Termine September/Oktober 2017

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

21.-27.09.

A,B,C Kaderlehrgang, Frankfurt

29.09.-01.10.

P-Kaderlehrgang, Bergisch Gladbach

02.-06.10.

Junior-Kaderlehrgang, Frankfurt

14.10.

2.WK 1.Bundesliga, Heidenheim

22.10.

1.WK Regionalliga, Backnang

28./29.10.

Deutschlandpokal, Grünstadt

Sonstiges

23.09.

Turn- und Sportgala der TG Söllingen

 

Neuigkeiten

Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!

Inhalte dieser Seite



Kaderwettkampf 2011 -männlich- in Heidelberg, 10.12.

Lorenz Steckel, Carl Steckel, Nick Wolfinger, Mika Sarochan und Marvin Rauprich haben hervorragende Leistungen abrufen können
Lorenz Steckel, Carl Steckel, Nick Wolfinger, Mika Sarochan und Marvin Rauprich haben hervorragende Leistungen abrufen können


Am vergangenen Wochenende haben die Athleten der KRK ihren letzten Wettkampfhöhepunkt, den Kadertest in Heidelberg, für dieses Jahr erfolgreich hinter sich gebracht. Somit ist die Wettkampfsaison 2011 beendet. Im Athletiktest wurden die Fähigkeiten Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit und Kraftausdauer abgeprüft. Hinzu kam in der Altersklassen 10 ein Wettkampf an den Geräten, in dem Mika Sarochan bereits seine Pflichtübung aus dem kommenden Jahr zeigen durfte. Für ihn war dieser Tag wahrhaftig ein Wettkampfmarathon. Vormittags die Pflicht-, nachmittags die Athletikabnahme.
Die Trainingsgruppe um Marvin Rauprich (AK12), Mika Sarochan (AK10), Nick Wolfinger (AK9), Carl Steckel (AK7), Lorenz Steckel( AK6) (und (Nic Krzyzanowski AK11) präsentierte sich in einer sehr guten Form. Mit ihrem disziplinierten und selbstbewussten Auftreten, zeigte jeder Athlet, dass er im Zeitraum zwischen dem letzten Wettkampf und dem Kadertest des Vorjahres,trainingsmäßig hart an sich gearbeitet hat. Mit Hilfe ihres Trainers Max Lerchl, der seine Athleten mit klarer Linie voranbringt, konnte jeder Athlet seine bisherige Höchstleistung abrufen. Die Aussage des Trainers nach dem Wettkampftag: „Ich bin mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden“, unterstrich das Gesamtresümee.
Das Auftreten und die erzielten Ergebnisse zeigten, dass die KRK durchaus in der Lage ist,mit den Hauptzentren Heidelberg und Herbolzheim mitzuhalten.
In der Nachbesprechung fand der Trainer nur geringe Defizite in der Athletik. Diese werden sicherlich im künftigen Trainingsprozess verringert werden können.

Die Kadernominierungen werden, wie jedes Jahr, im Januar bekanntgegeben. Mika Sarochan und Nick Wolfinger haben bewiesen, dass sie weiterhin mit in den Kaderkreis gehören. Carl und Lorenz Steckel, sowie Marvin Rauprich haben ihre Ambitionen mit ihren Ergebnissen deutlich unterstrichen. Entschieden wird nun im Lenkungsstab welcher Athlet in den jeweiligen Landeskader aufgenommen wird. Jeder der Athleten kann ein positives Fazit für 2011 ziehen. Die Entwicklung ging stets bergauf. Die folgenden Worte, die in der Abschlussbesprechung gefallen sind „Jungs trainiert weiter so fleißig und lasst euch von nichts und niemandem unterkriegen“, machen Mut und steigern die Vorfreude auf die Wettkampfsaison 2012 .

Ergebnisse

AK 7 und jünger
Lorenz Steckel 2005 Platz 4. mit 169,00 Pkt.
Carl Steckel 2004 Platz 2. mit 173,00 Pkt.

AK 9/10
NickWolfinger 2002 Platz 2. mit 140,00 Pkt.

AK 9/10
Mika Sarochan 2001 Platz 3. mit 242, 25 Pkt.

AK 11/12
Marvin Rauprich 1999 Platz 2. mit 109,00



Kadertest 2011 - weiblich- in Mannheim, 10.12.



Alle sieben Turnerinnen, die Alina Lazar in Zusammenarbeit mit Nikolai Weber auf den Kadertest vorbereitet hatte, dürfen sich über ihre Aufnahme in den badischen Landeskunstturnkader freuen.
Unsere zwei jüngsten Teilnehmerinnen Noemi Hein und Noemi Grießer (Jg. 2004) starteten mit etwas Nervosität in ihren ersten Kaderwettkampf, schließlich wollte jede der beiden einen der begehrten Kaderplätze haben.
Der Test dauerte für die beiden mit 5 Stunden ungewohnt lange, denn sie hatten zuvor nur selten mehr als 3 Stunden am Stück trainiert.
Noemi Hein erreichte am Ende 78,18% und Noemi Grießer 73,11 %.

Nathalie Ruf und Sidney Hayn (beide Jg. 2003) waren bereits seit einem Jahr Mitglied im Landeskader und mussten nun ihre Leistung bestätigen, um auch im Jahr 2012 weiterhin zu den Kaderathletinnen zu gehören. Beide zeigten einen tollen Wettkampf, den Nathalie mit 79,52 % und Sidney sogar mit 82,78 % erfolgreich beenden konnten.
Besonders groß war die Freude für Joy Stelzner, die im letzten Jahr nur außer Konkurrenz am Kadertest teilnahm, da sie erst später zur Trainingsgruppe von Nathalie und Sidney dazugekommen war und daher kein Ergebnis bei den Badischen Meisterschaften hatte. Sie erreichte 75,50 % und darf sich nun ebenfalls bei den Kaderathletinnen der KRK einreihen.

Obwohl Bianca Zindl aufgrund ihrer Verletzung an drei Disziplinen nicht antreten konnte und daher keine Punkte erhielt, konnte sie sich mit 71,03 % einen Platz im Mittelfeld im Jahrgang 2002 erturnen. Nur knapp dahinter platzierte sich Viktoria Lostaglio mit 70,19 %.

Toller Abschluß zum Jahresende:Alle gestarteten KRK-Turnerinnen wurden in den BTB-Kader nominiert
Toller Abschluß zum Jahresende:Alle gestarteten KRK-Turnerinnen wurden in den BTB-Kader nominiert


Deutschlandpokal in Heidelberg, 5.11.



Der diesjährige Deutschland Pokal fand diesmal im nahe gelegenen Heidelberg statt. Die besten Turner Deutschlands durften ihre Leistungen in der jeweiligen Altersklasse toller Atmosphäre präsentieren. Der Deutschlandpokal ist ein Mannschaftswettkampf für Ländermannschaften auf Bundesebene. Jeder der 22 deutschen Landesturnverbände kann in jeder der vier ausgetragenen Altersklassen eine Mannschaft stellen. In der Regel schaffen es jedoch nicht alle Landesturnverbände drei bis vier qualifizierte Turner an den Start zu bringen, so dass das Teilnehmerfeld insbesondere in den höheren Altersklassen mitunter kleiner ist.
Das KRK Team hatte zum ersten Mal einen Athlet mit im Rennen. Mika Sarochan (geb. 2001) hatte sich bei den diesjährigen Badischen Mannschaftsmeisterschaften für die Badische Auswahlmannschaft der AK 9/10 qualifiziert. Zusammen mit den zwei Herbolzheimer Athleten Marco Kapras (geb. 2001) und David Vogel (geb.2001) sowie dem Heidelberger Jüngling Leon Wendt (geb. 2002) stellten sie die Mannschaft für Baden in der Altersklasse 9/10. Die Mannschaft musste an acht Geräten -Boden, Pauschenpferd, Pilz, Ringe, Sprung, Mini Tramp, Barren und Reck- ihre Pflichtübungen zeigen. Die Geräte Pilz und Mini Tramp werden als sogenannte Halbgeräte bezeichnet und dementsprechend auch so berechnet. Die Wertungen vom Pauschenpferd und Pilz, sowie die Wertungen von Sprung und Mini Tramp werden addiert und anschließend gemittelt. So dass am Ende 6 Wertungen in das Gesamtergebnis eingehen.

Mika im Dienste der Badischen Mannschaft
Mika im Dienste der Badischen Mannschaft


Für den KRK Schützling Mika Sarochan war es der erste Wettkampf auf nationaler Ebene. Dementsprechend war die Aufregung groß. Nach dem ersten geturnten Gerät legte sich die Nervosität etwas. Am Boden, Pauschpferd und Sprung unterstütze er die Mannschaft mit starken Wertungen. Am letzten Gerät, dem Barren, bewies er ein letztes mal die Nerven und turnte seine Pflicht ohne große Fehler durch. Unterm Strich zeigte Mika einen tollen Wettkampf und machte deutlich, dass er durchaus in der Lage ist, bei den Besten seines Jahrgangs mitzuturnen. Sein Trainer Max Lerchl ist mit seiner gezeigten Leistung durchaus sehr zufrieden. Mika hat seinen ersten Einsatz auf Nationaler Ebene toll gemeistert. Mit seinen 49,100 geturnten Punkten gehört er zum vorderen Drittel seiner Altersklasse. Die Mannschaft belegte am Ende den 4. Platz mit 157,450 Punkten ganz knapp hinter den 3. platzierten Schwaben mit 157,650 Punkten. Auf den 2. Platz kam der Märkische Turnerbund Brandenburg mit 157,800 Pkt. Gewonnen hat den diesjährigen Deutschlandpokal der Berliner Turn- und Freizeitsportbund mit 158,300 Punkten. Das knappe Ergebnis macht deutlich, dass die Badener in dieser Altersklasse zu den besten Mannschaften in Deutschland gehören.
Nach einer ganz kurzen Verschnaufpause können sich nun die Athleten der KRK voll auf den bevorstehenden Kaderwettkampf (10.12.11) konzentrieren, wo Mika zum ersten Mal die nächst höhere Pflichtübung präsentieren wird.



Nick Wolfinger besteht auf nationaler Ebene, 04.11. Sindelfingen

Wir haben es geschafft. Der zweite Athlet der KRK konnte am Sonntag beim Deutschland Pokal in Sindelfingenseinen ersten Auftritt auf nationaler Ebene feiern. Nach Mika hat  nun auch Nicki gezeigt, dass er in der Lage ist sich unter den Besten seiner Altersklasse in Deutschland zu messen. Es ist ganz und gar nicht selbstverständlich an solch einem Wettkampf teilzunehmen. Es bedarf oft Jahre langes Training, um auf nationalem Niveau egal in welcher Altersklasse mit zu turnen. Innerhalb von nur 3,5 Jahren sind wir in diesem Kreis angekommen. 
Als Mitglied der badischen Auswahl hat Nick mit seinen 50,325 Punkten zum fünften Platz für den BTB beigetragen. Als Sieger in der Altersklasse der 9-10 Jährigen ging die Mannschaft aus Schwaben hervor, gefolgt von den Jungs aus Schleswig Holstein und Hessen. Bei mehr als 40 gestarteten Turnern konnt Nick in der Einzelwertung den 19. Rang erturnen.

 Unser Cheftrainer der Jungs, Max Lerchl, zeigte sich sehr zufrieden und gab seinen Jungs abschließend folgendes Zitat mit auf den Weg: "Wohin unsere Reise geht, hängt nich davon ab woher der Wind weht, sondern wie wir die Segel setzen!"
 
 
 



TG KA-Söllingen II startet mit 2. Platz in die Regionalligasaison, 08.10.

Die Regionalligamannschaft mit ihren Trainern Katrin Hüvel und Nikolai Weber
Die Regionalligamannschaft mit ihren Trainern Katrin Hüvel und Nikolai Weber
Der Ligaauftakt der Regionalligad Mitte wurde vom TV Eppelborn souverän gewonnen.
Die Turnerinnen der TG KA-Söllingen konnten sich mit 155,55 Punkten den zweiten Platz sichern.
"Es ist noch Luft nach oben" resumierte Trainer Katrin Hüvel nach dem Wettkampf. Am Schwebebalken hatten wir zuviele Absteiger und auch am Boden könnten es noch zwei Pünktchen mehr sein. Dass aber Eppelborn eine Nummer zu groß für unsere Regionalligamannschaft ist, das war im Vorfeld eigentlich schon klar."
24 Punkte mehr auf dem Konto des TV Eppelborn sprechen da eine deutliche Sprache.
Wenn die KRK-Mädels jedoch den TV Refrath auch im nächsten Wettkampf hinter sich lassen können, dann scheint einem Verbleib in der Regionalliga nicht mehr viel im Wege zu stehen.
Also Mädels, dranbleiben, weiterkämpfen.




Badische Manschaftsmeisterschaften in Rheinbischhofsheim VR- Talentiade Baden-Pokal 9.10.2011




Nachdem alle Athleten pünktlich zum Einturnen die Sporthalle in Rheinbischhofshofen erreicht hatten, gingen die 5 nominierten Athleten: Lasse Schneider, Jacob Ruppert, Denni Reichenbach und die Brüder Carl und Lorenz Steckel am Boden an den Start. Gemeldet war dieses Team, das in drei unterschiedlichen Vereinen trainierte unter dem Vereinsnamen des TV Nöttingen.
Bis auf den Sieger des letzten Vergleichswettkampfes Nikita (LLZ Herbolzheim), der wegen eines Armbruches nicht teilnehmen konnte, waren an den weiteren 5 Geräten alle bekannten Konkurrenten mit dabei.

Denni startete am Boden mit einer schönen Pflicht die er sich leider durch einen kleinen Patzer beim anhocken schmälerte u. mit 7,6 bewertet wurde.
Jacob 9,0, Lasse 9,3, beide sehr beachtlich Leistungen. Carl begann leider mit einer etwas unglücklichen 8,4, Lorenz ,der Jahrgangsjüngste im Team, zeigte mit einer 9,0 was er bei Max im letzten Jahr alles gelernt hatte.
Carl schoss vor Aufregung leider über das Ziel hinaus, da er eine Rolle zuviel einbaute, was ihn trotz wunderschöner Übungsausführung  über einen Punkt kostete.

Danach folgte das Pauschenpferd, welches für unsere 6 und 7jährigen Turner absolutes Neuland ist.
Nach kurzfristiger Abwägung schickte Max außer Lasse, Jacob und Carl auch Lorenz ins Rennen
Lasse 7,25, Jacob 7,35, Carl 7,7, Lorenz 7,2.

Danach ging es an die Ringe, ebenfalls eine für unsere Jungs altersklassenferne Disziplin.
Lasse startete mit bemerkenswerten 7,25, danach Carl mit 7,0 nach großer Diskussion der Kampfrichter, danach legte Lorenz mit 7,7 Punkten eine schöne Bewertung hin. Jacob 8,75.

Danach folgte der Sprung, was unseren doch recht jungen Atlethen schon bekannt ist.
Hier durfte Denni den Anfang machen und startete mit 6,0 Punkte, danach setzte Jacob mit 8,0 Punkte 2 Punkte drauf, Lasse steigerte das noch mit 8,6 Punkte.Carl 8,7 und
Lorenz schloß mit 8,5 Punkten den Sprung ab.
Gerät Nummer 5 war der Barren. Wieder startete Denni, nochmal gestärkt von Max und punktete mit 5,75, Jacob zeigte schöne ? , Lasse ?, Carl 9,6 und Lorenz 9,1.

