Kunstturn Region Karlsruhe
Leistungszentrum Karlsruhe - Söllingen für das weibliche Kunstturnen
Stützpunkt des Badischen Turner Bundes - Nachwuchszentrum der Stadt Karlsruhe
DTB Turntalentschule * DTB - Turnzentrum

- Start -
Aktuelles
Technik & Design von IntelliWebs - Das intelligente CMS von InterConnect
Harter Brocken zum Saisonauftakt

Nach dem Durchmarsch der letzten Jahre bis ins Badische Oberhaus startete die Mannschaft der KR Karlsruhe am 9. März in die Oberliga-Saison 2019. Mit der TG Hegau Bodensee traf man gleich zum Auftakt auf den Vize-Meister der letzten Saison. Die 100 Zuschauer in der Halle sorgten für eine tolle Stimmung, und sahen zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Die fünf Turner der KRK legten einen furiosen Start hin, und entschieden den Boden mit 9:3 Score-Punkten für sich. Dabei erzielte Mika Sarochan im ersten Duell mit einer sauber geturnten Bodenübung gleich 5 Score-Punkte für die KRK. Lorenz Steckel setzte mit den nächsten 4 Punkten am Boden gleich das nächste Highlight am ersten Gerät. Das Pauschenpferd gewannen zwar die Gäste vom Bodensee. 3 Punkte für die KRK holte Adrian Senger, der dank fehlerfreier Ausführung sein Duell gewann. Die ersten Punkte für die KRK holte an den Ringen Ferdinand von Strachwitz. Am Ende konnte die KRK-Mannschaft auch die Ringe mit 5:4 knapp für sich entscheiden. Das Blatt wendete sich am Sprung zu Gunsten der Gäste vom Bodensee, wo sich die Altersunterschiede bemerkbar machten, nachdem selbst der jüngste Athlet vom Bodensee älter als der älteste KRK-Turner war. Knapp ging es am Barren zu, den man dank schöner Übungen von Carl Steckel und Mika Sarochan mit nur einem Score-Punkt den Gästen überlassen musste. Spektakulär ging es am letzten Gerät zur Sache. Carl Steckel zeigte in seiner Übung ein sauber gefangenes Flugelement, und einen Tsukahara gestreckt als Abgang. Das brachte ihm die höchste Wertung an diesem Gerät, und vier Score-Punkte für die Mannschaft. Auch wenn es am Ende nicht für einen Sieg zum Auftakt gereicht hat, konnten die KRK-Turner ihr Potential und ihre turnerische Klasse aufzeigen. Der nächste Wettkampf findet am 17. März gegen die SG Kirchheim I in Kirchheim statt.



Leah mit neuer "Bestmarke" beim Bundesligastart, Dillenburg 02.03.19

Chris Lakeman, Leah und Noemi Grießer, Emma Höfele, Isabelle Stingl, Stella Bruzzo und Tatjana Bachmayer. Vorne Alexandra Tcherniakhovski, Alisha Igüs und Sidney Hayn.

 

Vorab kann man sagen: eigentlich alles beim Alten! Der Deutsche Meister aus Stuttgart siegte erneut souverän beim ersten Wettkampftag in Dillenburg mit deutlichem Vorsprung vor unserem Vizemeisterteam aus Karlsruhe.  Auf dem dritten Rang reihte sich die Mannschaft des SSV Ulm ein, die sich mit der Niederländerin Tisha Vollemann verstärkte.  Die beste Mehrkämpferin des Tages kam aber erfreulicherweise aus den Reihen der KRK: Leah Grießer erreichte eine neue Bestmarke mit 52,85 Punkten und empfahl sich somit eindrücklich für die bevorstehende EM in Stettin im April. „Ich bin so glücklich“, meinte die 20 Jährige Neureuterin, „ denn für mich war es eine Bestätigung, dass ich trotz des anspruchsvollen Medizinstudiums meine Qualität halten kann. Und das obwohl ich im Training einiges wegen der Uni umstellen musste.“ Auch das Trainerteam Tatjana Bachmayer und Chris Lakeman zeigten sich hochzufrieden mit ihrer Vorzeigeturnerin.

