Termine November 2017

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

11.11.

3.WK, 1.Bundesliga, Dresden

11.11.

2.WK, Regionalliga, Heidelberg

16.-19.11.

Massilia-Cup, Marseille

18.+19.11.

DTB-Kadertest

23.-26.11.

Turnier der Meister, Cottbus

 

Wettkämpfe/Lehrgänge männlich

4.+5.11.

Deutschlandpokal, Cottbus

25.+26.11.

Future-Cup

 

Sonstiges

VORSCHAU: 17.12.

Turngala 25 Jahre KRK

 

Neuigkeiten

GALA - 25 Jahre KRK
mehr?? Hier Klicken!!!
Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!

Inhalte dieser Seite



Oberligafinale in Heidelberg

Oberliga Finale in Heidelberg am 1.Mai 2010

Nachdem die Mannschaft der Landesliga durch ihren letzten Wettkampf in Überlingen den direkten Aufstieg in die Verbandsliga gemeistert hatte, musste das Oberligateam von Katrin Hüvel und Alina Lazar mit den Turnerinnen Sabrina Ams, Janina Bechtel, Sophia Reinhard, Carolin Uckele, Rebecca Mack, Sarah Kenter und Pauline Tratz noch in Heidelberg zum Finale um den badischen Meistertitel antreten. Qualifiziert hatten sich die vier besten Mannschaften der Runde. Die TG Söllingen (KRK) hatte hier alle Wettkämpfe souverän gewonnen.

Das Quartett komplettierten, neben der TG Söllingen, der TV Mauer, die KTG Heidelberg und die TG Mannheim mit ihrer jungen starken Nachwuchsmannschaft.

So wurde es richtig spannend. Am Sprung lief alles bestens, Sabrina Ams errang hier sogar die Höchstwertung des Tages (13,15) und das Gerät konnte als Erfolg verbucht werden. Es folgte der Barren, an dem sehr streng gewertet wurde. Leider konnte hier das Niveau des Trainings nicht abgerufen werden, lediglich Pauline Tratz zeigte eine ansprechende Leistung. Am Balken waren die Mädchen allesamt einen Tick zu nervös. Jede musste einen Absteiger hinnehmen. Der Boden als letztes Gerät, wurde mit anspruchsvollen Übungen gewohnt souverän gewonnen.

Und nun begann die Rechnerei.
Am Ende waren es 0,45 Punkte, die darüber entschieden, dass die Mannschaft der TG Mannheim ganz oben stand und somit auch die Qualifikation zur Relegation für die Regionalliga erreichte.
Janina Bechtel und Sarah Kenter wurden in einem Feld von 25 Turnerinnen mit exakt der gleichen Punktzahl von 46,50 Viert beste.

Wir gratulieren der Mannschaft und den Trainerinnen somit ganz herzlich zum badischen Vizemeistertitel in der Oberliga! Ihr habt gekämpft! Bitte lasst die Köpfe nicht hängen, sondern macht weiter so! Ihr habt die Runde über so tolle Leistungen gezeigt (auch wenn an Barren und Balken sicherlich noch Steigerungen möglich sind)!!!! Ihr hättet einen Relegationsplatz verdient gehabt. Vielleicht ist das Glück, das man ab und zu eben doch mal braucht, das nächste Mal auf eurer Seite.

Danke an die Trainerinnen, die Kampfrichterinnen, die Eltern und die Fans, die die Mannschaft unterstützt haben!

Oberligateam 2010
Oberligateam 2010


Kadertest in Heidelberg, 11.12.2010



Am 11.12.10 fand der Kadertest des Badischen Turnerbundes in Heidelberg statt. Abgeprüft wurden die sogenannten "Athletische Normen". Diese beinhalten überwiegend Kraft-, Schnelligkeit- und Beweglichkeitsanforderungen an die Athleten, sowie die Pflichtübung des kommenden Jahres. Für die KRK gingen an den Start: Kilian Rangau und Ole Wecke Jahrgang 2003, Nick Wolfinger Jahrgang 2002, Mika Sarochan Jahrgang 2001, Marco Janotta und Nic Kryzanowski Jahrgang 2000 und Marvin Rauprich Jahrgang 1999. Der jüngste Jahrgang schlug sich in einem breiten Feld äußerst tapfer und ehrgeizig. Nck Wolfinger schrammte nur Haarscharf an einem dritten Platz vorbei, während Mika Sarochan in seiner Altersklasse überzeugte und einen ersten Platz einholte. Marco Janotta und Nic Kryzanowski bewiesen in einer starken Konkurrenz, wie sehr sie sich verbessert haben. Die Plätze 5 und 6 hinterlegen die erbrachte Leistung. Marvin Rauprich verbesserte seine Wettkampfergebnis um seine bisherige Bestleistung und ging zufrieden mit einem dritten Platz nach Hause.
Zufriedene Gesichter nach dem Kadertest: die KRK-Jungs und ihre Trainer
Zufriedene Gesichter nach dem Kadertest: die KRK-Jungs und ihre Trainer


KRK - Mädels gewinnen Finale in Berlin, 27.11.

Das drittbeste Team Deutschlands im Jahr 2010: die TG Karlsruhe-Söllingen
Das drittbeste Team Deutschlands im Jahr 2010: die TG Karlsruhe-Söllingen


