Termine November 2017

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

11.11.

3.WK, 1.Bundesliga, Dresden

11.11.

2.WK, Regionalliga, Heidelberg

16.-19.11.

Massilia-Cup, Marseille

18.+19.11.

DTB-Kadertest

23.-26.11.

Turnier der Meister, Cottbus

 

Wettkämpfe/Lehrgänge männlich

4.+5.11.

Deutschlandpokal, Cottbus

25.+26.11.

Future-Cup

 

Sonstiges

VORSCHAU: 17.12.

Turngala 25 Jahre KRK

 

Neuigkeiten

GALA - 25 Jahre KRK
mehr?? Hier Klicken!!!
Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!

Bundesliga: Das finale FINALE in Karlsruhe...ein würdiger Abschied! 05.12.15

 

Spannender und schöner hätte der Abschied aus Karlsruhe gar nicht sein können:

Volle Ränge, tolle Atmosphäre und vor allen Dingen ein hochspannender Wettkampf bei den Damen!

Der hochfavorisierte MTV Stuttgart siegte denkbar knapp vor den Gastgeberinnen aus Karlsruhe. Lediglich 0,2 Punkte trennten die Gewinner (213,15 Punkten) von den Zweitplatzierten (212,95 P.) Dritter wurde der TuS Chemnitz (206,60 P.), der auf die erkrankte WM- Bronzemedaillengewinnerin Pauline Schäfer verzichten musste, vor dem jungen aufstrebenden Team aus Mannheim (196,25 P.)

Vor beeindruckender Kulisse und technisch aufwendigen Rahmenbedingungen begann der Wettkampf wie alle es erwartet hatten. Nach dem ersten Gerät (Sprung) führten die Mädchen des Olympiastützpunktes, die für den MTV Stuttgart starten, bereits mit drei Punkten. Die Zuschauer rechneten eher mit einem spannenden Wettkampf um Silber und Bronze. Dass man jedoch den über das ganze Jahr dominierenden Schwäbinnen das (Turn-)Leben schwer machen könnte, hatte niemand wirklich auf dem Schirm. Ausgerechnet der sonst so starke Barren erwies sich als Stolperstein, zu viele Stürze ließen den Vorsprung dahinschmelzen. Lediglich Elisabeth Seitz kam glänzend an diesem Gerät zurecht und erreichte die Tageshöchstpunktzahl. Die KRK-Mädels blieben ruhig und turnten alle Balkenübungen durch und zeigten auch am Boden gekonnt und souverän ihre Küren. Nachdem aber auch die MTV-Mädchen am Boden zu ihrer Stärke zurückfanden, hieß am Ende der glückliche Sieger wieder einmal MTV Stuttgart! Herzlichen Glückwunsch!

Leah Grießer und Pauline Tratz, die beide über 54 Punkte kamen, waren nach ihrem Wettkampf fast schon sentimental. „Wir haben wirklich ein tolles Team gehabt und es war einfach unglaublich vor so einem Publikum auf Podium zu turnen“ , meinte die 16 jährige Pauline. Und Leah fügte hinzu: „ Und dass wir es so spannend machen konnten, damit hat doch niemand gerechnet. Wir sind total glücklich, die Silbermedaille gewonnen zu haben!“. Ebenso sieht es das Trainerduo Tatjana Bachmayer und Sascha Münker. „Hätte uns vor dem Wettkampf jemand gesagt, dass wir Zweite werden, hätten wir das sofort unterschrieben. Ich bin sehr stolz auf alle meine Mädchen, die sich einfach toll präsentiert haben. Sie haben sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, sondern sich voll und ganz auf sich und ihre Übungen konzentriert. Es war eine hervorragende Stimmung im Team!“ Isabelle Stingl turnte mit Eleganz und Ausdrucksfähigkeit ihre Balken und Bodenübungen und wurde an beiden Geräten mit Wertungen über 13 Punkten belohnt. Und auch Emma Höfele kam sturzfrei durch ihre Barrenübung und trug wertvolle Punkte zum zweiten Platz bei. Die beiden Niederländerinnen Noel van Klaveren am Barren und Vera van Pol an Sprung, Balken und Boden vervollständigten das Team und zeigten Übungen, die solide waren. Lediglich eine der TG Karlsruhe war ein wenig traurig: die noch durch eine OP gehandicapte Maike Enderle (Weingarten) hätte zu gerne auch ins Geschehen eingegriffen. Sie feuerte an, motivierte und versorgte ihr Team mit Nesthäkchen Sidney Hayn, die erstmals Finalluft schnupperte. Aber gefreut, gejubelt und sich in den Armen gelegen sind dann alle: DAS TEAM!

Wir gratulieren der TG Karlsruhe Söllingen zu ihrem dritten Vize-Meistertitel!

 

Bei den Herren fiel der Wettkampf nicht ganz so spannend aus. Hier siegte die KTV Straubenhardt um ihren Top-Scorer Marcel Nguyen vor der TG Saar mit 49:20 Scorepunkten. Im Rennen um Platz drei lag Schwäbisch Gmünd Wetzgau  vor dem MTV Stuttgart (39:31).