 

 

Die Mannschaft aus der Baden Residenz reiste dezimiert an, man musste auf Marielle Billet verzichten, die mit der Junioren-Nationalmannschaft beim renommierten Wettkampf in „Trofeo di Jesolo“ (Italien) den siebten Platz erreichte. Zudem waren auch Sidney Hayn und die Nachwuchsturnerinnen Alisha Igüs und Alexandra Tcherniakhovski nach ihren Verletzungen noch nicht einsatzfähig.  Dafür kam Stella Bruzzo erstmals nicht nur am Sprung, sondern auch noch am Balken zum Einsatz.

 

Und genau an diesem Gerät mussten die Turnerinnen Federn lassen, insgesamt vier Stürze verhinderten eine ansprechende Punktzahl. Lediglich die  Erfahrenste im Team, Leah Grießer, zeigte eine sturzfreie  Übung, für die sie 12,80 Punkte erhielt, nachdem sie schon am Barren wertvolle 13,50 Punkte beisteuern konnte.  Aber auch der MTV Stuttgart, der junge Nachwuchsturnerinnen ins Team nahm, musste an diesem Gerät viele Punkte liegen lassen.

 

Die neuen Bodenübungen von Noemi Grießer, Emma Höfele und Leah Grießer fanden nicht nur bei den mitgereisten  Fans Zuspruch, sondern die Begeisterung schwappte auf alle Zuschauer über. Sowohl Isabelle Stingl, die auch wieder einen guten Vierkampf zeigte, als auch Leah erhielten   Wertungen über 13 (Isabelle 13,05P., Leah 13,40 P.)

Emma Höfele zeigte mit der Höchstwertung am Sprung, dass sie an diesem Gerät zu den Top-Scorern in Deutschland gehört. Unglücklicherweise klappte es jedoch am Barren und Balken an diesem Tag nicht so gut.

 

„Der erste Wettkampftag ist häufig von Nervosität geprägt. So auch heute, dazu kam noch, dass die Saisoneröffnung gleichzeitig als erste EM Quali war. Also, es ist insbesondere bei Emma und Isi auf alle Fälle noch Luft nach oben,“ resümierte Taty Bachmayer, „ das können sie noch besser und werden das auch sicherlich noch zeigen.“  Und trotzdem kann man auf das Team stolz sein, denn unter den besten sechs Mehrkämpferinnen des Tages waren erstmals gleich drei Damen aus Karlsruher Riege: 1.Platz Leah, 4.Platz Isabelle und 6.Platz Emma.

 

Ein Dank geht an unsere „Miss KRK-Kari“ Katja Eckhard und Dieter Koch für ihren Einsatz an den Wertungstischen.



Die Jungs der AK 10 beim Bundeskadertest, Kienbaum 21.-23.02.19

 

Drei Turner der AK10 (Arne Schleusener, Lias Becker und Nicholas Taylor) durften mit ihren Trainern József Csáky und Julius Riedel für drei Tage zum Bundeskadertest nach Kienbaum reisen. Am Donnerstag, den 21.02.2019, war für die Turner und Trainer bereits um 6:30 Uhr Abfahrt an der KRK. Die Hinfahrt verlief so gut, dass die Truppe sogar früher als geplant ankam. Zusammen ging es in die Unterkunft, Kienbaum 2. Dort belegten alle ihre Zimmer, die direkt nebeneinander lagen. Hier traf man dann auch auf bekannte Turnerjungs der AK 10 aus Baden, mit denen man sich gleich wieder gut verstand.

Kaum eingerichtet, ging es zum letzten Training vor den Wettkämpfen in die riesige Trainingshalle. Beim letzten Training konnten die Jungs noch ein paar Übungen festigen und sich an die Halle und die Geräte gewöhnen. Auch, wenn alle Jungs die Halle schon letztes Jahr gesehen hatten, waren sie wieder sehr beeindruckt von der Größe.

Nach der ersten Aufregung und Anstrengung gab es Abendessen. Mit Julius haben die drei Jungs noch einen Abendspaziergang gemacht, um den Tag ausklingen zu lassen und sich mental auf den anstehenden Wettkampf vorzubereiten. Bettruhe war schließlich um 21 Uhr. Für die nächsten beiden Tage hatten die AK 10-er vormittags Wettkampf und die Älteren Turner nachmittags. Daher musste früh aufgestanden werden und schon um 7 Uhr trafen sich alle beim Frühstück.

