Termine November 2017

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

11.11.

3.WK, 1.Bundesliga, Dresden

11.11.

2.WK, Regionalliga, Heidelberg

16.-19.11.

Massilia-Cup, Marseille

18.+19.11.

DTB-Kadertest

23.-26.11.

Turnier der Meister, Cottbus

 

Wettkämpfe/Lehrgänge männlich

4.+5.11.

Deutschlandpokal, Cottbus

25.+26.11.

Future-Cup

 

Sonstiges

VORSCHAU: 17.12.

Turngala 25 Jahre KRK

 

Neuigkeiten

GALA - 25 Jahre KRK
mehr?? Hier Klicken!!!
Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!

Erster internationaler Einsatz für KRK-Jungs in der Schweiz, 11.04.15

Am 11.04.2015 fand im schweizerischen Widnau der 20. Rheintal Cup statt, erstmals mit Beteiligung der KRK. 12 Nationen aus ganz Europa haben dazu beigetragen, dass das Kunstturnen in seiner schönsten Form präsentiert wurde. Angeführt vom Team Great Britin, gefolgt von Belgien und Ungarn, Österreich, Niederlande usw. Für die KRK Jungs war das der erste internationale Wettkampf überhaupt. Alles stand unter dem Motto Reinkommen und Erfahrungen sammeln.

 

Für die KRK am Start: Kari Patrick Mayer, Mika Sarochan, Marvin Rauprich und Coach Max Lerchl

 

Am Freitagvormittag ging es für Marvin Rauprich (TV Bischweier), Mika Sarochan (TV Nöttingen) und Carl Steckel (SSC Karlsruhe), sowie Trainer Max Lerchl und Kampfrichter Patrik Meyer auf zum Training in die Wettkampfhalle nach Widnau. Nach dem Training war für die Athleten früh Nachtruhe angesagt, denn am Samstag um 09.00 Uhr in der Früh wurde es ernst. Die Anspannung war allen anzusehen. Startgerät war der Barren, gleich voran Marvin Rauprich, der den stärksten Karlsruher 6-Kampf an diesem Tag absolvieren konnte. Die turnerischen Leistungen der KRK Riege war von Nervosität geprägt und dennoch sind alle durch ihre Übungen gekommen. Am Ende sind die Jungs erleichtert und zu gleich hochmotiviert aus dem Wettkampf gegangen.

 

Nach dem Wettkampf entspannten sich die Gesichter von Marvin und Mika

 

Der Trainer Max Lerchl kam zu dem Fazit, dass das, was wir hier in Karlsruhe aufbauen noch etwas Zeit benötigt. Strukturen werden nicht von heute auf morgen geschaffen. Dennoch fühlt es sich jetzt schon groß an und deswegen werden wir auch zukünftig die Ergebnisse in den Griff bekommen.

Ein besonderer Dank geht an unseren Kampfrichter Patrik Meyer, der am Samstag 4 komplette Durchläufe für Karlsruhe gewertet hat,  an unsere Fans, die den weiten Weg mit angereist sind und zuletzt dem gesamten Team der KRK. 

 

 

 




17. "Christmas-Cup" in Bettembourg (Luxemburg), 13.12.15

Nick Wolfinger (TV Nöttingen), Lorenz u. Carl Steckel (SSC Karlsruhe),
Mika Sarochan (TV Nöttingen), Marvin Rauprich (TV Bischweier), Gerrit Enderle (TSV Weingarten)
 Trainer Max Lerchl, Kampfrichter Patrick Meyer vlnr.

Am Sonntag den 13. Dezember sammelten 5 Jungs der Kunstturn Region Karlsruhe weitere internationale Erfahrungen. Sie gingen als Team KRK in folgender Besetzung:  Nick Wolfinger, Mika Sarochan, Marvin Rauprich und Gerrit Enderle an den Start. Neben der Teamwertung wurde jeder Turner noch in der nach seinem Alter entsprechenden Gruppe als Einzelturner gewertet.

