierten von ihrer ausgeglichenen Mannschaftsleistung. „ Und dabei sind wir noch nicht in Top-Besetzung angetreten“, bemerkte die Cheftrainerin.  Schon am ersten Gerät verbesserte die KRK-Riege ihre erst zwei Wochen alte Bestleistung am Sprung. Der Blick auf die Anzeigentafel entlockte sogar Taty Bachmayer ein „Wow!“. Auch am Barren lief es an diesem Wettkampftag um einiges besser. Isabelle Stingl kam mühelos durch und schloss erneut als beste KRK-Turnerin  (52.95 P.) ab. Maike Enderle, die nach drei Geräten noch an der Spitze war der Einzelwertung lag, verzichtete wegen Fußproblemen auf einen Einsatz am Boden. Leah Grießer und Pauline Tratz, die ab Donnerstag beim Weltcup in Cottbus starten, steuerten drei beziehungsweise zwei Geräte zum KRK-Erfolg bei.

Großen Anklang  bei Kampfrichtern und Publikum fand die neue Bodenübung von Emma Höfle, die dieser erst eine Woche zuvor mit der israelischen Choreographin Shiri Shai einstudiert hatte.

 In Ludwigsburg wird eine große Fan Gemeinde die die KRK-Turnerinnen lautstark unterstützen und wie eine Wand hinter ihnen stehen. Schon jetzt ist die KRK stolz, dass der Finaleinzug zum vierten Mal in Folge erreicht wurde. Glückwunsch!!!




KRK-Jungs beim Deutschland Pokal erfolgreich, 05.11.16

Mit dem Team Baden auf dem Silberrang: Trainer Max Lerchl mit den KRK-Jungs Carl (2.v.l.) und Lorenz Steckel (re)

 

Nach einer umfangreichen Wettkampfvorbereitung in Heidelberg u. Karlsruhe starteten Carl und Lorenz Steckel mit Shimon Aoki, Gabriel Eichhorn und Ferdinand v. Strachwitz als Ersatz (alle 3 KTG Heidelberg) am 5.11.2016 in der Großsporthalle Schwäbisch Gmünd als Team Baden.

Dabei konnten sie mit stolzen 159,375 Punkten hinter den Schwaben den 2. Platz belegen. In der Einzelwertung konnte Lorenz als "junger Jahrgang" mit 54 Punkten einen 4. Platz mit nach Hause nehmen.

Ein Novum war die Team-Leistung am Pauschenpferd. Shimon erturnte 9,9, Lorenz 9,8 u. Carl toppte diese Leistungen noch mit einer 10,450 Wertung, womit sie über die 30- Punkte Marke kamen.

Obwohl nicht alle im Training gezeigten  Leistungen abgerufen werden konnten, war es dennoch ein gelungenes Ergebnis.

Nach Carls 4. Platz bei den Deutschen Jungendmeisterschaften, konnte nun auch Lorenz mit der erreichten Platzierung die Voraussetzung  für den Bundeskaderplatz erfüllen. Hierüber freut sich ihr Trainer Max Lerchl ganz besonders.

Auch in der AK 9/10 war ein Turner aus dem Rudi-Seiter-Zentrum im Team Baden vertreten. Adrian Senger (TG Söllingen) zeigte einen tollen Wettkampf, lediglich am Boden und Barren machte ihm der "Schweizer" Probleme. Mit seinen Teamkollegen Leon Beck, Simon Herzog und Philipp Schulze konnte die badische Auswahl die Bronzemedaille erringen (156,675 P.). Sieger war hier der Berliner Turner Bund mit 163,400 Punkten vor der Mannschaft aus Schwaben (159,050 P.).




Leah Grießer beim Swiss-Cup, 06.11.16

Beim renommierten Swiss Cup in Zürich bildete KRK-Turnerin Leah Grießer zusammen mit Lukas Dauser (TSV Unterhachingen) ein Team für Deutschland. Der berühmte Paarwettkampf lebt von dem  Modus, dass die Wertungen von Turnerin und Turner aus der selben Nation addiert werden. Von insgesamt 10 Teams scheiden vier nach den ersten zwei Geräten aus. Danach wird im Halbfinale und Finale der Sieg ausgeturnt. Das Teilnehmerfeld ist aufgrund des hochdotierten Schweizer Traditionswettkampfes sehr stark besetzt.

 

 

 

 

 

Trotz der tollen Wettkampfatmosphäre im gut besuchten Züricher Hallenstadion, stand das Glück nicht ganz auf der Seite der Neureuterin. Am Barren, ihrem ersten Gerät, stieg sie einmal ab und musste somit eine niedrigere Wertung in Kauf nehmen. Trotz der starken Leistungen ihres Partners verpasste das Team schließlich um drei Zehntel den Halbfinaleinzug.

Das andere deutsche Team um Kim Bui und Marcel Nguyen konnte sich auf dem silbernen Rang platzieren und mussten nur dem Team aus der Ukraine mit Angelina Kysla und Olympiasieger Oleg Vernaiev den Vortritt lassen. Den dritten Platz belegten Angelina Melnikova und Nikita Ignatjew aus Russland.