 

Nach drei Jahren in drei unterschiedlichen Hallen verabschiedet sich die KRK als Ausrichter. Vorstand Alex Bachmayer kann stolz auf die vergangenen drei Finals sein. Er hat es geschafft, diese Sportveranstaltung zu einem angesehenen Event in der Fächerstadt und weit darüber hinaus werden zu  lassen. Danke an dieser Stelle an alle, die die KRK und das kleine, aber engagierte Orga-Team unterstützt haben. Diese Finals werden in der Vereinsgeschichte ganz gewiss einen sehr hohen Stellenwert einnehmen.

DANKE!!!

 

Die KRK und alle Turnfans freuen sich, 2016 in Ludwigsburg beim Finale zu Gast sein zu dürfen!




Regionalliga - Bühl: Aufstiegschance für die 2. Mannschaft vertan, 28.11.2015

Etwas enttäuscht: Das Glück war nicht auf der Seite der Regionalligamannschaft!

 

Die Krönung der erfolgreichen Regionalligasaison sollte der Aufstiegswettkampf sein, zu dem das Team der TG Karlsruhe-Söllingen II am 28.11. ins nahe gelegene Bühl aufbrach.
Im Wissen nichts verlieren zu können, zeigten Bianca, Sina, Nathalie, Lisa und Stella am Startgerät Boden solide Übungen und erreichten am Ende das drittbeste Bodenergebnis (45,40) des Wettkampfes. Mit gewohnt starken Sprüngen konnte das beste Sprungergebnis (50,90) der Saison erturnt werden.
Erste Nervosität zeigte sich am Barren (37,75) mit einem Sturz der Startturnerin Leandra. Stella steuerte allerdings mit einer um Schwierigkeiten ergänzten fehlerfreien Übung wertvolle Punkte bei und konnte Patzer der anderen ausbügeln. 
Vor dem letzten Gerät lag die TG Karlsruhe-Söllingen auf dem mit einem Beamer auf die Leinwand projizierten Tableau aussichtsreich und die Möglichkeit aufzusteigen blitzte auf. Der Balken allerdings zeigte sich wenig kooperativ und vier von fünf Turnerinnen mussten unfreiwillig das Gerät verlassen, was in ungewohnt schwachen 39,2 Punkten an diesem Gerät resultierte.
Am Ende erreichte die TG Karlsruhe-Söllingen II in einem engen Wettkampf mit 173,3 Platz 7. Den Klassenerhalt schaffte das Turn Team Schwaben mit starken 180,1 Punkten. Die Finalteilnehmer aus der Regionalliga Nord TV Braubach und TSV Kronshagen steigen mit 176,55 bzw. 176,4 Punkten in die 3. Bundesliga auf.
Ein Dank geht an unsere Kampfrichter Renate Böhme und Anja Jäger sowie alle mitgereisten Fans, die so tatkräftig unterstützt haben.
 




Bundesliga: KRK steht wieder im Finale, 15.11.2015

 

Freuen sich auf ihr letztes "Heimspiel": Pauline Tratz, Emma Höfele, Leah Grießer, Isabelle Stingl, Sidney Hayn und Maike Enderle

 

 

 

Erfolgsmeldung für die Kunstturn Region aus der Hauptstadt Berlin: Unser Ligateam TG Karlsruhe-Söllingen hat sich dort zum sechsten Mal für ein DTL-Finale qualifiziert. Am dritten Wettkampftag der Deutschen Turnliga (DTL) der Frauen sicherte sich die Riege unseres Trainerteams Tatjana Bachmayer und Sascha Münker mit 199,00 Punkten den dritten Platz. Überlegener Tagessieger wurde der MTV Stuttgart (218,90) vor der TuS Chemnitz-Altendorf (210,50).

 

In der Tabelle verteidigte die KRK aber ihren zweiten Platz und rangiert mit 34 Punkten zwei Punkte hinter dem MTV Stuttgart. Im Finale am 5. Dezember in der Karlsruher Messehalle 2 stehen zudem noch Chemnitz-Altendorf (32) und die TG Mannheim (24). Als Absteiger in die 2. Liga steht der SSV Ulm 1846 fest.

 

Beste KRK-Turnerin in Berlin war Leah Grießer (TG Neureut). Die Silbermedaillengewinnerin der Europaspiele von Baku schloss den Wettkampf mit 52,40 Punkten als Vierte der Einzelwertung ab. Pauline Tratz (TSV Rintheim) wurde mit 51,65 Punkten Siebte, die beiden Juniorinnen Isabelle Stingl (ebenfalls Rintheim) und Emma Höfele (TG Neureut) reihten sich auf den Rängen 16 und 17 ein. Weiterhin verzichten musste das Team auf Maike Enderle. Die 15-Jährige war zwar mit an die Spree gereist, ist aber aufgrund einer Ellbogen-OP noch nicht einsatzfähig.

 

Die Abschlusstabelle der Saison findet sich hier: http://bit.ly/1H3kb9a, detailliertere Zahlen zum 3. Wettkampftag enthält dieses Dokument: http://bit.ly/1NydokA




Regionalliga: TG KA-Söllingen II turnt Bärenstarkes Saisonfinale, 08.11.15

Der dritte und letzte Wettkampf der Regionalliga Mitte 2015 wurde am 08.11.2015 in Schwäbisch Gmünd ausgetragen. Mit einem bärenstarken Auftritt erturnte sich die TG Karlsruhe-Söllingen II erneut den Sieg mit 179,50 Punkten vor der KTV Rheinhessen-Pfalz (173,30 P.) und der DJK Hockenheim (168,50 P.).

