Termine November 2017

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

11.11.

3.WK, 1.Bundesliga, Dresden

11.11.

2.WK, Regionalliga, Heidelberg

16.-19.11.

Massilia-Cup, Marseille

18.+19.11.

DTB-Kadertest

23.-26.11.

Turnier der Meister, Cottbus

 

Wettkämpfe/Lehrgänge männlich

4.+5.11.

Deutschlandpokal, Cottbus

25.+26.11.

Future-Cup

 

Sonstiges

VORSCHAU: 17.12.

Turngala 25 Jahre KRK

 

Neuigkeiten

GALA - 25 Jahre KRK
mehr?? Hier Klicken!!!
Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!

KRK Ligateam verpasst den Meistertitel knapp (22.11.139

Jubeln ihren zahlreichen Fans zu: Pauline Tratz, Ruby Harrold, Leah Grießer und Maike Enderle

 

Die Kunstturn Region Karlsruhe hat mit ihrem Ligateam «TG Karlsruhe-Söllingen» mit 205,35 Punkten die Vizemeisterschaft gewonnen. Pauline Tratz, Leah Grießer, Maike Enderle und unsere neue Freundin Ruby Harrold lagen sogar nach drei von vier Geräten in Führung. Doch der «Zitterbalken» machte den Titelträumen vor 3200 Zuschauern im letzten Durchgang den Garaus. So ging der Meisterpokal wie im Vorjahr zum MTV nach Stuttgart, der am Ende mit 210,60 Punkten verdient als Sieger aus dem Wettkampf hervorging. «Ich habe immer gesagt, sie haben das Potenzial dazu. Aber ich denke, wir standen am Ende genau da, wo wir dieses Jahr auch hingehören. Für Platz eins ist unsere Fehlerquote einfach noch zu hoch», sagte Chef-Trainerin Tatjana Bachmayer.

 

Auch Nationalturnerin Leah Grießer war zufrieden:  «Wir sind schließlich noch eine sehr junge Mannschaft» und müssen aus den Fehlern noch lernen. Wenn jetzt schon alles perfekt geklappt hätte, hätten wir ja nächstes Jahr nicht mehr die Möglichkeit, uns zu steigern», glaubt sie, dass die KRK auch 2014 eine gewichtige Rolle im Titelkampf spielen wird. Schließlich stehen mit Isabelle Stingl, Emma Höfele, Marleen Leveringhaus, Isabelle Zwirtz und Stella Bruzzo noch weitere gute Turnerinnen Team, die 2014 auch Chancen auf einen Bundesligaeinsatz haben.  Auch Pauline Tratz freut sich schon jetzt auf das Finale 2014, weil es in der Europahalle einfach nur «wahnsinnig viel Spaß gemacht hat, vor so vielen Leuten zu turnen, die einem kennen.»

 

Den Bronzeplatz bei den Frauen holte sich die TG Mannheim um Olympiafinalistin Elisabeth Seitz, die auch beste Turnerin des Frauenwettkampfes wurde. Bei den Männer siegte der TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau um Andreas Toba im großen Finale gegen die KTV Obere Lahn, für die seit zwei Jahren Reck-Vizeweltmeister Fabian Hambüchen an die Geräte ging. Im kleinen Finale behielt die KTV Straubenhardt die Oberhand über den MTV Stuttgart um den Olympiahelden Marcel Nguyen.

 




TG Karlsruhe-Söllingen II schafft den Aufstieg!!!, 7.12.13

Sina Ühlin, Katja Eckhar, Luisa Reinhard, Anne Schmitt, Nikolai Weber, Isabelle Zwirtz, Sophia Reinhard, Stella Bruzzo und Regina Becker:

" Dritte Liga wir kommen!!!"