Als letztes Gerät starteten unsere Jungs am Reck.
Der erste war wieder Denni mit 6,0, Jacob überraschte mit 9,0, Lasse punktete mit 8,1, Carl legte 9,1 vor und auch Lorenz zeigte mit 8,8 eine tolle Leistung.

Auf dem Siegertreppchen stand die Mannschaft aus Herbolzheim mit Ihrem Topturner Paul Vogel, der auch in der Einzelwertung den ersten Platz belegte und damit einen ganz besonderen Preis mitnehmen durfte.

Zu guter letzt konnte sich das Nöttinger- Straubenhaardter und KRKler Patchworkteam mit einem zweiten Platz verabschieden, was sogar die eigenen Trainer und Eltern sehr überraschte wie auch freute.
In der Einzelwertung konnte sich Jacob über einen 5., Carl einen 6., Lorenz einen 8. und Lasse einen 10. Platz freuen. Auch Denni hat hier bei den “Großen“ in seinem Vierkampf eine passable Leistung gezeigt und belegte Platz 23.
Ein großer Dank gilt hierbei den Trainern, besonders Max Lerchl, der trotz einiger Hürden in einem Jahr seine Jungs zu solch einem beachtlichen Erfolg gebracht hat.

Nick Wolfginger, Mika Sarochan und Marvin Rauprich
Nick Wolfginger, Mika Sarochan und Marvin Rauprich


Baden-Pokal – VR-Talentiade
Im zweiten Durchgang stellten sich die Jungs der Leistungsgruppe der KRK bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften der Konkurrenz aus Herbolzheim und Heidelberg. Geturnt wurde in der olympischen Reihenfolge; unsere Mannschaft begann am Pauschenpferd. Hier zeigte Mika gleich zu Beginn mit einer Wertung von 9,0 dass er unter die drei Besten seines Jahrgangs gehört. Beim Sprung konnte Marvin mit einer Wertung von 9,55 die Tageshöchstwertung erzielen. Am Barren zeigten alle drei mit Wertungen über 8 Punkten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Mika konnte das hohe Niveau am Reck halten (8,3), während Nick hier noch Schwierigkeiten hat und Marvin mit Pech bei der Drehung abgehen musste.Am Boden zeigten alle nochmal gute Übungen, die jedoch äußerst streng bewertet wurden.
Als einzige Mannschaft mit nur 3 Turnern, mussten sich die Jungs mit dem vierten Platz zufrieden geben. In den Einzelwertungen jedoch konnte Mika den Dritten und Nick den Fünften Platz erreichen und qualifizierten sich somit für den Start beim Deutschlandpokal. Ebenso darf Marvin, auf Grund seiner gezeigten Leistungen am Vorbereitungslehrgang für den Deutschlandpokal teilnehmen und gehört zum erweiterten Starterfeld. Nick fehlte nicht viel zum 1. Platz des besten 9-jährigen. Er konnte den Abstand zu seinem „Konkurrenten“ durch das Training im letzten Jahr deutlich verringern.
Großer Dank gilt Trainer Max, der die Jungs gezielt, Schritt für Schritt weiterbringt. Das brachten die Jungs mit einem überraschenden T-Shirt-Wechsel zum Ausdruck.
Vielen Dank auch für die Fan-Unterstützung aus der KRK-Familie. Die Jungs haben sich sehr gefreut Big-Mama und Familie Tratz unter den Zuschauern zu „hören“.
Max ist der Größte - in mehrerlei Hinsicht
Max ist der Größte - in mehrerlei Hinsicht


Dritte Finalteilnahme: Tatjana Bachmayer verspricht Flugshow in Berlin



Die Kunstturn Region Karlsruhe steht am 26. November zum dritten Mal in Folge im Finale der Deutschen Turnliga (DTL). Mit Marie-Sophie Boggasch, Leah Grießer und Pauline Tratz geht unser Ligateam TG Karlsruhe-Söllingen diesmal im Kampf um Platz 3 gegen die TG Mannheim an den Start (11:00 Uhr). Unterstützt von der schwedischen WM-Starterin Ida Gustafson will Cheftrainerin Tatjana Bachmayer in der Hauptstadt volles Risiko gehen: «In den letzten Wochen haben wir vor allem am Stufenbarren die Schwierigkeitswerte durch neue Flugteile erhöht. Die wollen wir natürlich jetzt auch zeigen», sagt sie.

Vor allem für Leah Grießer und Pauline Tratz heißt das, in der Max-Schmeling-Halle in Berlin muss der Jägersalto hängen. «Ich bin natürlich ein bisschen aufgeregt. Ich freue mich aber, dass ich wieder in dieser großen, schönen Halle turnen darf, in der auch die Europameisterschaften stattgefunden haben. Dort habe ich im letzten Jahr im Finale zum ersten mal einen Jägersalto geturnt», sagte Leah Grießer, die nach langer Verletzungspause wieder gut in Form ist.

Für Newcomer Pauline Tratz ist das Finale natürlich etwas besonders. Besonders nervös ist sie allerdings deswegen nicht, glaubt ihre Trainerin Tatjana Bachmayer. «Sie hat uns gesagt, wir sollen mit Spass hingehen und uns einfach freuen, dass wir im Finale turnen dürfen», erzählt «Pauli», die mit ihren Mannschaftskameradinnen am Donnerstagabend noch eine «besondere Vorbereitung» veranstaltet hat.

Und geht Bachmayers Rechnung mit den zusätzlichen Elementen auf, dann ist nach Ansicht der KRK-Chefin tatsächlich alles möglich. «Dann ist auch gegen Mannheim die Brozemedaille für uns greifbar», ist sie überzeugt.

Den Wettkampf könnt ihr wie immer via Twitter verfolgen.
www.twitter.com/krk4u


Weitere Erfolge beim Turntalent Pokal und Kaderturncup in Hannover, 05./06.11.

Stolz über den 2.Platz: das AK 10 Team der Turntalentschule Karlsruhe mit Lisa Krieger, Leandra Rohnacher,Tatjana Bachmayer, Emma Höfele und Isabelle Stingl
Stolz über den 2.Platz: das AK 10 Team der Turntalentschule Karlsruhe mit Lisa Krieger, Leandra Rohnacher,Tatjana Bachmayer, Emma Höfele und Isabelle Stingl


Die Turn-Talent-Schulen aus ganz Deutschland kamen am vergangenen Wochenende in Hannover zusammen, um in den Altersklassen 9 und 10 die besten Teams Deutschlands ausfindig zu machen.
Bei den 10jährigen konnten die Karlsruher Mädchen ganz vorne mitmischen und mit 198,75 Punkten den zweiten Platz von insgesamt 12 Mannschaften erreichen. Isabelle Stingl, Leandra Rohnacher, Lisa Krieger und Emma Höfele, die Titleverteidiger des Vorjahres, turnten durchweg sauber ihre Übungen und hatten somit hinter der Berliner Turntalent-Schule Maxi Gnauck (201,175 P.) den Silberrang verdient. Drittplatzierter war ganz knapp dahinter die Turntalent-Schule aus Buchholz (198,600 P.)
Aus den gezeigten Leistungen resultierten auch die sehr guten Platzierungen in der Einzelwertung.
Hier lagen die Ergebnisse, besonders im ersten Drittel, sehr eng beieinander, was aufzeigt, wie hoch die Leistungsdichte in diesem Jahrgang ist.
Isabelle Stingl war dieses Mal mit ihrem Platz 5 (66.250 P.) die beste der Karlsruher Mädels, gefolgt von Lisa Krieger auf Platz 6 (66.075 P.) und Emma Höfele auf dem 8.Rang mit 65.825 Punkten. 17te von insgesamt 46 Turnerinnen wurde Leandra Rohnacher, die beachtliche 63.725 Punkte erturnte. "Ich bin durchweg zufrieden, die Mädels haben gezeigt, dass sie trotz zweier Stürze am Balken noch ganz oben mithalten können. Sie können wirklich stolz sein", so Trainerin Tatjana Bachmayer nach dem Wettkampf.
Viktoria Lostaglio wurde an die Turnttalent-Schule Herbolzheim „verliehen“, sie startete mit der Süddeutschen Mannschaft in der AK 9 und erreichte hier den 8.Platz mit der Mannschaft.

Am Sonntag folgte der Kaderturn-Cup der Jahrgänge 11 bis 15. Hier konnten noch wertvolle Punkte für die Nominierung in den Bundeskader gesammelt werden.
Eine Neuerung war hier, dass der 11er Jahrgang bereits Kür turnen durfte, sofern die Punktzahl für die Kadernominierung schon erreicht war. Maike Enderle konnte hier einmal mehr mit ihrem Können unter Beweis stellen, dass sie zur Deutschen Spitzenklasse gehört. Sie erreichte mit 47.700 Punkten den 4.Platz aller Teilnehmerinnen. Leider musste sie am Balken beim Meni-Spreiz-Spreiz einen Abgang hinnehmen, den sie im Training zuvor schon so oft gestanden war. Sie hat also noch Luft nach oben... Leah Grießer, die in diesem Jahr verletzungsbedingt erst ihren zweiten Vierkampf turnen konnte, musste ausgerechnet an ihrem Paradegerät Balken nicht ihre Trainingsleistung abrufen, turnte aber an allen weiteren Geräten einen guten Wettkampf und erreichte mit 45,200 Punkten Platz 11.

Obwohl bereits ein so ereignis- und wettkampfreiches Jahr bald zu Ende geht, konnten die Mädchen nochmals mit guten bis hervorragenden Leistungen auf sich aufmerksam machen.
Gratulation an alle Mädels und Tatjana Bachmayer. Ebenso geht ein Dank an Kampfrichterin Alina und die Eltern, die wieder einmal eine so weite Fahrt auf sich nahmen, um ihre Kinder zu begleiten!

Leah Grießer und Maike Enderle
Leah Grießer und Maike Enderle


KRK- Talente gewinnen Gymnastic Challenge Junior Cup in Maribor, 24.09.

Winning Team: Leah Grießer, Maike Enderle und Pauline Tratz
Winning Team: Leah Grießer, Maike Enderle und Pauline Tratz
Maike hängt den Jäger, den sie das erste Mal im WK zeigt
Maike hängt den Jäger, den sie das erste Mal im WK zeigt

 

Neben dem 7. Weltcup wurde am Samstag in Maribor auch der Gymnastic Challenge Junior Cup ausgetragen, die die jungen Nachwuchs-Athletinnen der KRK überraschend für sich entscheiden konnten. U 16 Mannschaften aus sechs Nationen rangen um den Sieg, den sensationell die jungen Karlsruher Turnerinnen Leah Grießer, Pauline Tratz und Maike Enderle einfahren konnten. Auch in den Einzelwertungen waren die Mädchen ganz weit vorne: Maike belegte mit 47,200 Punkten den Silberrang ganz knapp vor Pauline (47,150 P.), die somit Bronze überreicht bekam. Für 11 jährige Maike war es der erste internationale Einsatz, in dem sie, trotz großer Nervosität, gleich ihr großes Können präsentieren konnte.

Ohne Absteiger am Balken: Pauline
Ohne Absteiger am Balken: Pauline


Gesiegt hatte hier die Slowenin Petra Fiavola mit 48,330 Punkten. Leah, die noch immer nicht ganz ihre Verletzung auskuriert hat, turnte die Geräte Barren und Balken. Mit 13,150 Punkten setzte auch sie am Schwebebalken eines der Glanzlichter des Wettkampfes.
Platz 2 belegte die Mannschaft aus Slowenien, gefolgt von Österreich und der Tschechei. Die Slowakei und Norwegen rundeten das Feld ab.

Überzeugte wieder einmal mit Können und Eleganz am Balken: 13,150 Punkte für Leah
Überzeugte wieder einmal mit Können und Eleganz am Balken: 13,150 Punkte für Leah


Dekoriert mit Pokal und Medaillien konnten sich die Mädchen mit ihrer Trainerin Tatjana Bachmayer und dem KRK Vorstand Alex Bachmayer nach getaner Arbeit noch ein wenig in dem schönen Maribor umsehen und das verdiente Eis genießen! Die langen Autofahrten hatten sich also gelohnt!
Gratulation an das goldene Team und ihre Trainerin Tatjana Bachmayer, die wieder einmal sehr zufrieden mit ihrer Arbeit sein kann!



Deutsche Meisterschaften und 2te WM Quali in Göppingen

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Bilder Qingwei Chen
Die 50 Punkte geknackt!!

Bei der 2ten WM Qualifikation und Deutsche Meisterschaften in Göppingen konnte Katja Roll mit 50.350 Punkten Ihren hervorragenden 7. Platz von Altendiez bestätigen. Marie-Sophie Boggasch belegte mit 46.550 einen sehr guten 12. Platz.

Mit etwas Verspätung aufgrund eines Barrendefektes nach dem ersten Durchgang, so gegen 21:35 Uhr,  konnte Katja Roll mit ihrer letzten Tagesübung am Barren mit 13.500 Punkten und damit einer Gesamtpunktzahl von 50.350 die magische 50er Mauer durchbrechen. 

Marie Sophie startete am Sprung mit 13.250 Punkten, einer absoluten sicheren Übung, während Katja mit ihrer Riege am Balken begann. Mit einem Sturz turnte sie die Übung sauber und sicher zu Ende und wurde mit 12.200 Punkten belohnt. Der nächste Durchgang bedeutete für Marie-Sophie der Barren. Doch dieser wurde beim Verstellen beschädigt, so dass ein neues Gerät herbei geschafft werden musste. Die restlichen Riegen mussten somit am Barren aussetzen und ihre Übungen ganz am Ende des Wettkampfes gemeinsam nachholen, als das Ersatzgerät montiert war. Sicherlich nicht für alle Turnerinnen eine leichte Aufgabe.  

Für Katja ging es an den Boden, sie erreichte  am Ende ihrer Übung 12.000 Punkte. Nach der Knöchelverletzung in der vergangenen Woche und den damit eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten war die Kondition noch nicht so, dass man in der letzten Bahn ein Risiko hätte eingehen können. Eine solide Übung war für diesen Fall die bessere Entscheidung.
Bei Marie-Sophie stand nach der Pausenriege der Balken auf dem Programm, hier brachte sie mit einer 10.800 eine solide Leistung. Am Sprung sprang für Katja eine 12.650 raus, mit der sie super zufrieden war. Dann folgte für Marie-Sophie der Boden, während für Katja die Pausenriege (Barrendefekt) auf dem Programm stand. Marie zeigte eine ausdrucksstarke Kür und wurde mit 11.700 belohnt.
In der Zwischenzeit wurde ein neuer Barren vom Hersteller geholt und aufgebaut, so dass die noch verbleibenden 13 Turnerinnen sich einturnen konnten. Hier konnte Marie mit einer 10.800 nicht ganz zufrieden sein, jedoch war der Gesamtplatz 12. mit 46.550 Punkten ein verdienter Lohn für die vergangenen Wochen. Für Katja endet der Wettkampf mit einem Feuerwerk, mit 13.500 erturnte sie sich einen Platz für das morgige Gerätefinale sowie die Gesamtpunktzahl von 50.350 Punkten.