 

Strahlende Gesichter bei der Regionalliga: Relegation, wir kommen!!!

 

Mit dem jeweils besten Mannschaftsergebnis im Vergleich zur Konkurrenz an Barren (37,80 P.), Balken (45,50 (!) P.)  und Boden (45,60 P.) kam dieser komfortable Vorsprung zusammen.

Die vier Vierkämpferinnen des heutigen Tages zeigten heute Bestleistungen, so dass Bianca (43,10 P.) in der inoffiziellen Einzelwertung 6te und Nathalie (44,70 P.) 4te wurde.  An einem Tag, an dem alles gelang, erreichte Stella (46,15 P.) den Tagessieg vor ihrer Teamkollegin Lisa (45,30 P.)

Mit dem dritten Sieg im dritten Wettkampf konnte ein Platz für die Aufstiegsrelegation am 28.11. in Bühl erreicht werden. Details zum Wettkampf http://www.kunstturnen-tvbuehl.de/




Regionalliga: TG Karlsruhe-Söllingen II erneut siegreich, 25.10.15

Zum zweiten Wettkampftag der Regionalliga Mitte ging es erneut ins schwäbische Backnang. Nach dem souveränen Auftaktsieg im Sommer wollten Stella Bruzzo, Lisa Krieger, Nathalie Ruf, Leandra Rohnacher, Sina Ühlin und Bianca Zindl nachlegen und ihre Position bestätigen.

Nach gelungenem Beginn am Sprung (49,80 P.) ging es an den Barren, wo die Turnerinnen solide Übungen zeigten (33,05 P.)  ohne allerdings das Ergebnis vom ersten Wettkampftag zu erreichen (37,75 P.).

Nachdem über den Sommer akribisch an den Balkenübungen gefeilt wurde war hier eine deutliche Steigerung erkennbar, so dass der Balken (43,85 P.) klar gewonnen wurde. Bianca gelang sogar die Tageshöchswertung an diesem Gerät mit 11,70 P.  Am Boden sammelten vor allem Lisa und Stella (je 12,45 P., höchste Wertung des Tages am Boden) wertvolle Punkte für das Gerätergebnis (46,70 P.).

 

Sina Ühlin, Lisa Krieger, Bianca Zindl, Nathalie Ruf (hinten), Stella Bruzzo und Leandra Rohnacher: 2. Wettkampftag, 2.Sieg!

 

 

Am Ende freuten sich alle über einen souveränen Sieg mit 173,40 Punkten vor der KTV Rheinhessen-Pfalz (166,35 P.) und der TSG Backnang (165,40 P.). Als Top-Turnerin des Tages wurde Stella (44,55 P.) mit einem T-Shirt der DTL ausgezeichnet.

Bleibt das KRK-Team auch beim nächsten Wettkampf am 8.11. in der Erfolgspur heißt das nächste große Ziel Relegationswettkampf um den Aufstieg am 28.11. in Bühl.

 

Zufriedene Gesichter beim KRK-Tross: Sophia Reinhard, Katja Eckhard, Regina Becker und Luisa Reinhard

 

 

Herzlichen Glückwunsch und großen Dank an alle beteiligten Trainer (Sascha, Katja, Sophia und Regina), die mitgereisten Fans und unsere fleißigen Kampfrichterinnen Renate Böhme und Anja Jäger.




Regionalliga:Souveräner Auftaktsieg, 19.07.15

Siegreich gestartet: Lisa Krieger, Sina Ühlin, Stella Bruzzo, Leandra Rohnacher, Bianca Zindl und Nathalie Ruf

 

 

Am Sonntag, den 19.07.2015 hat die Liga-Saison in der Regionalliga Mitte in Backnang begonnen. Für einige der Mädchen war es der erste Wettkampf in diesem Jahr, dementsprechend waren alle etwas nervös.

Das Team startete überaus erfolgreich am Stufenbarren, alle turnten fehlerfrei durch. Am Schwebebalken wurden jedoch leider einige Punkte liegen gelassen, da nur Nathalie sturzfrei durch ihre Übung kam. Hier gibt es sicher noch Luft nach oben. Sehr schöne Übungen zeigten die Mädchen dann am Boden, die auch mit hohen Wertungen belohnt wurden.

Das letzte Gerät, der Sprung, verlief erwartungsgemäß fehlerfrei. So konnten die Mädchen am Schluss über den ersten Platz, mit über 6 Punkten Vorsprung (170,85 P.) vor der TSG Backnang (164,6 P.), jubeln. Knapp dahinter platzierte sich  die DJK Hockenheim (164,45 P.) auf dem dritten Rang.

Auch in der Einzelwertung der Vierkämpferinnen konnten die KRK‘ler überzeugen. Den 1. Platz erreichte Nathalie (43,8 P.), 3. wurde Bianca (41,60 P.), knapp dahinter auf dem 4. Platz Stella (41,25 P.).

Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung der mitgereisten Eltern, der verletzten Turnerinnen Lulu und Zina sowie bei Sophia für die prima Betreuung.

