Kunstturn Region Karlsruhe
Leistungszentrum Karlsruhe - Söllingen für das weibliche Kunstturnen
Stützpunkt des Badischen Turner Bundes - Nachwuchszentrum der Stadt Karlsruhe
DTB Turntalentschule * DTB - Turnzentrum

- Start -
Aktuelles
Technik & Design von IntelliWebs - Das intelligente CMS von InterConnect
Zwei Medaillen für KRK Athleten bei den Hochschulmeisterschaften, 02./03.11.18

Die Deutschen Hochschulmeisterschaften, die immer eine ganz besondere Atmosphäre haben, wurden dieses Jahr in Karlsruhe ausgetragen. Das war natürlich ein klarer Heimvorteil für die drei  KRK-Athleten, die (teilweise erst seit wenigen Wochen) am KIT studieren. Stella Bruzzo verstärkete die Wettkampfgemeinschaft Karlsruhe bei den Damen, während Marvin Rauprich und Julius Riedel bei den Herren um gute Ergebnisse für das Karlsruher Team kämpften.Volle Tribünen und grandiose Stimmung sorgten nicht nur für einen erfolgreichen Wettkampf, sondern auch für jede Menge Spaß.

 

Nach einem fehlerfreien Wettkampf durften sich  Stella Bruzzo und ihre Mannschaft über den Deutschen Hochschulmeistertitel mit 134,90 Punkten in der Teamwertung freuen. Die im Vorfeld favorisierte Uni-Mannschaft aus München verpasste das Triple (nach 2016 und 2017) und musste sich mit Platz zwei begnügen. Auf Rang drei landete die Mannschaft der WG Hannover.

Mit der zweitbesten Tageswertung von 12,05 Punkten durfte Stella sich über den Einzug ins Balkenfinale freuen. Nach einem Sturz beim Aufgang reichte es leider nur für Platz 5 im Finale.

 

Stella Bruzzo (hinten 1. v.l.), Marvin Rauprich (vorne 3,. v.l.) und Julius Riedel (vorne 4..v.l.) erlebten ihre ersten DHM vor heimischer Kulisse

 

Dem Karlsruher Männerteam mit Marvin Rauprich und Julius Riedel gelang es in einem starken Teilnehmerfeld, einen guten 5. Rang zu erturnen. Mit 207.90 Punkten mussten sie sich den Wettkampfgemeinschaften aus München, welche mit 218,65 klar dominierten, Köln, Stuttgart und Darmstadt geschlagen geben.

Allerdings gab es bei den Gerätefinals am zweiten Wettkampftag hier noch ein Highlight aus Karlsruher Sicht: Marvin Rauprich setzte sich am Boden die  Hochschulmeister-Krone auf und gewann im Fijnale mit 13,2 Punkten. Finalteilnehmer am Sprung war Julius, der hier am Ende Platz 6 belegte.

 

Wir gratulieren unseren KRK-Studenten zu diesem Erfolg und nehmen an, sie haben diesen noch ausgiebig gefeiert!



Sehr positives Fazit nach der WM..., Doha 01.11.18

...und das nicht nur wegen Eli´s Bronzemedaille!

 

Das Resumée der 48.WM in Katar fällt für die Damen des deutschen Turnteams durchweg positiv aus! Natürlich war die Medaille im Barrenfinale von Elisabeth Seitz noch die Krönung für Ulla Kochs Erfolgsgeschichte im Wüstenstaat, aber auch das Erreichen des Teaqmfinales zwei Tage zuvor ließ die Bundestrainerin strahlen. Nachdem das Team zwischenzeitlich nach drei Geräten sogar punktgleich mit Frankreich auf Rang 4 bzw. 5 lag, war es am Ende Rang 8, da es am Balken ein paar Unsicherheiten gab. Dennoch tat dies der guten Laune keinen Abbruch, denn was bei dieser WM neben der Leistung auf der Turnbühne so beeindruckte war der Teamspirit, den das Team ausstrahlte. Leah, die bereits das dritte Mal bei einer WM dabei war, bestätigte "Wir waren wirklich ein wahres Team! Die Mannschaft stand im Fokus, wir haben viel miteinander geredet und uns ausgetauscht, uns positiv gestärkt. Es war einfach ein unglaublicher Zusammenhalt und das hat es ganz Besonders gemacht!" Und darüber hat sich ganz bestimmt auch die Bundestrainierin sehr gefreut.  Erwartungsgemäß siegten die favorisierten US Girls (171,629 P.) mit klarem Vorsprung von knapp 9 Punkten vor Russland und China, die  wiederum nur 5 Zehntel trennten. Deutschland, das nicht einmal drei Punkte hinter dem Bronzeteam lag, ist also durchaus konkurrenzfähig und schließt immer mehr auf. Denn auch die vor der deutschen Auswahl platzierten Nationen lagen punktemäßig alle sehr dicht beieinander. Die Marschroute stimmt also und lässt für die Heim WM im kommenden Jahr hoffen.