Carl Steckel war aufgrund seines Alters nicht in der Mannschaftswertung, sondern als Einzelstarter gemeldet. Carl zeigte von Beginn an (an der Seite seines „Privatcoachs“ Lorenz Steckel), dass er einen guten Tag erwischt hatte und gleich am ersten Gerät, dem Seitpferd, die Tageshöchstwertung in seiner Altersklasse erreichte. Diese Kontinuität zog sich bei allen Geräten fort, was ihm mit einer Gesamtpunktzahl von 62,450 Punkten souverän den 1. Platz in seiner Altersklasse brachte. Lediglich am Boden musste er etwas  kämpfen, was eventuell auf die Doppelbelastung  durch den Landeskadertest am Vortag in Heidelberg  zurückzuführen war. Auch diesen konnte er mit einem 1. Platz für sich entscheiden.
Auch Nick Wolfinger zeigte einen soliden Wettkampf, bei dem er vor allem am Barren mit einer guten Übung bester KRKler war. Bei den anderen Geräten war der Trainingsrückstand aufgrund von Verletzungen noch zu erkennen, mit einer konzentrierten Leistung erkämpfte er sich als jüngster Turner in einem Feld von 19 Startern (AK 13-17) einen tollen 7. Platz.
Mika Sarochan zeigte einen guten, nahezu fehlerfreien Wettkampf. An den Ringen konnte er mit einer sehr guten Übung die zweithöchste Wertung im 19er Feld der unter 18 Jährigen erreichen. An den anderen Geräten zeigte er durchweg saubere und technisch anspruchsvolle Übungen, was besonders am Boden mit 12,900 Punkten zur vollen Zufriedenheit  führte. Mit fast 66 Punkten war Mika insgesamt mit seinem Wettkampf zufrieden, was den 4. Platz in der Gesamtwertung ausmachte.


Marvin Rauprich durchbrach erstmals in einem Kür-Sechskampf mit 70,650 Punkten die 70 Punktemarke. Nach einem etwas holprigen Start an den Ringen, folgte ein sauberer Kasamatsu mit kleinem Schritt (13.45 Punkte), was ihm den Tagessieg an diesem Gerät vor Luca Ehrmantraut, Bundesligaturner der TG Saar beim DTL-Finale in Karlsruhe,  brachte. Auch wenn die Barrenübung noch nicht seinen Ansprüchen genügte, konnte er dies bei der folgenden Reckübung ausblenden und dann am Boden mit der  zweithöchsten  Tagesnote von 13.75 Punkten seine „Highlights“ setzen. Das abschließende Pauschenpferd war mit Ausnahme  eines Absteigers vor dem Abgang sauber und wurde noch mit 11.25 Punkten belohnt. Insgesamt belegte er einen verdienten 2. Platz.


Mehrkämpfer Gerrit Enderle, der „älteste“ der Boy- Group, zeigte beim ersten Kürsechskampf seiner Karriere einen sauberen Wettkampf, der noch mehr verspricht.  Am Sprung, Boden, Ringe und am Barren (Bester KRKler) zeigte er nahezu fehlerfreie Übungen. Bei seinen ersten Wettkampfübungen  am Seitpferd und am Reck zeigte er schon vielversrechende  Ansätze, die der ehrgeizige Gerrit bis zur Ligasaison bestimmt noch perfektioniert. Er kann in mit einem 5.Platz bei über 18 jährigen sehr zufrieden sein.
Das Team wächst immer mehr zusammen und unterstützt sich während der Wettkämpfe mental und feuert sich lautstark an.
Ein großer Dank gilt unserem Cheftrainer Max Lerchl, der trotz einer Erkältung das ganze Wochenende einen super Job gemacht hat! Ohne ihn wären die Turner nicht da wo sie sind.
Danke auch an unseren mittlerweile „Stammkampfrichter“ Patrick Meyer, der nach drei gemeinsamen Wettkämpfen im Jungs-Team integriert ist.

Detailliertere Ergebnisse finden Sie unter:

http://www.lereveil.lu/v6/index.php/2012-04-05-06-33-32/resultats/viewcategory/7-2015

 




«Future Cup» in Linz: Gute Leistungen und tolle Erfahrungen, 14.11.15

Drei Jungs aus der Riege der Kunstturn Region Karlsruhe sammelten am vergangenen Wochenende wichtige Erfahrung beim 12. Future Cup in Linz (Österreich). Carl Steckel (Jg. 2004) vom SSC Karlsruhe ging als jüngster Teilnehmer an den Start. Mika Sarochan (Jg. 2001) vom TV Nöttingen und Marvin Rauprich (Jg. 1999) vom TV Bischweier komplettierten das Karlsruher Feld. Für alle drei war es der zweite internationale Wettkampf in ihrer noch jungen Laufbahn.