Wir gratulieren Marie-Sophie sowie Katja recht herzlich zu ihren Erfolgen im Seniorenbereich. Absolut super und weiter so. Wir, die KRK, sind wie immer mächtig stolz auf euch.

Auch dem Trainerteam um Taty und Max dürfen wir recht herzlich gratulieren.

Wir gratulieren ebenfalls HERZLICHST und schicken Grüße an die alte und neue Deutsche Meisterin aus Mannheim, Eli Seitz, die sich mit 55.800 Punkten in einem tollen Wettkampf gegen die Stuttgarterin Kim Bui mit 55.450 Punkten und Nadine Jarosch mit 54.850 Punkten durchsetzten konnte.



1. WM-Qualifikation in Altendiez

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Katja Roll mit neuem Selbstvertrauen

Am vergangenen Wochenende fand in Altendiez die erste WM-Qualifikation der Männer und Frauen statt.
Eigentlich hätte der Wettkampf ohne Katja statt gefunden, denn auf dem Terminkalender von Trainerin Taty war die Rückkehr der 16-jährigen von ihrem USA-Aufenthalt erst auf den 18. August datiert.
Nach dem Motto, jede schlechte Erfahrung, bringt auch etwas Gutes, haben sich dann Turnerin und Trainerin auf die Quali vorbereitet. Die Zeit war knapp bemessen, aber die Vorbereitung verlief ohne Blessuren. "Wir haben uns beide nicht zu viel vorgenommen", so Taty. Katja hatte einige Probleme in dieser Saison. Vor der ersten EM-Quali wurde sie von einem Infekt heimgesucht, kurz darauf plagte sie erneut ein Infekt, so dass sie an der 2. Quali nicht teilnehmen konnte. Auch die Bundesligawettkämpfe verliefen nicht wie gewünscht.
Doch endlich konnte man am Wochenende wieder die "alte Katja" sehen. Mit Selbstvertrauen und Spaß ging sie in den Wettkampf. Hier und da war noch ein kleiner Fehler im Übungsprogramm, "aber das ist zu diesem Zeitpunkt auch noch normal", so ihre Trainerin. Am Ende turnte sie sich in unter allen WM-Kaderathletinnen mit 49,550 Punkten auf Rang 7 und gliederte sich im Mittelfeld ein. Siegerin der 1. WM-Quali war Kim Bui, vor Nadine Jarosch und Lisa-Katharina Hill. Hierzu herzlichen Glückwunsch. EM-Zweite Elisabeth Seitz konnte aufgrund einer Fußverletzung am Wettkampf nicht teilnehmen. Die KRK wünscht ihr auf diesem Wege gute Besserung.
Für Katja drücken wir weiterhin ganz fest die Daumen, dass die Vorbereitung für die Deutschen Meisterschaften weiterhin so erfolgreich voran geht und dass sie bis dahin ihr Übungsprogramm noch stabilisieren kann.
Katja, wir - die KRK - sind stolz auf dich! Mach weiter so! Glückwunsch an Katja und Taty.


Badische Nachwuchsbestenkämpfe und Badische Nachwuchsmeisterschaften in Heidelberg, 16.07.

Alle KRK-Turnerinnen, die bei den Badischen teilgenommen haben
Alle KRK-Turnerinnen, die bei den Badischen teilgenommen haben
AK 7
Nachdem die Turnerinnen des Jahrgangs 2004 bei den Nordbadischen Meisterschaften in der eigenen KRK-Halle die erste Wettkampfluft geschnuppert hatten, mussten sie nun zu ihrem ersten großen „Auswärtswettkampf“. Noemi Hein (TV Rastatt-Rheinau) durfte nach einem gelungenen Wettkampf und erturnten 53,45 Punkten auf das Siegertreppchen steigen und den Titel der Badischen Vizemeisterin mit nach Hause nehmen.
Noemi Grießer (TG Neureut) verpasste nur knapp die 50 Punkte-Grenze und belegte Platz 9, Alexandra Treuer (SSC Karlsruhe) erturnte sich Rang 11. Den 13. Platz belegte Valeria Lostaglio (TG Söllingen) gefolgt von Celine Wollenschläger (TG Aue) auf Rang 14.

AK 8
In der AK 8 waren die Mädchen aus Herbolzheim auch dieses Jahr nicht zu schlagen. Sie belegten wieder alle drei Podestplätze. Die Turnerinnen der KRK turnten alle drei einen guten Wettkampf, wobei Nathalie an diesem Tag an allen vier Geräten die ausgeglichenste Leistung zeigte und über 60 Punkte turnte. Sidney erhielt die höchste Wertung für ihren Sprung. Joy merkte man die Nervosität bei ihren ersten Badischen etwas an, sie kämpfte aber tapfer und war am Ende nur ganz knapp hinter ihren Trainingskolleginnen.  Im Einzelnen belegten die Mädchen folgende Platzierungen: 7. Platz Nathalie Ruf (TB Wilferdingen) mit 60, 45 Punkten, 8. Platz Sidney Hayn (TV Knielingen) mit 58,65 Punkten und 9. Platz Joy Stelzner (TG Eggenstein) mit 57,85 Punkten.       

 

  
 

Unsere AK 8 Mädels:Joy Stelzner (2.v.l.), Nathalie Ruf (4.v.l.) und Sidney Hayn (5.v.l) mit Trainerin Anna-Lena Pfund (ganz links)
Unsere AK 8 Mädels:Joy Stelzner (2.v.l.), Nathalie Ruf (4.v.l.) und Sidney Hayn (5.v.l) mit Trainerin Anna-Lena Pfund (ganz links)
AK9
In der AK 9 zeigte sich wieder einmal, dass es in diesem Jahrgang große Konkurrenz auf hohem Niveau gibt. Es siegte Hala Sidaoui (HSV Hockenheim) mit 67,45 P. und wurde Meisterin dieser Altersklasse vor Lisa Gerber (SV Forchheim) mit 66,70 P. und Tashina Gräble (TSG Seckenheim) mit 65,15 P. Die folgenden Platzierungen trennten nur wenige Zehntel. Platz 4 erreichte Gloria Scheuer (TV Oberhausen) mit 64,45 P. gefolgt von Zoe Francis (TV Neckarau) mit 64,15 P. Danach kamen unsere beiden Turnerinnen der TG Söllingen Viktoria Lostaglio mit 64,10 P. und Bianca Zindl mit 64,00 P.

Somit wurden die Talentschule der TG Mannheim mit vier Turnerinnen Badischer Mannschaftssieger vor der KTG Heidelberg mit drei Turnerinnen und den TTS Herbolzheim und Karlsruhe mit jeweils nur zwei Turnerinnen am Start.

Wir sind sehr stolz auf unsere Mädels und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem eine verletzungsfreie Zeit.

AK 10
Die KRK war in der Altersklasse 10 mit vier Turnerinnen vertreten. Alle vier
zeigten starke Übungen an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken
und Boden. Am Ende setzte sich Emma Höfele (TG Neureut) vor Isabelle Stingl
(TSV Rintheim), Lisa Krieger (TV Loffenau) und Leandra Rohnacher (SV
Langensteinbach) durch.

Gemeinsam belegten die Trainingskameradinnen überlegen den 1. Platz in der
Mannschaftswertung und wurden Badischer Mannschaftsmeister.

Vier, die sich wirklich nicht hängen lassen müssen: Lisa Krieger, Emma Höfele, Isabelle Stingl und Leandra Rohnacher
Vier, die sich wirklich nicht hängen lassen müssen: Lisa Krieger, Emma Höfele, Isabelle Stingl und Leandra Rohnacher


Badische Nachwuchsbestenkämpfe der Jungs in Berghausen, 02.07.


37 Nachwuchsturner der Altersklassen 7 und 8 zeigten am 2. Juli in Berghausen bei den Badischen Nachwuchsbestenkämpfen tolle Leistungen. Besonders erfreulich war auch für den Ausrichter KR Karlsruhe, dass 14 Vereine aus ganz Baden mit ihren Turnern nach Berghausen kamen.
Die 7-Jährigen turnten einen 4-Kampf an den Geräten Boden, Sprung, Barren und Reck. Die Übungen wurden hierfür speziell vom BTB erarbeitet. Gold ging mit 37,150 Punkten verdient an Nikita Neskorodianyi vom SC Bahlingen (LLZ Herbolzheim). Die beiden Brüder Carl und Lorenz Steckel vom SSC Karlsruhe (KRK), erturnten sich einen respektablen 6 und 7 Platz. Nach nur einem Patzer am Barren, mussten beide 1 Punkt abgeben und verschenkten somit einen Podiumsplatz. Beide bewiesen jedoch, dass sie vorne mit dabei sind. Der kleineste Domenik Linder von der TG Neureut konnte sich gegenüber dem vergangenen Wettkampf um 4 Punkte verbessern.
Bei den Turnern des Jahrgangs 2003 siegte überlegen mit 58,000 Punkten und fast drei Punkten Vorsprung Landeskaderturner Paul Vogel von der TG Hanauerland (LLZ Herbolzheim). Hinter ihm kamen mit Eric Schäfer (55,100 P.) und Artjem Andreev (54,750 P.) zwei Nachwuchsturner des TV Lahr auf das Siegerpodest. Die Achtjährigen mussten in Berghausen einen Geräte-6-Kampf absolvieren, wobei auch hier die Übungen speziell vom BTB erarbeitet wurden. Die beiden Turner der KRK, Kilian Rangau vom TV Nöttingen und Ole Wecke, TSV Weingarten zeigten deutlich verbesserte Leistungen. Beide konnten ihr Ergebnis gegenüber des letzten Wettkampfes um einige Punkte aufstocken. Ole Wecke 41,10 Pkt. und Kilian Rangau 42,90 Pkt.
Herzlichen Glückwunsch an alle Athleten für ihre gezeigten Leistungen und an den Trainer Max Lerchl.
Auch den Helfern, von denen es beim nächsten Mal noch ein paar mehr sein dürfen, gilt ein großes Dankeschön! Ohne sie wäre die Ausrichtung der Nachwuchsbestenkämpfe nicht möglich gewesen.

Haben gute Leistungen gezeigt: Olé Wecke, Kilian Rangnau, Lorenz und Carl Steckel, sowie Domenik Linder
Haben gute Leistungen gezeigt: Olé Wecke, Kilian Rangnau, Lorenz und Carl Steckel, sowie Domenik Linder


Nordbadische Bestenkämpfe und Nordbadische Meisterschaften in Karlsruhe, 02.07.

Unsere Jüngsten (AK 6): Isabelle Beier auf Platz 2 und Melissa Mall auf dem 3.Rang
Unsere Jüngsten (AK 6): Isabelle Beier auf Platz 2 und Melissa Mall auf dem 3.Rang
Nordbadische Vizemeisterin in der AK 7: Noemi Hein
Nordbadische Vizemeisterin in der AK 7: Noemi Hein

Am 2. Juli fanden die Nordbadischen Bestenkämpfe und Nordbadischen Meisterschaften im Rudi-Seiter-Turnzentrum in Karlsruhe statt.
Am Vormittag gingen die Jüngsten in ihrer Altersklasse an den Start. Die Sechs- und Siebenjährigen fieberten schon in den letzten Tagen diesem großen Ereignis entgegen. In der Altersklasse 6 gingen 18 Turnerinnen an den Start. Platz eins sicherte sich von der KTG Heidelberg Lilianne Rau (46,90 Punkte) . Auf Platz zwei turnte sich vom TSV Weingarten Isabelle Baier (KRK-46,75 Punkte) und auf Platz drei von der TG Söllingen Melissa Mall (KRK-46,55 Punkte) .
Weitere Platzierungen unserer KRK-Mädels: 4. Alisha Igüs (TG Söllingen), 5. Mila Joas (Turnerschaft Durlach), 6. Marielle Billet (VT Hagsfeld), 9. Alexandra Tcherniakhovski (SSC Karlsruhe), 11. Hannah Vogel (TG Aue), 14. Isabelle Morlang (SSC Karlsruhe).

Bei den siebenjährigen gewann Antonia Ganss (55,90 Punkte) von der KTG Heidelberg, vor Noemi Hein (KRK-54,65 Punkte) vom TV Rastatt-Rheinau und Zoe Meissner (54,35 Punkte) vom TSV Wiesental in einem Teilnehmerfeld von insgesamt 14 Turnerinnen.
Auf Rang 7 Noemi Grießer (TG Neureut), Rang 8 Valeria Lostaglio (TG Söllingen), Rang 10 Alexandra Treuer (SSC Karlsruhe). Alles Turnerinnen der KRK.

Die Siegerinnen der AK 8 mit Joy Stelzner auf Platz 3
Die Siegerinnen der AK 8 mit Joy Stelzner auf Platz 3


Bei den 9 Jährigen wurde Hala Sidaoui (67,90 Punkte) vom HSV Hockenheim Nordbadische Meisterin. Vizemeisterin wurde vom TV Oberhausen Gloria Scheuer ( 66,10 Punkte) und Viktoria Lostaglio (KRK,63,90 Punkte) von der TG Söllingen turnte sich auf Rang 3. Auf Rang 6 turnte sich Bianca Zindl (KRK,TG Söllingen).
Ebenfalls auf dem 3.Platz: Viktoria Lostaglio in der AK 9
Ebenfalls auf dem 3.Platz: Viktoria Lostaglio in der AK 9


Bei den 10-Jährigen waren die Nordbadischen Meisterschaften sozusagen Vereinsmeisterschaften. Die vier Turnerinnen, die an den Start gingen sind alles Turnerinen der Kunstturn Region Karlsruhe. Dennoch war der Wettkampf spannend, denn jeder wollte den Siegerpokal. Geschafft hat es dann schließlich Emma Höfele (69,60 Punkte) von der TG Neureut, die Lisa Krieger (68,35 Punkte) vom TV Loffenau auf Platz 2 und Isabelle Stingl (65,15 Punkte) vom TSV Rintheim auf Rang 3 verwies. Knapp das Siegerpodest verpasste mit Rang 4 Leandra Rohnacher vom SV Langensteinbach.
Unser KRK-Kleeblatt der AK 10: Lisa Krieger, Emma Höfele, Isabelle Stingl und Leandra Rohnacher
Unser KRK-Kleeblatt der AK 10: Lisa Krieger, Emma Höfele, Isabelle Stingl und Leandra Rohnacher

Mit diesem Durchgang ging ein schöner Wettkampftag zu Ende. Ein Dank geht an Carolin Krauß und Angela Peinemann, zuständig für die Wettkampfleitung, an Nicole Kopf, zuständig für die Kampfrichterleitung und an alle Helfer der Kunstturn Region Karlsruhe, die zu einem gelungen Wettkampf beigetragen haben.


Gelungenes Länderkampfdebut, 25.06.



Nach ihren guten Leistungen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften vor zwei Wochen, wurde Pauline Tratz (TSV Rintheim) überraschend in die U 13 Auswahlmannschaft des DTB für den Länderkampf in Tittmoning berufen.