 

Nachdem Teamfnale konnten die Turnerinnen auch endlich von Doha noch etwas sehen. Eine Wüstentour und eine Bootsfahrt bei Nacht brachten Abwechslung und brachten die Turnerinnen angesichts der Kulisse  zum Staunen. Ein gelungener Abschluss einer sehr beherzt auftretenden Mannschaft, die viel nach Deutschland mitnimmt. Wir beglückwünschen alle Teilnehmerinnen, sowie den betreuenden Stab zu dem auch die Heimtrainer Chris Lakeman und Tatjana Bachmayer aus Karlsruher Sicht gehören.

 

Wir freuen uns auf weitere tolle Wettkämpfe und Erfahrungsberichte vom Turnteam-Deutschland!



Deutsches Team freut sich auf das WM-Mannschaftsfinale, Doha 30.10.18

Leah Grießer findet es „bombastisch“, dass sie sich mit ihren Teamkameradinnen nochmals im Teamfinale der Weltmeisterschaften präsentieren darf. „Das ist einfach großartig. Wir haben am zweiten Qualitag auf der Tribüne mitgezittert und es kaum glauben können, dass wir am Ende doch noch einen Finalplatz gehalten haben“, strahlte die Karlsruherin. Die Unterbringung und Stimmung im Team ist bestens, man ergänzt sich und motiviert sich. Es ist ein wahrer Teamspirit zu spüren. Schade nur, das so wenige Zuschauer die sportlichen Höchstleistungen der weltbesten Turnerinnen sehen möchten.

Das deutsche Team kam am ersten Tag gut durch die Quali, Trainerin Ulla Koch war hochzufrieden. Das Team hatte nach dem ersten Tag den dritten Rang in der Nationenwertung. Barren und Sprung liefen fehlerfrei und brachten wertvolle Punkte. Elisabeth Seitz erreicht mit ihrer Barrenübung und der insgesamt drittbesten Wertung das Barrenfinale. Edelmetall scheint möglich! Auch im Mehrkampf darf sich die Stuttgarterin nochmals mit den besten der Welt messen.

Im Mannschaftswettkampf gab es lediglich einen Sturz am Balken durch die Rekordmeisterin und bedauerlicherweise auch am Boden, ausgerechnet von Leah,  der Deutschen Meisterin an diesem Gerät.  Punkteabzug musste man auch durch zwei Übertritte von Sarah Voss hinnehmen. Aber sie kam ansonsten ebenso gut durch ihr Programm wie Sophie Scheder und Kim Bui.  Nach dem zweiten Qualifikationstag landete das DTB-Team letztlich auf dem achten Platz. „ Im Finale sind wir ohne großen Druck.  Wir freuen uns einfach, dass wir nochmal ran dürfen. Genau hier will ich zeigen, dass ich am Boden mehr zu bieten habe als am Qualifikationstag. Ich möchte mich von meiner besten Seite präsentieren“, freut sich eine gutgelaunte Leah.

Als klarer Favorit geht das US Team mit der alles überragenden Simone Biles ins Finale, weitere Anwärter auf den Silber- und Bronzerang sind die Mannschaften aus Russland, China und Kanada. 

 

Die KRK gratuliert dem Deutschen Turn-Team mit Kim Bui, Sophie Scheder, Eli Seitz, Sarah Voss, Carina Kröll und natürlich Leah, sowie dem Trainerteam zu diesem großen Erfolg.  Die Daumen sind gedrückt für das Team und Eli Seitz für die Finalteilnahmen.

 



Baden überragender Turnverband beim Deutschland Pokal, Berkheim 27./28.10.18

Am Ende waren es die badischen Turnerinnen, die den Gesamtpokal für den besten Landesturnverband überreicht bekamen – verdient, denn gleich drei badische Teams standen beim diesjährigen Deutschlandpokal, dem Vergleich der einzelnen Landesturnverbände, in Berkheim ganz oben auf dem Treppchen. Sowohl die Altersklasse 10, 11 und 12 konnten ihre Konkurrenz hinter sich lassen. Die Altersklasse 13 – 15 schaffte mit der jüngsten Mannschaft im Teilnehmerfeld einen tollen 2. Platz.

 

AK 10 mit dem badischen Trainer- und Kampfrichterteam

 

Die Jüngsten hatten am Samstagmorgen ihren Wettkampf. Silja Stöhr, Julia Goldbeck (beide Stützpunkt Mannheim), Lena Düring (Heidelberg) und Maellys Alferi (Karlsruhe) konnten sich am Startgerät dem Barren direkt mit hohen Wertungen belohnen. Am Zittergerät Balken konnte besonders Silja Stöhr mit einer tollen Übung die Kampfrichter überzeugen. Auch die Bodenübungen sahen bei allen vier badischen Turnerinnen sehr sauber aus und wurden von den Kampfrichtern mit tollen Punkten belohnt. Zuletzt ging es an den Sprung, der in dieser Wettkampfsaison schon einigen Turnerinnen in dieser Altersklasse zum Verhängnis wurde. Doch alle vier Turnerinnen zeigten zwei tolle Sprünge, besonders Maellys Alferi konnte hier mit ihrer Sprungkraft dem Team zu vielen Punkten verhelfen.
Insgesamt war der Sieg des Badischen Teams zu keiner Zeit in Gefahr. So gewann das Team nicht nur mit über 6 Punkten Vorsprung, sondern gewann auch alle vier Gerätewertungen. Silja Stöhr gewann die inoffizielle Einzelwertung, Julia Goldbeck landete hier auf einem tollen dritten Platz, Maellys Alferi wurde starke sechste.