 

Marvin konnte anhand seiner Ausgangswerte zeigen, dass er im zweiten Halbjahr stark an sich gearbeitet hat. Seine Reckübung hat er in den vergangenen Monaten mit einem Flugelement stark aufgewertet. Aufgrund eines Wachstumsschubs im Vorfeld musste er in der Ausführung allerdings noch stark Federn lassen. Dennoch war er nach dem Wettkampf sehr erleichtert und glücklich darüber, dass er der Herausforderung gestellt hatte. 

 

Mika legte einen nahezu fehlerfreien Durchlauf hin. Lediglich am Pauschenpferd musste er einmal absteigen Am Reck turnte auch Mika mit einem neu erarbeiteten Flieger, am Barren zeigte er einen beinahe abzugsfreien Diamidov. Trotz starkem Teilnehmerfeld  brauchte er sich mit seinen durchweg sauberen Übungen zu keinem Zeitpunkt verstecken.

 

Carl gab von Beginn an Vollgas. Die Anfangsnervosität überwand er mit einem sehr guten Start am Sprung. Von da an lief sein Wettkampf bis zum letzten Gerät weitgehend souverän. Nur an den Ringen kam er einmal ins Straucheln und musste vom Gerät. Ein in der Folge vergessenes Übungsteil brachte zusätzliche Abzüge. Nachdem die Enttäuschung über den Ringe-Patzer aber verdaut war, war aauch Carl mit seiner Leistung unter dem Strich sehr zufrieden. 

 

Marvin Rauprich, Trainer Max Lerchl, Mika Sarochan und Carl Steckel in Linz

 

Auch die Trainer konnten beim Future Cup neue jede Menge neuer Erfahrungen sammeln. Der mittlerweile etablierte, zumeist hochkarätige Wettkampf lockt Jahr für Jahr Turngäste aus aller Welt in die Alpenrepublik. Gäste aus drei Kontinenten von Japan über Australien bis hin zu den europäischen Nationen wie Frankreich, Italien, Ungarn, Niederlande, Slowenien, Schweiz und Gastgeber Österreich ermöglichten den Blick über den eigenen Tellerand. Einige Erkenntnisse werden so auch den Weg ins Rudi-Seiter-Zentrum finden

 

Ein großes Dankeschön der KRK geht an den Fahrer Mansour Sarochan, der das Team aus Karlsruhe rund um den Wettkampf tatkräftig unterstützt hat.

Nähere Ergebnisse finde sie unter:

http://www.future-cup.at




Wieder daheim: Leah und Pauli zurück aus Glasgow! 07.11.15

 

Das hoch gesteckte Ziel, sich direkt mit dem Turnteam für Olympia 2016 zu qualifizieren, konnte leider leider nicht erreicht werden, doch eine WM-Teilnahme ist für den aufstrebenden Stützpunkt, egal wie das Resultat aussieht, trotzdem aller Ehren wert. Zumal sich Pauline und Leah wacker in Glasgow geschlagen haben. Daher wurden die zwei Youngsters der WM-Mannschaft im heimischen Rudi-Seiter-Zentrum herzlich und überraschend empfangen. Sportbürgermeister Martin Lenz ließ es sich nicht nehmen, Leah Grießer, Pauline Tratz und dem Trainerteam Tatjana Bachmayer und Sascha Münker, zu diesem außerordentlichen Erfolg zu gratulieren.  Vertreter des Sportausschusses, der Presse und den Vereinen, sowie natürlich alle Turnkolleginnen und –kollegen ließen das Duo hochleben und feierten gemeinsam bei Fingerfood und leckeren Suppen, die die unermüdliche Martina Pickave zubereitet hatte!

 

Blumen und Worte voller Respekt und Anerkennung: Martin Lenz mit Trainerin Tatjana Bachmayer und Leah und Pauli

 

 

Nun heißt es: Nach vorne schauen!!!