Um 8 Uhr ging es in die Halle mit der Erwärmung für den Test in den technischen Grundlagen los. Dann begann der Wettkampf. Für die Jungs ging nach drei Stunden der erste aufregende Wettkampf zu Ende und die Ergebnisse standen fest.

 

Danach ging es erschöpft und hungrig zum Mittagessen. Der Nachmittag war dann für die drei Turner frei. Die Zeit wurde unterschiedlich genutzt. Entweder blieb man in der Unterkunft Kienbaum 2 oder man schaute bei Interesse mit Jozef und Julius die Wettkämpfe der „Großen Jungs“ AK 13/14 an. Hier konnten Nicholas und Lias beeindruckt über die Übungen und das Können der Großen staunen und sich schon mal im Austausch mit ihren Trainern anschauen, was auf sie zukommt. Auch nach dem Abendessen machten die drei Jungs mit Julius einen Abendspaziergang, um dann um 21 Uhr schlafen zu gehen.

 

Der kommende Morgen begann, wie der Tag zuvor. Nach dem frühen Aufstehen und Frühstücken, startete man um 8 Uhr mit der Erwärmung, für den anstehenden Athletik-Test. Um 12 Uhr war der letzte Wettkampf fertig.

 

József und Julius begleiteten das erste Mal die drei Jungs bei einem Wettkampf und konnten positive Einblicke bei den einzelnen Turnern und Erfahrungen sammeln. Auch über die erzielten Ergebnisse konnten die Trainer sehr zufrieden sein. Sowohl bei den technischen Grundlagen am Freitag, als auch bei den athletischen Tests am Samstag, konnte Nicholas Taylor in seiner Altersklasse  souverän den ersten Platz erreichen. Er hatte zu dem jeweils Zweitplatzierten einen großen Punktabstand aufbauen können. Auch Lias und Arne waren mit ihren erbrachten Leistungen der zwei Wettkämpfe zufrieden.

 

Die aufregende Wettkampfzeit war geschafft und  alle gingen erleichtert zum Mittagessen. Fröhlich erzählte man von den letzten erlebnisreichen Tagen und freute sich auch schon auf das nächste Jahr. Die Vorfreude besteht, weil in den Tagen in Kienbaum durchweg eine angenehme Stimmung unter den Turnerjungs herrschte. Es war insgesamt eine anstrengende, aber wirklich tolle Zeit für die drei Jungs und die zwei Trainer.



KRK Nachwuchs räumt beim Maskottchenwettkampf ab, Lahr 23.02.19

Traditionell startet der weibliche Nachwuchs mit dem Maskottchenwettkampf, einem Athletiktest, in das neue Turnjahr.

Die jungen Athletinnen der KRK waren mit drei Siegen, einem Vize-Titel und weiteren drei vierten Plätzen in diesem Jahr erfolgreichstes Zentrum in Baden.

 

Den Anfang durften am Vormittag unsere Jüngsten mit Clara Schwertner (TG Eggenstein) und Nina Shevchuk in der Altersklasse 6 bei ihrem ersten Wettkampf machen. Beim spielerischen Programm, das kindgerecht mit Smilies bewertet wird, räumte Clara bei 9 von 10 Stationen die maximal mögliche Punktzahl ab und wurde verdiente Siegerin in dem knapp 40 Teilnehmer starken Feld. Nina gelang ebenfalls ein toller Durchgang und sie konnte einen super 6. Platz erreichen.

 

Ihre Trainingspartnerinnen der Altersklasse 7 hatten ebenfalls Wettkampfpremiere, da dieser Jahrgang im letzten Jahr nicht an den Start gegangen war. Trainerin Goneta Dervisholli hatte die Mädchen super vorbereitet: unter den ersten 4 reihten sich gleich drei KRK-Turnerinnen ein. Lyn Elmer (SSC Karlsruhe) durfte ganz nach oben aufs Siegerpodest und freute sich über das größte Maskottchen. Lene Keibel (SSC Karlsruhe) strahlte auf Platz 2 und Melina Buchfink (TG Söllingen) konnte mit einer tollen Leistung den 4.Platz erreichen. Lara Heißler (TSV Wiesental) und Lea Kosover (SSC Karlsruhe) wurden 16. und 17.

