Termine September/Oktober 2017

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

21.-27.09.

A,B,C Kaderlehrgang, Frankfurt

29.09.-01.10.

P-Kaderlehrgang, Bergisch Gladbach

02.-06.10.

Junior-Kaderlehrgang, Frankfurt

14.10.

2.WK 1.Bundesliga, Heidenheim

22.10.

1.WK Regionalliga, Backnang

28./29.10.

Deutschlandpokal, Grünstadt

Sonstiges

23.09.

Turn- und Sportgala der TG Söllingen

 

Neuigkeiten

Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!

Marvin Rauprich überzeugt beim Bundespokal, 03.11.13

 

Am 10.11.2013 wurde in Sindelfingen der Bundespokal für Vereinsmannschaften ausgetragen. Marvin Rauprich von der Kunstturnregion Karlsruhe startete hier für die Wettkampfgemeinschaft Nöttingen/Wilferdingen.

Er turnte hier an 5 Geräten (Boden, Sprung, Seitpferd, Ringe und Reck). Vor allem am Sprung mit Überschlag Salto und einer Wertung von 12,3, sowie am Boden mit dreifacher Schraube rückwärts und Tageshöchstwertung an diesem Gerät von 13,2 überzeugte er eindrucksvoll.

Auch die drei weiteren Geräte absolvierte er mit guten Leistungen, so dass sein Trainer Max Lerchl sehr zufrieden und zuversichltich für die kommenden Aufgagben sein darf.

 

So sehen zufriedene Turner aus: Marvin Rauprich nach seinem Wettkampf




KRK Turner wiederholen den Vorjahressieg, 12.10.13

In Heidelberg wurden am 12. Oktober 2013 die Badischen Mannschaftsmeisterschaften im Geräturnen ausgetragen. Parallel dazu wurde der traditionelle Baden Pokal als Einzelwertung durchgeführt. Die Einzelwertung war für die Turner der AK 9/10 von besonderer Bedeutung. Die besten Turner dieser Altersklasse werden am 2. und 3. November für Baden beim Deutschland Pokal im saarländischen Bous an den Start gehen

In der Sporthalle Heidelberg-Kirchheim zeigten die Turner aus Karlsruhe sehr gute Leistungen, vor allem die Jugendturner konnten das Publikum begeistern. Bei den Jüngsten (Altersklasse 7 und 8), konnte die Wettkampfgemeinschaft der KR Karlsruhe und dem LLZ Herbolzheim mit 164,400 Punkten den Vorjahressieg wiederholen. Knapp fünf Punkte betrug letztlich der Vorsprung auf die Zweitplatzierte Mannschaft KTG Heidelberg 1 (159,550 Punkte).

Bester Einzelturner und damit Sieger des Baden-Pokals wurde Lorenz Steckel (SSC Karlsruhe), der für seinen Pflichtsechskampf 56,200 Punkte bekam. Sein Teamkollege Louis Langenbein (TG Söllingen) turnte sich mit einer ganz starken Leistung auf Platz 3. Der jüngste aus der KRK Riege, Adrian Senger (TG Söllingen) turnte sich mit 52,25 Punkten auf den 6. Platz.

 

Landestrainerin Junggeburt und Max Lerchl mit den erfolgreichen Jungs:

Adrian Senger, Lorenz Steckel, Tom Huber und Louis Langenbein

 

In der Altersklasse 9/10 konnte sich Carl Steckel (SSC Karlsruhe) mit 52,15 Punkten als Einzelstarter für den Deutschlandpokal qualifizieren. Sein Trainingspartner Mika Sarochan (TV Nöttingen) zeigte mit seinem 1. Platz in der Altersklasse 11/12, dass er zu den elegantesten und technisch sehr gut ausgebildeten Turnern in Baden gehört. Gefolgt vom dritten im Bunde Nick Wolfinger (TV Nöttingen), der sich mit steigender Tendenz auf einen sehr guten 3. Platz turnte.

Max mit Nick Wolfinger, Mika Sarochan und Carl Steckel, die sich alle drei für den Deutschland-Pokal qualifiziert haben.

 

 

KRK-Trainer Max Lerchl, ist mit den erbrachten Leistungen seiner Jungs sehr zufrieden. „Ich bin äußerst stolz auf die Entwicklung der Jungs. Es macht unglaublich viel Spaß täglich mit ihnen zu arbeiten.“

Ein Dankeschön geht auch an Bernd Knöpel, der für die KRK als Kampfrichter dabei war.




Erfolgreicher Kadertest für den Karlsruher Nachwuchs – Mannheim, 14.12.2013

Den letzte Wettkampf im Jahr 2013 durfte der turnerische Nachwuchs der Kunstturn Region Karlsruhe bestreiten. Beim Kadertest werden mit einzelnen technischen Elementen an den Geräten Sprung, Barren, Balken, Boden, Trampolin und Schlaufen, sowie den athletischen Normen, die Beweglichkeit und Kraft überprüfen, das turnerische „Gesamtpaket“ bewertet.

 

Die Jüngsten im Feld waren die von Nina Dienemann und Katja Eckhard trainierten Mädchen der Altersklasse 7.  Emma Wecke verpasste ganz knapp mit nur einem Punkt das Treppchen und landete auf dem 4. Platz. Dahinter zeigten Luisa Grunert mit Platz 6 und Yara Berlinger auf Platz 7, dass sich das viele Training gelohnt hat. Auf den Plätzen 11 und 15 reihten sich Annika Linder und Alina Pörner ein. Man darf gespannt sein, wie sich die Mädchen in den nächsten Jahren entwickeln.

Nina Dienemann und Katja Eckhard mit ihren Schützlingen der AK7

 

 

Die Altersklasse 8 wird seit den ersten Wettkämpfen vor zwei Jahren von den Mädchen der KRK dominiert. Trainerin Anna-Lena Pfund hatte auch diesmal allen Grund zur Zufriedenheit: Marielle Billet und Alisha Igüs zeigten super Leistungen und wurden, in einem Feld von 17 Turnerinnen, verdient als die beiden besten Turnerinnen Badens in ihrem Jahrgang genannt. Nur einen halben Punkt trennte am Ende Alisha (Platz 2) von Marielle (Platz 1).  Toll verbessert hat sich in diesem Jahr Alexandra Tcherniakhovski, die mit Platz 4 weit vorne landete. Melissa Mall (Platz 6), Julia Dieck (Platz 9) und Isabelle Baier (Platz 10) reihten sich ebenfalls unter den Top 10 ein. Hannah Vogel und Jule Koch komplettierten die Mädchen in der Altersklasse 8.

 

Erfahrungsgemäß dünnt sich das Feld ab der Altersklasse 9 aus. So auch 2013: während die beiden jüngeren Jahrgänge mit 18 bzw. 17 Kindern stark besetzt waren, durften Noemi Grießer und Noemi Hein nur nochgegen 6 weitere Mädchen antreten. Beide demonstrierten mit ansprechenden Leistungen, dass auch sie verdient dem badischen Kader angehören.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Turnerinnen und die verantwortlichen Trainer. Ein Dank geht auch an Tatjana Bachmayer und Alina Lazar, die als Kampfrichterinnen zur Verfügung standen.

 

Mit einem erfolgreichen Jahresabschluss kann nun auch der Nachwuchs der Kunstturn Region Karlsruhe zufrieden in die verdiente Winterpause gehen.

AK 8/9 : Marielle Billet, Noemi Hein, Alisha Igüs, Melissa Mall, Isabelle Baier, Hannah Vogel, Julia Dieck, Alexandra Tcherniakhovski und Jule Koch




Maike Enderle beim Länderkampf nicht zu toppen, 01.11.