 

Anschließend turnten die AK 11 und 12 um den Deutschlandpokal. Das Team Baden in der AK 11 mit Alessia Heuser (TG Mannheim), Chiara Moiszi, Finja Jockers (beide Herbolzheim) und Anna Liv Jonsson (Karlsruhe) startete am Barren, wo besonders Alessia Heuser mit 18,65 Punkten überzeugen konnte. Am Balken konnten die Mädels ihre Übungen sauber präsentieren, sodass sie dieses Gerät mit über drei Punkten Vorsprung für sich gewinnen konnten. Chiara Moiszi präsentierte eine sehr schöne und nahezu fehlerfreie Bodenübung und bekam dafür 17, 65 Punkte. Am Sprung turnten alle vier Mädchen tolle Sprünge, sodass auch dieses Gerät gewonnen wurde. Am Ende stand somit das badische Team mit über drei Punkten Vorsprung ganz oben auf dem Treppchen. In der Einzelwertung kamen Alessia Heuser und Chiara Moiszi auf die tollen Plätze zwei und drei!

In der Altersklasse 12 war es außer dem Turnteam Baden keinem anderen Turnerbund möglich eine Mannschaft zu stellen. Bea Fichtner (Mannheim) turnte einen tollen Wettkampf und kam am Ende auf Platz 2 in der Einzelwertung. Besonders am Balken konnte sie mit einer schwierigen Übung und sauberer Ausführung viele Punkte sammeln. Anna-Lena König (Herbolzheim/ Karlsruhe) zeigte das erste Mal einen Yurchenko Sprung und konnte auch am Boden eine schöne Übung präsentieren. Sie kam insgesamt auf den sechsten Platz in der Einzelwertung. Komplettiert wurde die Mannschaft von Xenia Ginter (Herbolzheim), welche ebenfalls einen tollen Wettkampf turnte und besonders am Balken auf sich aufmerksam machte.

 

Das jüngste Team der AK 13-15 kam aus Baden und erreichte Platz 2: mit dabei Alexandra Tcherniakhovski, Marielle Billet und Anastassia Cybin von der KRK

 

Am Sonntag durften Alexandra Tcherniakohvski, Marielle Billet (beide Stützpunkt Karlsruhe) Anastassia Cybin (Herbolzheim/ Karlsruhe) und Luisa Huber (Herbolzheim) die badischen Farben vertreten. In der Altersklasse 13 – 15 starteten die vier 13-jährigen Mädchen als jüngstes Team in der Konkurrenz. Luisa konnte außerdem verletzungsbedingt nur am Balken und Barren an den Start gehen. Marielle zeigte am Sprung mit ihrem Überschlag Salto einen tollen Sprung und bekam mit 12,85 die höchste Wertung im Team. Alle vier Mädchen konnten danach am Barren ihre Übungen durchturnen, Luisa steuerte hierbei die meisten Punkte für das Team bei. Auch am Boden konnten alle mit guten Übungen überzeugen. Anastassia zeigte zum ersten Mal im Wettkampf einen Doppelsalto, während Marielle sogar einen 0,5 Punkte Bonus für besonders schwere Akrobatik bekommen konnte.

Der zweite Platz hinter Sachsen ist ein tolles Ergebnis für das junge Team.

 

Marielle konnte sich darüber hinaus über den 3.Platz im Einzelklassement der Ak 13-15 und dem besten Ergebnis in der Altersklasse 13 freuen.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Turnerinne und Trainer. Am Kampfrichtertisch saßen Ulrike Dunand und Lisa Wiggenhauser für das badische Team, sowie die Karlsruherin Katja Eckard, die für den DTB im Einsatz war. Herzlichen Dank für eure Arbeit!!!

 

 

 



KRK - sucht Trainer

Die Kunstturn Region Karlsruhe sucht für seine Abteilung Zicke-Zacke eine/n Trainer/in 

Du bist ehrgeizig mit Zielen, hast eine Ausbildung als Sport und Gymnastiklehrer/in  oder als Erzieher/in und suchst eine  

Herausforderung als Trainer/in?? 

Neugierig?? Dann meldet DICH bei uns…..

 

Es besteht die Möglichkeit im Anstellungsverhältnis oder als Minijobber mitzuwirken.

Neugierig?? Dann meldet DICH bei uns…..