 

Das orange-schwarze Team hatte allen Grund zum Strahlen

 

In der Altersklasse 8 zeigte wieder einmal Jana Kunz (TV Huchenfeld), dass sie die beste Turnerin ihres Jahrgangs in Baden ist. Mit tollen 90 von maximal 100 Punkten erturnte sich Jana den 1. Platz. Liv Baudendistel wurde 4., Alexandra Kobitskaya und Veronika Salomatina (alle SSC Karlsruhe) belegten punktgleich zusammen den 6. Platz, während sich Nike Grafschmidt (TV Knielingen) auf den 13. Platz turnte. Leider konnte Viktoria Steinbrunn (TV Huchenfeld) auf Grund einer Antibiotikabehandlung nicht teilnehmen – gute Besserung an dieser Stelle.

 

Der älteste Jahrgang, die Mädchen der Altersklasse 9, hatte das anspruchsvollste Programm zu absolvieren. Am besten gelang das an diesem Tag Luisa Groeschl (TG Neureut), die erst seit einem Jahr in der KRK trainiert und toll aufgeholt hat. Nur ganz knapp mit 0,5 Punkten verpasste Luisa das Treppchen und landete auf Platz 4. Wiederrum nur einem Punkt dahinter reihte sich ihre Trainingskollegin Emma Schönig (SSC Karlsruhe) ein, die sich ebenfalls steigern konnte. Lara Krüger (TG Söllingen) und Jette Schröder (SSC Karlsruhe) belegten die Plätze 8 und 10.

 

Insgesamt eine tolle Leistung unserer Athletinnen für die ein großes Team verantwortlich ist: Goneta Dervisholli (Ak 6 und 7), Isabelle Zwirtz (Ak 8), Justine Mattern (Ak 9), die Trainingshelferinnen Johanna Przygoda, Freya Scherer und Katrin Eckert, sowie die Koordinatorin des kompletten Nachwuchses Anna-Lena Pfund.

 

Ein großes Dankeschön an unsere Tester Alexandra Tcherniakhovski, Sidney Hayn, Stella Bruzzo, Anastassia Cybin, Tara Lakeman und Steffanie Bratan.

 



Willkommen József Csáky! 22.02.19

 

Frohe Kunde aus dem Rudi-Seiter-Zentrum: die KRK hat einen neuen Cheftrainer im männlichen Bereich!

 

Am Mittwoch trafen sich József Csáky und 1.Vorstand Alex Bachmayer zur Unterzeichnung des Vertrages. MIt dem erfahrenen Ungarn konnte die KRK einen äußerst kompetenten und erfolgreichen Trainer für den männlichen Bereich gewinnen. "Wir haben uns die Suche für einen Trainer nicht leicht gemacht, denn es war uns wichtig jemanden zu finden, der weiß um was es geht, der fachlich arriviert ist und der zu unserem System hier in Karlsruhe passt. Besser hätte es nun nicht kommen können." freute sich Vorstand Alex Bachmayer über den Neuzugang, der zuletzt Trainer des Schwedischen Nationalteams war. 

 

Bereits seit 3 Wochen trainiert Csáky mit den Mannen der KRK und ist auch sofort nach Vertragsunterezeichnung mit dem Nachwuchsturnern Arne Schleusener, Lias Becker und Nicholas Taylor (alle TSV Weingarten) nach Kienbaum mitgereist, um die 10 Jährigen bei deren erstem Bundeskadertest zu unterstützuen! Viel Zeit blieb also nicht, um die neue Anstellung zu feiern. Das wird sicherlich nachgeholt und wer weiß, vielleicht gibt es dann ja noch mehr zu feiern ....

Die KRK-Familiy heißt ihn herzlich Willkommen im Team!

 

Wir wünschen József und seiner Frau einen guten Start in der Badenresidenz und hoffen, dass auch bald eine 2 Zimmerwohung  gefunden werden kann!  (Vermieter, die nun hellhörig geworden sind, können sich gerne bei uns melden)!