Die deutschen Turnerinnen der Altersklassen 12 und 13 haben ihren Länderkampf in Zürich mit 161,65 Punkten gegen Frankreich (149,95) und die Schweiz (149,40) gewonnen.

Mit im deutschen Team waren die zwei KRK-Turnerinnen Maike Enderle (TSV Weingarten) und Emma Höfele (TG Neureut).

Für Maike war es bereits der dritte Länderkampf und so profitierte sie von ihrer Erfahrung und wurde mit einem  fehlerfreien Wettkampf (54,40 Punkten) beste Mehrkämpferin.

„Das Wichtigste war, dass alle sturzfrei durch ihre Übungen gekommen sind. Für mich persönlich war es nach meinem nicht ganz optimalen Auftritt bei der Bundesliga in Heidenheim eine gute Gelegenheit wieder neues Selbstbewusstsein zu tanken“, sagte die Weingartenerin.

Für Emma war es der erste Einsatz im Nationalmannschaftstrikot. Sie hatte sich ganz überraschend bei der vorausgegangenen Qualifikation in Frankfurt für diesen Länderkampf empfohlen.

Als jüngste Starterin im Feld zeigte sie mit 46,35 Punkten eine solide Leistung und hofft damit auf weitere Nominierungen. „Sie hat Spaß gehabt, das konnte man auch sehen“, war auch Heimtrainerin Tatjana Bachmayer sehr zufrieden.

 

Gelungener Einstand für Emma Höfele und Top-Leistung von Maike Enderle

 




Sidney Hayn auf Platz 2 beim Turntalent Pokal – Ak 9 sammelt Erfahrung, 26.10.

Mit einem souveränen Wettkampf turnte sich Sidney Hayn im nördlichen Buchholz an der Nordheide bis fast an die Spitze ihres Jahrgangs. In einem starken Teilnehmerfeld von 30 Turnerinnen aus ganz Deutschland musste sie sich am Ende lediglich der starken Hannoveranerin Anuschka Malzan geschlagen geben. Besonders hervor zu heben ist Sidneys Barrenübung bei der sie 18,00 von 19,00 möglichen Punkten holte und somit fast fehlerfrei die für die Altersklasse 10 schwierige Übung meisterte. Auch die anderen badischen Turnerinnen platzierten sich alle unter den Top 10.

Sidney Hayn zeigt stolz ihren errungenen Pokal

 

Bereits am Vormittag dufte der KRK-Nachwuchs der Alterklasse 9 beim Turntalentpokal Erfahrung sammeln. Mit dem ungefährdeten Sieg der Mannschaft aus Mannheim zeigt sich wieder einmal wie stark die Badische Konkurrenz ist. 
Mit Noemi Hein und Noemi Grießer hat die KRK lediglich zwei Starterinnen im Jahrgang 2004, so dass Marielle Billet (Jahrgang 2005) das P-Stufen Programm ein Jahr voraus turnen musste um die Mannschaft zu komplettieren. Unterstützt wurde die KRK-Mannschaft von Katharina Gansjuk aus Heidelberg. Während die Mädchen bei den abgeprüften athletischen Normen Handstand stehen und Winkelhänge die volle Punktzahl holen konnten, hatte die Mannschaft bei den darauffolgenden Übungen an den Geräten nicht immer das Glück auf ihrer Seite, so dass am Ende mehr als der 6.Platz drin gewesen wäre. Mit starken Einzelleistungen, wie Marielles Barrenübung, Noemi Heins Sprung oder der besten Bodenübung von Noemi Grießer konnten die Mädchen und ihre Trainerin Anna-Lena Pfund dennoch zufrieden sein und sich alle drei unter den 25 besten Einzelstarterinnen von insgesamt 55 Mädchen platzieren. Katja Eckhard unterstützte die KRK wieder einmal durch ihren Einsatz am Kampfrichtertisch. Herzlichen Dank an sie und die Eltern, die mitgereist sind.

Noemi Grießer, Noemi Hein, Katharina Gansjuk, Marielle Billet und Sidney Hayn für die KRK

 

 




Pauline Tratz schnuppert internationale "Turn-Luft" in Yokohama, 19.-25.09

Erstmals ohne Heimtrainerin, bzw. Heimtrainer flog die 14-jährige Pauline Tratz in die große weite Turnwelt. Betreut wurde sie während ihrer Reise von Katrin Kaltenborn, deren Schützling Kim Janas (TV Halle) ebenfalls am Start war.  In Yokohama bestritt „Pauli“ beim hochklassig besetzten Feld einen beachtlichen  Wettkampf und errang den 13.Platz im Mehrkampf mit 50.00 Punkten.  Ihre  neu erlernten Elemente,  am Sprung der Yurchenko mit Schraube und der Überschlag Salto am Balken, gelangen zwar noch nicht ohne Sturz, doch dafür turnte sie eine saubere Barrenübung (13,05P.) und präsentierte auch ihre neue Bodenübung ausdrucksstark. „ In Japan läuft Einiges etwas anders als bei uns. Schon das Einlaufen der Athleten und das Anfeuern sind Sachen, an die man sich erst gewöhnen muss. Ich war auch wirklich mit Abstand die größte Teilnehmerin, was sicherlich auch den Zuschauern bei der Aufstellung nicht entgangen ist “, berichtete die Rintheimerin  Dementsprechend war auch die Anspannung vor dem Wettkampf.

Bundestrainerin Ulla Koch hatte Pauline mit mit der zweifachen  EYOF-Silbermedaillengewinnerin  Kim Janas für Yokohama nominiert , da sie so knapp an der Qualifizierung für die EYOF in Utrecht gescheitert war, sich aber dennoch bei der Vorbereitung so gut präsentiert hatte.

Das Juniorenturnier gewann die überragende US-Amerikanerin Bailie Key mit 58.40 Punkten, Kim Janas erreichte Platz 9 mit 54,65 Punkten.

Mit einer Tüte japanischer FITs-Kaugummis für ihre Turnkolleginnen und vielen  neuen Eindrücken kehrte Pauline von ihrem Asien-Trip heim und freut sich nun darauf mit ihren Teamkolleginnen wieder ins Liga-Geschehen (19.10. Heidenheim) eingreifen zu können.

 




Leah zeigt ihren besten Wettkampf im Mehrkampffinale bei EYOF, 19.Juli

Leah Grießer
 
Leah Grießer hat am Donnerstag bei den Europäischen Olympischen Jugendspielen (EYOF) im niederländischen Utrecht Platz 11 erturnt. Mit 52,450 Punkten turnte die 14 Jahre alte Neureuterin im «Sportcentrum Galgenwaard» den bisher besten Mehrkampf ihrer Turnkarriere. «Ich hatte mich schon so gefreut, dass ich überhaupt beim Mehrkampffinale mit dabei sein durfte. Jetzt bin ich die elftbeste Turnerin in Europa, das ist ein absolut tolles Gefühl», freute sich die Gymnasiastin vom Otto-Hahn-Gymnasium. Auch Trainerin Tatjana Bachmayer strahlte nach dem Wettkampf. «Für Leah ist das ein ganz, ganz großer Erfolg. Sie hat ihre persönliche Bestgrenze geturnt und das bei so einem großen Event», sagte die KRK-Chefin, die nur die Qualifikation am Mittwoch vor Ort in Utrecht verfolge konnte.
 