U 13 Team in Tittmoning
U 13 Team in Tittmoning
Entspannt nach dem Wettkmapf: Pauline Tratz
Entspannt nach dem Wettkmapf: Pauline Tratz


Vier Tage verbrachte Pauline bereits mit ihren Mitstreiterinnen Alina Ehret, Nadia Schulze, Kim Janas und Antonia Alicke zur Wettkampfvorbereitung in Bayern, um am Samstag gegen die Auswahlteams aus Großbritannien, Italien, Frankreich und aus der Schweiz anzutreten. Regel bei diesem Länderkampf: Pro Mannschaft sind 5 Turnerinnen am Start, die auch alle an jedem Gerät antreten. Die drei besten Wertungen des Teams am jedem Gerät gehen in die Wertung ein.
Das erste Mal in einem Nationalteam zu turnen und die Nationalhymne zu hören, ist schon etwas Besonderes. Und kann auch leicht nervös machen! Aber Pauline rechtfertige ihre Nominierung gleich mit einem sehr guten Überschlag Salto gehockt und einer Wertung von 13,45 Punkten am Sprung. Auch am Balken und am Boden konnte sie überzeugen und kam in die Mannschaftswertung (11,80 Balken, 12.60 Boden). Nur die Übung am Barren gelang dieses Mal nicht optimal, was aber die anderen Turnerinnen ausgleichen konnten.
Am Ende konnte Deutschland den zweiten Platz (150,650 P.) hinter der starken Konkurrenz aus Italien (157,950 P.) und noch vor Großbritannien (149,800 P.) belegen. Alina Ehret konnte in der Einzelwertung mit 50,800 P. ebenfalls die Silbermedaille entgegennehmen.
Für Pauline waren die Pfingstferien somit zwar nicht gerade Erholung und Entspannung, aber dafür aufregend, spannend und erlebnisreich! „Die Woche hat total Spaß gemacht und auch beim Wettkampf waren wir ein super Team!“ Trotzdem ist die 12 Jährige froh, nun endlich mal eine längere Wettkampfpause zu haben.
Wir gratulieren dem Deutschen Team mit Nachwuchsbundestrainer Flavio Bessi, unserer KRK-Turnerin Pauline und ihrer Trainerin Taty Bachmayer zu dieser Leistung!
 
Es wurde auch ein kleiner Video zum Länderkampf veröffentlicht:
http://www.youtube.com/watch?v=jXPIF75mACQ&feature=player_embedded#at=20



Deutsche Jugendmeisterschaften in Berkheim, 11./12.06.



Medaillenregen für Pauline Tratz

Dass Pauline Tratz zu den Besten ihrer Altersklasse in Deutschland gehört, hatte sie bereits im vergangenen Jahr, sowie zu Beginn diesen Jahres beim Bundeskadertest in Halle bewiesen.
Mit Rang zwei im Kaderüberprüfungsturnen ging sie 2011 an den Start. Wurden im vergangen Jahr noch die Pflichtübungen geturnt, musste man für die neue Saison auf das Kürprogramm umstellen, was für die Turnerinnen immer eine große Herausforderung bedeutet.
Ihr Kür-Debüt hatte Pauline Ende März in Tampere. Schon dort zeigte Pauline einen soliden Wettkampf, wenngleich noch einige Unsicherheiten vorhanden waren. Auf dieser Basis baute Trainerin Tatjana Bachmayer die Vorbereitungsperiode auf. Mit dazu zählte auch Paulines Bundesligadebüt Mitte April in Großburgwedel, bei dem sie einen hervorragenden Einstieg fand.
Kurz darauf machten Fußprobleme Trainerin Bachmayer und ihrem Schützling große Sorgen. Im Hinblick auf die Dt. Jugendmeisterschaften wollte Bachmayer kein Risiko eingehen und reduzierte die Wettkampfeinsätze von Pauline. Der Verzicht einer Mehrkampfteilnahme bei den Baden-Württembergische Meisterschaften Mitte Mai, sowie beim Deutschlandpokal Ende Mai waren die Konsequenz. In kurzer Zeit bekam man mit Physiotherapie die Fußprobleme in den Griff. Einzig erschwerte das reduzierte Bodenprogramm der vergangen Wochen die unmittelbare Wettkampfvorbereitung. Doch die Trainerin weiß, dass in den wenigsten Fällen die Vorbereitung wie geplant verläuft.
Zuversichtlich auf einen schönen Wettkampf reiste Pauline am 11. Juni 2011 zu den DJM nach Berkheim in Esslingen an. Ihr Wettkampf begann am Sprung, an dem sie die Dt. Jugendmeisterschaften eröffnen durfte. Ein schöner Überschlag Salto vorwärts, der mit 13,00 Punkte belohnt wurde, motivierte für die weiter bevorstehenden Übungen und nahm ebenso einwenig die Anfangsnervosität. Auch am Stufenbarren gelang Pauline eine fehlerfreie Übung mit Paksalto und Doppelsalto gebückt, die mit 10,65 belohnt wurde. Am Balken begann Pauline sehr souverän mit Salto vorwärts und Menicelli-Spreizsalto und musste kurz vor dem Abgang beim Muchinasalto einmal das Gerät verlassen. 10,95 Punkte vergaben die Kampfrichter für die Balkenleistung. Beendet hat Pauline den Wettkampf am Boden. Mit einem gestanden Doppelsalto in der ersten Akro und einer schönen Choreographie und stolzen 12,50 Punkte turnte sich Pauline mit ihrem bislang besten Ergebnis und insgesamt 47,10 Punkte auf Rang 2 und holte sich den Vizemeistertitel.
Für ihre hervorragenden Leistungen wurde Pauline von der Bundestrainerin Ulla Koch und Nachwuchsbundestrainer Dr. Flavio Bessi für den in 14 Tagen stattfindenden Länderkampf in Bayern gegen die Schweiz, Frankreich, Großbritannien und Italien nominiert.
Weiter qualifizierte sich Pauline für das am nächsten Tag stattfindende Gerätefinale. Wieder zeigte Pauline konstante Leistungen nahezu einen fehlerfreien Wettkampf. 3 Silbermedaillen am Sprung (12,90 Punkte), Boden(12,65 Punkte) und Balken (10,75 Punkte), sowie eine Bronzemedaille am Barren (10,10 Punkte) waren der Lohn für den wochenlangen Trainingsfleiß.
Herzlichen Glückwunsch liebe Pauline für deine souveränen Leistungen am vergangenen Wochenende.
Glückwünsche auch an ihre Trainerin Tatjana Bachmayer, die von Max Lerchl und Mihaela Petru unterstützt wird.

Erfolgswochenende für Pauline Tratz und Tatjana Bachmayer
Erfolgswochenende für Pauline Tratz und Tatjana Bachmayer


Zina Stutz

Die 12jährige Zina qualifizierte sich für ihre Trainerin Katrin Hüvel eher unerwartet für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Kämpft die Eggensteinerin doch öfters mit ihren Nerven, überzeugte sie bei den Baden-Würrtembergischen nicht nur ihre Trainerin, sondern auch die Kampfrichterinnen und erturnte sich die notwendige Qualifikationspunktzahl.
Bei den Jugendmeisterschaften konnte Zina ihre Leistungen am Barren und Balken leider nicht wiederholen. Zu groß war doch die Aufregung. Dennoch präsentierte sich Zina am Sprung und Boden mit schönen Übungen und turnte sich am Ende auf Rang 24.
Auch dir liebe Zina herzlichen Glückwunsch.
Ebenso Glückwünsche an die Trainer Katrin Hüvel und Nikolai Weber.

Leah Grießer teilte Freud und Leid an diesem Wochenende

Leah, die aufgrund ihrer Ellenbogenverletzung auch dieses Mal nur am Balken an den Start gehen konnte, hatte demnach ein schweres Los. "Oft nimmt man sich zu viel vor, wenn man sich wochenlang nur auf ein Gerät konzentriert und eigentlich sein Programm beherrscht," so Trainerin Tatjana Bachmayer. Im Mehrkampffinale konnte Leah ihr Programm fast fehlerfrei abrufen. Bis auf ein, zwei kleine Wackler, beherrschte sie den Schwebebalken und turnte sich mit 11,75 Punkten als beste 13 jährige in das Balkenfinale. Am Finaltag musste sie dann als letzte Turnerin in ihrem Durchgang an das Gerät. Die Konkurrenz vor ihr zeigte viele Fehler und der Druck es vielleicht schaffen zu können, wurde zu groß. 3 Stürze waren die Bilanz und am Ende Rang 6. Die Enttäuschung war Leah ins Gesicht geschrieben, hatte sie sich doch so viel vorgenommen. Trainerin Bachmayer hofft, dass Leah im nächsten Jahr an allen Geräten an den Start gehen darf und Leah selbst möchte gleich am nächsten Wochenende beim Bundesligawettkampf in Heidenheim ihr Balkenkönnen erneut unter Beweis stellen. Hierfür drücken wir Leah ganz fest die Daumen und gratulieren ihr trotzdem zu dem hervorragenden Ergebnis bei der Qualifikation.







Kiga Olympiade 2011

Kindergartenolympiade zieht mehr als 1000 Teilnehmer in die Europahalle

bereits zum vierten Mal richtete die Stadt Karlsruhe (SuS) mit dem Karlsruher Turngau die Kindergartenolympiade in der Europahalle aus. Zum wiederholten Male war auch das Trainer-Scouting-Team der KRK mit am Start und schaute sich die Mädchen und Jungs bei den einzelnen Übungen an. Ob Ballslalom, Bankgasse, es wurde gehüpft, gesprungen und geworfen. So hatte unser Team die Möglichkeit verschiedene Kinder zu beobachten und weitere gezielte Einladungen zur KRK Sichtung am 25. Mai um 09:00 Uhr oder am 04. Juni um 14:00 Uhr auszusprechen.

Wir freuen uns auf die weiteren Sichtungstermine und sind gespannt auf die Leistungen der jungen Damen und Herren in unserem Rudi Seiter Turnzentrum, Am Fächerbad 9, in Karlsruhe.



Was ist die Zicke Zacke Turnschule?

Turnschule Zicke-Zacke
Turnen ist DIE motorische Grundlagenausbildung für Kinder.
Wie keine andere Sportart fördert es vielseitig und umfassend alle wichtigen motorischen Fertigkeiten und Fähigkeiten.
In der Turnschule Zicke-Zacke der Kunstturn Region Karlsruhe werden Kinder im Alter von 4-6 Jahren in 1 bis 2 Trainingseinheiten pro Woche motorische Grundlagen vermittelt. Nach dieser Ausbildung erhalten die Kinder durch das geschulte Trainerteam eine Empfehlung, für welche Sportart sich das Kind eignet. Sofern die Voraussetzungen gegeben sind, kann das Kind auch in unsere Turntalentschule Karlsruhe aufgenommen werden. Dort werden die Kinder behutsam auf den Leistungssport im Kunsturnen vorbereitet.

Kiga Olympiade
Kiga Olympiade


Glückwünsche nach Mannheim

Eli Seitz
Eli Seitz

Sensation im Turn-Team Deutschland: Nach der Goldmedaille von Philipp Boy zieht ihm Elisabeth Seitz nach und erturnte sich Freitag Abend im Finale der besten 24 die Silbermedaille.


Die Deutsche Meisterin turnte ihren hervorragenden Wettkampf in olympischer Reihenfolge. Am Sprung gelang ihr mit einem perfekt gelandeten Yurchenko mit 2,0 Schrauben ein super Auftakt des Mehrkampfs. Mehrere Tausend Zuschauer feuerten die Mannheimerin lautstark an, das Kampfgericht belohnte sie mit 14.625 Punkten.

Anschließend wechselte der deutsche Publikumsliebling an ihr Spezialgerät, den Stufenbarren. Wie in der Qualifikation hatte Elisabeth Seitz keinerlei Probleme bei Def, Hindorff und Jägersalto. Nach einer kleinen Unsicherheit im Handstand, stellte sie den Tsukahara Abgang wieder sicher in den Stand. 14.725 Punkte und lautstarker Applaus der Zuschauer brachten die 17-Jährige zum Strahlen.

Leider musste die Titelfavoritin Aliya Mustafina gleich zu Beginn einen schweren Schlag hinnehmen. Am ersten Gerät, dem Sprung, landete die Russin unglücklich und verletzte sich am Knie. Für ihren Amanar, eine Radwende auf den Tisch mit 2,5 gestreckten Schrauben, erhielt sie dennoch den höchsten Wert der ersten Rotation: 15.375 Punkte. Die Weltmeisterin konnte ihren Wettkampf aber nicht mehr zu Ende turnen.

Nach dem zweiten Gerät übernahm ihre Teamkollegin Anna Dementyeva die Führung in der Gesamtwertung. Die 16-jährige Russin zeigte auf dem Schwebebalken eine Radwende mit Strecksalto und als Abgang die Dreifachschraube für sehr gute 15.250 Punkte. Mit viel Applaus würdigten die vielen Turnfans ihre exzellente Leistung.

Auch zur Bodenmusik von Diana Chelaru aus Rumänien klatschte das Publikum begeistert mit. Tsukahara, Dreifachschraube und Doppelsalti brachten ihr 14.550 Zähler. Ihren Yurchenko mit 2,0 Schrauben brachte sie am Sprung sicher in den Stand ? 14.350 Punkte. Amelia Racea, ihre 16-jährige Landsmännin, zeigte auch deutlich bessere Übungen als in der Qualifikation und konnte vor allem am Balken mit schwierigen Elementen überzeugen für 14.550 Punkte.

Nun musste sich Elisabeth Seitz auf dem Zitterbalken beweisen. Einige Wackler kosteten das eine oder andere Zehntelchen, insgesamt standen nach dem Doppelbücksalto als Abgang 13.625 Punkte auf der Anzeige. Damit setzte sich die Mannheimerin nach drei Geräten mit 42.975 Punkten an die zweite Stelle der Gesamtwertung. Nur die Russin Dementyeva konnte sie mit schwierigen Akrobahnen und eleganter Choreographie am Boden für 14.475 Zählern um knapp einen Punkt überbieten. Diana Chelaru aus Rumänien lag mit 42.350 Zählern auf dem dritten Platz.

Tosender Applaus und Anfeuerungsrufe übertönten fast die Musik der deutschen Medaillenhoffnung am letzten Gerät, dem Boden. Gebückter Tsukahara, Doppelsalto gebückt und gehockt ? alles passte perfekt! 13.725 Punkte werteten die Kampfrichter. Sichtlich erleichtert und glücklich freute sich Elisabeth Seitz in den Armen ihrer Trainerin Claudia Schunk über 56.700 Punkte im Mehrkampf. Damit gewann sie zur großen Freude des Publikums nach einem spannenden Finalwettkampf die Silbermedaille im Mehrkampf!
Zum Schluss zeigte die Russin Anna Dementyeva einen guten Yurchenko mit einer Schraube, der ihr 13.600 Zähler einbrachte. In der Mehrkampfwertung erhielt sie insgesamt 57.475 Punkte und damit die Goldmedaille!

Auch die Rumänin Chelaru machte ihre Sache am Schwebebalken sehr gut. Mit 13.975 kam sie in der Gesamtwertung auf 56.325 Punkte und platzierte sich damit hinter Elisabeth Seitz zunächst auf dem dritten Rang. Nach einem sehr guten Sprung wurde sie noch von ihrer Teamkollegin Amelia Racea verdrängt, die mit insgesamt 56.600 Punkten die Bronzemedaille gewann!

Elisabeth Seitz zeigte nach einem spannenden Mehrkampffinale überglücklich: "Ich habe schon viel trainiert. Meine Übungen waren ziemlich sicher, aber ich war mir nie bewusst, dass es so gut werden konnte. Jetzt bin ich einfach nur überwältigt. Es ist wie ein Traum."