Es war ein souveräner Sieg der TG Karlsruhe-Söllingen, den die Mädchen der KRK in Berlin gegen ihre badischen Konkurrentinnen aus Mannheim einfahren konnten. Das kleine Finale, für das sich die dritt- und viertplatzierten der Bundesliga qualifiziert hatten, wurde in der Max-Schmeling-Halle von Beginn an von Katja Roll, Leah Grießer, Simone Meinzer, Marie-Sophie Boggasch und der Verstärkung aus Finnland, Rosanna Ojala, dominiert. Désirée Baumert war aufgrund ihres noch nicht ganz ausgeheilten Kapselrisses nur als Zuschauerin dabei und nervöser als wenn sie selbst angetreten wäre. "Es ist ja fast schon grausam, nicht irgendwie helfen zu können!" Doch die Aufregung war ohne Grund. Bereits am Sprung übernahmen die Karlsruherinnen die Führung und konnten diese bis zu letzten Gerät, dem Boden, weiter ausbauen. 185,10 Punkte standen am Schluss auf dem Konto gegenüber den Mannheimerinnen mit 178,20.
Besonders Nationalturnerin Katja Roll und die 12jährige Leah Grießer, die vor wenigen Tagen in den C-Kader berufen wurde, präsentierten ihre Übungen gekonnt und mit großer Ausstrahlung. Katja erreichte an drei Geräten eine Wertung weit über 12! Nicht zuletzt ist dieser Erfolg aber auch Simone Meinzer zu verdanken. Durch die Zusage, trotz ihres Rücktritts im November 2009, dem verletzungsgeplagten Team auszuhelfen, wurde der Grundstein zum Erreichen des Finales gelegt. Denn sie ist nach wie vor durch ihr Können und ihre Ausstrahlung eine enorme Bereicherung für die jungen Mädchen.
Cheftrainerin Tatjana Bachmayer und Katrin Hüvel können mit ihren Turnerinnen mehr als nur zufrieden sein! Denn auch Marie-Sophie Boggasch zeigte einen gelungenen Überschlag Salto vorwärts, gehockt mit einer 12.60 Wertung und eine kämpferische Leistung am Barren, die für Zukunft auf noch mehr hoffen lässt. Die Finnin Rosanna Ojala musste zwar am Barren und Balken Stürze hinnehmen, konnte aber am Boden zeigen, dass sie zu den besten ihres Landes zählt und sicherte somit den KRK-Mädchen wichtige Punkte.
Nachdem das Bundesligateam im Jahr 2010 durch den Weggang von Maike Roll und die vielen langwierigen Verletzungen immer wieder Rückschläge einstecken musste, war nach Erreichen des dritten Plaztes im Ligafinale „Party“ angesagt. Die Meisterfeier war ganz bestimmt die beste Plattform, um diesen Erfolg standesgemäß zu feiern!
Die KRK und ihre Fangemeinde gratulieren den Turnerinnen und Trainerinnen ganz herzlich
Nicht zu vergessen und ein nochmaliges Dankeschön gehen an Janina Bechtel, Sabrina Reinhardt und Carolin Uckele, die beim lezten Wettkampf durch ihr „Aushelfen“ dafür gesorgt hatten, dass die TG Karlsruhe-Söllingen nun auf dem Treppchen stand!
Im großen Finale konnten ihren Titel vom Vorjahr gegen TuS Chemnitz verteidigen. Die Mannschaft aus Schwaben war dieses Jahr schon während der Bundesliga-Runde nicht zu schlagen und so erreichten sie verdientermaßen den ersten Platz!



Erfolgswochenende in Berkheim beim Turn-Talentpokal, 20.-21.11.



Ein Sieg mit der Mannschaft der AK 9 und vier zweite Plätze in den Einzelwertungen, das war die erfolgreiche Ausbeute des vergangenen Wochenendes! Die KRK war die erfolgreichste angetretene Turntalentschule, bzw. der erfolgreichste Stützpunkt beim Turntalentpokal und dem Kaderturncup, die dieses Jahr erstmals zusammen ausgetragen wurden. Auch für den Gastgeber TV Berkheim war es Premiere diese DTB-Wettkämpfe auszutragen.
Am Samstag traten erstmals Emma Höfele, Lisa Krieger, Leandra Rohnacher und Isabelle Stingl als Mannschaft für die Turntalent Schule Karlsruhe an. Gemeinsam mit 13 weiteren TTS aus Deutschland gingen sie an den Start, um den begehrten Pokal zu erturnen. Zu den bekannten P-Übungen werden bei diesem Wettkampf noch ausgeloste Normen im athletischen und technischen Bereich abgenommen. Und genau mit diesen mussten die Karlsruher Mädchen beginnen. Trotz Zwischenergebnissen, bei denen die Karlsruherinnen nie erwähnt wurden, wusste man nie wie man in etwa einzuordnen ist. Erst nach Beendigung des Wettkampfes wurde klar, was niemand zu hoffen gewagt hatte. Die AK 9 hatte sensationell mit nur 0,05 Punkten Vorsprung den Pokal gewonnen. Trainer, Eltern und Fans waren begeistert! Gratulation an diese Truppe und ihre Trainerinnen, Anna-Lena Pfund, Alina Lazar, Taty Bachmayer und Mihaela Petru!
Und dann auch noch ein genialer zweiter Platz für Isabelle Stingl in der Einzelwertung. Sie zeigte bei den technischen und athletischen Teilen so gute Leistungen, dass sie sich diesen Platz auf dem Podest verdient hat!

Erfogsteam: Taty Bachmayer, Lisa Krieger, Isabelle Stingl, Emma Höfele, Leandra Rohnacher, Anna-Lena Pfund, Mihaela Petru
Erfogsteam: Taty Bachmayer, Lisa Krieger, Isabelle Stingl, Emma Höfele, Leandra Rohnacher, Anna-Lena Pfund, Mihaela Petru

Im nachfolgenden Wettkampf der Zehnjährigen wusste man, dass man auf sehr harte Konkurrenz stoßen würde. Stella Bruzzo, Charlene Burks, Maike Enderle und Gastturnerin Jana Streck (Herbolzheim) turnten durchweg gute Übungen. Wirklich Jede gab ihr Bestes und so erreichten sie von 9 angetretenen Turntalentschulen einen guten vierten Platz! Wir gratulieren!
Und auch hier gab es einen wirklich verdienten zweiten Platz für Maike Enderle, die sich nur ihrer Dauerrivalin Florine Harder geschlagen geben musste! Bravo!

Durchweg gute Übungen zeigten: Jana Streck, Charlene Burks, Stella Bruzzo und die im Einzel zweitplatzierte Maike Enderle
Durchweg gute Übungen zeigten: Jana Streck, Charlene Burks, Stella Bruzzo und die im Einzel zweitplatzierte Maike Enderle
Der Kaderturncup begann sonntags mit dem Durchgang der Elfjährigen. Pauline Tratz wollte ihren Platz unter den Besten Drei bestätigen und damit ihre Berufung in den D/C Kader 2011 nochmals rechtfertigen. Mit einer Steigerung in der Punkteausbeute zum Deutschland Pokal schaffte sie es dieses Mal sogar auf Platz 2! Die Dritte Turnerin aus Karlsruhe, die sich diese Platzierung erturnen konnte. Wer nun aber meinte, alle guten Dinge sind drei, hatte sich getäuscht...
Pauline Tratz freut sich über Platz 2
Pauline Tratz freut sich über Platz 2
...schließlich trat ja noch eine Athletin aus dem Rudi-Seiter-Turnzentrum an. Leah Grießer, die aufgrund ihrer Knieverletzung nicht bei den Deutschen Jugendmeisterschaften starten konnte, musste zwar am Balken einen Sturz in Kauf nehmen, hing dafür aber ihr neues Element am Barren, den Jägersalto! In ihrer Altersklasse (AK 12) führte sie die am Vortag begonnene Marschrichtung fort und konnte verdientermaßen die Silbermedaille mit nachhause nehmen!