Ausnahmezustand auch im Rudi-Seiter-Turnzentrum:  «Wir haben für Leah das Training früher beendet und die Halle spontan eine Public Viewing Area verwandelt. Alle haben gejubelt und mitgefiebert, es war einfach toll», berichtete Bachmayer. Einen besondere Dank richtete sie an die medizinische Abteilung der KRK, die Grießers Start nach einer hartnäckigen Sitzbeinentzündung erst möglich gemacht hatte. «Es war lange Zeit zweifelhaft, ob sie die ganze Vorbereitung überhaupt würde mitturnen können. Und da haben drei Leute richtig gut gearbeitet. Dr. Anke Gerhardt als Orthopädin, Markus Ringwald als Physiotherapeut und Markus Fuss, der sie mit der Feldenkrais-Methode begleitet hat, worauf sie gut angesprochen hat», sagte sie. Auch Grießer selbst hat bereits ihre Schlüsse aus dieser schweren Zeit gezogen: «Ich habe gelernt, man muss nur immer und lang genug weiterkämpfen, dann kommt auch irgendwann wieder eine große Belohnung», sagte sie.
 
Die Hallenserin Kim Janas holte im gleichen Wettkampf mit 54,950 Punkten Silber hinter der punktgleichen Russin Maria Kharenkova. «Für Deutschland war dies die erste Mehrkampfmedaille in der Geschichte des EYOF. Das kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, freute sich Bachmayer auch über den Erfolg der Turnerin aus der Partnerstadt. «Und Leahs Erfolg zeigt mir, das in der KRK alles genau so richtig ist, wie wir es im Moment machen», fügte sie hinzu. Grießer ist bereits zweite KRK-Turnerin, die ein Mehrkampffinale bei EYOF erreicht hat. Im Juli 2009 hatte sich Desiree Baumert im finnischen Tampere auf Platz 12 geturnt.
 
Quelle: KRK / NBB
 
Pauline sowie das Trainerteam Tatjana Bachmayer und Sascha Münker fuhren ebenfallls zum Anfeuern nach Utrecht.



Erfolge für die Vereinsgeschichte: DJM 2013

 
 
Das muss sich erstmal setzen...
 
AK 12 Emma Höfele: 4x Gold (alle Gerätefinals), 1x Silber (Mehrkampf)
AK 12 Isabelle Stingl: 1x Silber (Barren), 3x Bronze (Mehrkampf, Sprung, Boden)
AK 13 Maike Enderle: 1x Gold (Balken), 2x Silber (Mehrkampf, Sprung), 1x Bronze (Barren)
AK 13 Stella Bruzzo: guter 15.Platz (Mehrkampf)
AK 14 Pauline Tratz: 2x Silber (Mehrkampf, Sprung), 1x Bronze (Boden)
AK 15 Leah Grießer: 2x Gold (Mehrkampf, Boden), 1x Bronze (Barren)
 
...daher gehen wir jetzt erst einmal feiern!
Ein Bericht folgt später.



4. KRK-Trophy Cup – Grießer'scher Doppelsieg, 18.12.

Leah Grießer, Noemi Grießer und Carl Steckel auf dem "Podium"

 
Bevor die Turnerinnen und Turner der KRK in die Weihnachtsferien starten konnten, wurde beim 4.KRK-Trophy Cup zum Jahresabschluss noch einmal ein gerannt, geklettert, gesprungen, aber auch viel gelacht und angefeuert. Neben der Athletik wie Klimmzüge, Standweitsprünge, Vor- und Seitspreizen, standen auch zwei technische Überprüfungen und der von fast allen "geliebte" 800m Lauf auf dem Programm. Hier zeigt sich immer wieder, dass die KRK nicht nur gute Turnerinnen und Turner, sondern auch passable 800m-Läufer hervorbringt. Besonders heraus stachen trotz der frostigen Temperaturen Pauline Vorberg und Marvin Rauprich (beide 2:46 min), sowie der 9-jährige Carl Steckel (2:54 min) und die erst 8-jährige Marielle Billet (2:55 min).
Am Ende stand mit 112,5 Punkten eine neue Siegerin fest: Noemi Grießer (Jahrgang 2004) war diesmal die beste Athletin und schnappte ihrer Schwester Leah Grießer (Jahrgang 1998 – 111,5 Punkte) knapp den Pokal vor der Nase weg. Auf den 3.Platz kam Carl Steckel (Jhg.2004).
 
Die Sieger der einzelnen Levels:
Level 1: Emma Wecke
Level 2: Noemi Grießer
Level 3: Sidney Hayn
Level 4: Joy Stelzner
Level 5: Emma Höfele
Level 6: Leah Grießer
 
 



Juniorenländerkampf GER-FRA-GBR-CH mit Leah Grießer und Pauline Tratz, 29.06.

Die deutscha Auswahl: Antonia Alicke, Pauline Tratz,  Kim Janas, Leah Grießer und Nadja Schulze
 
In Berkheim trat das von Bundestrainerin Ulla Koch berufene deutsche Auswahlteam (Jg.14/15) mit Kim Janas (Halle), Nadja Schulze (Leipzig), Antonia Alicke (Böckingen), sowie die beiden KRK-Mädchen Leah Grießer (TG Neureut) und Pauline Tratz (TSV Rintheim) gegen die Konkurrenz aus Groß Britannien, Frankreich und der Schweiz an. Der Sieg ging mit zwei Punkten Vorsprung an die Mädchen von der Insel (160.05 P.), während der  zweite Platz bis zum Schluss von Frankreich und Deutschland hart umkämpft war. Letztlich mussten die Turnerinnen mit dem Bundesadler (157,60 P.) den Französinnen den Vortritt lassen, die nach vier Geräten mit nur 0.25 Punkten vor ihnen lagen. Vierter wurde, leider durch zwei verletzungsbedingte Absagen geschwächt, die Schweizerinnen (146.30 P.).
Nicht nur bei den Podestplätzen der Mannschaften ging es eng zu, sondern auch bei den Einzelwertungen:
1. Amy Tinkler (GBR)  53.80 P
2. Ellie Downie (GBR) 53.60 P
3. Kim Janas (GER) 53.55 P
.
.
.
6. Leah Grießer (GER) 52.05 P
10. Pauline Tratz (GER) 50.90 P
 
Die Karlsruher Mädchen zeigten  beide einen überzeugenden Wettkampf, wobei Leahs sauber geturnte Barrenübung mit der Tageshöchstwertung von 13.95 Punkten herausstach. Aber auch Pauline kam nahezu fehlerfrei durch ihre Barrenübung und zeigte erstmals im Wettkampf ihren neu erlernten Schapo. Auch an den anderen drei Geräten konnte die Neureuterin überzeugen und bestätigte so ihre Nominierung für das „European Youth Olympic Festival“ (EYOF) in Utrecht Mitte Juli. Pauline, die auch wieder die 50 Punkte-Hürde überwand, wird als Ersatzturnerin das Team um Leah Grießer, Kim Janas und Nadja Schulze zur Vorbereitung  nach Frankfurt vervollständigen und mittrainieren.
Beiden Mädchen herzlichen Glückwunsch zu ihren Efolgen. Gratulation auf diesem Weg auch an das Trainerteam Tatjana Bachmayer und Sascha Münker.
Für EYOF drücken wir Leah ganz fest die Daumen!!!
 