Wir schicken herzliche Grüße nach Mannheim und freuen uns mit Eli und Claudia.

(Quelle DTB / EM2011 Homepage)



In der Rubrik "Wettkämpfe" finden sich alle Berichte und Fotos zu Wettkämpfen die außerhab des Ligabetriebs stattfinden


Deutschland-Pokal in Dortmund, 28./29.05.

Badens 12-Jährige mit Silber dekoriert: Melissa Bracko, Luisa Stroppel, Benita Braun, Zina Stutz und Pauline Tratz
Badens 12-Jährige mit Silber dekoriert: Melissa Bracko, Luisa Stroppel, Benita Braun, Zina Stutz und Pauline Tratz
Versilbertes Wochenende für Baden in Dortmund
Beim Deutschlandpokal erfolgt die Bestenermittlung der Ländermannschaften.
Der Landesturnverband Baden konnte in allen Wettbewerben, in denen er an den Start ging, die Silbermedaille erringen.
Gleich am Samstag legte die Mannschaft der Zwölfjährigen vor. Mit Benita Braun (Herbolzheim), Melissa Bracko, Luisa Stroppel (beide Überlingen) und den KRK Gewächsen Zina Stutz und Pauline Tratz (nur 3 Geräte) trat eine badische Mannschaft an, die ihren zweiten Platz vom Vorjahr verteidigen konnte, obwohl es insbesondere am Balken nicht optimal lief. Leider mussten 3 Turnerinnen das Gerät zweimal verlassen, nur Benita kam mit einem Sturz durch ihre Übung. Dennoch reichte es mit nur 1,1 Punkten Rückstand zur Silbermedaille hinter dem Team aus Sachsen und vor der Mannschaft aus Niedersachsen, die jedoch ohne die verletzte Ariane Jakovcevic antreten mussten.

Leah Grießer (AK 13) von der KRK vertrat die badischen Farben im Team der 13-15 Jährigen und turnte gewohnt sicher am Balken. Das Team, in dem drei Jahrgänge zusammengefasst werden, wurde durch Cagla Akyol, Alina Ehret (beide Mannheim), sowie Miriam und Luzia Herzig (beide Überlingen) komplettiert. Auch hier mussten die Badnerinnen den Mädchen aus Sachsen den Vortritt lassen. Platz 3 erreichte die Auswahl aus Niedersachsen.

Am Sonntag ging es dann für die Jüngsten (AK 11) zur Sache. Hier war schon vorher klar, dass sich die Mädchen aus Schwaben und Baden um den ersten Platz „streiten“ würden. Beide Teams waren hochklassig besetzt. Stella Bruzzo und Maike Enderle (beide KRK) sowie Top-Turnerin Florine Harder aus Mannheim und Katharina Bernhard (Herbolzheim) waren die Starterinnen für Baden. Der Schwäbische Turnerbund konnte unter Anderem auf seine Talente Tabea Alt und Alexandra Siegfried zurückgreifen. So tanzten die badischen Mädchen nicht aus der Reihe und machten es ihren älteren Kolleginnen nach: Platz 2. Maike Enderle zeigte einen starken Wettkampf und musste sich nur Tabea Alt aus Stuttgart geschlagen geben. Maike hat nun vorzeitig die Kaderkriterien erfüllt und darf sich jetzt auf das Kürprogramm für 2012 vorbereiten. Stella Bruzzo zeigte ebenfalls einen fehlerfreien Wettkampf und turnte sich bei großer Konkurrenz auf einen guten 10. Platz.
 
Baden mischt also weiterhin ganz vorne mit, wenn es um das weibliche Kunstturnen geht!
Hervorragende Nachwuchsarbeit von allen Trainerinnen und Trainern! Wir gratulieren unseren KRK-Mädels und ihrer Trainerin Tatjana Bachmayer zu den erzielten Erfolgen ganz herzlich, ebenso ihren badischen Teamkolleginnen!

AK 13-15: Silber auch für Leah Grießer (2. v. l.)
AK 13-15: Silber auch für Leah Grießer (2. v. l.)
Stella Bruzzo, Maike Enderle am Start in der AK 11 für Baden: 2. Platz mit der Mannschaft, 2.Platz im Einzel für Maike
Stella Bruzzo, Maike Enderle am Start in der AK 11 für Baden: 2. Platz mit der Mannschaft, 2.Platz im Einzel für Maike


Badische und Baden-Württembergische Meisterschaften in Heidenheim, 21.05.


Die Mädchen der KRK dürfen mit den Badischen, bzw. Baden-Württembergischen Meisterschaften hoch zufrieden sein. Konnte man doch wieder etliche Medaillien mit nachhause nehmen.

In der AK 11, die gemeinsam mit ihren württembergischen Mitstreiterinnen antraten, jedoch nach Landesverband getrennt gewertet wurden, war es an der Spitze einmal mehr ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Maike Enderle (TSV Weingarten) und Florine Harder aus Mannheim. Beide erreichten über 72 Punkte in ihren Pflichtübungen und der Hauch von 0,35 Punkten Vorsprung brachten Florine den Titel. Erfreulich die Steigerung von Stella Bruzzo (TG Aue), die sich zum RTB-Pokal deutlich steigerte und einen tollen dritten Platz bei den Badischen Titelkämpfen erreichte.
Zina Stutz (TG Eggenstein) turnte in der AK 12 nach dem Spieth-Cup ihren zweiten Wettkampf in dieser Saison und konnte enorm zulegen. Sie schien kein bisschen nervös, turnte an allen vier Geräten sauber ihre Übungen durch und durfte sich mit 40,70 Punkten auf dem vierten Platz bei ihren ersten Baden-Württembergischen Meisterschaftn wiederfinden. Damit hat sie auch klar die Qualifikationsnorm von 38 Punkten für die Deutschen Jugendmeisterschaften (11./12. Juni in Berkheim) übertroffen. Siegerin in dieser Altersklasse wurde hier Antonia Alicke aus dem württembergischen Böckingen. Pauline Tratz (TSV Rintheim) trat verletzungsbedingt nur am Barren an! Hier erreichte sie mit 10,15 Punkten die Silbermedaille am Einzelgerät.

In der AK 13 kam von der KRK Leah Grießer (TG Neureut) zum Einsatz. Nach ihrer schweren Verletzung am Ellenbogen kann sie bis jetzt nur am Balken an den Start gehen. Aber dieser Einsatz hat sich gelohnt. Denn mit ihrer eleganten Übung und 12,30 Punkten gewann sie klar die Goldmedaile an diesem Gerät!

Marie-Sophie Boggasch (TG Söllingen) erreichte mit 46,05 Punkten und einer ausdrucksstarken Bodenübung in der Alterklasse 16 und älter Rang vier und hat sich somit ganz klar für ihre ersten Deutschen Meisterschaften im Seniorenbereich qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch an alle Athletinnen für ihre gelungenen Präsentationen und natürlich an die Trainerinnen Tatjana Bachmayer und Katrin Hüvel, sowie ein Dankeschön an unsere Kampfrichterinnen Katja Eckhard und Renate Böhme.

Badens Siegertrio in der AK 11: Florine Harder (Mannheim), Stella Bruzzo und Maike Enderle(beide KRK)
Badens Siegertrio in der AK 11: Florine Harder (Mannheim), Stella Bruzzo und Maike Enderle(beide KRK)


KRK meets Tampere

Trainerin Tatjana Bachmayer mit Pauline Tratz und Leah Grießer
Trainerin Tatjana Bachmayer mit Pauline Tratz und Leah Grießer


Pauline Tratz vom TSV Rintheim durfte am Wochenende vom 18.bis 20. März 2011 zum ersten Mal ihre neuen Übungen auf internationalem Terrain zeigen.
Obwohl im Vorfeld der Wettkampf durch Trainerin Tatjana Bachmayer als "Schauturnen" angekündigt wurde, die Anspannung war Pauline am Wettkampftag ins Gesicht geschrieben.
Viele Elemente hatten Wettkampfpremiere, wie z.B. am Boden der Doppelsalto, am Barren der Pak-Salto, am Balken Meni-Spreiz und am Sprung der Yourchenko. Doch trotz aller Aufregung gab Pauline ein tolles Bild ab. In einem Feld von 30 Teilnehmern im Alter von 13 bis 16+ belegte die noch 11jährige einen hervorragenden 5. Platz mit 43,050 Punkten. Ihre besten Leitungen zeiget Pauline am Schwebebalken. Mit 12,000 Punkten konnte sie dort den dritten Platz belegen.
Ganz nebenbei durfte man die schöne Schneelandschaft, die finnische Küche und die traditionelle Saunakultur erleben.
Sehr zufrieden und motiviert freuen sich Pauline und ihre Trainerin auf die anstehende Wettkampfsaison.
Ein Dank gilt auch die Mitreisenden( Alex Bachmayer - Organisation, Alina Lazar - Kampfrichterin und "Maskottchen" Leah Grießer).

Mit ganzem Herzen dabei: Pauline und Leah
Mit ganzem Herzen dabei: Pauline und Leah


RTB-Pokal in Bergisch Gladbach, 15.05.2011

Der Sonntag begann für unsere Mädels in der AK9, Bianca Zindl (TG Söllingen) und Viktoria Lostaglio, (TG Söllingen) früh am Morgen. Ganz aufgeregt starteten sie in ihren ersten „großen“ Wettkampf und konnten am Ende in dem starken Teilnehmerfeld von 43 Turnerinnen aus ganz Deutschland Plätze in der ersten Hälfte des Feldes belegen.
Viktoria landete mit 58,25 Punkten auf dem 13. Platz und Bianca mit 56,35 Punkten auf Platz 21.
Danach ging es für die AK10 an die Geräte. Leandra Rohnacher, Emma Höfele, Lisa Krieger und Isabelle Stingl turnten alle vier einen nahezu fehlerfreien Wettkampf und belegten am Schluss alle hervorragende Plätze unter den ersten sieben Turnerinnen des Feldes von insgesamt 26 Mädchen.
Beste badische Turnerin war mit 65,55 Punkten und Platz 3 Emma Höfele (TG Neureut) auf Platz 5 folgte Lisa Krieger (TSV Loffenau) mit 64,00 Punkten, Platz 6 erreichte Isabelle Stingl (TSV Rintheim) mit 62,40 Punkten und auf Platz 7 landete Leandra Rohnacher (SV Langensteinbach) mit 62,35 Punkten.
Gewohnt knapp ging es anschließend in der AK 11 zur Sache. Maike Enderle (TSV Weingarten) belegte nach einem starken Wettkampf mit 72,05 Punkten den 3.Platz von 23 Turnerinnen. Stella Bruzzo (TG Aue) belegte mit 61,70 Punkten Platz 14.
Wir gratulieren allen Turnerinnen zu diesem guten Ergebnis und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg!
Ein großes Dankeschön geht auch an das Trainerteam, Tatjana Bachmayer und Max Lerchl, sowie an unsere Kampfrichterinnen Alina Lazar und Katja Eckhard.

Hervorragend abgeschnitten: Isabelle Stingl (Platz 6),Emma Höfele (Platz3), Lisa Krieger (Platz 5) und Leandra Rohnacher (Platz 7)
Hervorragend abgeschnitten: Isabelle Stingl (Platz 6),Emma Höfele (Platz3), Lisa Krieger (Platz 5) und Leandra Rohnacher (Platz 7)


VR Talentiade in Lahr, 12.03.2011

Gute Leistungen des KRK-Nachwuchs bei der VR-Talentiade



Seilklettern, Weitspringen, Balancieren – diese und andere sportliche Übungen mussten unsere Alterklassen 6 und 7 am 12.März bei der VR-Talentiade in Lahr bewältigen. Nach einem spannenden Wettkampf mit über 60 Kindern in beiden Altersklassen, konnte die KRK mit drei Treppchenplätzen glänzen:

In der AK 6 belegten Marielle Billet und Melissa Mall gemeinsam den 1. Platz!!! Auf einem tollen 5.Rang konnte sich Alisha Igues einreihen. Noemi Hein konnte in der AK 7 auf das Treppchen steigen und belegte dort einen 3.Platz. Auch Noemi Grießer, Valeria Lostaglio und Celine Wollenschläger konnten mit den Plätzen 8,9 und 10 in einem derart großen Teilnehmerfeld zufrieden sein.

Die weiteren Platzierungen:

AK 6: Mila Joas (Platz 14), Alexandra Tscherniakhovski (Platz 16), Hannah Vogel (Platz 19), Leandro Fezzuoglio (Platz 22), Ervine Chinda (Platz29)

Ak 7: Alexandra Treuer (Platz 14), Dominik Lindner (Platz 14), Denny Reitenbach (Platz 23)



Am Nachmittag ging es nicht mehr ganz so spielerisch zu. Die AK 8 und 9 mussten ihre Athletischen Normen, die schon eine schwierige Komplexübung, Schweizer Handstände und Klappmesser an der Sprossenwand beinhalten, zeigen.

Erfreulich für die KRK war das Ergebnis in der AK 8. Sidney Hayn erreichte mit einer sehr hohen Punktzahl einen tollen 2. Platz. Joy Stelzner schrammte nur ganz knapp am Treppchen vorbei und durfte sich dennoch über Platz 4 freuen, während Nathalie Ruf nach einer Woche Skifahren Platz 6 belegte. Bianca Zindl und Viktoria Lostaglio belegten in der AK 9 Platz 6 und 8.



Wir gratulieren allen Teilnehmern und zugehörigen Trainern zu den tollen Platzierungen.




4. Wettkampftag Bezirksklasse, 03.07.


Hinrunde ohne Punktverlust souverän gewonnen

Die Gruppe Mary-Lou konnte ihren ersten Platz in der Gesamtwertung souverän und unangefochten verteidigen und hat damit eine gute Ausgangsposition für den gemeinsamen Staffelrückkampf.
Am 03.07.2011 trafen sich die Gruppe Mary-Lou, der TV Malsch und der TV Oberhausen als Gastgeber in der Sporthalle in Oberhausen zum 4. Wettkampftag. Nach dem Sprung lagen unsere Turnerinnen mit einem Vorsprung 0,90 Punkten knapp vor dem TV Malsch. Am Stufenbarren war der TV Oberhausen relativ stark und konnte den TV Malsch vom zweiten Platz verdrängen. Gewonnen hat dieses Gerät aber die Gruppe Mary-Lou, die sich jetzt mit 73,55 Punkten schon einen deutlichen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten mit 68,85 Punkten erturnt hatte.