 

Mit beeindruckendem Kampfgeist erturnten sich die Karlsruherinnen am 07.12.2013 vor rund 1000 Zuschauern in der Westpress-Arena in Hamm den 3. Platz und sicherten sich damit gemeinsam mit der KTG Hannover und der TSV Gaimersheim ein Ticket für die 3. Bundesliga.
Die Mannschaft der Trainer Nikolai Weber und Regina Becker leistete sich insgesamt nur wenige Fehler und lagen nach den ersten beiden Geräten Sprung und Boden überraschend in Führung. Nicht ganz wunschgemäß verlief danach der Barren, aber mit sicheren Übungen am Zittergerät Schwebebalken machten die Karlsruherinnen die Überraschung perfekt. Turnerinnen, Trainer und mitgereiste Fans, darunter auch Vorstand Alex Bachmayer, staunten nicht schlecht, als am Ende mit einem deutlichen 7-Punkte-Vorsprung der 3. Platz erreicht werden konnte! Danke auch an die mitgereisten Kampfrichterinnen Renate Böhme und Anja Jäger.

 

Die genauen Ergebnisse unter:

http://deutsche-turnliga.de/db.php/anhang/1370/Aufstieg_3BL_Mannschaft_Einzel.pdf

 




Geschafft!!! Die TG Karlsruhe-Söllingen macht in Kirchheim das Finale klar, 09.11.

 

 

Die Kunstturn Region Karlsruhe (KRK) steht zum vierten Mal im Finale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Das KRK-Ligateam «TG Karlsruhe-Söllingen» qualifizierte sich als Tabellendritter beim letzten Wettkampftag in Kirchheim/Teck (197,90 Punkte) für den finalen Titelkampf am 23. November in der Karlsruher Europahalle. Sieger wurde Titelfavorit MTV Stuttgart (208,15) vor der TG Mannheim (205,45) um Olympiafinalistin Elisabeth Seitz. Das vierte Finalticket löste neben den drei baden-württembergischen Teams der TuS Chemnitz-Altendorf.

 

«Mir fehlt ein riesengroßer Felsblock vom Herzen, dass wir es tatsächlich geschafft haben», freute sich Cheftrainerin Tatjana Bachmayer. Nicht ohne Grund, denn der Wettkampf verlief zunächst alles andere als rund. Gleich zum Auftakt kam Nationalturnerin Leah Grießer in Schwierigkeiten, weil ihr Anlauf zum Sprung überhaupt nicht passen wollte. «Ich weiß selbst noch nicht, wo das Problem war. Einmal war ich zu nah, einmal zu weit weg. Es hat einfach nie gepasst», rätselte die Gymnasiastin, um sich dann spontan für die sicherste Variante zu entscheiden. «Zum Glück hat sie es mit einem Handstandüberschlag gerettet und ist nicht gegen den Sprungtisch gelaufen, wie man es schon häufiger bei anderen gesehen hat», reagierte Trainerin Bachmayer erleichtert. Denn dann wäre aus den immerhin noch 10,9 Zählern nämlich eine glatte Null geworden und das Finale womöglich noch einmal auf der Kippe gestanden.

Grießers Teamgefährtinnen demonstrierten im Anschluss mannschaftlichen Zusammenhalt: Maike Enderle (14,15) und Pauline Tratz mit der Premiere ihres neuen Jurtschenko mit ganzer Schraube (14,1) federten den Blackout größtenteils wieder ab. Am Stufenbarren folgte gleich das zweite Missgeschick, als Olympiateilnehmerin Krystina Palesova von einer langwierigen, schmerzhaften Handverletzung derart aus dem Konzept gebracht wurde, dass sie ihre Übung ohne Abgang abbrechen musste. Doch auch hier eilte der Teamgeist, diesmal in Person von Enderle, Tratz und Grießer, zu Hilfe. Alle drei Turnerinnen sprangen mit  überdurchschnittlichen Leistungen in die Bresche. Am Schwebebalken glänzte dann noch einmal Tratz mit einer persönlichen Bestleistung (13,7), den Boden rundete Grießer mit einer schönen Übung ab. Maike Enderle durfte sich mit 52,55 Punkten sogar als drittbeste Turnerin feiern lassen. Die Mannschaft schloss trotz aller Schwierigkeiten als Dritter der Tageswertung ab.

