Termine Dezember 2017

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

02.12.

DTL-Finale, Ludwigsburg

09.12.

Aufstiegsfinale

09.12.

BTB-Kadertest

 

 

Sonstiges

 17.12.

Turngala 25 Jahre KRK

 

Neuigkeiten

Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!

Gau-Einzel- Meisterschaften in Durlach, 21.10.17

Am 21.10. fanden in Durlach die Gau-Einzel-Meisterschaften statt, bei denen die KRK mit 9 Turnerinnen aus der Ligagruppe von Katja Eckhard und Zina Stutz an den Start ging.

In der LK 4 turnten am Vormittag Maja Keibel und Antonia Rüdiger. Beide zeigten tolle Übungen und lieferten sich bis zum Schluss ein Kopf an Kopf rennen. Am Ende landete Maja auf Platz 1 dicht gefolgt von Antonia auf Platz 2. Glücklich nahmen beide Mädels ihre Pokale entgegen und freuten sich über ihre Erfolge!

Am Mittag fanden dann die Wettkämpfe für die „älteren“ Turnerinnen statt.

Lisa Krüger turnte nur 3 Geräte, konnte hier aber ohne Sturz bleiben und erturnte am Balken sogar die zweithöchste Wertung aller Turnerinnen.

Olivia Hobbie startete in der LK 3 und konnte sich nach sicheren und ausdrucksstarken Übungen über den 1. Platz freuen.

 

Tolle Ergebnisse und glückliche Gesichter bei den KRK-Beteiligten

 

Im jahrgangsoffenen Wettkampf der LK 2 starteten Isabelle Baier (Platz 1), Melissa Mall (Platz 4), Julia Dieck (Platz 5), Annika Linder (Platz 7) und Luisa Grunert (Platz 10). Als Einzige konnte hier Annika Linder fehlerfrei bleiben und konnte sich als Jüngste im Teilnehmerfeld umso mehr über die super Platzierung freuen. Isabelle, Melissa, Julia und Luisa hatten zwar noch kleine Unsicherheiten am Balken, konnten den Wettkampf aber nutzen um ihre neu choreographierten Bodenübungen das erste Mal den Kampfrichterinnen und dem Publikum zu präsentieren.

Herzlichen Glückwunsch an alle Mädels zu den super Ergebnissen und ein Dank an Friederike Vorberg und Lena Eberhardt, die für die KRK als Kampfrichterinnen im Einsatz waren.

 




Marielle Billet auf Bundeskaderkurs, 19.11.17

Mit einem dritten Platz beim Bundeskadertest in Halle an der Saale und dem zweiten Platz in der „Jahresgesamtabrechnung“ der Altersklasse 12, zu der jeweils ein Drittel Athletik, Technik und Wettkampfergebnis zählen, konnte Marielle Billet ihr erfolgreiches Jahr 2017 abrunden.

Mit über 75% der möglichen Punkte hat Marielle gute Chancen auch 2018 wieder von Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk in den Kaderkreis der besten Turnerinnen Deutschlands berufen zu werden.

 

Toller Jahresabschluss für Marielle Billet vom VT Hagsfeld

Beim Test bestach Marielle vor allem durch ihre gute Athletik und konnte bei allen Stationen, bei denen Schnellkraft gefragt war, hohe Punktzahlen erreichen. Auch beim abschließenden 800m Lauf, zeigte sie ihr athletisches Ausnahmetalent. In der Technikabnahme gelang es ihr außerdem sowohl am Sprung als auch an den Schlaufen die Höchstpunktzahl von 6 möglichen Punkten zu erturnen.

Trainerin Anna-Lena Pfund kann sich neben den tollen Leistungen ihres Schützlings Marielle auch über die Nominierung von Noemi Grießer für den Bundeskader 2018 freuen. Die 13-jährige Noemi konnte die geforderten Punktzahlen von zweimal über 45 Punkten in den Wettkämpfen im Jahresverlauf bestätigen.