Obenauf: Die KRK-Mannschaft der Bezirksklasse
Obenauf: Die KRK-Mannschaft der Bezirksklasse

Trotz leichter Schwächen am Schwebebalken, an dem nur zwei unserer Mädchen ihre Übung turnen konnten ohne das Gerät zu verlassen, gewann die KRK den Balken mit über 2 Punkten Vorsprung. Der TV Malsch konnte am Schwebebalken den zweiten Platz zurück erobern. Ein Vorsprung von 7,60 Punkten vorm letzten Gerät gab unseren Turnerinnen natürlich genug Sicherheit, auch am Boden zu zeigen, was in ihnen steckt und so konnten sie dieses Gerät ebenfalls für sich verbuchen. Die Gruppe Mary-Lou hatte damit den vierten Wettkampftag mit einem Vorsprung von 8,55 Punkten für sich entschieden. Hervorragend auch die Einzelplatzierungen von Jana und Sina, die punktgleich auf Platz 2 landeten.
Die Hinrunde haben unsere Mädchen damit souverän mit 16:0 Punkten und 62:2 Gerätepunkten für sich entscheiden können. Damit hat sich die Gruppe Mary-Lou eine sehr gute Ausgangsposition für den Staffelrückkampf am Samstag, den 16.07. geschaffen, um sich für das gesamtbadische Ligafinale am Sonntag, den 24.07.2011 zu qualifizieren. Jeder Zuschauer, der unsere Mädchen in der Wagbachhalle in Wiesental und, falls qualifiziert, in der Sporthalle Philippsburg unterstützen möchte, ist sehr gerne gesehen. Beginn jeweils 11.00 Uhr.
Wir gratulieren der Gruppe Mary-Lou und ihrer Trainerin Regina Becker mit ihrem Trainerteam zum hervorragenden Abschneiden in der Vorrunde, wünschen viel Erfolg für den Staffelrückkampf und hoffen auf einen Einzug ins Ligafinale.



3. Wettkampftag Bezirksklasse, 26.06.

Gruppe Mary-Lou weiter auf Erfolgskurs

Am 3. Wettkampftag, dem 26.06.2011, waren die TG Neureut und der TV Bretten Gegner unserer Mannschaft. Ausrichter war die TG Neureut, die aber unsere Halle als Wettkampfstätte auserkoren hatte.
Bereits am Sprung zeigte sich, dass unsere Turnerinnen mit den gegnerischen Mannschaften problemlos mithalten können. Ein Vorsprung von 1,35 Punkten zur TG Neureut nach dem ersten Gerät belegt dies ganz klar. Noch deutlicher wurde die Dominanz unserer Mädchen am Stufenbarren. Der Abstand zur zweitbesten Mannschaft am Barren, dem TV Bretten, betrug ganze 5,70 Punkte. Insgesamt führte die Gruppe Mary-Lou damit nach dem zweiten Gerät bereits mit 8,35 Punkten.

Und wieder ein souveräner Sieg am 3. Wettkampftag
Und wieder ein souveräner Sieg am 3. Wettkampftag

Diese klare Führung führte bei unseren Turnerinnen leider zu kleinen Flüchtigkeitsfehlern am Schwebebalken. Einige unserer Mädchen blieben hinter ihren Möglichkeiten zurück, aber trotzdem konnte auch dieses Gerät gewonnen werden. Am Boden setzte sich dieser Trend leider fort und der Boden, sonst eine der Paradedisziplinen unserer Mädchen, konnte nur knapp, mit einem Vorsprung von 0,65 Punkten, gewonnen werden.
Ein Gesamtvorsprung von 11,40 Punkten auf den Zweitplazierten TG Neureut zeigt aber die Stärke, die die Mannschaft im Moment aufweist.
Bei der Verkündigung der Einzelwertungen zeigte sich dies auch mit dem ersten und zweiten Platz für die KRK. Jana freute sich mit 48,25 Punkten über den ersten und Elena mit 47,65 Punkten über den zweiten Platz der Einzelwertungen.
Wir wünschen der Gruppe Mary-Lou am 4. Wettkampftag ebenso viel Erfolg.



2. Wettkampftag Bezirksklasse, 29.05.



Weiter auf Erfolgskurs

Nach ihrem gelungenen Start in die neue Saison, turnte die Gruppe Mary-Lou am 29.Mai, dem 2. Wettkampftag in der Bezirksklasse Staffel 2, gegen den TSV Graben und den TV Muggensturm II. In der Tabelle stand nach dem ersten Wettkampftag Muggensturm II zusammen mit unseren Turnerinnen auf Platz 1. Unsere Mädchen mussten also mit einem schweren Wettkampf rechnen. Sina Ühlin konnte bei unserem Heimwettkampf leider nicht teilnehmen, aber mit Alyssia Kindich, Bianca Zindl, Elena Foitzik, Friederike und Pauline Vorberg, Jana Kümmerlin, Laura Hoheisel und Viktoria Lostaglio hatten wir ein starkes Team am Start.
Bereits beim Sprung konnte sich die Gruppe Mary-Lou mit 37,80 Punkten an die Spitze setzen und hatte jetzt bereits 1,80 Punkte Vorsprung. Auch am Barren war sich das Kampfgericht einig, dass unsere Turnerinnen auf hohem Niveau turnen. Auch dieses Gerät ging deshalb mit deutlichem Vorsprung an unsere Gruppe und der Vorsprung zu Muggensturm betrug jetzt bereits 4,50 und zu Graben 4,85 Punkte.


Weiter auf Erfolgskurs: die KRK-Mannschaft der Bezirksklasse
Weiter auf Erfolgskurs: die KRK-Mannschaft der Bezirksklasse


Am Schwebebalken blieben unsere Turnerinnen an diesem Tag jedoch deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück. Trotzdem konnte auch dieses Gerät gewonnen werden. Wunderschöne Bodenübungen unserer Turnerinnen führten erneut zu tollen Wertungen, so dass alle 4 Geräte gewonnen wurden. Die Gruppe Mary-Lou lag damit mit 146,85 Punkten deutlich vor dem TV Muggensturm II mit 139,10 Punkten und dem TSV Graben mit 135,15 Punkten. Trotz eines Patzers am Balken konnte sich Elena mit 48,15 Punkten in der Einzelwertung über den 1. Platz freuen.
Regina Becker und ihr Trainerteam hat im letzten Jahr eine geschlossene Mannschaft aufgebaut, die durchaus mit den anderen Mannschaften der Bezirksklasse mithalten kann. Wir wünschen den Turnerinnen der Gruppe Mary-Lou auch bei den nächsten Wettkämpfen viel Erfolg.



1. Wettkampf Bezirksklasse, 21.05.



Ersten Wettkampftag verdient gewonnen

Der erste Wettkampftag der Gruppe Mary-Lou in der Bezirksklasse am 21.05.2011 konnte für unsere Turnerinnen kaum besser laufen. Zwei der stärksten Mannschaften des letzten Jahres, nämlich der TSV Wiesental und die TG Aue, waren gleich am ersten Wettkampftag Gegner unserer Mannschaft in der Halle des TSV Wiesental.
Schon nach dem Sprung konnte sich die Gruppe Mary-Lou mit mehr als einem Punkt vor den TSV Wiesental setzen, der letztes Jahr das Feld deutlich dominiert hatte. Nach dem Stufenbarren war dann der Vorsprung schon auf über 3,5 Punkte ausgebaut. Zwar mussten unsere Mädchen am Balken dann doch ein Gerät an den TSV Wiesental abgeben, doch durch eine tolle Mannschaftsleistung am Boden konnte die Führung weiter ausgebaut werden.

Gelungener Start in die neue Wettkampfsaison: die Mannschaft der Bezirksklasse
Gelungener Start in die neue Wettkampfsaison: die Mannschaft der Bezirksklasse


Zum Schluss führte die Gruppe Mary-Lou mit den Turnerinnen Elena Foitzik, Laura Hoheisel, Alyssia Kindich, Jana Kümmerlin, Sina Ühlin sowie Frieda und Pauline Vorberg mit 146,05 Punkten vor dem TSV Wiesental mit 141,70 Punkten und der TG Aue mit 137,00 Punkten.
Elena und Jana konnten sich dann noch über die Verkündigung der Einzelwertungen freuen, bei der Elena mit 49,20 Punkten den ersten Platz und Jana mit 48,10 Punkten den dritten Platz belegen konnten.
Die Trainerin, Regina Becker, war stolz und lobte alle ihre Schützlinge für diese tolle Mannschaftsleistung
Auch wir gratulieren zu diesem gelungenen Einstieg und wünschen Regina und ihrem Team bei den kommenden Wettkämpfen genauso viel Erfolg.






Bist du auf zack?


Bist du auf zack und zwischen 4 und 5 Jahren? Hast du Spaß an Bewegung und am Ausprobieren neuer Übungen ?

Dann komm doch zu uns in die Zicke-Zacke Gruppe! Wir sind hier alle ganz schön zackig und suchen nach weiterer Verstärkung!

Wir können mit dir und anderen Gleichaltrigen mit viel Spaß dein Körpergefühl, deine Koordination und deine Motorik schulen.

Nähre Infos hier auf der Homepage unter "Kunstturnen Frauen" > "Trainingsgruppen" > "Zicke-Zacke"


Zweimal Nachwuchsmeisterschaften in Karlsruhe



Am 2. Juli ist die KRK zweifacher Gastgeber für Nachwuchsmeisterschaften, sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungs.

Im Rudi-Seiter-Turnzentrum (KRK) finden ab 10.30 Uhr die Nordbadischen Bestenkämpfe, bzw. Nordbadischen Nachwuchsmeisterschaften der Mädchen im Alter von 6 - 10 Jahren statt. Und ab 12.00 Uhr werden beim TSV Berghausen (am Stadion 6) die Jungs der Jahrgänge 2003 und jünger die Badischen Nachwuchsbestenkämpfe austragen!

Wir wünschen allen Turnerinnen und Turnern einen erfolgreichen und verletzungsfreien Wettkampftag...und vor allen Dingen: viel Spaß!



Vorbereitung in Holland

Désirée Baumert
Désirée Baumert

Am 19. und 20. Februar 2011 wird zum 15. Mal das Sidijk Gymnastics Tournament in der Sportstad Heerenveen stattfinden. Dieses Turnier ist seit Jahren ein wichtiges Treffen niederländischer und internationaler Turner zu Beginn der Wettkampfsaison. Eine Woche vor der ersten EM-Qualifikation wird
Désirée Baumert schauen, wo in der nächsten Woche eventuell noch gearbeitet werden muss. Katja Roll, die mit einer Viruserkrankung passen muss, wird diesen Vorbereitungswettkampf leider nicht bestreiten können. Wir wünschen Katja auf alle Fälle, dass sie schnell wieder gesund wird.



Die Bundesliga geht in die zweite Runde!!!


Der Fanbus muss voll werden!
Der Fanbus muss voll werden!



Der zweite Bundesligawettkampf der Saison steht an! Am 18. Juni um 17.00 Uhr in Heidenheim!
Deshalb machen wir allen Freunden und Fans ein Angebot:
Es wird ein Bus nach Heidenheim fahren (wenn wir genug Anmeldungen haben)!
Pünktlich um 13.45 Uhr soll vom Rudi-Seiter-Turnzentrum aus gestartet werden!
Die Kosten liegen um die 10,00 Euro! 50 Plätze sind zu vergeben!
Anmeldungen bitte bis 10. Juni an annette@krkarlsruhe.de
Für die, die sich anmelden, werden wir auch versuchen Eintrittskarten zu reservieren! Deshalb haltet bitte die Anmeldefrist ein!
Nehmt die Chance wahr und seid dabei, wenn unsere Turnerinnen sich mit Deutschlands Turnelite messen!



3. Wettkampftag Verbandsliga, 02.04.

KRK mal wieder nicht zu schlagen!

Am vergangenen Samstag fuhren die Turnerinnen der Verbandsliga in voller Besetzung nach Freiburg zu ihrem dritten Wettkampftag. Im Gepäck hatten sie jede Menge tolle Übungen und nach dem Wettkampf konnten sie mit vielen erkämpften Punkten wieder glücklich nach Hause reisen. Trainerin Katrin Hüvel konnte stolz sein auf ihre Mädels, die an diesem Tag alle vier Geräte klar für sich entscheiden konnten. Auch die Zuschauer waren einmal mehr überrascht über die "kleinen Wirbelwinde" aus Karlsruhe. Fast fehlerlos turnten alle ihre Übungen und freuten sich am Schluß über knapp 10 Punkte Vorsprung auf den Zweitplazierten TUS Bräunlingen. Und erneut war es Maike, die den Tagessieg in der Einzelwertung gewinnen konnte (49,15 Punkte!). Herzlichen Glückwunsch an euch alle, wieder einmal habt ihr das spitze gemacht.
Wer die "jungen Wilden" mal live erleben möchte, hat schon bald die Möglichkeit dazu: am 16.April steht der Heimwettkampf im Rudi Seiter Zentrum auf dem Programm.
Vielen Dank noch an die mitgereisten Kampfrichterinnen Alina und Katja!

Das KRK-Verbandsligateam: in Freiburg eine Klasse für sich
Das KRK-Verbandsligateam: in Freiburg eine Klasse für sich


2. Wettkampftag Verbandsliga, 27.03.

Gut gekämpft: Charlene, Liz, Sina, Anne, Luisa und Trainerin Katrin
Gut gekämpft: Charlene, Liz, Sina, Anne, Luisa und Trainerin Katrin

Zweiter Wettkampftag in Güttingen als Zweiter beendet

Am 27.03.2011 reisten nur 5 Turnerinnen mit ihrer Trainerin Katrin Hüvel nach Güttingen an den Bodensee. Der Rest der Mannschaft war wegen des Bundeskadertests leider nicht dabei.
Die 5 meisterten ihre Aufgaben jedoch super, sehen wir mal von den vielen Stürzen am Balken ab.
Am Boden und Sprung waren die Mädels klar vorne, am Barren erkämpften sie sich einen zweiten Platz und am Balken war es mit Mühe und Not der dritte Rang.
Es gab aber auch einiges sehr Erfreuliches an diesem Sonntag: Lulu hat das erste Mal im Wettkampf einen Thsukahara gebückt in den Stand geturnt, Anne hatte die Tagesbestwertung am Boden und diese beiden freuten sich auch über die Einzelwertungsplätze 2 und 3 bei der Siegerehrung.
Güttingen war an diesem Tag einfach einen Tick besser, aber es gibt ja noch einen Rückkampf, zu dem die Mannschaft hoffentlich wieder in Vollbesetzung an den Start gehen wird.
Ein besonderer Dank geht an Sina, die kurzfristig aus der Bezirksligamannschaft eingesprungen war, drei Geräte turnte und auch bei zwei davon in die Wertung kam (!) und natürlich den beiden mitgereisten Kamprichterinnen Sabrina und Alina.
Nächste Woche geht es schon weiter: die Verbandsligamannschaft reist zum dritten Wettkampftag nach Freiburg.



1. Wettkampftag in der Verabandsliga, 20.03.


Auftaktwettkampf der Verbandsliga souverän gewonnen

Am 20. März ging es für die Turnerinnen der KA-Söllingen III nach Oberhausen zum ersten Verbandsliga-Wettkampf. Nachdem wir in der letzten Saison einige spannende Wettkämpfe erleben mussten, konnten alle mitgereisten Fans heute ganz entspannt den tollen Übungen der KRK-Mädels zuschauen. Alle 4 Geräte wurden gewonnen (!) und somit war der Vorsprung nach dem letzten Gerät vor dem Zweitplazierten auf insgesamt 11,05 angewachsen. Obwohl es am Balken und Barren Absteiger gab, war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Die Turnerinnen der beiden Trainer Katrin Hüvel und Nikolai Weber zeigten neue Teile, audrucksstarke Bodenübungen, und einige Akros am Balken und Barren, die wirklich beeindruckend waren! Was diese jungen Mädels alles können! Ihr könnt stolz auf euch sein, das war ein toller Auftakt. Maike gewann auch noch die Einzelwertung am heutigen Wettkampftag.
Nächste Woche heißt es dann "besonders Daumen drücken" für die Verbandsligamädels. Durch den Kadertest reisen nur 4 Turnerinnen zum Wettkampf!