Hervorragende Leistungen der Karlsruher Mädels, die auf die gelungene Arbeit unserer Trainerinnen und Trainer zurückzuführen ist. Ihnen gebührt ein großes Lob und ein Dankeschön! Taty Bachmayer, Alina Lazar, Anna-Lena Pfund, Mihaela Petru und Nikolai Weber, ihr habt tolle Arbeit geleistet. Ein Dank geht natürlich auch an Claudia Schimmer, die als Kampfrichterin für die KRK zur Verfügung stand.



Gelassen und locker: Leah Grießer und ihre Trainerinnen Taty und Miha
Gelassen und locker: Leah Grießer und ihre Trainerinnen Taty und Miha
Hier die Siegerlisten:
TTP AK 9 Mannschaftsergebnisse
TTP AK 9, Einzelwertung
TTP AK 10, Mannschaftsergebnisse
TTP AK 10, Einzelwertung
Kaderturncup, AK 11
Kaderturncup, AK 12-15


Aufstieg geschafft - 2011 turnt die TG Karlsruhe Söllingen II in der Regionalliga

Die TG-Karlsruhe Söllingen II turnt im nächsten Jahr in der Regionalliga!
Beim Deutschen Turnliga Aufstiegsfinale am 12.12.2010 in Biedenkopf bei Marburg konnte Trainerin Katrin Hüvel nicht auf ihre Stammmannschaft zurückgreifen, da drei dieser Turnerinnen vor einem Monat bei der 1. Bundesliga aushelfen mussten/durften und dadurch für diesen Wettkampf gesperrt waren. Ein umso überraschender 4. Platz sicherte den Aufstieg in die Regionalliga.
Begonnen hat der Wettkampf alles andere als vielversprechend. Nach zwei Geräten (Barren und Balken) lagen die Turnerinnen noch auf dem letzten Platz. Sie liessen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Nach dem Boden schoben sie sich auf Platz 6 vor und nach dem abschließenden Sprung waren es insgesamt 159,80 Punkte und somit der sensationelle 4. Platz. Damit hatte wirklich niemand gerechnet und umso größer war die Freude bei Turnerinnen und Trainerin, den mitgereisten Fans und den vielen, die uns eine SMS aus der Heimat schickten. Als sie auch noch erfuhren, dass diese Platzierung für den Aufstieg reichen wird, war der "nicht ganz so tolle Beginn des Wettkampfes" schnell vergessen und es gab bei der einen oder anderen Turnerin sogar Freudentränen. Herzlichen Glückwunsch an euch alle! Ihr habt alle super geturnt, wirklich alles gegeben und am Ende hat es verdientermaßen zum Aufstieg gereicht! Besonders freuen durfte sich Sabrina Ams, die bei der Siegerehrung als fünftbeste Turnerin geehrt wurde! Glückwunsch auch an unsere Trainerin, die, wie immer, einen tollen Job gemacht und das alles auch beim Abendessen noch gar nicht richtig glauben konnte!
Einen besonderen Dank geht an unsere Kampfrichter Claudi und Renate und an Sina, die immer schön die Nummern hochgehalten hat obwohl sie lieber turnen wollte!

Den Aufstieg gemeistert: Luisa, Trainerin Katrin, Sabrina, Sina (alle hinten), Zina, Katja, Sophia, Rebecca und Anne
Den Aufstieg gemeistert: Luisa, Trainerin Katrin, Sabrina, Sina (alle hinten), Zina, Katja, Sophia, Rebecca und Anne


3. Wettkampftag der Bundesliga in Borken, 30.10.

Berlin, Berlin......wir fahren nach Berlin!

Hurra! So hörte man sicherlich alle Turnfreunde der KRK jubeln, als sie live über Twitter das Ergebnis des dritten Wettkampftages miterlebten: Rang 5! Das bedeutet, die Mannschaft konnte ihren 3.Platz in der Gesamtwertung behaupten und sich somit für das kleine Finale in Berlin am 27.11. qualifizieren!!! Dort wird man mit der zweiten Mannschaft aus Baden, den Mannheimerinnen, um den noch letzten freien Platz auf dem Podest kämpfen!
Einen souveränen Sieg konnte wieder einmal das Team aus Stuttgart einfahren. Mit 20 Punkten Vorsprung vor der Überraschungsmannschaft aus Frankfurt, konnten sie sich den Sieg mit 201,85 Punkten sichern. Platz 3 belegten die Turnerinnen auch Chemnitz!
Dass die Karlsruher Turnerinnen das Finale erreichten, ist wirklich hoch einzuschätzen, wo doch in den letzten Wochen die Mädchen der ersten Mannschaft vom Verletzungspech verfolgt wurden. Désirée Baumert erlitt einen Kapselriss, Katja Roll ist nach einer Erkrankung noch nicht wieder ganz fit und Marie-Sophie Boggasch fängt, nach einer langwierigen Fußverletzung, erst langsam wieder mit dem Training an den Geräten an! Das bedeutete für Trainerin Tatjana Bachmayer, dass sie für die Mannschaft weitere Unterstützung benötigte.
Was lag da näher, als Simone Meinzer, die schon ein paar Mal dachte, sie hätte ihre Wettkampf-Karriere eigentlich schon beendet, zu reaktivieren. Und das war gut so: Sie turnte einen exzellenten Vierkampf mit enormer Ausstrahlung! Sie erreichte hohe Wertungen an allen Geräten und landete somit verdient im Einzelklassement auf einem 6. Platz, der sich sehen lassen kann! Super! Nach diesem Wettkampf wird sie sich wohl immer noch nicht „zur Ruhe setzen“ dürfen!
Zusätzliche, wichtige Schützenhilfe erhielt die Erstliga-Mannschaft von weiteren Turnerinnen aus den eigenen Reihen. Die Mädchen von Trainerin Katrin Hüvel, die ansonsten in der Oberliga turnen, zeigten sich der Aufgabe, die Bundesligamannschaft in dieser misslichen Lage zu unterstützen, durchaus gewachsen. Sabrina Reinhardt, Janina Bechtel und Carolin Uckele waren zwar nicht ganz unbeeindruckt, vor solch einer Kulisse aufzutreten, doch sie trugen mit guten Leistungen an Balken, Boden und Sprung dazu bei, dass die Mannschaft sich nun auf Berlin freuen darf. Ein großes Lob!
Die Jüngste im Team, Leah Grießer, seit diesem Jahr Mitglied in der Bundesligamannschaft, war die zweite Turnerin, die an allen Geräten an den Start ging. Es war der erste Vierkampf, nachdem auch sie sehr lange mit Kniebeschwerden zu tun hatte. Souverän meisterte sie ihre Aufgaben und setzte zum Abschluss ein Ausrufezeichen hinter ihre Leistung am Sprung!
Katja Roll, die am Barren gleich zwei neue Teile zeigte, musste 2 Stürze am Balken hinnehmen. Aber der Balken machte an diesem Wettkampftag allen Mannschaften, außer dem Team aus Stuttgart, das Turnerleben ein wenig schwerer! Marie-Sophie Boggasch turnte ihre Übung am Barren sauber durch, auch wenn sie aufgrund ihrer Fußbeschwerden natürlich noch nicht Alles zeigen konnte.