Nathalie Ruf mit Platz 3 beim Freiburger TurnMix, 30.09.17

Mit ihrem Partner, dem 2.Bundesligaturner Sandro Dathe, erturnte die 14-jährige KRK-Turnerin beim Freiburger TurnMix vor gut gefüllter Kulisse einen tollen 3.Platz von insgesamt 14 Paaren.

Bei dieser attraktiven Wettkampfform werden jeweils eine Turnerin und ein Turner als Teamwertung an jeweils drei Geräten zusammengewertet. Nathalie konnte fehlerfreie Übungen an Sprung, Balken und Boden zeigen und auch Sandro erzielte gut Wertungen, so dass die beiden zusammen verdient einen Platz auf dem Podest sicherten.

 

Nathalie Ruf und Sandro Dathe happy auf Rang 3




Marielle Billet brilliert beim Deutschland-Pokal in Grünstadt – Silber und Bronze für Baden, 28./29.10.17

Mit einem zweiten und dritten Platz in der Mannschaftswertung sowie einem tollen zweiten Platz durch Marielle Billet in der Einzelwertung der Altersklasse 12 und der damit verbundenen Nominierung für den Juniorenländerkampf, kann die KRK auf ein erfolgreiches Wochenende in Grünstadt zurückblicken.

 

Marielle Billet stolz auf dem 2.Rang in der Einzelwertung und einer Nominierung für den Länderkampf in der Tasche

 

Den Start am Samstag morgen machte die 10-jährige Anna-Liv Jonson mit ihrer Trainerin Nina Dienemann. Anna-Liv, die als Quereinsteigerin in die KRK kam, hatte ihren ersten großen Wettkampf auf nationaler Bühne. Im Wettkampf unterliefen ihr noch einige Fehler, trotzdem waren sie und ihre Trainerin am Ende zufrieden. Mit ihrem Team belegte sie den 4.Platz und Anna-Liv kann sicherlich im nächsten Jahr zeigen, was sie turnerisch drauf hat.

 

Schon weitaus wettkampferfahrener zeigten sich die 12-jährigen Mädchen Marielle Billet, Alisha Igüs und Alexandra Tcherniakhovski um ihre langjährige Trainerin Anna-Lena Pfund. Das badische Team stand am Ende hinter Sachsen auf dem 2.Platz. Herausragend an diesem Tag zeigte sich Marielle, die etliche neue Elemente eingebaut hatte, die ihr alle gut gelangen. Am Sprung konnte sie mit ihrem Überschlag-Salto und 13,0 Punkten die Tageshöchstwertung erturnen, am Barren zeigte sie erstmals ihren neuen Abgang aus dem Stalder und am Boden neben dem Doppelsalto die schwierige Kombination aus 1,5 Schraube und Schraube vorwärts. Mit 46,5 Punkten stand am Ende fest, dass Marielle zu den fünf besten Turnerinnen der Altersklasse 12 und 13 gehört. Auf Grund dieser tollen Leistung wurde sie direkt nach dem Wettkampf von Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk für den Juniorenländerkampf am kommenden Samstag in der Schweiz nominiert. Herzlichen Glückwunsch und eine gute Vorbereitung!!!

 

AK 12 aus dem Rudi-Seiter-Zentrum für Baden am Start: Marielle Billet, Alexandra Tcherniakhovski und Alisha Igüs mit Trainerin Anna-Lena Pfund

 

Alisha und Alexandra turnten beide ihre Drehungen am Barren fehlerfrei und konnten auch am Boden mit schönen Übungen und guten Punkten glänzen. Beide konnten über 40 Punkte erturnen und sicherten sich einen Platz im Mittelfeld.

 

Noemi Grießer ging am Sonntag nach ihrem guten Wettkampf beim Leverkusen-Cup in der Altersklasse 13-15 an den Start. Ihr Team stand am Ende auf dem 3.Platz und Noemi konnte viele Punkte für das Team beisteuern.