Das neu gesteckte Ziel mit der Nationalmannschaft steht fest, man muss sich im Frühjahr 2016  unter die vier besten Teams beim vorolympischen Turnier in Rio turnen. Dann wäre das Olympia-Ticket für Deutschland gelöst.

Aber für die KRK-Mädchen steht nun erst einmal die Bundesliga im Fokus. Am 14.11. geht die Riege in Berlin an den Start und möchte sich dort den Finalplatz sichern. Verzichten muss die Karlsruher Truppe jedoch auf ihre starke Turnerin Maike Enderle, die sich im Oktober einer nochmaligen OP am Ellenbogen unterziehen musste. Daher werden auch Isabelle Stingl und Emma Höfele einen Vierkampf turnen ebenso wie die zwei WM-Teilnehmerinnen Leah und Pauline. Ob das Turnküken Sidney Hayn starten wird, soll spontan entschieden werden.

Mädels, viel Glück!




Letzter Test vor der WM: Länderkampf in Dessau, 10.10.15

Nach einer Woche Vorbereitung mit dem WM-Team, absolvierte die Deutsche Damenauswahl in Dessau einen weiteren Test beim Länderkampf  gegen die Teams aus Brasilien und der Schweiz. Mit dabei die Youngsters aus dem Rudi-Seiter-Zentrum Leah Grießer (TG Neureut) und Pauline Tratz (TSV Rintheim).

 

Nach gutem, nahezu fehlerfreiem Wettkampf rangierte die Deutsche Mannschaft mit 223,80 Punkten am Ende ganz knapp hinter Brasilien (224,25 P.) und vor der Schweiz (217,00 P.)  In der Einzelwertung siegte Brasiliens Turnfloh Flavia Saraiva (56,85P.), vor Pauline Schäfer (56,30 P.) und deren Trainingskollegin Sophie Scheder (56,25 P.)

Leah und Pauline starteten jeweils an drei Geräten und zeigten sich in bester Verfassung. Während die 17 jährige Leah souverän ihr Übungen an Barren, Balken und Boden präsentierte, knackte Pauline am Boden erstmals die 14 Punkte-Marke (14,10 P.) und konnte auch am Balken überzeugen, wo sie bei den letzten Wettkämpfen noch Stürze hinnehmen musste.

 

Nicht am Start war die nominierte Lisa Katharina Hill (MTV Stuttgart), die sich aufgrund von Rückenproblemen noch in der Heimat behandeln ließ. Neben den arrivierten Turnerinnen Sophie Scheder, Pauline Schäfer und Elisabeth Seitz und den beiden Karlsruherinnen komplettierten daher die Kölnerin Sarah Voss und Antonia Alicke aus Böckingen die Auswahl.

 

Diese Woche verbringen die Athletinnen zur weiteren Vorbereitung wieder in Frankfurt, ehe das Team am Samstag im Flugzeug Richtung Glasgow startet.

Am 23.10. turnen die Damen in der Subdivison 6 (abends ab 21.30 Uhr) in der beeindruckenden Hydro Arena und wollen ihr Bestes geben, um sich unter die acht besten Teams zu schieben. 

 

Wir wünschen dem Damen- und natürlich auch dem Herren-Team alles, alles Gute und drücken fest die Daumen!!! 




Leah Grießer und Pauline Tratz im WM Team für Glasgow!!! 06.10.15

Leah Grießer (TG Neureut) und Pauline Tratz (TSV Rintheim) stehen in der deutschen Auswahl für die Weltmeisterschaften in Glasgow. «Als ich von der 2. WM-Qualifikation nach Hause gekommen bin, bin ich erstmal völlig erleichtert auf die Couch gesunken. Danach war ich stolz auf uns alle, weil der Plan, den wir über so viele Wochen und Monate verfolgt haben, so gut aufgegangen ist», verrät unsere Cheftrainerin Tatjana Bachmayer, die bereits 2009 mit Maike Roll eine Turnerin zu einer WM (London) gebracht hatte.