Alles in Allem war es eine gelungene Teamleistung, die den Athletinnen die Fahrt zur Bundeshauptstadt sicherte. Der Dank der Trainerinnen, des Vorstands und der Stammturnerinnen der Bundesligamannschaft geht eindeutig an die Mädels, die so kurzfristig und fabelhaft eingesprungen sind. Schön, dass man so teamfähige und leistungsstarke Turnerinnen in den eigenen Reihen hat.

Alle Ergebnisse unter:
http://deutsche-turnliga.de/db/anhang/578/E_BL1_Borken_Gesamt.pdf

Eine reife Teamleistung: Berlin, wir kommen!
Eine reife Teamleistung: Berlin, wir kommen!


Vorbericht zum 3. Wettkampftag der 1.Liga in Borken

KRK-Ligateam will trotz Verletzungsmisere alle Hebel in Bewegung setzen =

Karlsruhe (krk) – Beim letzten Wettkampftag der Deutschen-Turnliga am 30. Oktober kann Chef-Trainerin Tatjana Bachmayer auf wesentliche Teile ihrer Mannschaft nicht oder nur eingeschränkt zurückgreifen. Während Nationalturnerin Desiree Baumert nach einem Kapselriss im Sprunggelenk in der Mergelsberg-Sporthalle im nordrhein-westfälischen Borken (17:00 Uhr) überhaupt nicht auflaufen kann, wird Marie-Sophie Boggasch (Aufbautraining nach Fußverletzung) nur am Stufenbarren turnen können. Sabrina Ams, die als Ersatzturnerin die Lücken eigentlich füllen sollte, muss wegen einer Bänderverletzung ebenfalls kurzfristig passen.

Und auch die Deutsche Jugendmeisterin Katja Roll wird nach mehreren Virusinfektionen nur an zwei Geräten an den Start gehen. «Ursprünglich wollte sie nur am Schwebebalken starten. Aber sie wird uns in dieser schwierigen Situation nicht hängen lassen und nun auch am Stufenbarren ans Gerät gehen. Wir haben vereinbart, dass sie in beiden Einsätzen ihren Schwerpunkt auf ihre neuen Übungsteile legt», sagte Bachmayer. Dass die sehr wahrscheinlich noch nicht zu 100 Prozent sitzen, stellt für sie kein größeres Problem dar. «Denn eine bessere Chance ohne großen Druck neue Übungsteile zu probieren werden wir in absehbarer nächsten Zeit nicht mehr bekommen», sagt sie.

Dennoch möchte Bachmayer aus der Not eine Tugend machen und noch einmal alle Hebel für einen Finaleinzug in Bewegung setzen. „Ich bin stolz auf unser System. Es könnte sich jetzt auszahlen, dass wir immer auch auf die Breite und auf eine starke zweite Reihe gesetzt haben. Diese Turnerinnen können uns jetzt in der Not helfen“, glaubt sie. Doch Aufgabe, die sie dabei mit dem KRK-Ligateam derzeit zu lösen hat, ist alles andere als einfach. Zwar rangiert die Mannschaft momentan auf Platz drei der Bundesliga. Auch wäre der Einzug ins große Finale in der Max-Schmeling-Halle von Berlin (27. November, 13:30 Uhr) von der sportlichen Klasse her gesehen eigentlich nicht mehr viel mehr als reine Formsache gewesen. Doch die Verletzungsmisere diktiert ihre eigene Aufstellung auf den KRK-Meldebogen.

So müssen im Münsterland daher wohl die älteste und die jüngste Turnerin aus Bachmayers Not-Team die Kohlen aus dem Feuer holen. Die 23 Jahre alte Simone Meinzer, die eigentlich schon im vergangenen Jahr nach dem Finale in der Europahalle Karlsruhe vor 4000 Zuschauern ihren Abschied von der KRK gegeben hatte, sagte spontan ihren Einsatz zu. «Da kann ich nur sagen – Hut ab!», freute sich die KRK-Trainerin. Die schwere Bürde der zweiten Mehrkämpferin im Team muss sie in der 12 Jahre alten Leah Grießer ausgerechnet ihrer Jüngsten im Team auferlegen. «Aber ich habe keine Zweifel, dass sie damit umgehen kann. Leah hat schon am letzten Wettkampftag in Heidenheim und selbst auf internationalem Parkett bewiesen, dass sie das leisten kann. Sie muss nur selbst daran glauben», sagte Bachmayer.

Den Rest der Verantwortung müssen sich Sabrina Reinhard (Sprung, Boden), Janina Bechtel (Balken, Boden) und Caroline Uckele (Sprung), allesamt Turnerinnen aus dem KRK-Regionalligateam von Trainerin Katrin Hüvel, teilen. «Aber auch diese Mädchen können Turnen und genießen mein volles vertrauen. Sie sind im Mai immerhin badischer Vizemeister geworden», sagt Bachmayer. Dass die eingesetzten Turnerinnen des Regionalliga-Teams nun ihre Startberechtigung für die Regionalliga verlieren, tut Bachmayer leid. Denn eigentlich sollte sie am 12. Dezember um den Aufstieg in die 3. Liga kämpfen. «Das ist extrem schade, aber die Bundesliga geht nun einmal vor», sagt sie.

Denn den Trip nach Berlin hat die KRK trotz Verletzungsmisere noch nicht gänzlich abgeschrieben. «Das Finale der besten vier Mannschaften muss bei der Qualität unseres Teams immer der Anspruch sein», sagt sie. Obgleich die KRK-Chefin mittlerweile einem fünften Tabellenplatz zum Saisonende auch etwas Positives abgewinnen könnte. «Dann wäre die Saison nämlich für uns beendet und wir könnten in Ruhe unsere Verletzungen auskurieren und frühzeitig mit der Vorbereitung auf die neue Saison beginnen.»

Alle, die mit der KRK nach Borken fahren, finden die Mergelsberg-Sporthalle in der Parkstr. 9, 46325 Borken (ca. 406 km, 3:47 h Fahrzeit via A3). Alle anderen werden über den KRK-Twitter-Account krk4u (http://twitter.com) mit Liveergebnissen auf dem Laufenden gehalten.