Fehlerfrei präsentierte sie ihre Übungen am Sprung, Balken und Boden. Am Barren zeigte Noemi erstmals im Wettkampf ein Flugelement. Den Jäger konnte sie erfolgreich hängen und hatte allen Grund zufrieden zu sein.

 

Danke auch an unsere Kampfrichterin Katja, die an diesem Wochenende viele Stunden am Kampfrichtertisch verbracht hat.

 




Erlebnis Turnfest: Deutsche Meisterschaften der besonderen Art ,03.-08.06.17

Die Bundeshauptstadt Berlin war im Turnrausch. Das Deutsche Turnfest zog viele Vereine und tausendeTurnbegeisterte in seinen Bann.

Daher waren auch die Deutschen Jugendmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften in der Max Schmeling Halle hervorragend besucht

 

Die zwei „Oldies“ der der KRK konnten in den Gerätefinals zwei Medaillen mit nachhause bringen. Pauline Tratz (TSV Rintheim), die den letzten Wettkampf vor ihrem Weggang in die USA hier in Deutschland turnte, konnte ihren Titel am Sprung erfolgreich verteidigen. Mit ihren zwei sauberen Sprüngen (13,866P.) verdrängte sie als letzte Starterin  Michelle Timm (SC Berlin, 13,466P.) noch auf Platz 2 und Amelie Föllinger (TV Haßloch, 13,300P.) auf Rang 3. „ Ich bin so glücklich, dass ich das geschafft habe. Ich wollte einfach meinen letzten Wettkampf hier gut abschließen. Und dass mir das vor einer so gewaltigen Kulisse, vor ausverkauftem Haus gelungen ist, freut mich total“, erzählte die 17-Jährige. Auch bei Leah Grießer (TG Neureut) konnte man in strahlende Augen schauen. Mit der Bronzemedaille dekoriert fiel ihr das nicht schwer. Denn im Stufenbarrenfinale (13,500 P.) musste sie nur die weltklasse Barrenturnerinnen Elisabeth Seitz (14,466P.) und Kim Bui (14,166P.) vorbeiziehen lassen. Technisch sauber und absolut überzeugend bot sie ihre Übung dar. Leah konstatierte „ Nachdem ich im Mehrkampf nicht fehlerfrei durchkam, wollte ich meine Chance unbedingt im Finale nutzen. Ich denke, ich kann wirklich zufrieden mit meiner Leistung sein.“  Denn auch im Mehrkampf wurde Leah sechste und das obwohl nicht alles perfekt lief. Im zweiten Gerätefinale wurde sie am Balken sechste. Auch Emma Höfele (TG Neureut), die ebenso wie ihre Trainingskameradin Isabelle Stingl (TSV Rintheim), das erste Jahr bei den Seniorinnen mitturnt, hat ihr persönliches Ziel erreicht: „ So insgeheim hatte ich gehofft, es unter die Top-Ten im Mehrkampf zu schaffen. Und das ist mir gelungen“.  Emma erreichte Platz 9 im Mehrkampf und gleich zwei Gerätefinals. Hier wurde sie an Sprung und Boden jeweils fünfte. Isabelle wurde 15.te und hatte am ersten Gerät, dem Balken, gleich zwei Stürze, die eine bessere Platzierung in der Endabrechnung nicht zuließen.  Cheftrainer Chris Lakeman und Sporltiche Leiterin Tatjana Bachmayer waren zufrieden und beeindruckt von der Kulisse „ So eine Stimmung und so eine Begeisterung für´s Turnen findet man selten. Es war wirklich sensationell wie die Zuschauer die Athleten gefeiert haben. Und dass unsere Mädels in zwei Finals noch auf dem Treppchen standen, war die Krönung.“ Und Chris Lakeman ergänzte „ Für mich waren es die ersten Deutschen Meisterschaften und gleich so ein Highlight in Berlin zu erleben hat mich schon beeindruckt. Ich bin absolut zufrieden, mit dem was meine Mädchen gezeigt haben.“

 

 

 