 
 
 



KRK-Turnerinnen rocken weiter die Republik

Dortmund/Karlsruhe (ps) - Die Nachwuchsturnerinnen aus dem Bereich des Badischen Turner-Bunds (BTB) haben beim Deutschlandpokal in Dortmund am Wochenende den Rest der Republik dominiert und alle Altersklassen gewonnen. Den wesentlichen Anteil am BTB-Erfolg hatten dabei die Turnerinnen der Kunstturn Region Karlsruhe
 
 
Team Baden gewann auch bei den 13-15 Jährigen mit Maike Enderle, Johanna Himmel, Leah Grießer und Pauline Tratz
 

In der Altersklasse 13-15 dominierten Karlsruhes Nationalturnerinnen Maike Enderle (52,15), Pauline Tratz (51,45) und Leah Grießer (49,95) gemeinsam mit der Mannheimerin Johanna Himmel (47,55) die Konkurrenz mit 154,95 Punkten deutlich vor den Turnerinnen aus Schwaben (151,50) und Sachsen (150,25). Tratz durchbrach in diesem Wettkampf zum ersten Mal die für Turnerinnen magische 50-Punkte-Marke. Auch in der Altersklasse 12 lagen die Turnerinnen aus der Talentschmiede am Fächerbad vorne: In Emma Höfele (50,60), Isabelle Stingl (43,65) und Leandra Rohnacher (38,050) siegte mit 132,300 Punkten ein reines KRK-Team vor den Turnerinnen des Schwäbischen Turnerbunds (130,800) und dem Team NRW (126,000).

Aber auch ohne Beteiligung der KRK war ein BTB-Team erfolgreich: In der Altersklasse 11 mit Turnerinnen aus Heidelberg, Herbolzheim und Mannheim. Die schlugen mit 206,300 Punkten ihre Konkurrentinnen aus Niedersachsen (201,650) und Nordrhein-Westfalen (196,30). Beim Deutschlandpokal treten jedes Jahr die besten deutschen Nachwuchsturnerinnen für ihre jeweiligen Landesverbände gegeneinander an.

 



KRK-Turnerinnen sichern ersten Hochschulmeistertitel für Karlsruhe

KRK-Turnerinnen sichern ersten Hochschulmeistertitel für Karlsruhe
Isabelle Zwirtz und Katja Eckhard, beide Turnerinnen aus dem Rudi-Seiter-Zentrum, die seit einem Jahr ihr Studium an der Pädagogischen Hochschule begonnen haben, waren die Leistungsträger der Wettkampfgemeinschaft der Karlsruher Hochschulen.  Unterstützt durch die erfahrene, ehemalige KRK-Turnerin Maike Roll und die Athletinnen Charlotte Knab und Marleen die Nocco gelang es den Karlsruher Studentinnen erstmals den Titel „Deutsche Hochschulmeister“ in die Fächerstadt zu holen. Begleitet von einer großen Menge Fans traten die „Königinnen“, wie sich die Karlsruher Turn-Studis schon immer selbst betiteln, am 14. Juni ihre Reise nach Köln an und wurden angefeuert und bei ihrem Titelgewinn frenetisch gefeiert. Mit 142.55 Punkten gewann das Team aus Karlsruhe vor der Auswahl aus Heidelberg (138,15 P.) und den gastgebenden Kölnerinnen (132,45 P.)  Die Mehrkampfeinzelwertungen mit Platz drei für „Isi“ und Platz fünf für Katja verdeutlichten ihre Stärke in dem riesigen Teilnehmerfeld.
 
Die Karlsruher "Königinnen" auf dem "Thron": mit dabei Katja Eckhard  und Isabelle Zwirtz (2.u.3.v.l.) von der KRK
 
Bereits am ersten Gerät Barren brillierten die KRK-Damen, die sich somit beide gleich für das Gerätefinale am nächsten Tag qualifizierten, ebenso wie Maike Roll. Dort erreichten sie die hervorragenden Platzierungen zwei und fünf.  Zusätzlich sicherten sich Katja und Isabelle die Finalteilnahme am Boden. Hier konnte sich Isabelle Zwirtz dann sogar den Titel sichern und darf sich Deutsche Hochschulmeisterin nennen, Katja erreichte den sechsten Rang.  Aller guten Dinge sind drei: denn auch im Sprungfinale war Isabelle Zwirtz dabei und belegte hier den fünften Platz.
Wir gratulieren ganz herzlich und gehen davon aus, dass diese erfolgreichen Hochschulmeisterschaften mit dem  „Gefolge“  schon königlich gefeiert wurden!!!
 



Badische Nachwuchs-Meisterschaften in Wyhl, 08.06.

 
Eine längere Anfahrt hatten die Karlsruher Athletinnen und Trainer zur diesjährigen Badischen Meisterschaft: erstmals richtete der TV Wyhl in Südbaden den wichtigsten Wettkampf im badischen Nachwuchsbereich aus.
 
Mit insgesamt 46 Kindern in der Altersklasse 7 und 8 war der erste Durchgang so gut bestückt wie noch nie zuvor. Die Mädchen der Ak 7 zeigten bei ihren ersten Badischen Meisterschaften noch ein wenig Nerven. Ein vergessenes Element am Balken kostete Luisa Grunert einen Platz unter den ersten 10. Alina Pörner konnte sich im Vergleich zu den Nordbadischen noch einmal toll steigern und belegte am Ende Rang 12. Auch  Yara Berlinger, Kira Essler, Annika Linder, Charlotte Kiefer und Enna Matschurek reihten sich alle unter den Top 20 ein. Katja Eckhard und Nina Dinemann mussten zudem auf ihre beste Turnerin der Nordbadischen, Emma Wecke, krankheitsbedingt verzichten.
 
Bereits wettkampferfahrener zeigten sich die Turnerinnen der Altersklasse 8. Wieder einmal stand eine KRK-Turnerin ganz oben auf dem Treppchen: Marielle Billet absolvierte einen tollen Wettkampf und wurde Badische Meisterin. Ebenfalls ansprechende Leistungen zeigte Melissa Mall, die am Ende den 3. Platz belegte. 5. und 6. wurden Alisha Igüs und Alexandra Tcherniakhovski, die jeweils eine Unaufmerksamkeit am Boden eine Platzierung auf dem Treppchen kostete. Auch Julia Dieck konnte sich mit dem 9. Rang noch unter den Top 10 platzieren. Isabelle Baier, Hannah Vogel und Jule Koch reihten sich auf den Plätzen 12, 14 und 17 von insgesamt 24 Kindern ein. Ein Dank geht hier an Lana Hayn, die wieder einmal Trainerin Anna-Lena Pfund tatkräftig im Wettkampf unterstützte.
 
Die KRK-Mädchen der AK 9 und AK 8 mit ihrer Trainerin Anna-Lena Pfund und Lana Hayn.
Marielle Billet (6.v.l.) und Melissa Mall (3.v.r.) konnten Gold und Bronze gewinnen.
 
Während im ersten Durchgang die Halle voller Kinder war, turnten im zweiten Durchgang in den Altersklassen 9 und 10 insgesamt gerade noch 14 Kinder. Unsere beiden Athletinnen der Ak 9, Noemi Hein und Noemi Grießer, belegten nach einem ordentlichen Durchgang Platz 4 und 5 von insgesamt 9 Turnerinnen.
Sidney Hayn konnte urlaubs- und krankheitsbedingt ihre Leistung vom letzten Wettkampf nicht ganz abrufen, sich aber trotzdem über einen guten 3. Platz freuen. Auch Nathalie Ruf zeigte einen soliden Wettkampf und wurde am Ende 5. Alle vier haben bis zum Turntalentpokal im Herbst nun Zeit an den Elementen und Übungen zu feilen.
 
Sascha Münker mit Sidney Hayn, Nathalie Ruf, Noemi Hein, Noemi Grießer und Anna-Lena Pfund
 
Ein Dank gilt Alina Lazar und Tatjana Bachmayer, die den kompletten Tag als Kampfrichter im Einsatz waren.
 