2. Wettkampftag der Bundesliga in Heidenheim

Buli 2010
Buli 2010
Für die Kunstturn Region Karlsruhe (KRK) ist nach dem zweiten Wettkampftag der Deutschen Turnliga (DTL) der Griff nach der Meisterschale in weite Ferne gerückt. Zwar zog sich der Vizemeister am Samstag in Heidenheim auch ohne die verletzte Maike Roll (Bänderriss) mit einem vierten Platz achtbar aus der Affäre. Doch die turnerische Stärke des Titelfavoriten aus Stuttgart vermochte das angeschlagene KRK-Bundesligateam «TG Karlsruhe-Söllingen» um die drei EM-Starterinnen Katja Roll, Désirée Baumert und Annika Urvikko nicht zu knacken. In der Ligatabelle rangieren die Badenerinnen jetzt mit sieben Punkten Rückstand auf Platz drei.

Chef-Trainerin Tatjana Bachmayer hatte daher während des gesamten Wettkampfes noch KRK-Legende Simone Meinzer in der Hinterhand, zumal sich auch Nachwuchsturnerin Marie-Sophie Boggasch mit einem gebrochenen Zeh durch den Wettkampf quälte. «Wir sind am Ende da gelandet wo wir es auch erwartet hatten. Dass wir allerdings einen Podestplatz nur um 0,05 Punkte verfehlt haben, hat uns dann doch etwas überrascht. Das Ergebnis spricht aber deutlich für unsere mannschaftliche Geschlossenheit», sagte Tatjana Bachmayer und verwies darauf, dass allein drei der sechs besten Einzelturnerinnen des Tages aus der Talentschmiede am Fächerbad stammten.

Angst vor der Zukunft müssen die Karlsruherinnen jedenfalls nicht haben. Von Bachmayer am Schwebebalken ins Rennen geworfen, turnte die erst 11 Jahre alte Leah Grießer mit 12,900 Punkten bei ihrem Bundesliga-Debüt gleich die Tages-Höchstwertung an diesem Gerät. «Eigentlich wäre sie schon letztes Jahr so weit gewesen, sie zu bringen. Nachdem sie aber Ende März in Barcelona ihre Tauglichkeit bereits zum zweiten Mal auf internationalem Parkett unterstrichen hat, war es nun einfach an der Zeit, ihr auch in der Bundesliga einen Einsatz zu geben. Ich denke, wenn sie so weiter macht, wird sie uns in Zukunft noch viel Freude bereiten», sagte sie.

Der letzte Wettkampftag findet nach der Sommerpause am 30. Oktober in Borken statt, das Finale in Berlin traditionell am letzten Wochenende im November.



Landeskadertest der AK 7 - 9 im Rudi-Seiter-Zentrum, 13.11.2010

Badischer Kadertest – VR Talentiade 2010

Zum ersten Mal war die Kunstturn Region Karlsruhe am 13. November Ausrichter des Kadertests für die Altersklassen 7 bis 9. Hierbei werden Athletische und Technische Normen abgeprüft, welche zusammen mit dem Ergebnis der Badischen Meisterschaften vom April 2010, ein prozentuales Endergebnis ergeben.
In der Altersklasse 7 starteten 5 Mädchen, die alle erst seit einem knappen Jahr im Turnzentrum trainieren. Maylea Galuschko, Sidney Hayn und Nathalie Ruf konnten mit über 76 % der möglichen Punktzahl die Plätze 5,6 und 7 belegen. Mara Kirrstätter und Joy Stelzner schafften beide die 60 % Grenze und konnten sich auf den Plätzen 12 und 13 einreihen. In der Tageswertung erturnte sich Sidney sogar einen zweiten Platz und Nathalie dominierte mit 108 Punkten die Athletischen Normen.

Viktoria Lostaglio zeigte in der AK8 einen durchweg stabilen Wettkampf und präsentierte vor allem am Boden und am Trampolin ihr Können. Mit über 80% dürfte ihr ein Kaderplatz sicher sein. Bianca Zindl hatte nach einer Knieverletzung noch mit leichten Unsicherheiten zu kämpfen, aber auch sie konnte am Ende mit 73% zufrieden sein.

Wie schon sooft zeigte sich die Dominanz der KRK besonders in der Altersklasse 9. Lisa Krieger, Emma Höfele, Isabelle Stingl und Leandra Rohnacher belegten am Ende die Plätze 1 bis 4. Die Mannschaft der AK 9 tritt am kommenden Wochenende in dieser Formation beim Turntalent Pokal in Berkheim an. Dort dürfen sie sich dann mit den besten Mannschaften Deutschlands messen. Hierfür viel Erfolg!!!

In den nächsten Wochen wird nun entschieden, wer einen Kaderplatz bekommt. Das Ergebnis der KRK kann sich aber auf alle Fälle sehen lassen. Gratulation an Turnerinnen und Trainer, sowie ein herzliches Dankeschön an die Kampfrichter und die fleißigen Helfer!!!


Hier die Siegerlisten



DIE KRK hilft




MORGEN 14.11.2010 VON 10:00-17:00 UHR




Liebe Freunde und Gönner der KRK,

unser KRK-Freund Norbert Gablenz ist Unternehmer und Inhaber der Firma DG Druck GmbH aus Weingarten, erkrankte vor wenigen Wochen an akuter lymphatischer Leukämie (ALL). Schon sehr bald stand fest, dass für den 56-jährigen eine fremde Stammzelltransplantation die einzige Chance auf Heilung ist.

Bei einer Typisierungsaktion am Sonntag, den 14.11.2010 in der Grund- und
Werkrealschule (Turmbergschule) Weingarten, Marktplatz 8, kann sich jeder
gesunde Mensch zwischen 18 und 56 Jahren als neuer freiwilliger
Stammzellspender registrieren lassen. Einer von ihnen könnte Norbert Gablenz das Leben retten! 10ml Blut genügen, um im Labor festzustellen, ob ein „genetischer Zwilling“ für Norbert Gablenz aber auch für viele andere Patienten, die in diesem Augenblick verzweifelt auf einen Spender warten, gefunden werden konnte.

Lasst uns gemeinsam HELFEN.

Danke Euer

Alex Bachmayer




Weitere Informationen enthält die Pressemappe von BLUT e.V.



Die KRK Twittert

krk4u
krk4u
DU möchtest die Neuigkeiten der KRK erfahren?? Vielleicht möchtest DU wissen
, wie die Bundesligamannschaft am Wochenende turnt?? Live??, dann haben wir eine Lösung. Ab sofort kannst auch DU dich bei Twitter anmelden. Und schon findest DU unter
krk4u die Twitter NEWS. Wir werden am kommenden Wochenende (30.10.)LIVE aus Borken die Geräteergebnisse übertragen.



Trainingsbeginn im neuen Schuljahr

Wir wünschen allen Turnerinnen und Turnern nach den Sommerferien einen guten Start ins neue Schuljahr und ein verletzungsfreies zweites Turnhalbjahr.

Wie fleißig in den Ferien trainiert wurde zeigen einige Impressionen aus dem Ferientraining.