 

Während Grießer schon bei den Weltmeisterschaften in Nanning/China im vergangenen Oktober als Ersatzturnerin mit im Team war, ist es für Tratz die erste WM. «Ein Groß-Event ist für mich auch nichts ganz Neues. Schließlich war ich letztes Jahr bei der Junioren-EM in Sofia/Bulgarien und im Frühjahr durfte ich zur EM nach Montpellier in Frankreich. Aber ich bin trotzdem total gespannt, wie das in Glasgow alles wird und wie es sich von bisherigen Events unterscheidet», sagte Tratz, die ihre Nominierungsnachricht via Textmessage erhalten hatte. Völlig überraschend kam die am Ende zwar nicht mehr, aber: «Da sind dann doch ein paar Freudentränen geflossen. Ich hatte ja die ganze Zeit die Hoffnung, dass es klappt. Aber wenn man es dann schwarz auf weiß hat, ist das noch einmal ein ganz anderes Gefühl», sagte die 16 Jahre alte Rintheimerin.

 

In der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung steht für Grießer und Tratz nun vor allem Feinarbeit auf dem Programm. Am Samstag soll ein Länderkampf gegen Brasilien und die Schweiz in Dessau Anhaltspunkte geben, wo das deutsche Team derzeit im internationalen Vergleich steht.

Das KRK-Trio vor der Abfahrt zum Lehrgang mit der Nationalmannschaft

 

 

Dass unsere beiden KRK-Turnerinnen ohne ihre Chef-Trainerin zur WM fahren, finden die sehr schade. Da hilft es auch nicht, dass Bachmayer den Wettkampf sehr wahrscheinlich von der Tribüne verfolgt. «Natürlich wäre es cool, wenn unsere Trainerin die WM aktiv miterleben könnte. Aber wir kriegen das auch so hin, da bin ich sicher», glaubt Tratz.




Leverkusen-Cup: 3 KRK-Juniorinnen für Deutschland, 10.10.15

Emma Höfele( TG Neureut ), Isabelle Stingl (TSV Rintheim) und Sidney Hayn (TV Knielingen) wurden für die DTB Auswahl berufen. Turnerinnen aus fünf Nationen kämpften in der Amik Arena von Leverkusen  um die begehrte Trophäe.

Emma und Isi im Team Deutschland 1 mit Julia Plattenhardt (Stuttgart) belegten nach einem guten Wettkampf einen tollen zweiten Platz! Je ein Sturz am Balken kostete am Ende den Sieg, der verdient an das Team der Niederlande ging.

International unterwegs: Isabelle Stingl, Sidney Hayn, Emma Höfele und Trainer Sascha Münker

 

 

Sidney in ihrem ersten internationalen Wettkampf musste leider Fehler am Barren und Balken hinnehmen, zeigte aber mit einem schönen Sprung und guter Bodenübung ihr Potential im Team Deutschland 2.

Mit 800 Zuschauern gut besucht, wünschten sich viele Kinder nach dem Wettkampf ein Autogramm der Turnerinnen, was auch nicht alltäglich ist.Beim abschließenden Bankett wurden obligatorisch mit den anderen Nationen noch kleine Gastgeschenke ausgetauscht und so erlebten wir nach dem Motto "  Erfahrungen sammeln und Spass haben " ein tolles Wochenende.

 




Vier Motoren für Europa, 03.07.15

 

 

Vom 02.-04.07. fand der alljährliche Vergleichswettkampf in den vier olympischen Turnsportarten Kunstturnen männl./weibl., Trampolin und RSG in Mortara (Italien) statt.
Für das Turn-Team aus Baden-Württemberg  waren unter anderem die KRK-Turnerinnen Isabelle Stingl (TSV Rintheim) und Emma Höfele (TG Neureut) mit Trainer Sascha Münker nominiert.
Da die Abfahrt am Donnerstag am Kunstturn Forum Stuttgart für 7.00 Uhr angesetzt war, entschied man sich schon mittwochs nach Stuttgart zu fahren, und eine Übernachtung im dortigen Internat einzulegen.
Nach 10 Stunden im angenehm klimatisierten Reisebus erreichten wir das Ziel südlich von Mailand. Umziehen und direkt in die Wettkampfhalle, um die Geräte kennenzulernen. Ohne Klimaanlage hatte es in der Halle ca. 50° C und wir schwitzten aus allen Poren. Allen war sofort klar - das wird Morgen ein hartes Stück Arbeit bei der Hitze!!!
Den Wettkampf am Freitag werden wir nicht so schnell vergessen!!Zum einen, weil niemand unter solch heißen Bedingungen je einen Wettkampf geturnt hatte und zum anderen, weil Isi und Emma, sich mit nassen Handtüchern "runter gekühlt" , echt durchgekämpft haben. Diese Ausnahmesituation so gemeistert zu haben, lässt sie bestimmt gestärkt in andere Wettkämpfe gehen.
Die Mädels gewannen mit ihren drei Freundinnen aus Stuttgart diesen Wettkampf klar vor Italien und Frankreich. Glückwunsch!!