 

Waren sichtlich zufrieden: Luisa Reinhard, Sophia Reinhard, Zina Stutz und Regina Becker

 

 

 




Aufstieg in die Bezirksklasse! 19.07.15

Einen "Haufen" Freude hatten die Mädels nach ihrem Aufsieg: Trainerin Katja Eckhard, Luisa Grunert, Melissa Mall, Annika Linder, Isabelle Baier, Emma Wecke und Julia Dieck

 

Nach 3 erfolgreichen Wettkämpfen in der Regioklasse konnten sich die Turnerinnen Isabelle Baier, Julia Dieck, Luisa Grunert, Melissa Mall und Emma Wecke gemeinsam mit ihrer Trainerin Katja Eckhard auf die Relegation zur Bezirksklasse am vergangenen Sonntag in Wiesental freuen. Die Qualifikationswettkämpfe fanden zuvor in Graben, Durlach und Berghausen statt. Die TG Karlsruhe-Söllingen stellte hier die jüngste Mannschaft im gesamten Teilnehmerfeld.  Der Startschuss fiel am 23.05. in Graben, wo sich die Mädchen gleich zu Beginn der Wettkampfreihe mit 142,95 Punkten den 1. Platz vor der TG Aue und der TSG Bruchsal sicherten. In der Gerätewertung lag die TG Karlsruhe-Söllingen am Barren und am Balken ebenfalls ganz vorne. Der Wettkampfeinstieg war also geglückt …

Hochmotiviert gingen die Mädchen von Katja dann am 20.06. gemeinsam mit 6 weiteren Vereinen in Durlach an den Start. Und auch am zweiten Wettkampftag präsentierte sich die TG Karlsruhe-Söllingen in Höchstform. Neben dem 1. Platz in der Gesamtwertung (153,35 Punkte) siegten die Mädchen auch in der Gerätewertung an Boden, Balken und Barren. Lediglich am Sprung mussten sie sich mit 0,45 Punkten der TG Aue geschlagen geben.Am 28.06. folgte abschließend die Begegnung in Berghausen. Insgesamt 9 Mannschaften gingen hier an den Start. Leider schlug am letzten Wettkampftag der Qualifikation die Nervosität am Schwebebalken voll zu Buche, sodass aufgrund mehrerer Absteiger einige Punktabzüge hingenommen werden mussten. Im Endergebnis kamen die Mädchen trotzdem mit 144,10 Punkten auf einen 3. Platz, und lagen damit nur 0,15 Punkte hinter dem zweitplatzierten TSV Wiesental.

Nach 3 Wettkampftagen führte die Mannschaft mit 28 Punkten die Ligatabelle an, gefolgt von der TS Durlach und dem TSV Wiesental. In den Einzelwertungen lag Isabelle Baier zweimal auf Platz 2, Emma Wecke konnte sich einmal den 3. Platz sichern. Aber auch Julia Dieck, Luisa Grunert und Melissa Mall erreichten tolle Platzierungen unter den Top Ten.

Gemeinsam mit der TS Durlach ging es dann am 19.07. zum Relegationswettkampf nach Wiesental, wo insgesamt 12 Mannschaften antraten. Der Aufstieg in die Bezirksklasse war das Ziel, und die Mädchen wollten noch einmal alles geben. So zeigten sie – wiederum als jüngste Mannschaft im Teilnehmerfeld - einen spannenden Wettkampf, der erneut die Dominanz der TG Karlsruhe-Söllingen am Barren demonstrierte. Lediglich die SG Kirchheim konnte an diesem Gerät mit wenigen Zehnteln an den Mädchen vorbeiziehen. Am Ende reichte es hinter der SG Kirchheim, dem TV Epfenbach und der TSG Weinheim zu einem guten 4. Platz – nur um 0,5 Punkte wurde das Siegertreppchen verfehlt. Ein kleiner Wermutstropfen, der aber durch den Aufstieg in die Bezirksklasse wieder wettgemacht wurde …

Wir gratulieren den Turnerinnen sowie ihrer Trainerin Katja Eckhard zum Aufstieg in die Bezirksklasse und wünschen Katja und ihren Mädchen für die weiteren Wettkämpfe genauso viel Erfolg.

 




Bundesliga: Ein Zettel ebnet der KRK den Weg ins DTL-Finale, 16.05.15

Ein Zettel ebnet der KRK den Weg ins DTL-Finale / Knielinger Sidney Hayn gibt Bundesligadebüt

Traunreut (nbb) - Es war ein einfacher Notizzettel, auf dem die Turnerinnen unseres Ligateams TG Karlsruhe-Söllingen am Vorabend des zweiten Wettkampftags der Deutschen Turnliga (DTL) ihre Marschroute fixiert hatten. «Sie haben zu jedem Gerät ausgerechnet, wer an welchem Gerät wieviele Punkte turnen würde. Und ich muss sagen, sie lagen richtig gut mit ihrer Prognose. Bis auf ein paar Zehntel hat es genau gestimmt», verriet KRK-Cheftrainerin Tatjana Bachmayer, die ihren Schützlingen sogar weitgehende Freiheiten in Sachen Mannschaftsaufstellung gelassen hatte.

 

Mit 203,50 Punkten blieben die am Samstag dann sogar zwei Zehntel über ihren eigenen Erwartungen damit auch weit über der vom Trainerteam geforderten 200-Punkte-Marke. Damit ist ihnen die sechste Teilnahme am Finalteilnahme der Vereinsgeschichte am letzten Wettkampftag in Berlin (14. November) praktisch nicht mehr zu nehmen.