(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)



Trainingslager in Berlin, 17. - 20.08.2010


Vier tolle intensive Tage haben wir im Sportforum Hohenschönhausen miteinander verbracht. Es wurden Stärken unterstrichen bzw. ausgebaut, aber auch Schwächen entdeckt, die den ein oder anderen zum Nachdenken anregten. Die Offenheit und Hilfsbereitschaft von Jens Milbradt und Roland Ankert (Trainer) ließ uns unter besten Bedingungen trainieren.
Am Montagabend ging es mit dem Nachtzug nach Berlin. Gleich am nächsten Morgen, so wie allen weitern Tagen, ging es schon in der frühen Morgenstunde mit dem Training los. Während unseres Aufenthalts hatten wir die Gelegenheit mit der Elite der AK13/14 und mehreren Jugend Nationalturnern zusammen zu trainieren. Dies brachte bei dem ein oder anderen einen unglaublichen Motivationsschub mit sich. Die Männerturnhalle ließ keinen Wunsch offen. An vier Schnipselgruben, fünf Recks, sechs Ringegerüsten, sechs Barren, vier Pauschenpferde, Trampolinbahnen, Großtrampoline, Tumblingbahnen, Kraftraum und vieles mehr konnten wir uns austoben. Am dritten Tag hatten wir anstatt den 3 angesetzten Trainingseinheiten nur eine absolviert. Auf dem Plan stand Sightseeing. Auch eine Kulturelle Einheit gehört in jedes Trainingslager. So hatten wir eine auf Kinder abgestimmte Stadtführung rund um den Checkpoint Charly an diesem Mittag mit im Programm. Als Team gestärkt und um viele Erfahrungen reicher, kehrten wir nach Hause zurück. Für fast alle Turner war es das erste Trainingslager dieser Art, aber wenn man ihre Begeisterung gesehen hat, bestimmt nicht das letzte.





Olympische Jugendspiele 2010 in Singapur

Dési mit ihrer Familie am Flughafen
Dési mit ihrer Familie am Flughafen
Désirée Baumert zurück aus Singapur



Frankfurt – Genau um 20:14 Uhr setzte am Freitagabend eine Boeing 777-200 von Singapore Airlines auf Landebahn 07L des Frankfurter Flughafen auf. Mit an Bord von Flug 326 war KRK-Turnerin Désirée Baumert, die Deutschland bei der ersten Ausgabe der Olympischen Jugendspiele in der «Löwenstadt» vertreten hatte. Mit im Gepäck hatte die 15-Jährige neben den beiden Maskottchen Lyo & Merly und einen 23. Platz im Mehrkampf auch vier paar neue Schuhe, ein nagelneues Handy (das alle Athleten als Geschenk erhielten), etliche Adressen von neuen Freunden und viele schöne Erinnerungen.

«Es war einfach einmalig. Das olympische Dorf, die ganze Atmosphäre, die Stadt – wundervoll», schwärmte sie, als sie von Eltern und Nachbarn am Flughafen nach fast vier Wochen freudentränenreich wieder in die Arme geschlossen wurde. Der Ärger über die beiden Absteiger vom Balken, die sie zehn Tage zuvor mindestens zwei Punkte und damit einen Finaleinzug gekostet hatten, war da zu diesem Zeitpunkt längst wieder verraucht. «Ich muss wohl künftig noch härter an meinen Übungen arbeiten», analysierte sie selbstkritisch, brachte allerdings auch die Erkenntnis mit, dass es selbst dann ohne das nötige Quäntchen Glück nicht geht: «Das Finale gezeigt hat, dass man auch als überlegene Favoritin vom Balken fallen kann.»

Besonders die Daumen gedrückt hatte Désirée dort der Italienerin Carlotta Ferlito. «Wir kennen uns schon seit den Europäischen Jugendspielen in Tampere ziemlich gut. Seit Singapur aber sind wir aber die besten Freundinnen. Ich hab mich wirklich richtig über ihren dritten Platz gefreut», verriet sie. Désirées besonderer Dank galt neben Chef-Trainerin Tatjana Bachmayer auch ihrer «Not-Trainerin» Gabi Frehse aus Chemnitz, die kurzfristig nach dem Ausfall von Dieter Koch als Trainerin für Singapur eingesprungen war. «Ich glaube, wir haben uns in der kurzen Zeit zu einem guten Team entwickelt und alles in allem sehr gut zusammengearbeitet», fand sie.

Und beinahe, erzählte Désirée, hätte sie sich auch noch überwunden, eine Durian-Frucht zu probieren. «Ich hab es wirklich versucht, aber am Ende konnte ich doch nicht. Die haben so furchtbar gestunken, das war unglaublich», erinnert sie sich mit Grausen an die «stachelige Stinkfrucht», die in Asien als Delikatesse gilt, wegen ihres penetranten Geruchs aber in öffentlichen Verkehrsmitteln gar nicht erst transportiert werden darf. «Aber sie soll wie eine Mischung von alten Autoreifen und Kaugummi schmecken», erzählte sie, und war sich gleichzeitig sicher, dass dies der einzige Punkt der Jugend-Olympiade gewesen war, den es sich zu verpassen lohnte.



JEM Birmingham

Mit einem 8. Platz im Bodenfinale ging die Jugendeuropameisterschaft am Sonntag für Desi zu Ende. Zudem belegte Sie einen guten19. Platz im Mehrkampfinale. Mit Mannschaft belegten Desi und Katja einen super 8. Platz. Unser Glückwunsch geht an die Mädels und die Trainer.
Katja Roll
Katja Roll
Désirée Baumert
Désirée Baumert
Für Katja Roll und Désirée Baumert hätte der Mittwochabend nicht unterschiedlicher enden können. Bei ihrem ersten Auftritt auf internationaler Ebene, begann Katja erwartend stark am Sprung. Leider stürzte Katja bei ihrem Abgang am Barren und verlor damit leider auch ein bisschen den Faden für ihren Wettkampf. Mit einer guten Leistung an alle können und am Boden??? wurde sie am Ende 40. Aller Teilnehmerinnen der Europameisterschaft. Sie selber war mit der Leistung nicht so zufrieden und hatte sich mehr gewünscht. Wir jedoch sind sehr stolz auf unsere Katja, die sicherlich in den nächsten internationalen Wettkämpfen zeigen wird, was sie kann.

Für Desi begann der Wettkampf am Sprung mit einem kleinen Desaster. Sie stürzte bei der Landung nach vorne über und startete damit nicht wirklich gut in den Wettkampf. Jedoch konnte sie sich von Gerät zu Gerät steigern und schaffte am Ende mit 50,975 Punkten die zweitbeste Wertung für Deutschland. Damit qualifizierte sie sich für das Mehrkampffinale und das Finale der besten 8 am Boden.