Nach der Siegerehrung gingen wir sofort ins nur wenige Meter entfernte Freibad. Abkühlung tat Not!!
Nach dem abschließenden Bankett ( Gastgeschenke austauschen etc.) fuhren wir gegen 22.30 Uhr wegen einer Schnakenplage zum Hotel zurück, in dem Athleten und Betreuer noch ihren Spaß hatten. Die Rückfahrt wurde durch ein gut organisiertes Picknick und ein erfrischendes Bad im Walensee ( kurz vor Zürich) unterbrochen.
Um 19.30 Uhr erreichten wir Stuttgart und nach einer weiteren Stunde mit dem PKW nahmen die Eltern ihre Töchter wohlbehalten am Rudi-Seiter-Zentrum in Empfang.
Es gab viel zu erzählen.......




Silber für Leah Grießer, 15.06.15

Hochbetrieb vor dem Livestream im Rudi-Seiter Turnzentrum 

 

(Quelle GES / NBB)

 

Das TurnTeam der Frauen von der Cheftrainerin Ulla Koch sicherte sich bei den ersten Europaspielen in Baku überraschend  den zweiten Platz.  Mit 110,397 Punkten  mussten die Mädchen nur Russland, die 116,897 Punkte erturnten, den Vortritt lassen. Das Team in der Besetzung Sophie Scheder, Elisabeth Seitz und Leah Grießer (TG Neureut) sicherte sich die Silber Medaille vor dem Team der Niederlande.

 

Nach dem ersten Tag belegte das TurnTeam Deutschland bereits den zweiten Platz, den es am zweiten Wettkampftag, an den Geräten Balken und Boden, halten konnte.

 

(Quelle Homepage DTB)

 

Glückwünsche an die erfolgreichen Turnerinnen, denen den ganzen Tag die Daumen gedrückt wurden. Weiteer Glückwünsche gehen  an das Trainerteam der KRK, die Heimtrainer von Elisabeth Seitz und Sophie Scheder, sowie der Bundestrainerin Ulla Koch, die mit Robert Mai das Team Vorort betreut hat.

 

Mehr Information, mit einem Interview der drei Mädels findet Ihr auf Sport 1:

 

http://www.sport1.de/europaspiele-2015/2015/06/europaspiele-silber-fuer-turnerinnen-in-baku-fabian-hambuechen-individuell-stark




Grießer und Enderle erfolgreich in Gent, 31.05.15

Deutsche Turnerinnen siegen in Belgien

 

 

Mit über drei Punkten Vorsprung hat das deutsche Turn-Team das Finale der Flanders International Team Challenge in Gent (BEL) gewonnen. Die Mannschaft aus vier Juniorinnen und fünf Seniorinnen platzierte sich mit 219,850 Punkten vor Belgien (216,000) und dem Zusammenschluss aus Brasilien und Italien (214,800) an der Spitze des starken internationalen Feldes. 

 

Am Vortag des Finales gingen die Mannschaften getrennt an den Start. Mit im Team der Juniorinnen stand die Weingartnerin Maike Enderle. Enderle turnte einen starken Wettkampf. Sie platzierte sich mit 54,25 Punkten in einem international hoch besetzten Teilnehmerfeld von insgesamt 58 Athleten, auf einen hervorragenden dritten Platz und wurde somit für die Nominierung der Europäischen Jugendspiele, die Ende Juli in Georgien stattfinden, vorgeschlagen. 