 

«Wenn ich aber geahnt hätte, dass es so knapp wird, hätten wir das ein oder andere Gerät doch anders besetzen können. Das hätte dann locker gereicht», ärgerte sich Bachmayer im Nachhinein dann doch – aber nur ein kleines bisschen. «Aber wir wollten ja nicht mit allen Mitteln die stärkste Mannschaft stellen. Wir wollten vielmehr die Gelegenheit nutzen, unseren jüngsten Nachwuchsturnerinnen mehr Wettkampferfahrung geben», berichtet Bachmayer von Einigkeit zwischen Trainerteam und Athletinnen. Und ein Blick auf das Ergebnis in Punkten (203,50) lässt Bachmayer auch sofort wieder strahlen: «Dass wir das mit unserem eigenen Team geschafft haben, ist der Hammer. Ich finde das geradezu sensationell», freute sie sich.

 

Einen Glanzpunkt setzte im Oberbayerischen die wiedergenesene Maike Enderle (TSV Weingarten), die sich in einem Wettkampf ohne Fehl und Tadel (55,00 Punkte) auf den dritten Platz in der inoffiziellen Einzelwertung turnte und eine nachhaltige Empfehlung für einen Start bei den Europäischen Olympischen Jugendspielen in Tiflis/Georgien im August hinterließ. «Das freut mich ganz besonders, denn es war für sie sehr schwer, in dieses Jahr einzusteigen», erklärte Bachmayer. Zum einen sei da der konditionelle Rückstand nach der Fußverletzung gewesen. «Und im Kopf hatte sie zudem bei jeder Landung immer noch die Angst, der Fuß könnte wieder weh tun», erzählt sie. Seit Samstag sei jedoch nun auch dem letzten Zweifler klar: «Maike Enderle ist zurück», glaubt Bachmayer.

 

Den übermächtigen, aber in Traunreut ersatzgeschwächten Rivalen MTV Stuttgart ließen unsere Turnerinnen wie erhofft hinter sich. Der Tagessieg jedoch ging verdient an die TuS Chemnitz-Altendorf, die neben den zwei WM-Turnerinnen Sophie Scheder und Pauline Schäfer in Topform überraschend noch zwei neue Gastturnerinnen aus dem Hut zauberten. 

 

Sidney Hayn (TV Knielingen) feierte in Traunreut ihr Bundesligadebüt. «Auch das war die Entscheidung unserer Mannschaft», bestätigte Bachmayer. Dass sie ausgerechnet am «Zitterbalken» debütieren sollte, verschaffte dem 12-jährigen Talent dann doch etwas Lampenfieber. «Aber am Ende war es viel besser, als ich gedacht habe», fand Hayn. Sie habe allerdings gelernt, dass es etwas anderes sei, in einem Bundesligawettkampf mit Verantwortung für das Team auf einem Balken zu stehen als in der gewohnten Trainingshalle. «Da muss ich noch an meinem Selbstbewusstsein arbeiten. Ich muss mir mehr bewusst machen, was ich alles erreichen kann. Nicht, was alles schief gehen kann.»

 

Im DTL-Finale am 5. Dezember in der Karlsruher Messe würde sie für einen Start vor eigenem Publikum diese Verantwortung aber sofort wieder auf ihre noch jungen Schultern laden. «Ja, das würde ich sogar sehr, sehr gerne tun», ist sie sich sicher. Und Angst braucht sie da auch nicht zu haben. Den selbst (oder gerade) im weit entfernten Traunreut am bayerischen Alpenrand wurde eines deutlich: die besten Fans der Liga hat die Kunstturn Region Karlsruhe!




Bundesliga: 202 Punkte zum Bundesligaauftakt - Mission erfüllt, 25.04.15

(Bild GES)

Unser Erstligateam hat am Samstag in Mannheim die Vorgaben von Trainerteam Tatjana Bachmayer und Sascha Münker voll erfüllt. Mit 202,00 Punkten erwischte die «TG Karlsruhe-Söllingen» einen guten Bundesligaauftakt und konnte sich am Ende über den zweiten Platz hinter dem MTV Stuttgart freuen. Selbst rekordverdächtige vier Pannen mit den Bodenmusiken konnten die Mannschaft um EM-Finalistin Pauline Tratz (TSV Rintheim) und WM-Teilnehmerin Leah Grießer (TG Neureut) nicht aus dem Rhynthmus bringen.

 

Tratz glänzte am Sprung mit ihrem Yurchenko mit ganzer Schraube und der Tageshöchstwertung von 14, 400 Punkten. Leah Grießer fand mit ihrem sechsten Platz in der Einzelwertung einen guten Saisoneinstieg und bewies Bundestrainerin Ulla Koch, dass das Ticket für den Challenge Cup in Sao Paulo/Brasilien am nächsten Wochenende nicht geschenkt war. Maike Enderle (TSV Weingarten)  zeigte nach ihrer Fußverletzung mehr und mehr Sicherheit und am Sprung erstmals ihren Überschlagsalto vorwärts mit halber Schraube.

 

«Was ich positiv aus diesem Wettkampftag mitgenommen habe, war die fortgeschrittene Entwicklung unserer älteren Turnerinnen. Man merkt mittlerweile deutlich, dass sie auf internationalen Podien gestanden und dort Erfahrung gesammelt haben», sagte Chef-Trainerin Tatjana Bachmayer nach dem Wettkampf. Früher hätten Gastturnerinnen wie die Tschechin Krystina Palesova diese Souveränität ins Team bringen müssen, heute habe die KRK neben Palesova selbst drei abgezockte Athletinnen in ihren Reihen.