«Der Wettkampf hat uns gezeigt, was für eine tolle Mannschaft wir derzeit sind. Ich denke, das ist der letzte Punkt, den wir vor dem Finale noch gelernt haben: Wir können gemeinsam durch Höhen und Tiefen gehen und auch gemeinsam bestehen. Vielleicht war es gut, diese Erfahrung noch einmal vor dem Finale gemacht zu haben», sagte Grießer, die wie Enderle und Tratz in der kommenden Woche bei einem Lehrgang der Nationalmannschaft weilt. Auch Bachmayer bestätigte die Wahrnehmung ihrer Turnerin: «Jede hat heute immer versucht, ihr Bestmöglichstes dazu beizutragen, dass die Mannschaft am Ende trotz aller Probleme noch mit einem Optimum aus der ganzen Sache herauskommt», sagte sie.

Für ein Novum in der 1. Turn-Bundesliga sorgten die Fans der KRK: Die feierten ihr Team in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte in einer «Pyroshow Light». Sie zündeten hunderte von Wunderkerzen – und bekamen dafür von den Turnerinnen ein unüberhörbares «Danke Karlsruhe!» und eine Einladung zur gemeinsamen Feier im Karlsruher «Pizzahaus» zurück. «Wir hatten da einfach das Gefühl, dass wir uns bei unseren Anhängern noch einmal bedanken sollten. So viele von den Fans haben uns bei allen Bundesligawettkämpfen unterstützt. Ich glaube, so eine tolle Fangemeinde hat nicht jedes Bundesligateam in Deutschland. Sie haben einen großen Anteil daran, dass wir es tatsächlich bis ins Finale geschafft haben», erklärte Grießer.

 




KRK knackt erneut die 200-Punkte-Marke, verliert aber die Tabellenführung, 19.10.

Heidenheim – Das Bundesligateam der Kunstturn Region Karlsruhe hat am 2. Wettkampftag in Heidenheim die Tabellenführung der 1. Bundesliga wieder verloren.  Überlegener Sieger des Abends wurde Titelfavorit MTV Stuttgart (211,30). Dank des bestehenden Punktepolsters konnte Leah Grießer, Pauline Tratz, Maike Enderle, Kristyna Palesova und Emma Höfele  aber wenigstens noch Platz zwei der Tabelle verteidigen. Sie gehören damit vor dem letzten Wettkampftag am 9. November in Kirchheim/Teck zusammen mit Stuttgart, Chemnitz-Altendorf und der TG Mannheim zu den vier heissen Kandidaten auf den Einzug ins DTL-Finale am 23. November in der Karlsruher Europahalle .

Ein ordentliches Debüt auf der großen Bundesliga-Bühne feierte die Neureuterin Emma Höfele, ihres Zeichens vierfache Deutsche Jugendmeisterin der Altersklasse 12. «Das war schon ein cooles Gefühl. Ich glaube, dass ich beim nächsten Mal nicht mehr so aufgeregt sein werde. Weil jetzt bin ich ja schon ein richtiger Teil der Mannschaft», verkündete der Turnfloh stolz nach den 11,85 Punkten am Boden.

Chef-Trainerin Tatjana Bachmayer war sich über ihre Gefühlslage unmittelbar nach Bundesligawettkampf nicht ganz sicher. «Ich kam mir streckenweise ein bisschen vor wie im falschen Film», räumte sie ein. Die geforderte 200-Punkte-Marke hatte ihre Mannschaft mit 200,15 trotz des Ausfalls von Marleen Leveringhaus (angebrochener Zeh) und der Holländerin Noel van Klaveren (familiäre Gründe) beinahe mit einer Punktlandung geliefert. Am Schwebebalken (45,30) allerdings schlugen gleich sechs Stürze negativ zu Buche. «Das war ärgerlich, denn im Training lief alles richtig gut», sagte Nationalturnerin Leah Grießer nach dem Wettkampf. Eine Erklärung für die hohe Fehlerquote an diesem Gerät konnte aber auch sie nicht liefern. «Vielleicht sollten wir uns nächstes Mal noch sagen, dass wenn einer runterfällt nicht alle anderen auch runterfallen müssen», versuchte sie ihren Frust darüber mit einer Portion Humor zu vertreiben.

Denn zuvor war die KRK-Riege mit 53,70 Punkten am Sprung richtig gut in den Wettkampf gestartet. Auch am nachfolgenden Stufenbarren (51,75) griff nur Maike Enderle neben den Holm. Das anschließende Balken-Desaster allerdings nahm dann mit weiteren Unsicherheiten am Boden seine Fortsetzung, so dass sich die Nachwuchstruppe aus der Talentschmiede am Fächerbad am Ende mit zwei Zehntelpunkten Rückstand hinter der TuS Chemnitz-Altendorf als vierter der Tageswertung einreihte.