 
 



Erlebnisse und weitere Erfolge vom Deutschen Turnfest, 18.-25. Mai

Die Turnfestgala mit unseren KRK-Turnerinnen
 
Auf Anfrage des Veranstalters erklärte sich die KRK bereit, bei der großen Eröffnungsgala des Deutschen Turnfestes in der SAP Arena mitzuwirken.
Eine Gruppe von 12 Mädchen war daher seit Freitagnachmittag im Einsatz. Nach einer Probe im heimischen Turnzentrum (die Choreographie wurde nach Musikvorgabe vertrauensvoll in Tatys Hände gelegt), ging es direkt nach Mannheim, um vor Ort in der gewaltigen SAP-Arena das Einstudierte zu üben. Gegen 22 Uhr waren dann alle wieder in Karlsruhe, um am Samstagvormittag wieder in die Rhein-Neckar Metropole zu gondeln. Der Samstag und auch der komplette Sonntag (ab 9 Uhr morgens) waren gefüllt mit Proben, Warten, Bereitstehen, Schauen, Proben, Essen, Fotos machen, Staunen, Warten, Proben …....
Am Sonntagabend dann der erste Auftritt. Die KRK-Truppe zeigte im ersten Bild der Turngala einen Tanz auf dem Dach (20m Schwebebalken). Die Mädels machten ihre Sache sehr gut. Es war sowohl tänzerisch als auch akrobatisch  wunderbar anzusehen. Auch die zweite Vorstellung am darauffolgenden Abend war in der fast ausverkauften SAP-Arena erneut ein voller Erfolg.
Das Publikum war begeistert  und der Veranstalter beeindruckt von der Professionalität der Gruppe. Für die Mädels war es eine nachhaltige Erfahrung, vor „10000 Leuten“ aufzutreten und dabei noch etliche bekannte Persönlichkeiten kennenzulernen.
 

Hahn im Korb: Philipp Boy mit den KRK-Mädels
 
Treffen der Generationen
 
 
Pokalwettkämpfe
 
Am Donnerstag und Freitag fanden in Mannheim bzw. Schwetzingen im Rahmen des Deutschen Turnfestes die Pokalwettkämpfe KM II ,der Deutschland Cup KM II  und die Kür-Wettkämpfe statt. Für die KRK waren neun Turnerinnen gemeldet.
 
Am Donnerstag waren das Katja Eckhard in der AK 19-28, Luise von Kutzschenbach in der AK 13 (sie musste leider krankheitsbedingt absagen, gute Besserung!) und Friederike Vorberg in der AK 12. Friederike zeigte einen guten und beständigen Wettkampf und konnte ihr Ergebnis des Baden Cups verbessern. Sie wurde mit 44,50 Punkten und einem tollen 5. Platz belohnt. Katja musste bis zum Abend warten, um sich dann über ihre 48,0 Punkte (trotz unverständlicher Balkenwertung) und einen hervorragenden 2. Platz zu freuen.
 
Zufriedene Gesichter bei Trainerin Regina Becker, Friederike Vorberg und Katja Eckhard
 
Am Freitag traten Lena Eberhardt und Pauline Vorberg in der AK 14 an. Sie zeigten einen guten Wettkampf. Nur der Balken zwang beide zum Absteigen, wie beinahe alle Teilnehmerinnen ihres Wettkampfes. Trotz Sturz kamen sie mit 43, 2 Punkten bzw. 43,05 Punkten auf den 7. bzw. 8. Platz.
 
Ebenfalls am Freitag turnten Luise Reinhard (AK 16/17) und Sophia Reinhard (AK 18-29) im Deutschland Cup. Sie erreichten dort in einem starken Feld mit sehr guten 47 Punkten den 11. Platz (Sophia) und mit 43,2 Punkten Platz 20.
 An beiden Tagen war Regina Becker als Betreuerin dabei. Ihr und allen Kampfrichtern, insbesondere Katja Eckhard, die trotz eigenen Wettkampfes die komplette Turnfestwoche im Dauereinsatzwar, ein großes Dankeschön.
 
 
 
Lena Eberhardt, Regina Becker und Pauline Vorberg
 
Marleen Leveringhaus (Kür 17) und Isabelle Zwirtz (Kür 19+), beide Mitglieder der Bundesligamannschaft, die knapp an der Quali für die Deutschen Meisterschaftten scheiterten, zeigten beide ambitionierte Wettkämpfe und belegten verdient den ersten, bzw. den zweiten Platz in ihren Altersklassen. Marleen erzielte  46,8 Punkte, präsentierte sich toll an Sprung und Boden und Isabelle ertunrte sich 45,7 Punkte.
 
Isabelle Zwirtz und Marleen Leveringhaus nach ihren erfolgreichen Übungen
 
 
 
Vier Tage Turnfest als Gruppenerlebnis
 
Am Samstag machte sich Regina Becker mit dem Großteil  der Liga-Gruppe per Zug auf nach Mannheim, um dort für fünf Tage Quartier in einer Schule zu beziehen.
Die Mädchen und Regina hatten in den ersten Tagen ein straffes Programm zu bewältigen, da sie alle bei der großen Turngala am Sonntag und Montag in der SAP-Arena teilnahmen. Zusätzlich stand am Sonntag auch noch der Wettbewerb „New Chance“  für die Gruppe mit ihrem Showtanz „König der Löwen“  auf dem Programm.
Am Montag war zumindest der Vormittag frei, so dass die Mädchen auch mal über das Maimarkt-Gelände gehen konnte und der AK 12 bei den Deutschen Jugendmeisterschaften zuschauen und ihre Turnkameradinnen der KRK anfeuern konnten. Auch am Dienstag unterstützen die Mädchen die Turnerinnen der KRK bei ihren erfolgreichen Wettkämpfen. Trotz allem blieb noch Zeit, um Kissen zu kaufen und Turnfestatmosphäre zu schnuppern.
Einige mussten Dienstagabend zurück, der Rest blieb bis Mittwochnachmittag und machte sich dann mit Regina auf den Heimweg nach Karlsruhe.
Einen großen Dank an Regina Becker, die es mit den Mädels fünf Tage aushielt und sie pünktlich zu allen Terminen brachte.
 



Deutsche Meisterschaften 2013

Im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes in Mannheim fanden die ersten Wettkämpfe unserer Athleten statt.
 
Am Samstag und Sonntag startete Mika Sachoran (TV Nöttigen) in der AK 12 der Jungs und überzeugte im Pflicht- und Kürprogramm. Am Ende sprang  mit einem 7. Platz ein absolut tolles Ergebnis raus. Es war für unseren Trainer Max Lerchl und Mika der erste Auftritt auf nationalen Meisterschaftsparkett, welchen sie super meisterten. Herzliche Gratulation an die Beiden.
 
 
 
Am Montagmorgen startete dann auch schon der Wettkampf für die Mädels der AK 12. Hier waren Emma Höfele (TG Neureut) und Isabelle Stingl (TSV Rintheim) für die KRK am Start. In einem starken Teilnehmerfeld, durften die Zuschauer in der Maimarkthalle einen spannenden Wettkampf bis zum letzten Gerät bewundern. Am Ende sprangen zwei Plätze auf dem Treppchen raus. Deutsche Vizemeisterin im Mehrkampf wurde Emma Höfele dicht gefolgt auf dem 3. Platz landete Isabelle Stingl. Auch hier dürfen wir recht Herzlich dem Trainerteam Taty und Sascha gratulieren.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Weiter geht es am Dienstag, morgens mit Maike Enderle und Stella Bruzzo und am Nachmittag mit Pauline Tratz und Leah Grießer. Viel Erfolg wünschen wir.
 
 
 
 



Nordbadische Meisterschaften, 12.05.

 
Mit sechs Podestplätzen und zwei Meistertitel beendete der Karlsruher Turnnachwuchs die diesjährigen Nordbadischen Meisterschaften.
 