 

«Die Basis ist eine andere. Die Turnerinnen treffen selbstständig Entscheidungen, das ist einfach professionell. Sie haben die Wand mit den Ergebnissen im Blick, aber sie wollen in erster Linie Spaß haben  und mit dem Team ganz vorne dabei sein. Das war für mich am Samstag ein sehr angenehmes Arbeiten», fand Bachmayer.

 

Auch die von ihren Turnerinnen selbstständig erstellte  Prognose sei am Ende fast punktgenau aufgegangen. «Sie waren dabei sehr realistisch, was die eigene Leistungsfähigkeit angeht», hat die Söllingerin mit Freude festgestellt. Natürlich habe auch ihr Team im ersten Wettkampf noch Fehler gemacht. «Aber das haben die anderen Teams auch», sah Bachmayer darin kein größeres Problem.  Auch seien die Turnerinnen mittlerweile in der Lage, mit Fehlern und Stürzen gut umzugehen. «Da kommt die richtige Reaktion, nämlich noch einmal anzugreifen. Früher wären da vielleicht die Tränen geflossen und sie wären in diesem Wettkampf daran zerbrochen»,  weiß die frühere Spitzenturnerin.

 

Steigerungsfähigkeit sieht unsere Cheftrainerin dagegen bei den Jüngsten im Team. «Sie müssen einfach lernen, in der Mannschaft noch mehr Verantwortung zu übernehmen. Daran müssen sie weiter arbeiten», forderte Bachmayer. Daher sollen die Youngsters im weiteren Saisonverlauf noch mehr zum Zug kommen als bisher: «Wir dürfen nicht den Fehler machen, den Faktor Wettkampferfahrung zu unterschätzen, weil wir den Fokus zu stark auf das DTL-Finale gerichtet haben», sagte die KRK-Chefin.

 

Denn gerade diese Erfahrung sei es, die sich jetzt auszahle. «Unsere drei heutigen Top-Turnerinnen mussten in den letzten Jahren diese Erfahrung sammeln, weil wir damals gar keine andere Wahl hatten. Heute dürfen wir nicht den Fehler machen, nur an die Punkte zu denken. Die Erfahrung von heute ist die Wettkampfsicherheit von morgen», glaubt sie.

 

Das Wichtigste allerdings, davon ist Bachmayer überzeugt, ist in dieser langen Saison aber der richtige Grad an Belastungen.  «Unser höchstes Ziel muss sein, gesund zu bleiben», hat sie daher als oberste Devise ausgegeben. Denn nur ein gesundes Team könne auch langfristig ein erfolgreiches Team sein.

 




Bundesliga: KRK will mit Tempo 200 ins Finale

«Tempo 200» ist nach Ansicht von Cheftrainerin Tatjana Bachmayer der richtige Rhythmus für das KRK Ligateam «TG Karlsruhe Söllingen» in der neuen Bundesligasaison. Das regelmäßige Knacken dieser Marke (in Punkten freilich, nicht in km/h), soll für die Nachwuchstruppe aus der Talentschmiede am Fächerbad in jedem Bundesligawettkampf das Ziel sein - mit oder ohne Unterstützung einer Gastturnerin.

«Wenn wir die 200 Punkte auf der Anzeige haben, dann können wir nach oben schauen, ob da noch jemand ist, den wir angreifen können. Das ist unser Anspruch und das muss er auch sein. Denn schließlich wollen wir 2015 auch unseren sechsten Einzug in ein DTL Finale möglichst ungefährdet schaffen», sagte sie.

Glücklich ist Bachmayer derzeit über den Umstand, dass das KRK Team in diesem Jahr die Saison vollständig aus eigener Kraft angehen kann. Mit Pauline Tratz (TSV Rintheim), Leah Grießer (TG Neureut), Maike Enderle (TSV Weingarten), Isabelle Stingl (TSV Rintheim) und Emma Höfele (TG Neureut) setzt unsere symbadische Truppe ganz im Sinne des 300sten Stadtgeburtstags 2015 nur auf Eigengewächse. «Wir haben immer gesagt, dass es unser Ziel sein muss, in der Bundesliga irgendwann einmal mit einer Mannschaft am Start zu sein, die gänzlich aus unserem dem eigenen Turnzentrum stammt. In Mannheim am Samstag wird das genau so der Fall sein», erklärte sie. 

Dass sich Situationen aufgrund von Verletzungen auch schnell einmal ändern können und dieses Ziel sich nicht immer realisieren lässt, weiß auch die frühere Spitzenturnerin aus Söllingen. «Die Saison ist natürlich lang, da muss man von Anfang an schon mit den Kräften Haushalten. Wir sind eben noch nicht so breit aufgestellt, dass wir wie beim Fußball jede Position doppelt besetzen können. Optionen haben wir einfach noch zu wenige. Wenn eine Turnerin ausfällt, trifft es uns in jedem Fall hart», weiß die KRK-Chefin, die in Mannheim daher die Arbeit möglichst gleichmäßig auf die Schultern ihrer fünf Turnerinnen verteilen. Lediglich Youngster Sidney Hayn (TV Knielingen) darf sich aller Voraussicht nach noch schonend von der Bank an die raue Bundesligaluft gewöhnen.  