TG Karlsruhe-Söllingen übernimmt Tabellenführung der 1. Bundesliga

Die KRK  hat nach ihrem Auftaktsieg in Mannheim am Wochenende mit ihrem Bundesligateam «TG Karlsruhe-Söllingen» die Tabellenführung der 1. Bundesliga übernommen. Der Deutsche Vizemeister von 2009 hatte in einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen am Ende die Nase vorn und stellte mit 206,70 Punkten einen neuen Vereinsrekord auf. Der MTV Stuttgart (206,40) und die TG Mannheim um die Olympiafinalistin (204,05) Elisabeth Seitz belegten die Plätze zwei und drei. Beste KRK-Turnerin war vor rund 1800 Zuschauern in der Mannheimer GBG-Halle Maike Enderle mit 52,25 Punkten.
 
«Die Mädchen haben einen wunderbaren Wettkampf gemacht. Sie haben sich im Vergleich zur letzten Saison hervorragend weiterentwickelt», stellte Trainer Sascha Münker fest. Schlüssel zum Erfolg seien jedoch die beiden ersten Geräte Stufenbarren und Schwebebalken gewesen, die alle Turnerinnen ohne größere Fehler absolviert hatten. «Leah Grießer hat eine sensationelle Barrenübung präsentiert wie auch Kristyna Palesova, die als Weltcupsiegerin an diesem Gerät ebenfalls eine hervorragende Übung gezeigt hat», analysierte der Siegerländer.  Zu Beginn des Wettkampfes musste Cheftrainerin Tatjana Bachmayer allerdings ihr Team noch einmal in die Spur bringen und mit einer engagierten Rede die Nervosität von dannen jagen.  «Das Einturnen am Stufenbarren war so etwas von daneben, da musste ich eingreifen und deutliche Worte sprechen, um meine Mannschaft aufzuwecken», sagte sie. Diese verfehlten ihre Wirkung offenbar nicht, denn alle Turnerinnen kamen ohne nennenswerte Probleme durch ihre Übungen. «Eher selten ist ja auch, dass alle sicher durch ihre Balkenübungen gekommen sind. Und danach sind wir diesen Weg ohne Zweifel weitergegangen. Auf diese Leistung können wir wahrlich stolz sein», fügte Münker hinzu.
 
Als Glücksgriff erwies sich auch die Niederländerin Noël van Klaveren, die außer am Stufenbarren an allen Geräten ins Rennen ging und durch ihre Leistungen dem Team weitere Sicherheit gab. «Ich war allerdings noch ein bisschen müde von den Europameisterschaften in Moskau. Deshalb wollte ich auch sicher gehen und habe ich meinen EM-Sprung einen bisschen einfacher geturnt. Aber es hat mir richtig Spaß gemacht, in dieser Mannschaft zu turnen und ich freue mich schon auf meinen nächsten Wettkampf mit der KRK», sagte die 18 Jahre alte Vize-Europameisterin am Sprung. Auch Teamgefährtin Leah Grießer war voll des Lobes über den Neuzugang aus Amsterdam. «Sie hat sich sofort integriert. Es war, als wäre sie schon immer da gewesen», lobte sie. KRK-Coach Münker legte gar noch einen drauf: «Noël hat sich wunderbar in das Team eingefügt. Ich habe den Eindruck, da wächst etwas Gutes zusammen», sagte er.
 
Grießer dagegen musste wegen Achillesfersenproblemen bis zuletzt um ihren Einsatz am Boden bangen. Beim Abschlusstraining am Freitag war sie mehrfach gegen einen Holm des Stufenbarrens geschlagen, weil das Gerät nicht ganz exakt eingestellt war. KRK-Physiotherapeut Markus Ringwald gab jedoch am Ende grünes Licht für einen Start. «Das ich dann so eine gute Leistung abliefern konnte, war dann auch für mich persönlich wichtig. Ich habe festgestellt, es geht doch etwas, sogar mit Verletzung. Und wenn dann noch ein ganzes Team hinter einem steht und man bekommt eine super Wertung - was gibt es Schöneres?», sagte die Nationalturnerin.
 