Da es weiterhin schwer ist, einen Ausrichter für einen Wettkampf zu finden, wurden die Meisterschaften im für die Zuschauer beengten Rudi-Seiter Turnzentrum ausgetragen. 
 
Am Vormittag zeigten die Jüngsten was sie gelernt hatten. In der Ak 6 waren insgesamt  18 Kinder am Start, von denen Alina Lazar 10 ins Rennen schickte. Solyani Castro Hupp war dabei die Beste aus der KRK-Truppe und erturnte sich den 2. Platz. Auch Mariacarla Rumpel, Anouk Stolz, Mila Wazner und Julia Juchart konnten sich mit den Plätzen 5,7,9 und 10 noch in die Top 10 turnen.
 
 
Stolz auf ihre erste Teilnahme an den Nordbadischen Meisterschaften: die AK 6 mit Trainerin Alina Lazar
 
Katja Eckhard und Nina Dienemann mussten mit ihrer Trainingsgruppe der Ak 7 noch einige Nervositäten in Kauf nehmen. Mit Platz 4, 5 und 6 verpassten Emma Wecke, Luisa Grunert und Yara Berlinger das Treppchen nur knapp. Auch Annika Linder zeigte mit Platz 9 ansprechende Leistungen. Bis zu den Badischen Meisterschaften in vier Wochen haben die Mädchen nochmals Zeit ihre Übungen zu stabilisieren.
 
 
Die 7-Jährigen Turnerinnen freuen sich mit ihren Trainerinnen Nina Dienemann und Katja Eckhard
 
Ganz oben aufs Siegertreppchen steigen durfte hingegen am Nachmittag Alisha Igüs. Sie zeigte an allen Geräten tolle Übungen und wurde verdient Nordbadische Meisterin der Ak 8. Auch mit den Leistungen von Melissa Mall (Platz 3), Alexandra Tcherniakhovski (Platz 4) konnte Trainerin Anna-Lena Pfund zufrieden sein. Isabelle Baier, Julia Dieck, Marielle Billet und Jule Koch erturnten sich die Plätze 7 bis 10. Mit dem 2. Platz in einem starken Teilnehmerfeld durfte Noemi Grießer in der Ak 9 einen weiteren Pokal in Empfang nehmen. Ihre Trainingskollegin Noemi Hein wurde in ihrem ersten Wettkampf nach ihrer Bänderrissverletzung 5.
In der Ak 10 gibt es in ganz Nordbaden leider nur noch drei Turnerinnen, die an den Meisterschaften teilnehmen. Betreut von Tatjana Bachmayer wurde Sidney Hayn nach einem schönen Wettkampf Nordbadische Meisterin und konnte ihre starke Leistung vom RTB-Pokal noch einmal verbessern. Auch Nathalie Ruf präsentierte sich ansprechend und wurde am Ende 3.
 
Ein großer Dank gebührt den zahlreichen Helfern, die bei der Organisation und der Bewirtung im Einsatz waren.
 
 



KRK-Turnerinnen Enderle und Tratz beim Länderkampf GER-ROU-USA

Dass es am 30.03. in Chemnitz beim Ländervergleich Deutschland, USA und Rumänien nur einen Sieger geben konnte, war  den Mädchen aus dem Rudi-Seiter-Zentrum bereits vor dem Wettkampf klar. Die USA als amtierender Mannschaftsolympiasieger sind weder von Deutschland, noch Rumänien zu besiegen.  Dennoch schlug sich die von Bundetrainerin Ulla Koch nominierte Deutsche Riege mit Sophie Scheder, Cagla Akyol und den vier Juniorinnen, Florine Harder, Tabea Alt, Maike Enderle und Pauline Tratz, achtbar und belegte hinter den USA  (234,50 P.) mit 210,60 Punkten den zweiten Platz. Der dritte Platz ging an die  jungen, eleganten  Mädchen aus Rumänien (205,15 P.), gefolgt von dem Mix-Team, bestehend aus Turnerinnen aus Deutschland und den Vereinigten Staaten (169,10 P.).
 
 
Pauline Tratz und Maike Enderle 
 
„Selten habe ich meine Mädels am Morgen vor dem Wettkampf so nervös gesehen“, meinte Trainerin Tatjana Bachmayer am Abend danach, „daher bin ich sehr stolz, wie gut sie trotz der Aufregung und der beeindruckenden Kulisse ihre Übungen gemeistert haben.“  Maike Enderle (TSV Weingarten) musste zwar  am ersten Gerät, dem Barren, zwei Fehler hinnehmen, ließ sich dann aber nicht aus der Ruhe bringen und steigerte sich von Gerät zu Gerät, so dass sie am Sprung mit 14,20 Punkten die beste Wertung für das Turnteam-Deutschland erreichen konnte. Nach allen vier Geräten standen 50,70 Punkte auf ihrem Konto. Teamkollegin Pauline Tratz (TSV Rintheim) konnte sich im Vergleich zum National Team Cup vor drei Wochen insbesondere am Boden und Sprung verbessern. „So langsam gewöhnt man sich an die neue Bodenfläche und kann sich bei den Landungen besser drauf einstellen“. Nur fünf Hundertstel trennten sie von der magischen 50 Punkte Marke, die sie gerne baldmöglichst „knacken“ möchte.
In der Einzelwertung dominierte mit 59,30 Punkten "Golden Girl" Kyla Ross das Feld. Beste Deutsche war  mit einem fehlerfreien Wettkampf die 13 JährigeTabea Alt aus Stuttgart. Mit 53,95 Punkten belegte sie in Gesamtwertung der Juniorinnen den dritten Rang  hinter der Amerikanerin Bailie Key (58,00 P.) und Andrea Munteanu (54,70 P.) aus Rumänien.
 
Lehrgang mit den Mädchen aus den USA: Leah Grießer, Pauline Tratz und Maike Enderle von der KRK
 
 
Von den beeindruckenden Leistungen der US Girls konnten sich Maike, Pauli sowie das Trainerteam Tatjana Bachmayer und Sascha Münker bereits im gemeinsamen Vorbereitungscamp in Frankfurt überzeugen.  Für alle Beteiligten waren sowohl der Lehrgang (an dem auch Leah Grießer teilnahm, die sich aufgrund einer Sehnenentzündung derzeit noch im Aufbautraining befindet), als auch der Länderkampf  eine wertvolle und unvergessliche Erfahrung. „Es ist schon etwas Besonderes gegen solch berühmte Turnnationen wie Rumänien und USA  antreten zu dürfen“, waren sich die Mädchen einig.  Dafür nehmen sie auch gerne eine gehörige  Portion Nervosität in Kauf.
 
Hier der Link zu den Wertungen:
 



KRK-Nachwuchs turnt sich in den Fokus

 

 Die Nachwuchsturnerinnen der Kunstturn Region Karlsruhe  haben sich beim Kadertest des Deutschen Turnerbunds (DTB) in den Fokus von Bundestrainerin Ulla Koch geturnt. Die Mädchen   dominierten beim Kraft- und Techniktest am Wochenende im Bundesleistungszentrum Kienbaum bei Berlin ihre Altersklasse.

Gleich drei landeten in der Spitzengruppe: KRK-Turnerin Emma Höfele (TG Neureut) gewann den bundesweiten Vergleich vor ihrer Mannschaftsgefährtin Lisa Krieger (TV Loffenau), Isabelle Stingl (TSV Rintheim) landte auf Platz vier. "Ich fahre mit einem guten Gefühl und total motiviert nach Hause", sagte Höfele. Trotz Sieg und Bestwerten auf dem Papier - Spagat und Handstand müssen nach ihrer Einschätzung noch besser werden. "Fernsehen wird ab jetzt nur noch im Spagat geschaut", lautet daher ihre Taktik für die nächsten Wochen.