 

Das Team der Juniorinnen aus Tabea Alt und Carina Kröll (beide Stuttgart), Florine Harder und Ameli Föllinger (beide Mannheim) und Maike Enderle (Karlsruhe) und Lina Philipp (Hannover) gewann den Qualifikationswettkampf mit 214.800 Punkten vor dem Team aus Frankreich 214.500 sowie Großbritannien mit 211.35. Punkten. 

 

 Für Leah Grießer, TG Neureut, war dieser Wettkampf letzte Generalprobe für die Europäischen Spiele, die vom 12.6. bis 26.6.  in Baku stattfinden. Grießer belegte im Einzelmehrkampf Rang 19. Mit 52,70 Punkten und nur einem Fehler am Stufenbarren ist sie auf gutem Vorbereitungskurs. Vor allem an ihrem Paradegerät dem Boden konnte sie  wieder einmal Akzente setzen und durfte sich über tolle 13.75 Punkten freuen.    

 Das Team der Seniorinnen bestehend aus Elisabeth Seitz (Stuttgart), Sophie Scheder und Pauline Schäfer (beide Chemnitz), Leah Grießer (Karlsruhe) und Michelle Timm (Berlin) belegte bei der Qualifikation Rang 2 mit 216.500 Punkten hinter Brasilien (221.350'Punkten) und vor Frankreich (215.650 Punkten).

 

 Das Mixteam, bestehend aus jeweils 2 Seniorinnen und 2 Juniorinnen wurde am Finaltag am Balken von Maike und am Boden von Maike und Leah unterstützt. Beide Mädels turnten tolle Übungen und konnten damit zum Sieg der Deutschen Turnerinnen beitragen.

 

 

 




Leah Grießer kehrt mit Edelmetall aus Brasilien heim, 02.05.15

Ihr erster Challenge Cup wurde für Leah Grießer gleich mit Edelmetall gekrönt. Im Bodenfinale in Sao Paulo wurde die 16jährige Neureuterin für ihre schwierige und aussdrucksstarke Übung (13.325 P.) mit Bronze dekoriert. Den ersten Platz sicherte sich die brasilianische Lokalmatadorin Flavia Saraiva mit 13.625 Punkten, was frenetisch bejubelt wurde. "Ich selbst habe nach Beendigung der Übung gar nicht damit gerechnet und war dann einfach nur überwältigt", meinte die wiedererstarkte Schülerin. "Die Zuschauer und die Stimmung in dieser großen Arena waren unglaublich. Selbst beim Erwärmen tobte das Publikum bereits. Sowas kennt man ansonsten nur von Fußballstadien!" schwärmte Leah von ihren Erfahrungen in Brasilien, die ihr wohl noch den extra Kick gaben. Das Durchhalten nach ihrem Verletzungspech hat sich also auf alle Fälle gelohnt.

Leah reihte sich mit ihrem Erfolg in  die Medaillengewinner des DTB ein, die insgesamt neun Mal Edelmetall mit nachhause nehmen konnten. Die nach Stuttgart gewechselte Elisabeth Seitz platzierte sich am Boden vor Leah und konnte an ihrem Paradegerät, nach kleinem Fehler, Bronze erringen. Nationalmannschaftskameradin Sophie Scheder hat nach ihrer Grundausbildung gezeigt, dass sie wieder ganz da ist und sicherte sich am Stufenbarren Silber und Bronze am Balken.

 

Erfolge am Finaltag durch Sophie Scheder, Andreas Toba, Eli Seitz, Matthias Fahrig und KRK-Turnerin Leah Grießer

 

 

Diese drei jungen Damen werden nun auch nach Baku zu den ersten Europäischen Spielen fahren, wo sie sicherlich neben dem Wettkampf viele Eindrücke und Erfahrugen sammeln werden, wenn die gesamte große Familie des Sports dort aufeinander trifft.

Leah, viel Erfolg und viel Spaß in Aserbaidschan!

An dieser Stelle wollen wir auch das Trainerteam Tatjana Bachmayer und Sascha Münker unbedingt erwähnen, das ihren Schützling zu diesen Leistungen geführt  und immer wieder motiviert hat, an sich zu glauben, nachdem sie in den letzten 12 Monaten immer wieder Rückschläge durch Verletzungen hinnehmen musste. Sie sind ein ganz wichtiger Baustein! Glückwunsch zu diesem Erfolg!