Gelungener Start in der neuen Liga: Luisa, Anne, Liz, Emma,Trainerin Katrin, Maike, Trainer Nikolai, Stella und Charlene
Gelungener Start in der neuen Liga: Luisa, Anne, Liz, Emma,Trainerin Katrin, Maike, Trainer Nikolai, Stella und Charlene


Höhen und Tiefen in Heerenveen, 20.02.


In Heerenveen (Niederlande) fand der erste Wettkampf zur Vorbereitung für die EM Qualifikation statt. Katja Roll konnte aufgrund einer Viruserkrankung nicht teilnehmen und für Désirée Baumert war es nach langer Verletzungspause die Rückkehr ins Wettkampfgeschehen.

Wahrscheinlich auch deshalb war sie nervöser als sonst. Dennoch schaffte sie am Sprung mit ihrem Yourchenko, den sie erst sei kurzem wieder trainiert, eine Wertung von 12.25 Punkten.
Dann folgte die Barrenübung, die sie beim Einturnen noch sauber durchgeturnt hatte. Ein Fehler direkt vor dem Hindorff brachte sie aus dem Konzept und sie musste daraufhin noch zwei Stürze hinnehmen. Désirée war niedergeschlagen, konnte sich aber am Balken wieder fangen und zeigte mit 5,9 den höchsten D-Noten Wert.
Trotz eines Sturzes wurde sie mit einer beachtlichen 12,9 gewertet.

Es war ein Anfang, der Désis Können aufblitzen ließ, aber auch zeigte, dass sie noch weiterhin an Sicherheit gewinnen muss. Trainerin Tatjana Bachmayer ist optimistisch, denn dieser Wettkampf war ja sozusagen nur der Wiedereinstieg und die nächsten Wochen werden Elemente und Übungen weiterhin den nötigen Schliff bekommen. Sie ist auf dem richtigen Weg!

Wir wünschen Dési weiterhin viel Elan und Erfolg für die nächsten Wochen!
Auch Katja Roll wird diese Woche wieder ins Trainingsgeschehen einsteigen und sich für die Zukunft empfehlen können. Auch ihr wünschen wir erfolgreiche Wochen und viel Glück für die anstehenden Herausforderungen!


Erfolgreich operiert, 18.02.

Leah Grießer
Leah Grießer

Leah Grießer wurde gestern Abend gegen 23:00 Uhr in der Unfallklinik in Berlin
Marzahn erfolgreich am Ellenbogen operiert.
Stunden zuvor hatte sich Leah bei einem Sturz am Barren den Ellenbogen ausgekugelt.
In den späten Abendstunden musste die Verletzung mit einem Eingriff gerichtet werden, hierbei wurde dann festgestellt, dass glücklicherweise keine Bänder in Mitleidenschaft gezogen wurden.
Leah befand sich beim Juniorkaderlehrgang in Kienbaum.

Wir wünschen Leah, dass sie bald wieder gesund wird und senden die besten Genesungswünsche ans Krankenbett.



Unsere Verbandsligamannschaft

2010 turnte die KRK auch in der Landesliga. Durch junge Turnerinnen, die mit Enthusiasmus und großem Erfolg in der Bezirksklasse begonnen haben, konnte der Aufstieg in die Landesliga erreicht werden. Und damit nicht genug: es gelang unerwartet der direkte Aufstieg in die Verbandsliga, wo wir sie 2011 wieder sehen werden!

Betreut und trainiert wird die Mannschaft von Katrin Hüvel.


Landesliga25.04. 2010

Aufstieg in die Verbandsliga perfekt!!

Am Sonntag den 25.04.2010 trat die Landesliga-Mannschaft mit Liz Krzyzanowski, Luisa Reinhard, Sabrina Reinhardt, Anne Schmitt und Zina Stutz die lange Anreise zum 3.Wettkampftag nach Überlingen an. Nicht dabei waren Charlene Burks, Stella Bruzzo und Maike Enderle, die jedoch bei den vorherigen 2 Wettkämpfen kräftig „mitgepunktet“ hatten. Bisher hatte die TG Karlsruhe-Söllingen III all ihre Wettkämpfe in dieser Liga gewonnen.

Schon vor Beginn des Wettkampfes war die Anspannung unter den Turnerinnen groß, da bei einem weiteren Sieg in Überlingen der direkte Aufstieg in die Verbandsliga geschafft werden konnte. Allen Mädchen stand der Vierkampf bevor und entsprechend nervös wurde der Wettkampf am Barren begonnen. Leider hatten alle Turnerinnen außer Luisa Absteiger an diesem Gerät, das trotzdem aber knapp mit weniger als 1 Punkt Vorsprung gewonnen wurde. Es folgte unter gleicher Nervosität der Balken. Die Mädchen turnten gute Übungen, mussten jedoch auch hier 3 Stürze in die Wertung mitnehmen und verloren dieses Gerät an den TV Überlingen und die TG Hegau-Bodensee. Die Anspannung sowohl bei den Turnerinnen als auch bei den mitgereisten Fans nahm nicht ab. Der Boden wurde dann gewohnt stark mit sehr schönen Übungen geturnt, die jedoch etwas niedrig bewertet wurden. Am letzten Gerät gab die Mannschaft dann noch einmal alles. Die sehr guten Sprünge, vor allem von Zina und Anne, sicherten an diesem Tag den knappen aber verdienten Sieg.
Wir gratulieren dem Team und ihrer Trainerin Katrin Hüvel zum erreichten Aufstieg in die Verbandsliga. Tolle Leistung und viel Glück in der neuen Liga!

Die Mannschaftswertungen im Einzelnen:
1. TG KA-Söllingen 127.85
2. TV Überlingen 126,75
3. TG Hegau-Bodensee III 124.55
4. TG Breisgau 118,65

Einzelwertungen der TG Söllingen:
4. Luisa Reinhard 42,25
5. Anne Schmitt 42,05
6. Sabrina Reinhardt 41,75
9. Zina Stutz 41,45
13.Liz Krzyzanowski 38,30

Ein Dankeschön geht an Co-Trainer Tobias, der die Mannschaft an diesem Tag mitbetreut hat sowie an Alina und Katrin für ihren Einsatz als Kampfrichter. Danke auch an die mitgereisten Fans für ihre tolle Unterstützung.




KRK wird für ihre gute Arbeit 2010 mit vielen Kaderplätzen belohnt

Die Nominierungen für 2011 sind im weiblichen Bereich abgeschlossen.
Voller Stolz kann die KRK auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Mit 9 D-Kaderplätzen in Baden und 6 Nominierungen für den DTB-Kader 2011 (darunter zwei Berufungen in den WM-Kader) ist der Leistungsstützpunkt Karlsruhe eines der erfolgreichsten Zentren in Deutschland. Näheres über unsere Kaderathleten unter der Rubrik "Kunstturnen Frauen" - "Kaderathleten".

Die Nominierungen für den männlichen Berich sind derzeit noch nicht bekannt.


Erfolgreicher Start in die die Saison

Großburgwedel 2011
Großburgwedel 2011

Mit einem 5. Platz beendete die Riege der TG Karlsruhe-Söllingen den ersten Bundesligawettkampf in Großburgwedel in der neuen Saison.
Die Mannschaft vom Trainerteam Tatjana Bachmayer und Max Lerchl begann am Barren mit 42,50 Punkten. Kristyna Palesova konnte mit 13,40 Punkten, die Bestmarke der TG Riege erzielen, und half mit Ihrer Ruhe die Mannschaft in die richtige Bahn zu lenken.

Am „Zitterbalken“ kam mit Sabrina Arms und Mone Meinzer die Routine zum Zuge. Beide zeigten eine gute Leistung auf die Katja Roll und Kristyna aufbauen konnten. Das Gerät konnte unsere Mannschaft mit 45,90 abschließen.

Danach kamen die starken Geräte mit Boden und Sprung. Am Boden erhielten Katja mit 12,25 und Kristyna mit 12,30 die Höchstnoten für die Mannschaft. Pauline konnte mit 11,80 ebenfalls überzeugen und mit einer Gesamtpunktzahl von 47,60 Punkten ging es zum letzten Gerät.

Vor dem Sprung lag unsere Riege auf den 6. Platz mit 0,95 Punkten Rückstand auf die Heimmannschaft aus Großburgwedel. Marie-Sophie, Mone und Katja trugen zum erfolgreichen Mannschaftsergebnis bei, den besten Sprung unserer Mannschaft an diesem Wettkampf zeigte aber unser Küken Pauli. Mit 12,70 Punkten und einer Gesamtpunktzahl von 184,90 schob sich unser Team auf den 5. Platz.

Mit diesem Ergebnis können wir mehr als zufrieden sein und auf ein erfolgreiches Wochenende zurück schauen. Glückwunsch an das Trainerteam, unseren Physio Markus Ringwald und die Mannschaft, die mit Katja Roll, Marie-Sophie Boggasch, Simone Meinzer, Sabrina Arms, Pauline Tratz und Kristyna Palesova geturnt hat. Nicht zu vergessen unsere Leah Grießer, die trotz Verletzung dabei war und die Mannschaft unterstützte.

Ein Dank geht an unsere mitgereisten Fans und auch an alle die Zuhause die Daumen gedrückt haben.

Mit Frankfurt und Leipzig auf den Plätzen 3. und 4. hat die Liga sicher neue Farbe bekommen und verspricht auch für die Zukunft viel Spannung. Mit Russin Anna Pavlova (Eintracht Frankfurt 54,60 Punkte) und Ungarin Tünde Csillag (52,35 Punkte) haben die Mannschaften tolle Turnerinnen aus dem Hut gezaubert.

Der nächste Wettkampf findet am 18. Juni in Heidenheim statt. Man darf gespannt sein, wer bei diesem Wettkampf alles aufläuft.



Bundesligasaison 2011 startet am 16.04. in Großburgwedel

Berlin 2010
Berlin 2010

Am 16.04. startet die neue Bundesligasaison in Großburgwedel bei Hannover. Die TG Karlsruhe Söllingen freut sich darauf, bereits das sechste Jahr erstklassig turnen zu dürfen.

Die Karlsruher Mannschaft geht mit ihren Routiniers Katja Roll, Sabrina Ams, Simone Meinzer und Marie-Sophie Boggasch an den Start. Als Neuling aus den eigenen Reihen, wird das noch 11jährige Turnküken Pauline Tratz hinzustoßen. Zusätzlich verstärkt wird die Mannschaft von Kristina Palesova aus der Tschechei, da Désirée Baumert und Leah Grießer krankheits- bzw. verletzungsbedingt leider noch nicht ins Wettkampfgeschen eingreifen können.

Nachdem die Karlsruherinnen sich in den beiden zurückliegenden Jahren in die Spitze der Deutschen Turnliga geturnt haben, wünscht sich Trainerin Tatjana Bachmayer für 2011 nur, dass ihre Mädchen verletzungsfrei und mit viel Spaß durch die Saison kommen. Ganz bewusst möchte die Cheftrainerin keinen Druck machen und somit eine gewisse Erwartungshaltung vermeiden.

Sicherlich ist ganz Turndeutschland gespannt, wie die anstehende Saison nach dem Medaillenregen bei der EM in Berlin verlaufen wird.



2. Wettkampftag der Bundesliga in Heidenheim, 18.06.

 
 
Am 18. Juni fand in Heidenheim der 2. Bundesligawettkampftag der Frauen statt.

Die Mannschaft fuhr mit ihren zahlreichen Fans per Bus zur Wettkampfstätte und freute sich, wieder von der Finnin Annika Urvikko unterstützt zu werden. Die Stimmung von Leah Grießer, Pauline Tratz, Simone Meinzer, Marie-Sophie Boggasch und Nationalturnerin Katja Roll war gut….Auch Maike Roll, die wieder zu der Riege hinzugestoßen ist, aber noch an einer Verletzung laboriert, freute sich wieder im Ligageschehen dabei zu sein. Doch kurzfristig wurde die gute Laune getrübt. Annika Urvikko verletzte sich bereits beim Einturnen und konnte somit keine wertvollen Punkte für die Karlsruherinnen erturnen.
Und genau dieser unglückliche Umstand motivierte den Rest der Mannschaft wahren Teamgeist zu zeigen. Die große Frage war nun, wer würde die Geräte, für die Annika starten sollte, übernehmen. Völlig unvorbereitet, aber dafür umso beherzter, übernahm Simone Meinzer den Barren. Seit 4 Wochen nicht mehr an diesem Gerät, zeigte sie eine absolut solide Übung, die wertvolle Punkte sicherte. Die Jüngste, Pauline Tratz, die schon in der letzten Woche bei der Deutschen Jugendmeisterschaften couragiert turnte, ging an alle vier Geräte und konnte wiederum durch tolle Leistungen überzeugen. Leah Grießer zeigte nach ihrer langen Verletzungspause ein sehr gelungenes Comeback am Boden und bestach einmal mehr durch ihre exakt ausgeführten Teile und ihre Eleganz. Marie-Sophie Boggasch, die beim Einturnen noch das ein oder andere Problem hatte, wuchs an Boden und Barren über sich hinaus und zeigte ihre besten Saisonleistungen. Katja Roll, die ebenfalls an allen vier Geräten an den Start ging, war in der Einzelwertung auf Platz 4 aller Turnerinnen und trug somit durch ihre Übungen zu einem verdienten 4.Platz des zweiten Wettkampftages bei. Die mitgereisten Fans sahen an diesem Tag eine Mannschaft, die gezeigt hat, dass, trotz widriger Umstände, durch Mannschaftsgeist Vieles wettzumachen ist! Bravo!
Erwartungsgemäß setzten sich die Stuttgarterinnen mit 202,50 Punkten vor den Mannheimer Damen mit Vizeeuropameisterin Elisabeth Seitz, die 198,45 Punkte erzielten, durch. Ganz knapp mussten die KRK-Mädchen die Frankfurterinnen an sich vorbeiziehen lassen und lagen in der Endabrechnung mit ihren 187,10 Punkten nur sieben Zehntel hinter den Hessinnen auf Rang vier.
In der Gesamtwertung liegt die Riege nun auf dem 5.Platz und hat im letzten Wettkampf im Oktober durchaus noch gute Chancen, das Ligafinale in Berlin zu erreichen.



3. Platz in Berlin

3. Platz in Berlin
3. Platz in Berlin
Mit einem 3. Platz zum Abschluss der Saison hat unsere Mannschaft den Wettkampf in Berlin beendet. Pauline Tratz, Leah Grießer, Marie-Sophie Boggasch und Ida Gustafsson erturnten zusammen 187,55 Punkte im kleinen Finale gegen eine starke TG Mannheim (185,95 Punkte).

Der Wettkampf begann in der Max-Schmeling-Halle um 11.00 Uhr,zu einer untypischen Zeit.Unsere Mannschaft erwischte einen guten Start am Sprung und ging in Führung. Aber am Barren jedoch wechselte die Führung an die TG Mannheim, die sich hier konstanter zeigte. Nach einer Pause folgte das Zittergerät Balken. Hier präsentierten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Mit 0,60 Punkten Differenz und wenigen Stürzen ging es dann zum Boden. Am Boden zeigten dann unsere Mädels eine tolle Leistung und konnten am Ende mit 187,55 Punkten den 3. Platz erturnen.