Einen Tag nach den Gerätefinals der Damen gab es bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Jungs aus KRK-Sicht noch ein Highlight. Lorenz Steckel (SSC Karlsruhe) sicherte sich den Vizemeistertitel in der AK 12. Nachdem er nach Beendigung der Pflicht noch auf Rang 4 lag, schob er sich im Kürwettkampf  nach dem vierten Gerät, dem Barren, bereits auf  den dritten Platz. Und mit einer grandiosen Bodenübung am Schluss, schaffte er noch den Sprung auf Platz 2. Mit insgesamt 119,775  Punkten konnte er noch seinen Kontrahenten Nicklas Eckhard (Homburg, 119,750 P.) abfangen. Der Stuttgarter Marc Plieninger siegte unangefochten mit 127,675 Punkten. Max Lerchl platzte fast vor Stolz „Ich kann das noch gar nicht fassen. Ich muss das erst einmal sacken lassen“, meinte er direkt nach dem Wettkampf. „Lorenz hat das wirklich  cool durchgezogen, obwohl der Start am Pauschenpferd nicht optimal war. Von Gerät zu Gerät hat er sich gesteigert“.  Der Erfolg für Max Lerchl vervollständigte sich durch Mika Sarochan und Nick Wolfinger (beide TV Nöttingen), die bei den Pokalwettkämpfen der AK 15/16 ebefalls mit Platz 2 und 3 auf dem Podium standen.

 

 

 

Bei den Juniorinnen der KRK fehlte so ein bisschen das Glück. Für die 12-Jährigen  Marielle Billet (VT Hagsfeld) und Alisha Igüs (TG Söllingen) waren es die ersten Deutschen Jugendmeisterschaften. Und das gleich bei einem Turnfest, das kann schon ein wenig Eindruck hinterlassen. So lief der Mehrkampf für die beiden nicht wie gewünscht, denn gerade Marielle hatte in den letzten Wochen sehr erfolgreiche Wettkämpfe geturnt. Sie erreichte im Mehrkampf den 8.Platz und im Stufenbarrenfinale  den undankbaren 4. Platz, ebenso wie Alisha, die sich im Bodenfinale wirklich toll präsentierte.  In der AK 13 kam Noemi Grießer (TG Neureut) auf einen guten 6. Platz und qualifizierte sich für das Balkenfinale, das sie mit dem 5.Platz abschloss.  Trainerin Anna-Lena Pfund war mit den Übungen in den Finals zufrieden und weiß, dass ihre Athletinnen auch beim nächsten Mehrkampf sicherlich wieder stabiler turnen werden.  Sidney Hayn (TV Knielingen), die verletzungsbedingt drei Monate pausieren musste, hat den Anschluss wiedergefunden und turnte sich im Mehrkampf  der AK 14 auf Rang 4. Hier siegte die überragende Emelie Petz (Backnang) mit über 6,5 Punkten Vorsprung vor Muriel Klumpp (Wiesental). Sie gewann auch alle Gerätefinals. Auch hier war das Glück nicht auf KRK-Seite, Sidney wurde mit einer tollen Übung im Bodenfinale Vierte und am Balken sechste.

 

Unbedingt erwähnt werden muss auch unsere Kampfrichterin Katja Eckhard, die über viele Tage ausdauernd an den Kampfrichtertischen saß und mit geschultem Auge die Übungen der Juniorinnen und Seniorinnen beurteilte.

 

Auch wenn nicht alles so verlief wie erhofft, ist und bleibt ein Deutsches Turnfest eine ganz besondere Erfahrung. Die  Atmosphäre in der Halle und der ganzen Stadt ist geprägt durch gut gelaunte Menschen jeden Alters, die sich und ihren Sport feiern. Und das haben auch die Jüngsten unserer Karlsruher Turnerinnen gefühlt. Daher: Berlin ist immer eine Reise wert!

Die KRK ist auf alle stolz die dabei waren und sich auf dieser beeindruckenden Turnplattform präsentiert haben.