Die Tabellenführung empfindet bislang niemand in Bachmayers KRK-Riege als Belastung. «Im Gegenteil. Das ist eher ein gutes Gefühl. Ich glaube, dass uns das in den nächsten beiden Wettkämpfen noch ein Stück mehr motivieren wird. Das Finale wird die kommenden drei Jahre in Karlsruhe sein und wir wollten es noch einmal dorthin schaffen. Dass wir mit einem Sieg angefangen haben und jetzt an der Spitze der Liga stehen gibt uns natürlich die Möglichkeit, unser Ziel im ersten Anlauf zu erreichen», glaubt Pauline Tratz. Für Trainer Münker dagegen ist der Endkampf am 23. November in der Karlsruher Europahalle im Moment noch kein Thema. «Wir versuchen das Finale völlig auszublenden. Wir haben in der vergangenen Saison leidvoll erfahren, wie schnell es vorbei sein kann damit, wenn man einmal einen schlechten Tag erwischt. Von daher sehen wir diesen ersten Platz auch nur als ersten kleinen Schritt. Wir werden im Herbst wieder voll angreifen, vielleicht sogar mit noch schwierigeren Übungen», sagte er.  
 
 



TG Karlsruhe-Söllingen gelingt Überraschung

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Unglaublich aber wahr, in einem Wettkampf, der nicht hätte spannender sein können siegten unsere Mädels,  der TG Karlsruhe-Söllingen.
 
Leah Grießer, Maike Enderle, Pauline Tratz, Noel Van Klaveren, Kristina Palesova und Marleen Leveringhaus bildeten am 4. Mai den Kern der Mannschaft, die von Emma Höfele und Isabelle Zwirtz unterstützt wurde. Vier Zehntelpunkte machten am Ende den Unterschied zum zweitplazierten MTV Stuttgart aus. Mit 206,70 Punkten erturnten sich unsere Mädels das höchste Ergebnis der Vereinsgeschichte.
 
 
Ein dickes Lob an unsere Turnerinnen, die eine super Leistung erbracht haben, auf die der Verein sehr stolz ist. Herzliche Gratulation und Glückwünsche gehen an unser Trainerteam Taty und Sascha. Wolther, Klaudia, Noël sowie Kristyna haben unser Team ebenfalls super unterstützt!
 
Ebenfalls ein dickes Dankeschön geht an unserer mitgereisten Fans, Ihr habt unser Team wirklich sensationell unterstützt. Karlsruuuuuuheeee!!! 
 
 



TG KA-Söllingen II hat die Sensation perfekt gemacht, 13.10.

Das KRK-Team hatte Grund zum Strahlen!

 

Am vergangenen Sonntag fand der dritte Wettkampftag der Regionalliga Mitte in Söhrewald-Wellerode statt. Erneut erreichte die KRK II-Riege einen der Podestplätze. Wieder bereitete der Sprungtisch den weit angereisten Turnerinnen aus Karlsruhe keinerlei Probleme. Stufenbarren und Schwebebalken liefen ebenfalls "nach Plan". "Lediglich am Boden mussten wir ein paar Patzer hinnehmen", resümierte Trainer Nikolai Weber nach dem Wettkampf. 

Die TG Veitshöchheim konnte ihrer klaren Favoritenrolle gerecht werden und beendete auch diesen Wettkampftag auf Rang 1. Die jungen KRK-Turnerinnen stellten mit 171,73 einen neuen Mannschaftsrekord auf und freuten sich über den 2. Platz. Stella Bruzzo war mit 45,67 Punkten die Zweitbeste im Feld der 38 Turnerinnen.

Dass es am Ende zu einem der begehrten Finaltickets gereicht hat, konnte sich vor der Saison niemand so recht vorstellen.  Katja Eckhard stellte nach dem Wettkampf fest: "Realistisch gesehen wird es in Hamm beim Aufstiegswettkampf sehr schwer für uns, da im vergangenen Jahr bereits die klar bessere Mannschaft aus Veitshöchheim den Sprung in die 3.Liga nicht schaffte. Aber wir sehen es (vorerst) olympisch : dabei sein ist alles!" 