Leah erreichte mit über 47 Punkten zudem noch die benötigten Kadernormen und strahlte nach diesem Wettkampf über beide Ohren. Sie schaffte nach einen harten Jahr aufgrund einer schweren Verletzung einen tollen Abschluss. Beste Turnerin der TG Karlsruhe-Söllingen war unsere Gasturnerin Ida Gustafsson, die tolle 51,70 Punkte erturnte.

Ein dickes Lob geht an unsere Fans, die die Mannschaft, wie immer, lautstark unterstützt haben.



Berlin Berlin wir fahren nach Berlin

Das TEAM
Das TEAM
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Die Kunstturn Region Karlsruhe (KRK) steht zum dritten Mal in Folge im Finale der Deutschen Turnliga (DTL)! Unsere Überflieger aus dem Rudi-Seiter-Turnzentrum schafften mit 186,80 Punkten am dritten Wettkampftag in Unterföhring überraschend den Sprung ins „kleine Finale“ von Berlin. Dort gibt es am 26. November (11 Uhr) dann in der Max-Schmeling-Halle ein badisches Derby gegen die TG Mannheim um Platz drei. „Ich hatte gehofft, dass wir mit Platz fünf vielleicht die Relegation vermeiden können. Dass wir am Ende sogar als Dritter über die Ziellinie gehen würden, das konnte ich mir noch nicht einmal vorstellen“, freute sich die überglückliche KRK-Chefin Tatjana Bachmayer. Zuvor hatte das Team aus Marie-Sophie Boggasch, Leah Grießer, Pauline Tratz und unserer Gastturnerin und Freundin Kristyna Palesova Platz vier in der Tageswertung gesichert. In der Endabrechnung bedeutete das Platz drei hinter dem MTV Stuttgart und der TuS Chemnitz-Altendorf, die den Titel dort unter sich ausmachen. „Für uns ging es erst einmal darum, ob wir in die Relegation müssen oder sicher in der Bundesliga bleiben. Insofern war es ein besonderer Wettkampf, bei dem wir unsere Leistung einfach abrufen mussten. Dass wir es sogar ins Finale geschafft haben, das war natürlich ein Highlight“, sagte Leah Grießer, die nach langer Verletzungspause mit 45,90 Punkten ihren ersten Vierkampf seit 11 Monaten mit Bravour meisterte und gleichzeitig beste KRK-Turnerin wurde. Ein besonderer Wettkampf war es auch für Marie-Sophie Boggasch. „In Unterföhring war mein alter Verein. Ich habe in dieser Halle vier Jahre lang zwei Mal die Woche trainiert. Im Publikum saßen ganz viele meiner Freunde und die haben mich angefeuert. Deswegen war es für mich ein ganz besonderes Gefühl, dort aufzulaufen. Ich war ein kleines bisschen nervöser als sonst“, räumte sie ein. Doch auch Boggasch hatte die Nerven im Griff und lieferte mit 45,15 Punkten einen grundsoliden Wettkampf für ihr Team ab. Auch Pauline Tratz, die am Ende einen Sturz am Stufenbarren wegstecken musste, brachte 43,35 Punkte ins Mannschaftsergebnis ein. Am Boden war sie gar mit 12,55 Punkten beste Turnerin der KRK-Riege und ließ sogar Gastturnerin und WM-Starterin Kristyna Palesova um fünf Hundertstel hinter sich. Kristyna Palesova selbst lieferte mit 52,40 Punkten in Abwesenheit von Katja Roll (Kreuzbandriss) den Grundstein für den dritten Finaleinzug in Folge. Die 20 Jahre alte Tschechin, die erst in der Vorwoche von der WM in Tokio zurückgekehrt war, war vom mannschaftlichen Auftreten der KRK-Mädchen angetan. „Ich wünschte, wir hätten solche Mädchen zuhause in meinem Club“, sagte sie und zeigte sich vor allem vom Kampfgeist unserer drei begeistert. Und die Sympathien beruhen auf Gegenseitigkeit: „Ich rechne ihr das ganz hoch an, dass sie so kurz nach der WM für uns angetreten ist. Niemand wäre böse gewesen, wenn sie gesagt hätte, tut mir leid. Aber sie hat noch einmal alles für uns gegeben, das war einfach Weltklasse“, sagte Boggasch und auch Leah Grießer war voll des Lobes: „Ich habe total Respekt vor ihr. Ohne ihre Punkte hätten wir es nicht geschafft. Ich denke, wir werden uns noch einmal extra bei ihr bedanken“, sagte sie.


Badische Nachwuchsmeisterschaften in Waiblingen, 28./29.05.


Gut vorbereitet und motiviert bis unter die Haarspitzen traten unsere Turner Nick Wolfinger (2002), Mika Sarochan (2001) und Marvin Rauprich (1999) am Samstag zu ihren Pflichtübungen an. Hier wurde ein Achtkampf absolviert. Mika erreichte dabei insgesamt 51.6 Punkte und ist damit Anwärter für die Auswahlmannschaft, die der badische Turnerbund für den Deutschlandcup stellt. Hervorragend vor allem seine Übungen am Seitpferd und Sprung, die jeweils mit über 9 Punkten belohnt wurden. Damit platzierte er sich nur knapp hinter der starken Konkurrenz aus Herbolzheim auf Platz 3. Mit seinem erzielten Gesamtergebnis ist Mika der 4. beste Turner in ganz Baden-Württemberg in seiner Altersklasse.Etwas Pech hatte Nick, unser Jüngster, bei seiner Übung am Barren, die von den Kampfrichtern streng benotet wurde und somit die Chancen auf einen erreichbaren 2. Platz zu Nichte machte. Überzeugen konnte er vor allem am Boden, wo er die zweitbeste Wertung in seiner Altersklasse in Baden und Württemberg erzielen konnte. Nach einem tollen Wettkampf belegte er ebenso den 3. Platz. Marvin hatte als Ältester und als Turn-Spät-Einsteiger in diesem Jahr den schwersten Part, nämlich Pflicht und Kür zu absolvieren. Nach einer soliden Leistung am Samstag, konnte er sich am Sonntag besonders am Boden mit Doppelschraube rückwärts und am Sprung mit Überschlag Salto vorwärts prächtig in Szene setzen. Seine rasante Entwicklung ist vor allem auf seine Willensstärke zurückzuführen. Er belegte zufrieden einen 2. Platz.In einem starken Team, welches mit seinem Trainer bereit ist über seine Grenzen zu gehen, gilt es jetzt fleißig weiter zu trainieren, um bald die nächsten Meilensteine zu setzen. Der Wettkampf hat ganz deutlich die Entwicklung und Fortschritte an den einzelnen Geräten gezeigt! Ihr seid auf dem richtigen Weg!Ein großes Dankeschön geht natürlich an Trainer Max, der unermüdlich an den Jungs und ihren Techniken feilt und sie dahin gebracht hat, wo sie heute stehen.


Tolle Leistungen von: Nick Wolfinger, Mika Sarochan und Marvin Rauprich
Tolle Leistungen von: Nick Wolfinger, Mika Sarochan und Marvin Rauprich


Durchmarsch in die Oberliga

Aufstieg geschaftt!

Die Verbandsligamannschaft der TG Karlsruhe-Söllingen machte am 16.04.2011 den Aufstieg in die Oberliga beim gemeinsamen Rückkampf im Rudi Seiter Zentrum perfekt!
Mit nur einer "Ehrenrunde" (in der Bezirksklasse brauchte man zwei Anläufe!) hat es diese Mannschaft geschafft den Durchmarsch von der Bezirksklasse in die Oberliga zu schaffen.

Die Nervosität in eigener Halle war den Mädels deutlich anzumerken. Dennoch erwischten die Turnerinnen einen guten Start am Sprung und konnten gleich die Führung übernehmen.
Dank drei starker Übungen am Barren konnte auch dieses Gerät gewonnen werden.
Am nächsten Gerät, dem Schwebebalken, wurden die Erwartungen bravourös erfüllt. Nur Emma konnte ausgerechnet am Heimwettkampf ihre Topleistungen der vergangenen Wettkämpfe am Balken nicht wiederholen.
Mit beeindruckender Mannschaftsstärke setzten die Mädels am Boden nochmals ein Ausrufezeichen! Die vielen Zuschauer konnten Akrobahnen mit vielen Schwierigkeiten bewundern: Liz zeigte Radwende/Flick/halbe Schraube, Luisa Radwende/Flick/ganze Schraube, Anne, Maike und Stella zeigten Radwende/Flick/1,5 Schraube!
Maike Enderle glänzte nicht nur mit Doppelsalto am Boden und Barrenabgang, sondern auch mit 47,45 Punkten und damit dem ersten Platz in der Einzelwertung.
Auf die Ergebnisse wartend zeigten die "Superturnerinnen" sogar noch ein spontanes "Siegertänzchen". Es war ihnen anzusehen, dass endlich die Anspannung verflogen war.
Als Joachim Erndwein die Ergebnisse vorlas, wurden die Siegerinnen und somit Aufsteigerinnen in die Oberliga mit tosendem Applaus von den Zuschauern bejubelt.
Herzlichen Glückwunsch an euch alle, an eure Trainer Nikolai Weber, Anna-Lena Pfund und Katrin Hüvel, die leider von den tollen Leistungen ihrer Mädels nur am Telefon erfuhr, da sie mit der Bundesligamannschaft nach Großburgwedel mitreiste.

Hier noch die Einzelwertungen:


Rückkampf Verbansliga in Karlsruhe, 16.04.2011

Die Mannschaft hat´s geschafft: Oberliga 2012, wir kommen!
Die Mannschaft hat´s geschafft: Oberliga 2012, wir kommen!
Die Mannschaft mir ihren Fans
Die Mannschaft mir ihren Fans


Saison optimal beendet: Aufstieg in die Bezirksliga!!!



Am 24. Juli 2011 musste die Gruppe Mary-Lou im Finale nicht nur gegen die elf Mannschaften der anderen Staffeln antreten, sondern es waren auch zwei Mannschaften der Bezirksliga dabei, die den Klassenerhalt schaffen wollten. Das Ambiente in Philippsburg trug dieser Veranstaltung Rechnung und die Turnerinnen konnten unter sehr guten Bedingungen dieses Finale austragen.

Von Beginn an war klar, dass hier sehr gute Turnerinnen am Start sind und der Aufstieg ein harter Kampf werden würde. Ohne überheblich wirken zu wollen, es war eigentlich die logische Folge der diesjährigen Wettkampfsaison in der Bezirksklasse, dass die Gruppe Mary-Lou den Aufstieg, der im letzten Jahr noch knapp verpasst wurde, in diesem Jahr schaffen würde.

Unsere Turnerinnen konnten am ersten Gerät, dem Sprung, auch gleich an ihre Leistungen der vergangenen Wettkampftage anknüpfen und gewannen dieses Gerät mit 0.7 Punkten Vorsprung auf den TSV Wiesental. Auch den Barren konnten unsere Mädchen mit wirklich sehr schönen Übungen gewinnen, knapp gefolgt von Mannheim-Käfertal. Eigentlich sah es zu diesem Zeitpunkt so aus, als ob nichts unsere Turnerinnen aus der Ruhe bringen und der Aufstieg ruhig nach Hause geturnt werden könnte.


Bereit für die Bezirksliga: Die erfolgreichen Mädels der Trainingsgruppe Mary-Lou mit ihrer Trainerin
Bereit für die Bezirksliga: Die erfolgreichen Mädels der Trainingsgruppe Mary-Lou mit ihrer Trainerin

Als aber Elena, als erste Turnerin am Schwebebalken, das Gerät verletzungsbedingt abbrechen musste, zeigten unsere Mädchen plötzlich Nerven. Ein Platz 10 am Balken zeigt dies nur zu deutlich und plötzlich schien die Favoritenrolle für die Gruppe Mary-Lou doch eine zu große Last zu sein. Am Boden konnte die Gruppe sich aber dann nochmals auf ihr Ziel konzentrieren. Auch wenn sie nicht das gewohnte Niveau erreichten und nach dem letzten Gerät selbst nicht mehr an einen Aufstieg zu hoffen wagten, fand sich die TG Karlsruhe-Söllingen mit 138,2 Punkten zusammen mit der SG Walldorf, die genauso viele Punkte erturnte, auf Platz 2 wieder. Da vier Mannschaften in die Bezirksliga aufsteigen konnten, reichte dies aus, um zusammen mit Wiesental (Platz 1), Walldorf (auch Platz 2) und Freiburg (Platz 4) den Aufstieg zu feiern. Knapp verpasst hat ihn die TG Aue, die mit 136,55 Punkten den Platz 5 belegte. Die beiden Mannschaften der Bezirksliga, Mannheim-Käfertal und Überlingen, schafften auf den Plätzen 6 und 7 den Klassenerhalt nicht.
Wir gratulieren der Gruppe Mary-Lou und ihrer Trainerin Regina Becker (unterstützt von Mihaela Petru und Nikolai Weber) zu diesem tollen Wettkampfergebnis und freuen uns schon jetzt auf schöne Übungen und tolle Wettkämpfe in der Bezirksliga



Rückkampf Bezirksklasse, 16.07.



Gruppe Mary-Lou mit einem 1. Platz ins Ligafinale

Beim gemeinsamen Rückkampf am 16.07.2011 in Wiesental hat die Gruppe Mary-Lou ihren ersten Platz in der Gesamtwertung verteidigen können und steht jetzt im Finale für den Aufstieg in die Bezirksliga.
Bei der Rückrunde konnten die Turnerinnen des TSV Wiesental überzeugen und gewannen diesen Wettkampf mit 14:0 Siegpunkten gefolgt von der TG Karlsruhe/Söllingen mit 12:2 Punkten.
Damit gab es in der Gesamtwertung zwischen der KRK und Wiesental mit jeweils 28:2 Siegpunkten Punktegleichstand. Da die Gruppe Mary-Lou mit 114:6 Gerätepunkten deutlich mehr Geräte für sich entscheiden konnten als Wiesental mit 97:23 Punkten, freuten sich unsere Turnerinnen über den ersten Platz in der Gesamtwertung.
Neben unseren Mädchen und den Turnerinnen von Wiesental konnte die TG Aue durch einen dritten Platz ebenfalls ins Finale einziehen. Drei Turnerinnen der TG Aue trainieren ebenfalls in der Gruppe Mary-Lou, und so fieberten und freuten sich die "gegnerischen" Sportlerinnen auf beiden Seiten mit ihren Turnfreundinnen.
Damit sind die gleichen drei Mannschaften wie im letzten Jahr im Ligafinale.

Gespannt auf das Ligafinale: Trainingsgruppe Mary-Lou in der Bezirksklasse
Gespannt auf das Ligafinale: Trainingsgruppe Mary-Lou in der Bezirksklasse

Unsere Mädchen waren alle hoch motiviert und durch eine sehr gute Mannschaftsleistung konnte so ein weiterer Erfolg verbucht werden. Über das tolle Abschneiden und die konstante Leistung unserer Turnerinnen über die gesamten fünf Wettkampftage können wir uns wirklich freuen und bestätigen, dass der Einzug ins Ligafinale mehr als berechtigt ist.
Wir gratulieren der Gruppe Mary-Lou und dem Trainerteam um Regina Becker zu diesem tollen Wettkampfergebnis und wünschen viel Spaß und Erfolg beim Ligafinale, denn unsere Mannschaft ist im letzten Jahr gewachsen und so ist am nächsten Sonntag in Philippsburg alles möglich.