Auch Lisa analysierte auf der achtstündigen Rückfahrt die eigene Leistung: "Ich war nicht sehr nervös, wir waren ja schließlich gut vorbereitet. Aber ein bisschen überrascht, dass alles so gut gelaufen ist", sagte sie. Ungewohnt sei gewesen, dass von den Turnerinnen nach der Änderung des internationalen Regelwerks (Code de Pointage) nun viel mehr Ausdruck in der Übung verlangt werde. "Das ist zwar ungewohnt, aber eigentlich gar nicht so schwer", glaubt sie. Bis zum Wettkampf im Mai will sie nun vor allem an ihrer Schwebebalken-Übung feilen.

V.l.: Sascha Münker, Isabelle Stingl, Emma Höfele, Lisa Krieger, Leandra Rohnacher, Stella Bruzzo, Taty Bachmayer

vorne: Nathalie Ruf, Sidney Hayn

 

Cheftrainerin Tatjana Bachmayer verbuchte auch Isabelle Stingls vierten Platz als großen Erfolg. "Ihre Stärken liegen ganz klar im Wettkampf. Ich bin sicher, dass sie sich in Mannheim von ihrer besten Seite zeigen wird", sagte sie. KRK-Trainer Sascha Münker war von dem Trio ebenfalls angetan: "Wenn sie ihre Leistung konservieren können und ihren Weg konsequent weitergehen, dann sehe ich die Chance, dass wir noch in dieser Saison das Bundesligadebüt der ein oder anderen erleben werden", prognostizierte der Siegerländer.

Alle drei Turnerinnen müssen nun ihr Ergebnis von Kienbaum bei den Deutschen Meisterschaften in Mannheim auf der Wettkampfebene bestätigen. Gelingt ihnen dies, sind sie ihrem großen Ziel Jugend-Nationalmannschaft einen weiteren Schritt nähergekommen.

Leandra Rohnacher (TSV Langensteinbach) platzierte sich im Mittelfed und Stella Bruzzo konnte verletzungsbedingt leider nicht alle Übungen zeigen.

Erstmals präsentierten sich auch Sidney Hayn (TV Knielingen) und Nathalie Ruf (TB Wilferdingen) in Kienbaum vor den Augen der Bundestrainerin. Die 10-jährigen Mädchen trotzten ihrer Nervosität und zeigten ansprechende Leistungen. Sidney erreichte nach beiden Tagen einen guten siebten Platz mit Tendenz nach oben.

 



Maike Enderle und Pauline Tratz überzeugen bei Nationalmannschaft, 09.03.

Zufriedene Gesichter nach dem National Team Cup: T. Bachmayer, M. Enderle, P.Tratz und S. Münker

Maike Enderle (TSV Weingarten) und Pauline Tratz (TSV Rintheim) sind am Samstag beim National Team Cup in Buttenwiesen erfolgreich in die neue Saison gestartet. Enderle belegte mit 52,40 Punkten Platz zwei hinter Olympiateilnehmerin Lisa-Katharina Hill (54,35), Tratz steuerte auf Platz sieben der Gesamtwertung 49,55 Punkte zum Sieg der Nationalmannschaft (160,05) gegen die Auswahl der Deutschen Turnliga (152,95) bei. «Sie haben heute genau das abgerufen, was sie sich im Training in den letzten Monaten hart erarbeitet haben», freute sich Chef-Trainerin Tatjana Bachmayer über den nahezu fehlerfreien Wettkampf. Insbesondere, weil beide Turnerinnen neue Übungsteile gezeigt hätten. «Und die haben schon richtig gut funktioniert», sagte sie. Die beiden KRK-Turnerinnen dürfen sich nun Hoffnung auf eine Nominierung für den Länderkampf gegen Olympiasieger USA am Ostersamstag (26. März) in Chemnitz machen. Nationaltrainerin Ulla Koch will ihren Kader in der kommenden Woche benennen.
 
Enderle präsentierte sich bei der traditionellen Saisoneröffnung des deutschen Turnens in Top-Form und ließ nur wenige Fragen offen. «Am Boden habe ich zum ersten Mal den Doppel-Twist gezeigt. Die Landung könnte zwar noch ein klein wenig besser werden, aber ansonsten bin ich zufrieden», sagte die Weingartenerin, die selbst ein Sturz am Balken nicht vom Sprung auf das Siegertreppchen abhalten konnte.  Aber auch Tratz überzeugte und nahm viele positive Eindrücke aus dem Schwäbischen mit nach Hause. «Das war ein guter Einstieg ins Jahr 2013. Der ganze Wettkampf hat mich motiviert, noch ein bisschen mehr und noch genauer zu trainieren. Vor allem hat er aber total Spaß gemacht», sagte sie.
Trainerin Bachmayer war mit ihren beiden Schützlingen rundum zufrieden. «Die beiden haben am Samstag ein kleines Ausrufezeichen gesetzt und gezeigt, dass man bei der Nationalmannschaft in Zukunft mit ihnen rechnen darf», sagte sie nach dem Wettkampf. Insbesondere die Vorstellung am Stufenbarren begeisterte die KRK-Chefin. «Denn da sind wir ja in der vergangenen Bundesligasaison immer wieder auf die Schnauze gefallen. Es war ganz wichtig, dass wir da heute wieder neues Selbstbewusstsein getankt haben».
 
 
 
Mit ihrer frisch erworbenen FIG-Kampfrichterlizenz war auch Katja Eckhard von der KRK dabei und wertete diesen hochklassigen Wettkampf.
 

 
 



D1/2 Kaderlehrgang in Karlsruhe

Nach dem Kadertest im Dezember traf sich am 9.2 der neu zusammengesetzte D1/D2-Kader in Karlsruhe. 
Lehrgangsleiterin Anna-Lena Pfund konnte, aus allen badischen Zentren angereist, insgesamt 21 Mädchen zu einer 4-stündigen Trainingseinheit begrüßen. Karlsruhe stellte mit Noemi Hein, Noemi Grießer in der Ak 9 und Alisha Igüs, Marielle Billet, AlexandraTcherniakhovski, Melissa Mall, Hannah Vogel und Julia Dieck in der Ak 8 einen großen Anteil an Turnerinnen.
Neben der gymnastischen Ausbildung und einer Krafteinheit standen vor allem die Elemente an den Geräten im Fokus des Lehrgangs. Bis zum nächsten Wettkampf sind es jedoch noch ein paar Wochen, in denen weiterhin fleißig trainiert wird.
 
 



Erster D/C Kaderlehrgang 2013 in Kienbaum, 11.- 14.01.

Unsere D/C Kaderathletinnen in Kienbaum: Isabelle Stingl und Emma Höfele
 
 
 
 
Emma Höfele, Isabelle Stingl und Trainerin Anna-Lena Pfund fuhren bereits kurz nach der Winterpause für einen 4-tages Lehrgang ins verschneite Bundesleistungszentrum nach Kienbaum. Dort fand vom 11.-14.1 unter Leitung von Jugendnationaltrainer Michael Gruhl der erste D/C-Kaderlehrgang des Jahres statt. In sechs Trainingseinheiten wurden viele Grundlagen für den kommenden Kadertest unter originalen Bedingungen geübt. Darüber hinaus standen Kraft-, Ballett-, Tanz- und Gymnastikeinheiten auf dem Programm. Auch der 800m Lauf konnte in der Laufhalle in Kienbaum trainiert werden, während nebenan die Olympioniken der Werfer (u.a. Bronzemedaillengewinnerin Betty Heidler) ihr Training absolvierten. Trotz anstrengendem Programm hatten alle Beteiligten eine schöne Zeit.