 




2. Platz für TG KA-Söllingen II, 05.10.

Um 17.30 Uhr war es amtlich: die Turnerinnen der TG KA-Söllingen II haben mit einem couragierten Auftritt ihren 2.Platz des ersten Wettkampftages verteidigt. Zwei Stunden zuvor legte die KRK-Riege den Grundstein zu diesem Erfolg am Sprung. Erneut waren sie an diesem Gerät das beste Team. Nicht ganz wunschgemäß lief anschließend der Stufenbarren. Hier mussten die Turnerinnen doch einige Absteiger verkraften. Am Schwebebalken haben die Karlsruherinnen danach einen tollen Auftritt hingelegt. Viermal fehlerfrei -das gab es noch nie! Am Schlussgerät Boden zeigten die Turnerinnen nochmals Dynamik und Klasse bei ihren Akrobatikteilen und konnten sich damit den verdienten 2. Rang vor den Turnerinnen aus Hockenheim sichern.

Der Sieg ging erneut an Veitshöchheim, die damit uneinholbar auf den Aufstiegswettkampf am 07.12.  in Hamm zusteuern.

Nächsten Sonntag geht es für die Regionalliga Mitte schon in die dritte Runde. In Söhrewald-Wellerode wird sich zeigen ob auch unsere Mädels im Dezember in Hamm zeigen können "was sie so alles drauf haben".


Werden sich nicht ausruhen, denn nächste Woche geht es weiter: Katja Eckhard, Sophia Reinhard, Stella Burzzo, Liz Krzyzanowski, Anne Schmitt, Luisa Reinhard und Sina Ühlin




TG Karlsruhe-Söllingen II startet erfolgreich in die Regionalligasaison, 05.05.

Gelungener erster Wettkampftag: Nina Dienemann, Stella Bruzzo, Sophia und Luisa Reinhard, Anne Schmitt, Leandra Rohnacher, Katja Eckhard und Nikolai Weber.
 

TG Veitshöchheim heißt der Sieger des ersten Wettkampftages der Regionalmitte Mitte der Frauen in der Saison 2013. Auf Platz 2 turnte sich die TG Karlsruhe-Söllingen mit 170,65 Punkten. Den Grundstein für den erfolgreichen Start in die Saison legten die Turnerinnen bereits am Sprung, wo sie mit 51,60 Punkten die beste Tageswertung erhielten. Die ausrichtende Mannschaft der DJK Hockenheim belegte mit 165 Punkten den dritten Rang. Mit Stella Bruzzo stellte die TG Karlsruhe-Söllingen noch die drittbeste Einzelturnerin des Wettkampftages.



Oberligamannschaft zieht souverän ins Finale ein, 20.04.

Trainer Sascha Münker mit dem jungen Oberligateam:
Leandra Rohnacher, Isabelle Stingl, Emma Höfele, Sidney Hayn, Nathalie Ruf und Bianca Zindl
 
 
Die Oberligamannschaft der TG Karlsruhe-Söllingen hat nach zwei erfolgreichen Wettkämpfen den Einzug ins Liga-Finale als bestplatzierte Mannschaft geschafft.
Der erste Wettkampf fand am 13.04.13 in Güttingen am Bodensee statt. Hier turnten Lisa Krieger, Leandra Rohnacher, Isabelle Stingl, Emma Höfele und Bianca Zindl schöne Kürübungen und gewannen den Wettkampf vor der TG Mannheim.
Im zweiten Wettkampf am 20.04.13 in Heidelberg startete die Mannschaft in der Besetzung Isabelle Stingl, Leandra Rohnacher, Emma Höfele, Bianca Zindl, Sidney Hayn und Nathalie Ruf. Hier musste man sich der TG Mannheim knapp geschlagen geben, aber die Gesamtpunktzahl der beiden Wettkämpfe reichte für den ersten Platz.
Betreut wurde das Team von Regina Becker, Alina Lazar und Sascha Münker.
Das Oberligafinale findet am 11.05.13 in Schiltach statt. Wir drücken den Mädels die Daumen und wünschen ihnen einen tollen Wettkampf!
 
Die Ergebnisse gibt es hier:
www.badischer-turner-bund.de/cms/iwebs/default.aspx?mmid=8499&smid=40965