Marielle Billet und Nathalie Ruf sind Baden-Württembergische Meisterinnen, 13.05.17

Marielle Billet war erfolgreichste Teilnehmerin für die KRK

Eine Woche nach den Jungs konnten auch die Mädchen bei Baden-Württembergischen Meisterschaften, die in diesem Jahr im Rahmen des Spieth Cups in Berkheim ausgetragen wurden, ihr Können unter Beweis stellen. Die Trainingsgruppe um Trainerin Anna-Lena Pfund erreichte mit 11 Treppchenplätzen, darunter 7 Goldmedaillen, ein tolles Ergebnis.

In der Altersklasse 12 dominierte Marielle Billet (VT Hagsfeld) das 23-köpfige Teilnehmerfeld und wurde Baden-Württembergische Meisterin im Mehrkampf, am Barren, Balken und Boden. Lediglich am Sprung musste sie sich mit dem 3.Platz zufrieden geben. Mit 45,1 Punkten konnte sie sich auch zum letzten Wochenende beim POYC steigern. Vor allem am Boden und Balken zeigte Marielle, dass sie ihre hochwertigen Übungen fehlerfrei präsentieren kann.

Alexandra Tcherniakhovski und Alisha Igüs zeigten erstmals im Wettkampf neben der halben auch die ganzen Drehungen am Barren und konnten somit ihre Ausgangswerte aufstocken. Am Boden sicherte sich Alisha den Vizetitel, Alexandra den 4.Platz.

In der Altersklasse 13 und 14 gingen Noemi Hein und Nathalie Ruf an den Start. Noemi Grießer musste leider passen, da sie sich beim Abschlusstraining beim Barrenabgang am Fuß verletzt hatte. Wir drücken die Daumen, dass sie bis in drei Wochen bei den DJM wieder fit ist.

Noemi Hein erwischte nicht ihren besten Tag und hatte noch einige Fehler im Wettkampf zu verzeichnen. Zum ersten Mal zeigte sie eine gebückten Yurchenko und einen Salto Aufgang am Balken. Ihre Trainingskollegin Nathalie Ruf hingegen hatte einen perfekten Wettkampfdurchlauf und wurde mit 43,6 Punkten verdient Baden-Württembergische Meisterin im Mehrkampf. Auch am Sprung und am Barren konnte sie die besten Wertungen des Tages erreichen. Am Balken und Boden reichte es zur Silbermedaille.

 

Nach fehlerfreiem Wettkampf ganz oben auf dem Treppchen: Nathalie Ruf vom TB Wilferdingen

Herzlichen Glückwunsch an alle Athleten. Für Anna-Lena und ihre Mädels geht es nun in den nächsten drei Wochen in die heiße Phase der Vorbereitung für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die hoffentlich verletzungsfrei absolviert werden kann.




Nordbadische Nachwuchsbestenkämpfe in Mannheim, 01.04.17

Mit guten Leistungen konnte sich der KRK-Nachwuchs der Altersklassen 7-10 bei den Nordbadischen Bestenkämpfen in Mannheim präsentieren.

 

Die 7-jährigen Mädchen von Christine Lehner hatten ihren ersten großen Auftritt mit den neuen P-Übungen. Insgesamt 21 Kinder waren in dieser Altersklasse am Start. Sicher und souverän kam Lara Krüger (TG Söllingen) durch ihr Program und wurde am Ende verdient Nordbadische Meisterin. Lisa Bockius (TG Neureut) zeigte ebenfalls tolle Übungen und belegte den 7.Platz. In der Altersklasse turnten für die KRK außerdem Selma Bakar (TG Neureut), Fina Pakrac (TSV Wiesental), Jette Schröder, Zoey Nelson und Elisa Bader (alle SSC Karlsruhe).