Emma Höfele ist Elite-Schülerin 2019 am Otto-Hahn-Gymnasium

Emma Höfele umrahmt von Bürgermeister Martin Lenz, Trainerin Tatjana Bachmayer, Vorstand Marc Sesemann, Trainer Chris Lakeman, Sportreferent Steffen Elser, Mutter Katja Höfele und Direktor Dr. Andreas Ramin

 

Emma Höfele (TG Neureut) darf sich dieses Jahr Elite-Schülerin des Sports nennen. Durch ihre sportlichen Erfolge aus dem Jahr 2018 (EnBW Team-Challlenge und EM Teilnahme) gepaart mit ihren guten schulischen Leistungen wurde sie in feierlichem Rahmen am 4.Februar geehrt.  Dr. Andreas Ramin, Direktor des Otto-Hahn Gymnasiums, hielt eine Rede und lobte Emmas Disziplin, ihre Vorbildfuntkion in der Schule und natürlich ihre sportlichen Erfolge, die sie zielstrebig verfolgt.

Bei der Überreichung der Urkunde waren auch Sportbürgermeister Martin Lenz, der Sportreferent des Kultusministeriums, Herr Steffen Elser, und Vorstandsmitglied der Sparkasse, Marc Sesemann, zugegen und überreichten auch dem Otto-Hahn-Gymnasium als Elite Schule des Sports einen Scheck.



Besuch bei Pauli in Pauley, 04.01.19

s

Taty Bachmayer, Nadia Comaneci und Pauline Tratz im Pauley-Pavillon

 

 

Hoher Besuch für Pauli Tratz in Los Angeles! Zum ersten Wettkampftag der neuen NCAA Saison (Meisterschaften der  Uni-Teams) kam Heimtrainerin Tatjana Bachmayer mit Familie in den Pauley Pavillon angereist, um ihren "Zögling" anzufeuern und die ganz besondere Atmosphäre eines College-Wettkampfes zu erleben. Für Pauline ist es die zweite Saison, in der sie für das renommierte UCLA Team an den Start geht. Wer vor diesem Wettkampf aufgeregter war ist schwer zu sagen. "Natürlich wollte ich unbedingt turnen, wenn schon meine Trainerin unter der ich "groß" geworden bin, da ist. Ich wollte ihr zeigen, dass ich auch hier bestehen kann. Das hat dann doch nochmal einen Adrenalinschub gegeben", strahlte die Wahl-Kalifornierin. Denn es ist bei der großen Konkurrenz  nicht immer einfach in das sogenannten "line up" (Wettkampfnominierung) zu kommen. Das Team hat immerhin 2 Olympiasiegerinnen in ihren Reihen und viele ehemalige US Naitonalturnerinnen. Taty Bachmayer zeigte sich von der großen Wettkampfarena, den begeisterten Fans und der Atmosphäre beeindruckt. "Diese Art von Wettkämpfen ist nicht vergleichbar mit den Elitewettkämpfen. Das Turnen wird dort ausgelassen gefeiert. Toll, was Pauline dort erleben darf." Übrigens gewann UCLA gegen die Mannschaft aus Nebraska.

Sowohl Tatjana als auch Pauline waren erfreut, dass auch Turnikone Nadja Comaneci dem Wettkampf beiwohnte und die beiden ließen es sich nicht nehmen, sich mit ihr ablichten zu lassen. 

 

Familie Bachmayer und Pauline verbrachten einige Tage mit Pauline und konnten ein wenig ihr neues Leben in USA kennenleren. Sie bescuhten den Campus und machten gemeinsam ein paar Ausflüge. Schön, dass die KRK-Family auch trotz dieser großen Distanz zusammenfindet!



KRK - sucht Trainer

Die Kunstturn Region Karlsruhe sucht für seine Abteilung Zicke-Zacke eine/n Trainer/in 

Du bist ehrgeizig mit Zielen, hast eine Ausbildung als Sport und Gymnastiklehrer/in  oder als Erzieher/in und suchst eine  

Herausforderung als Trainer/in?? 

Neugierig?? Dann meldet DICH bei uns…..

 

Es besteht die Möglichkeit im Anstellungsverhältnis oder als Minijobber mitzuwirken.

Neugierig?? Dann meldet DICH bei uns…..