Wir sind auf beide richtig stolz und wünschen ihnen für die kommenden Wettkämpfe noch viel Glück.


Finale Bezirksklasse



Einzug in die Bezirksliga knapp verpasst

Am 24. Juli 2010 musste die Gruppe Mary-Lou im Finale nicht nur gegen die elf Mannschaften der anderen Staffeln antreten, sondern es waren auch die drei Mannschaften der Bezirksliga dabei, die den Klassenerhalt schaffen wollten. Das Ambiente in Oberhausen trug dieser Veranstaltung Rechnung und die Turnerinnen konnten unter sehr guten Bedingungen dieses Finale austragen.
Von Beginn an war klar, dass hier sehr gute Turnerinnen am Start sind und der Aufstieg ein harter Kampf werden würde. Trotz einer wirklich sehr guten Leistung mussten sich unsere Turnerinnen, in einem bis zum Schluss spannenden Wettkampf, geschlagen geben.


In dieser Runde tolle Leistungen gebracht, auch wenn es für den Aufstieg nicht ganz reichte
In dieser Runde tolle Leistungen gebracht, auch wenn es für den Aufstieg nicht ganz reichte

Trotzdem gibt es keinen Grund traurig zu sein. Allein der Einzug ins Finale war ein überragender Erfolg, an den am Anfang der Wettkämpfe niemand zu hoffen gewagt hätte. Wie hochrangig die Konkurrenz einzustufen ist, lässt sich allein aus der Tatsache entnehmen, dass zwei der drei Ligamannschaften, die für den Klassenerhalt angetreten sind, nicht nur den Klassenerhalt nicht geschafft haben, sondern mit den Plätzen 10 und 11 im letzten Drittel der Konkurrenz gelandet sind. Die Gruppe Mary-Lou, die mit den Turnerinnen Alyssia, Elena, Friederike, Jana, Pauline und Sina angetreten ist, konnte sich nicht nur im Mittelfeld platzieren, sondern der Abstand zu den vor ihr liegenden Mannschaften war so knapp, dass nur 0,900 Punkte gereicht hätten um in die Liga aufzusteigen. Trotz dieses knappen Ergebnisses ist die Trainerin Regina Becker nicht unglücklich darüber noch nicht aufgestiegen zu sein. Sie hofft ihre Schützlinge jetzt noch gefestigter in die nächste Saison starten lassen zu können und will das Training auch auf einen möglichen Aufstieg im nächsten Jahr abstimmen.
Wir gratulieren der Gruppe Mary-Lou und ihrer Trainerin Regina zu diesem tollen Wettkampfergebnis und drücken für das nächste Jahr beide Daumen.



Bezirksklasse: Ab ins Finale



Gruppe Mary-Lou im Ligafinale

Nach einer tollen Leistung beim gemeinsamen Rückkampf am 17.07.2010 hat die Gruppe Mary-Lou ihren zweiten Platz in der Gesamtwertung verteidigen können und steht jetzt im Finale für den Aufstieg in die Bezirksliga.
Obwohl die Reihenfolge der Vereine bei der Rückrunde noch einmal kräftig durcheinandergewirbelt wurde, konnten die Turnerinnen des TSV Wiesental und der TG Karlsruhe/Söllingen mit ihren Übungen ihren Vorsprung weiter ausbauen.
Die Mädchen der Gruppe Mary-Lou freuten sich besonders darüber, dass die TG Aue sich den dritten Platz sichern konnte. Drei Turnerinnen der TG Aue trainieren nämlich ebenfalls in der Gruppe Mary-Lou, und so fieberten und freuten sich die "gegnerischen" Sportlerinnen auf beiden Seiten mit ihren Turnfreundinnen.



Freuen sich auf Oberhausen: die Turnerinnen der TG KA-Söllingen, Bezirksklasse
Freuen sich auf Oberhausen: die Turnerinnen der TG KA-Söllingen, Bezirksklasse

Unsere Mädchen waren alle hoch motiviert, aber zum Glück nicht übermotiviert. So konnte durch eine sehr gute

Mannschaftsleistung ein weiterer Erfolg verbucht werden. Über das tolle Abschneiden und die konstante Leistung unserer Turnerinnen über die gesamten fünf Wettkampftage können wir uns wirklich freuen und bestätigen, dass der Einzug ins Ligafinale mehr als berechtigt ist.
Wir gratulieren der Gruppe Mary-Lou und ihrer Trainerin Regina Becker ein weiteres Mal zu einem tollen Wettkampfergebnis und wünschen viel Spaß beim Ligafinale, denn für eine so junge Mannschaft ist bereits der Einzug ins Ligafinale ein grandioser Sieg.



Bezirksklasse: 4. Wettkampftag in Malsch, 12.07.2010


Gute Ausgangsposition nach der Hinrunde

Die Gruppe Mary-Lou konnte am 4. Wettkampftag ihren zweiten Platz in der Gesamtwertung verteidigen und hat damit eine gute Ausgangsposition für den gemeinsamen Staffelrückkampf.
Auch am 12.07.2010 waren die zur Zeit hohen Temperaturen in der Halle deutlich zu spüren. Trotzdem gaben alle Turnerinnen ihr Bestes und es war insgesamt ein schöner Wettkampf. Vielleicht war es den hohen Temperaturen zuzuschreiben, dass die Wertungen des Kampfgerichts weder vom Publikum noch von einem Großteil der Turnerinnen und Trainer nicht immer nachvollzogen werden konnten.
Problematisch waren die etwas beengten Platzverhältnisse. Der kurze Anlauf beim Sprung hat z. B. einige Turnerinnen dazu gezwungen einen "einfacheren" Sprung zu zeigen. Nur die Turnerinnen vom Gastgeber TV Malsch waren natürlich mit den Platzverhältnissen vertraut und konnten ihre Übungen wie gewohnt turnen. Den Vorsprung, den der TV Malsch bereits beim Sprung erturnt hatte, konnten sie bis zum Schluss verteidigen, obwohl unsere Aktiven den Barren und den Boden für sich entscheiden konnten.



Gruppe Mary-Lou: Auf geht´s zur Rückrunde nach Bretten
Gruppe Mary-Lou: Auf geht´s zur Rückrunde nach Bretten

Vielleicht waren die Turnerinnen der Gruppe Mary-Lou nicht in absoluter Höchstform, aber einen sehr guten Wettkampf haben sie auf jeden Fall gezeigt.
Mit dem zweiten Platz in der Gesamtwertung haben sich die Mädchen eine sehr gute Ausgangsposition für die Rückrunde am 17.07.2010 geschaffen, um sich für das gesamtbadische Ligafinale am Samstag, den 24.07.2010 zu qualifizieren. Jeder Zuschauer der unsere Mädchen nächste Woche in Bretten und, falls qualifiziert, übernächste in Oberhausen unterstützen möchte, ist hochwillkommen.
Wir gratulieren der Gruppe Mary-Lou und ihrer Trainerin Regina Becker zum hervorragenden Abschneiden in der Vorrunde, viel Erfolg für den Staffelrückkampf und hoffen auf einen Einzug ins Ligafinale.