Auf ausländische Gastturnerinnen will die KRK allerdings auch in Zukunft nicht ganz verzichten. «Ich finde sie wichtig für die KRK, zumal wir immer versucht haben, unsere internationalen Netzwerke zu pflegen. Gastturnerinnen machen die Liga für die Fans einfach auch interessanter und spannender. Und uns Trainern helfen sie, im Rahmen des Austausches über den Tellerrand des eigenen Trainingszentrums hinauszuschauen», glaubt Bachmayer.




Oberliga: Tolle Mannschaftsleistung sichert den 4. Platz in der Abschlusstabelle, 26.04.15

Auch im zweiten Jahr in der Oberliga haben es die Mädels geschafft und sich mit dem 4. Platz nach dem gemeinsamen Rückkampf stabil im Mittelfeld platziert. Der Klassenerhalt ist damit klar.

 

Den gemeinsamen Rückkampf aller acht Oberliga-Mannschaften beendeten sie mit 131,5 Punkten auf dem dritten Platz. Erster wurde die Mannschaft TG Breisgau II (135,3 Punkte), den zweiten Platz erturnte sich die TG Mannheim II (134,8 Punkte), auf den vierten Platz kam knapp der TV Mauer (131,4 Punkte).

 

Für die KRK turnten Lena Eberhardt, Noemi Hein, Laura Hoheisel, Nathalie Ruf, Pauline Vorberg, Friederike Vorberg und Bianca Zindl.

Nach einem holprigen Start am Balken (3 Abgänge in den ersten zwei Übungen) zeigten die Mädels, dass sie eine tolle Mannschaft sind. Die nächsten drei Turnerinnen kamen glatt durch ihre Übungen und somit standen 33 Punkte am Ende bei der KRK. Auch beim nächsten Gerät, dem Boden, der ungewohnt hart war, wurden am Schluss drei schöne Übungen mit 31,95 Punkten belohnt. Danach wurde am Sprung das beste Mannschaftsergebnis des gesamten Wettkampfs erturnt. Der Sprung brachte 36,95 Punkte. Am Barren machten es die Mädels dann nochmals spannend und erreichten 29,6 Punkte.

 

Dieser Wettkampf zeigte nochmals, dass es sich bei der Oberligamannschaft um eine recht ausgewogene Mannschaft handelt, die in der Lage ist, momentane Schwächen abzufangen, sich gegenseitig zu motivieren und zu trösten und dadurch gute Ergebnisse zu erzielen.

Es hat sehr viel Spaß gemacht, euch zuzuschauen.

 

Ein Dank geht an Regina, Taty, Max, Sascha und Sophia, die alle beim Training und der Vorbereitung involviert sind.

Danke an alle Kampfrichter, die im Laufe der Saison dabei waren und an alle Eltern und Zuschauer, die mitgelitten, angefeuert und sich mit gefreut haben.

 




Oberliga: 3. Wettkampftag: Die Nerven flattern, 15.03.2015

Für die TG Karlsruhe-Söllingen III gingen in Epfenbach  Lena Eberhardt, Noemi Hein, Laura Hoheisel, Nathalie Ruf, Friederike und Pauline Vorberg sowie Bianca Zindl an die Geräte.

Leider spielten an diesem Tag die Nerven nicht mit, so dass die Mannschaft ihre Möglichkeiten nicht ausschöpfen konnte und den Wettkampf auf dem dritten Platz beendete. Lediglich 0,8 Punkte trennten sie vom zweiten Rang.

Den Wettkampf gewann der TV Mauer mit 130,65 Punkten vor  dem TV Epfenbach mit 128,4 Punkten. Eben knapp dahinter die TG Karlsruhe-Söllingen mit 127,6 Punkten. Auf dem 4. Platz landete die SG Nussloch mit 116,95 Punkten.

Vor dem abschließenden Rückkampf mit allen acht Mannschaften stehen die Mädels auf einem guten 5. Platz. Damit wäre der Klassenerhalt gesichert. Aber das muss ja nicht das alleinige Ziel sein.

Wie wünschen Ihnen auf jeden Fall noch eine gute Vorbereitung bis dahin, ohne Verletzung oder Krankheit. Dann können die Turnerinnen nochmal alles zeigen.

Danke an die Kampfrichter Nina und Renate, an die Trainer und mitgereisten Eltern.




Oberliga 2. Wettkampftag: Glückliche Siegerinnen, 08.03.15

Gut Lachen nach dem gelungenen Wettkampf: Laura Hoheisel, Friederike Vorberg, Nathalie Ruf, Lena Eberhardt, Pauline Vorberg, Sidney Hayn und Bianca Zindl

 

 

Der 2. Wettkampftag in der Oberliga 2015 endete mit einem souveränen Sieg der TG Karlsruhe-Söllingen III. An die Geräte gingen Lena Eberhardt, Laura Hoheisel, Pauline und Friederike Vorberg, so wie Sidney Hayn, Nathalie Ruf und Bianca Zindl. Am Ende standen 139,80 Punkte zu Buche. Die Mädels erturnten damit einen 11 Punkte-Vorsprung gegenüber der zweitplatzierten Mannschaft, der TG Mannheim mit 127,6 Punkten. Der Heidelberger Turnverein erreichte mit 126,70 Punkten Platz drei, die SG Nußloch konnte lediglich mit einer Turnerin anreisen und belegte dadurch Platz 4.