15-Jährige freut sich über Platz 18, 19.04.15

 

 Am Ende gab es doch einen kleinen Dämpfer, doch Pauli strahlte

dennoch glücklich. Nach einem Fehler am Stufenbarren musste die

15-jährige Debütantin aus Karlsruhe bei den Turn-Europameisterschaften

in Montpellier mit dem 18. Platz im Mehrkampffinale zufrieden sein. Eine

Wiederholung ihrer stabilen Vorkampfleistung gelang ihr mit 51,466 Punkten

somit nicht ganz.

«Es ist meine erste EM, mein erstes Finale - ich bin total zufrieden»,
meinte die Zehntklässlerin vom Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe. Perfekt
hatte sie ihre ersten drei Auftritte am Freitag präsentiert und wie im
Vorkampf keinerlei Nervosität erkennen lassen. Allerdings fehlten ihren
Übungen noch die Höchstschwierigkeiten.

«Mir ist die letzte halbe Drehung vor dem Abgang misslungen», schilderte
sie die Situation vor dem Wackler am Stufenbarren. Zwar musste sie nicht
das Gerät verlassen, doch die Kampfrichter zogen dennoch mindestens
einen halben Punkt ab.
 

«Für Pauline war es ein ganz großes Erlebnis, erstmals gegen diese Stars
anzutreten und sogar in einer Gruppe mit der Europameisterin zu turnen.
Die Atmosphäre war fantastisch, für sie war es eine tolle Woche. Ich bin
sehr stolz auf sie», lobte Heimtrainerin Tatjana Bachmayer. Den kleinen
Fehler zum Ende, der ihren Schützling eine um zwei oder drei Ränge
bessere Platzierung kostete, konnte auch sie verschmerzen. «Sie hat hier
alle Erwartungen erfüllt.»

 

Quelle (dpa)




Pauline startet bei der EM in Montpellier, 02.04.14

Mit großer Freude durfte Pauline Tratz (TSV Rintheim) kurz vor Ostern die freudige Botschaft der Nominierung zur EM in Montpellier entgegen nehmen. Bei der in Südfrankreich (vom13.-19.04.2015) stattfindenden Europameisterschaft wird Pauline an allen vier Geräten an den Start gehen.

 

Es ist der erste große internationale Einsatz von Pauli im Seniorenbereich und auch die erste internationale  Bewährungsprobe für die Turnerinnen in diesem Jahr.  Nach dem Gewinn der ersten Qualifikation bei NTC in Saarbrücken, und dem 5. Platz beim Sprungfinale beim Turnier der Meister, ist das nun schon das 3. Highlight in diesem Jahr. Der Start in den Seniorenbereich hätte somit für Pauline nicht besser ausfallen können. Wir drücken ihr nun ganz fest die Daumen und wünschen viel Glück.

 

Am Montag ist das Podiumstraining in der Halle in Montpellier und am Mittwoch geht es dann endlich Los.

Das Deutsche Team: Kim Janas, Michelle Timm, Pauline Schäfer und Pauline Tratz

 

Hier noch weitere Links mit Informationen.

 

http://abseits-ka.de/9669/sport/pauline-tratz-startet-bei-kunstturn-em-im-mehrkampf/




Pauline Tratz springt beim “Turnier der Meister” auf Platz fünf, 21.03.15

Beim Weltcup in Cottbus war im Sprungfinale der Frauen  einmal mehr Oksana Chusovitina das Maß aller Dinge. Die 39-Jährige sicherte sich 14,875 Punkte und ist mit 13Siegen mittlerweile Inhaberin eines einsamen Rekordes. Die deutsche Vertreterin Pauline Tratz (TSV Rintheim) machte ihre Sache bei ihrem ersten Challenge Cup sehr gut. Die 15-Jährige OHG-Schülerin zeigte zwei sichere Sprünge und errang mit 13,687 Zählern einen Hammer fünften Rang. Nur knapp verpasste Pauli am Freitag die Qualifikation für das Bodenfinale am Sonntag, kann jedoch mit dem Abschneiden bei ihrem ersten Weltcup Auftritt mehr als stolz sein. Glückwunsch für diese Leistungen an unsere Pauline und natürlich an das Trainerteam. 

 

Bildquelle: GES