4. Zicke-Zacke Olympiade im Rudi-Seiter Turnzentrum

Wenn über 30 Kinder im Alter zwischen 4 und 6 Jahren die Turnhalle stürmen, ist wieder Zicke-Zacke Olympiade in der KRK angesagt.
Bereits zum vierten mal konnten die jüngsten Turnerinnen und Turner zeigen, was sie im Grundlagentraining bei Zicke-Zacke Trainerin Alina Lazar gelernt hatten. Organisiert von Katja Eckert wurden verschiedene Stationen ausgewählt, die allesamt unterschiedliche koordinative Fähigkeiten abprüfen: Seilklettern, Klimmzughang, Handstand an der Wand oder auch gespannte Sprünge auf dem Trampolin standen auf dem Programm. Athleten, Tester und Riegenführer leisteten gute Arbeit, so dass nach 1,5 Stunden alle Sportler eine Urkunde und ein von der Volksbank gesponsertes Geschenk in Empfang nehmen konnten. 
Ein Dank an alle freiwilligen Helfer und die zahlreichen Kuchenspender.
 
 
 
 




KRK trifft KSC

 

Überraschung am Mittwoch für Cheftrainer Markus Kauczinski (m.) vom Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC: Die vierfache deutsche Jugendmeisterin Emma Höfele (l.) und ihre nicht minder erfolgreiche Teamgefährtin Isabelle Stingl (r.) brachten drei VIP-Tickets für den Coach des Tabellenfünften und dessen Familie vorbei. Der freute sich sichtlich und versprach, trotz des einen Tag später stattfindenden Heimspiels gegen Dynamo Dresden auf jeden Fall am 23. November in der Karlsruher Europahalle vorbeizuschauen, um unserer Ligamannschaft «TG Karlsruhe-Söllingen» die Daumen zu drücken. (Foto: GES)




Zweite VR- Zicke-Zacke Olympiade am 29. Juni

 
Übungen
Zicke-Zacke Olympiade
Jüngster Jahrgang
Ältester Jahrgang
Üb 1
Rolle vw.
Die Kinder zeigen je nach Können eine Rolle vw. auf dem Boden oder auf einer schiefen Ebene.
2008
2006
Üb 2
Rolle rw.
Die Kinder zeigen je nach Können eine Rolle rw. auf dem Boden oder auf einer schiefen Ebene.
Üb 3
Handstand
Die Kinder zeigen je nach Können auf dem Boden oder an der Wand einen Handstand.
Üb 4
Seil klettern
Die Kinder klettern das Seil auf Zeit und so weit wie möglich nach oben.
Üb 5
Kastenparcours
Die Kinder haben die Aufgabe über verschieden hohe Hindernisse zu springen.
Üb 6
Trampolin
Die Kinder zeigen je nach Können verschiedene Sprünge in Serie.
Zusatzübungen
Üb 7
Ein-Bein- Sprünge durch Reifen
Die Kinder haben die Aufgabe einbeinig durch 8 hintereinander liegende Reifen zu springen.
2008
2006
Üb 8
Schwingen an den Schaukelringen
Die Kinder haben die Aufgabe im Klimmzughang zu schwingen. Die Beinposition variiert dabei je nach Können.
Üb 9
Hangeln
Die Kinder haben die Aufgabe sich an einer Reckstange oder Holmen von rechts nach links zu hangeln.
Üb 10
Stützen
Die Kids haben die Aufgabe einen Hock-Winkelstütz zwischen zwei Kästchen zu machen und dabei einen Ball auf den Oberschenkeln zu halten.
 
 
 
Veranstalter:     Kunstturn Region Karlsruhe
Ausrichter:        KRK
Zeitplan
Samstag, 29.06.2013, Rudi Seiter Zentrum- Karlsruhe
Wettkampfbeginn:        16.00 Uhr
Wettkampfende:           ca. 18.00 Uhr
 
 
 
 
Wettkampfbestimmungen
  • Die VR Zicke-Zacke Olympiade findet alle drei Monate statt.
  • Sie dient zur Qualitätssicherung der Entwicklung der KRK Kinder und  bietet Vereinen des Karlsruher Turngaus die Möglichkeit Talente in der KRK vorzustellen.
  • Die Übungen 1-6 sind fester Bestandteil der Olympiade.
  • Die Übungen 7-10 variieren von Olympiade zu Olympiade und werden 1 Woche vor dem Wettkampf auf der KRK Homepage veröffentlicht. (www.krkarlsruhe.de)
  • Startpässe werden nicht benötigt.
  • Das Meldegeld von 1 € pro Turner/in ist am Wettkampftag bei der Wettkampfleitung abzugeben.
  • Alle teilnehmenden Athleten erhalten eine Urkunde, ein Maskottchen und einen „VR Zicke-Zacke Olympiade Pass“, der bei jeder Olympiade vervollständigt werden kann.
  • Die Meldung ist mit dem beigefügten Meldeformular per Mail einzureichen.
  • Meldeschluss ist der 26.06.2013.
 
 
Meldungen
Meldeschluss:                          26.06.2013
Meldung
mit Namen und Geburtstag an: annette@krkarlsruhe.de,
                                                   
Gesamtverantwortliche:             Katja Eckhard, Max Lerchl
Wettkampfabwicklung:             Katja Eckhard + KRK Trainerteam
 
 
 



3. KRK Trophy-Cup, 15.06.

Athletisch topfit: Isabelle Baier, Marielle Billet und Lorenz Steckel
 
Eine volle Halle mit motivierten Athleten aus allen KRK-Gruppen läutete die bereits dritte Durchführung der KRK Champions Trophy ein.
Nach drei Stunden gefüllt mit Klimmzügen, Weitsprüngen, glücklichen Gesichtern nach absolviertem 800m Lauf und vielen lauten Anfeuerungsrufen stand die neue Gesamtsiegerin fest: Marielle Billet (Jhg.2005) darf bis zur nächsten Trophy im September den Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Auch auf den Plätzen 2 und 3 konnten sich mit Lorenz Steckel und Isabelle Baier zwei Athleten des Jahrgangs 2005 platzieren. Insgesamt nahmen 41 Athleten und Athletinnen aus den 6 Levelstufen der KRK teil.
 
Die Sieger der einzelnen Levels sind die folgenden:
 
Level 1: Yara Berlinger
Level 2: Marielle Billet
Level 3: Sidney Hayn
Level 4 (Liga): Bianca Zindl
Level 5 (National): Lisa Krieger
Level 6 (International): Maike Enderle
 
 



Zweite VR-Zicke-Zacke-Olympiade mit Rekordbeteiligung, 29.06.

Mit einer Rekordanmeldung von über 60 Kindern zwischen 4 und 7 Jahren startete am 29.Juni die 2. VR Talentiade im Rudi-Seiter Turnzentrum. Sowohl die Kinder der von Alina Lazar geleiteten Zicke-Zacke Gruppe als auch Athleten und Athletinnen aus den Mitgliedsvereinen der KRK zeigten was sie turnerisch schon alles können. Unter den kritischen Augen der Kampfrichter wurde geklettert, gehüpft, gestützt und gehangelt. Am Ende durften sich jedoch alle Kinder als Sieger fühlen und jedes Kind bekam einen von der Volksbank gestifteten Preis sowie eine Urkunde. Ein herzlicher Dank geht an die von den Eltern gestiftete Bewirtung, sowie die Kampfrichter und Riegenführer, die für einen reibungslosen Wettkampf sorgten. Als Resümee bleibt zu sagen, dass sich die KRK um ihren Nachwuchs keine Sorgen machen muss.