Unsere Mannschaft begann dieses Mal am Balken, der nicht ganz so souverän geturnt wurde wie beim ersten Wettkampf. Zwar wurden 3 Punkte mehr erturnt, trotzdem war der Balken das einzige Gerät, das verloren wurde. Am Boden setzte sich die Aufwärtstendenz fort, auch dort standen am Ende über 3 Punkte mehr als am ersten Wettkampftag. Besonders gut war der Sprung. Dieses Mal konnten alle Turnerinnen ihren schwierigeren Sprung zeigen, so dass mit 38,95 Punkten ein sehr gutes Ergebnis erzielt wurde. Am letzten Gerät, dem Barren, konnten sich die Mädels ebenfalls etwas steigern. Damit wurde das Ziel, sich an allen Geräten ein Stück zu verbessern, erreicht und die Mädels machten damit ihrer Trainerin Regina Becker ein schönes Geburtstagsgeschenk.

Daher können wir der Mannschaft und allen Trainern nur zu einem gelungenen Wettkampf gratulieren.

Danke schön auch an die Kampfrichter Isabelle Zwirtz und Renate Böhme und alle mitgereisten Eltern und Freunde.




Oberliga: Start in die Saison, 14.02.2015

Oberligateam mit neuem Nachwuchs aus der KRK:

Pauline und Friederike Vorberg, Lena Eberhardt, vorne Noemi Hein, Noemi Grießer und Nathalie Ruf

Flankiert von  Katja Eckhard, Isabelle Zwirtz (beide links), sowie Regina Becker und Renate Böhme

 

 

Mit der Begegnung gegen die starke TG Breisgau, die SG Nußloch und den Aufsteiger TV Muggensturm startete am 14.02.2015 im südbadischen Wyhl die Saison der badischen Oberliga. Für die TG Karlsruhe-Söllingen III gingen die Routiniers Pauline Vorberg, Lena Eberhardt, Friederike Vorberg gemeinsam mit den Nachwuchsturnerinnen Nathalie Ruf, Noemie Grießer und Noemie Hein an den Start. Bianca Zindl musste kurzfristig krankheitsbedingt absagen.

Der Wettkampf startete für die KRK-Turnerinnen am Boden, wo auf einer fast ungewohnten Tumblingbahn zwar ein guter Einstieg gelang, jedoch in der Endabrechnung keine Gerätpunkte heraussprangen. Erwartet knapp ging es am Sprung zu, an dem KRK-Turnerinnen auf Grund der leichteren Sprünge um wiederum 2 Zehntel hinten lagen. Am Barren und dem abschließenden Balken konnten vor allem Lena und Noemie auftrumpfen und gemeinsam wichtige Gerätpunkte sichern als jeweils zweitplatzierte Mannschaft.

Am Ende mussten sich die Mädels der TG Karlsruhe-Söllingen der TG Breisgau und dem TV Muggensturm geschlagen geben. Aber schon im nächsten Wettkampf am 8. März in Mannheim wollen die KRK’ler einen „drauflegen“ und sich gegen die TG Mannheim sowie den Heidelberger Turnverein an allen Geräten ein Stück verbessern.

Einen herzlicher Dank gilt allen mitgereisten Eltern und den Kampfrichterinnen Isabelle Zwirtz und Renate Böhme.

 

Ergebnisse und die aktuelle Tabelle gibt es hier:

http://badischer-turner-bund.de/Sportarten/Geraetturnen/bKunstturnenFrauenb/Liga2015/

 




NEU: Männermannschaft der KRK bereichert BTB-Liga

Erstmals in der Geschichte der KRK stellt der Nachwuchs von Max Lerchl eine eigene Männermannschaft. Zugegeben sind die "Männer" noch sehr jung, der Älteste ist gerade einmal 17 Jahre, der Jüngste zählt 11 Lenze.  Die Athleten Marvin Rauprich, Mika Sarochan, Nick Wolfinger, Gerrit Enderle und der Youngster Carl Steckel (außer Konkurrenz) werden versuchen, sich von ganz unten Stück für Stück nach oben zu turnen. In der Bezirksliga Nord fällt der Startschuss für die Jungs aus dem Rudi-Seiter-Turnzentrum am Sonntag, den 22. Februar gegen die Athleten aus Hofweier (15.00 Uhr, Sporthalle WR-Schule, Hofweier).

 

 

 

„ Leider besteht unsere Mannschaft momentan nur aus vier Athleten, denn der knapp 11jährige Carl ist offiziell noch zu jung und seine Leistungen dürfen leider Gottes nicht in die Mannschaftswertung einfließen. Dennoch wird es eine spannende Sache sein zu sehen wie sich die Jungs, die in der Halle schon über so lange Zeit nahezu täglich miteinander trainieren, sich als KRK-Team verkaufen werden“, meint Karlsruhes ambitionierter Trainer Max Lerchl.

 

Die KRK steht hinter ihren „Mannen“ und wünscht viel Glück für den ersten Auftritt.

 

Am 1. März folgt der erste Heimwettkampf in der Walzbachhalle in Weingarten, wo viele Fans erwartet werden! Auch DU!!!