In der Altersklasse 8 lieferten sich die Turnerinnen von Isabelle Zwirtz innerhalb ihrer Trainingsgruppe ein Kopf an Kopf rennen. Beste Turnerin der KRK-Riege war Meike Scheefer (MTV Karlsruhe) mit Platz 5. Mit einem sehr knappen Ergeniss folgten auf Platz 6-10 alle weiteren Turnerinnen der Gruppe: Selin Sari (SSC Karlsruhe), Filipa Baudendistl (TG Söllingen),Kaya Lau (TG Söllingen), Nisha Geistl (SSC Karlsruhe), und Madita Redecker (TG Söllingen).

 

Jahrgang 2008 präsentiert sich stolz mit Urkunden und mit Trainerin Isabelle Zwirtz

 

 

Maellys Alferi (Turnerschaft Durlach) beendete als beste KRK-Turnerin der Ak 9 den Wettkampf auf dem 4. Platz. Luisa Linder (TG Neureut), Valeria Koch (TG Söllingen) und Liliana Bratan (TV Gondelsheim) belegten Platz 8,9 und 10. Marta Bogdanovic (TG Söllingen) konnte wegen einer angebrochenen Rippe leider nicht am Wettkampf teilnehmen. Im Wettkampf der Alterklasse 9 turnten unsere 2 Turnerinnen des Jahrgangs 2007 mit, die normalerweiese in der AK 10 starten müsssten. In diesem Jahr ist es wegen der neu eingeführten P-Übungen durch eine neue Regelung möglich, in Ausnahmefällen eine Altersklasse jünger zu turnen. Lisa Krüger (TG Sllingen) hat diese Chnace genutzt und konnte sich den 3. Platz sichern. Anna Liv (TSV Untergrombach) wurde am Ende nach einem schönen Wettkampf 7.

 

 

Die Trainingsgruppe von Nina Dienemann freut sich auf die Badischen Bestenkämpfe in Heidelberg

 

Am 1. Mai geht es dann zum zweiten Wettkampf, den Badischen Meisterschaften. Wir drücken allen Turnerinnen die Daumen !




National-Team-Cup, 04.03.17

Ganz im Zeichen der beiden Senioren-«Frischlinge» Emma Höfele (TG Neureut) und Isabelle Stingl (TSV Rintheim) von der Kunstturn Region Karlsruhe stand am 04.März der National Team Cup (NTC) in Heilbronn. Dort traf , wie immer traditionell zum Jahresauftakt, die Nationalmannschaft auf eine Auswahl der Deutschen Turnliga (DTL) und den Mannschaftsmeister.
Dass beide am Ende in der DTL-Auswahl Platz drei belegten, war für die Debütantinnen eher zweitrangig. «Wie für Isabelle war es auch für mich der erster Wettkampf bei den Senioren», sagte Emma Höfele, die in ihrem Team mit 49,20 Punkten das zweitbeste Ergebnis hinter der Chemnitzerin Helene Schäfer einfuhr. «Sieht man mal von meinem kurzen Abstecher in die italienischen Serie A ab, war es auch mein Saisonauftakt», sagt sie. Zum ersten Mal zeigte Höfele auch ihren neuen Doppeltwist am Boden, hatte aber bei der Landung noch leichte Schwierigkeiten. «Beim nächsten Mal passt er», ist sie sich jedoch ganz sicher.
Stingl dagegen hatte Pech, als sie beim Warmmachen mit dem Fuß gegen den oberen Holm des Stufenbarrens knallte. Mit Schmerzen, Bluterguss und Tape kämpfte sie sich dennoch durch ihr Programm. «Ich wollte den Wettkampf unbedingt beenden. Also habe ich auf die Zähne gebissen weitergekämpft», sagte sie und lieferte an den restlichen drei Geräten eine gute Vorstellung ab.
Auch Leah Grießer (TG Neureut) und Pauline Tratz (TSV Rintheim) steuerten beim NTC je eine Übung bei. Während Grießer das Ergebnis der Nationalmannschaft (160,50) am Balken um 12,950 Punkte verbesserte, sicherte Pauline Tratz der DTL-Auswahl (148,15) mit ihrem Jurtschenko-Sprung 13,800 Zähler.