3. Wettkampftag in der Bezirklsklasse, 20.06. im Rudi-Seiter-Zentrum



Gruppe Mary-Lou weiter auf Erfolgskurs

Da neben der verletzten Elena am 3. Wettkampftag auch Alyssia nicht starten konnte, wurden die verbleibenden 4 Turnerinnen Jana, Laura, Pauline und Sina kurzfristig von Friederike Vorberg und Leandra Rohnacher unterstützt. Die Gruppe hatte es sich zum Ziel gesetzt am heutigen Wettkampftag, den 20.06.2010, die Halle als Sieger zu verlassen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

Natürlich mussten dazu die Turnerinnen der TG Aue und des TV Bretten zuerst einmal besiegt werden. Es war noch nicht abzusehen, ob unsere Mädchen die Unsicherheiten des letzten Wettkampfes nach nur einer Woche schon verarbeitet haben würden, oder ob Nervosität der bestimmende Faktor sein würde.

Alle Mannschaften zeigten beim Sprung, dass ihre Aktiven auf hohem Niveau turnen. So verwundert es nicht, dass nach dem ersten Gerät alle drei Mannschaften dicht beieinander lagen. Die KRK konnte aber mit 38,45 Punkten vor dem TV Bretten (37,55 Punkte) und der TG Aue (37,10 Punkte) die Führung übernehmen. Am Stufenbarren lieferten sich unsere Mädchen ein ausgeglichenes Duell mit den Turnerinnen des TV Bretten und beide Mannschaften teilten sich den Sieg an diesem Gerät.

Dadurch blieb die KRK mit 73,80 Punkten in Führung, gefolgt von dem TV Bretten mit 72,90 Punkten und der TG Aue mit 71,35 Punkten.


Diese Führung gab unseren Turnerinnen soviel Selbstvertrauen, dass sie anschließend am Schwebebalken wieder zu ihrer Normalform zurückkehren konnten. Von der Nervosität der letzten Woche war nichts mehr zu spüren und sie erturnten die drei höchsten Einzelwertungen an diesem Gerät. Dadurch konnten sie ihre Führung auf 109,00 Punkte ausbauen. Die TG Aue konnte durch eine gute Leistung am Balken den 2. Platz mit 105,10 Punkten vor dem TV Bretten (104,85 Punkte) übernehmen.

Mit einem Vorsprung von 3,90 Punkten vor der Bodenkür, konnten unsere Mädchen entspannt ihre Übungen vortragen, gewannen auch dieses Gerät und damit den 3. Wettkampftag mit 145,85 Punkten vor der TG Aue mit 141,00 Punkten und dem TV Bretten mit 140.80 Punkten.
Ein besonderes Geburtstagsgeschenk machte sich Sina, die heute 13 Jahre alt wurde. Mit 49,60 Punkten wurde sie die beste Einzelturnerin dieses Wettkampfs.

Die Trainerin, Regina Becker, war glücklich vor heimischem Publikum in der Rudi-Seiter-Halle einen letztendlich deutlichen, aber auch verdienten Sieg feiern zu können.

Wir wünschen Regina und ihrem Team am 4. Wettkampftag ebenso viel Erfolg.

Erfolgreicher Wettkampf: Laura, Friederike, Leandra, Elena, Sina, Jana und Pauline mit Trainerin Regina
Erfolgreicher Wettkampf: Laura, Friederike, Leandra, Elena, Sina, Jana und Pauline mit Trainerin Regina


Bezirklsklasse - 2. Wettkampftag in Wiesental, 12.06.2010

Achtbarer Erfolg

Die Gruppe Mary-Lou musste am 2. Wettkampftag in der Bezirksklasse Staffel 2 gegen den TSV Wiesental und den TV Muggensturm antreten. In der Tabelle stand nach dem ersten Wettkampftag der Gastgeber Wiesental auf Platz 1 und Muggensturm auf Platz 5. Damit war es klar, dass beim Wettkampf am 12.06.2010 besonders starke Gegner gegen unsere Turnerinnen antreten würden. Verletzungsbedingt musste unsere Gruppe auf Elena verzichten und startete deshalb mit nur fünf Turnerinnen, nämlich Alyssia, Jana, Laura, Pauline und Sina.
Bereits beim Sprung zeigte der TSV Wiesental warum sie an der Tabellenspitze stehen und setzten sich mit 39,00 Punkten klar an die Spitze. Auch die KRK hatte mit 37,75 Punkten ein wirklich sehr gutes Ergebnis und lag nach dem Sprung damit auf Platz 2 vor dem TV Muggensturm (37,10 Punkte). Aus Sicht der KRK war der Stufenbarren ein echtes Highlight. Unsere Mädchen turnten allesamt schöne und vor allem sichere Übungen. Auch die Kampfrichter urteilten, dass die Gruppe Mary Lou dieses Gerät dominierte und der Vorsprung des TSV Wiesental schmolz auf nur noch ein Zehntel zusammen.


Mannschaft der Bezirksklasse: Mary-Lou
Mannschaft der Bezirksklasse: Mary-Lou

Am Schwebebalken blieben unsere Turnerinnen jedoch an diesem Tag deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück. Nur einer Turnerin gelang es alle Elemente zu turnen, ohne das Gerät verlassen zu müssen. Die daraus resultierenden Wertungen haben dazu geführt, dass unsere Gruppe am Schwebebalken auf dem 3. Platz landete und der TSV Wiesental seinen Vorsprung auf uneinholbare 5,55 Punkte ausbauen konnte. Wichtig war es nun für unsere Mädchen am Boden gut zu turnen, um wenigstens den 2. Platz vor dem TV Muggensturm sichern zu können. Obwohl nicht alle ihre Bodenkür in gewohnter Sicherheit vortragen konnten, konnte Muggensturm sie nicht mehr abfangen.
Zum Schluss musste sich die Gruppe Mary-Lou mit 138,60 Punkten dem TSV Wiesental mit 145,25 Punkten geschlagen geben, sicherte sich aber den 2. Platz vor dem TV Muggensturm mit 136,55 Punkten.
Nach Meinung der Trainerin Regina Becker war Wiesental heute, auch in Bestform, nicht zu schlagen. Jedoch das Ziel Muggensturm zu besiegen wurde erreicht.

Wir wünschen Regina und ihrem Team bei den kommenden Wettkämpfen viel Erfolg.


1. Wettkampf in der Bezirksklasse

Einstieg nach Maß

Beim Debüt der Gruppe Mary-Lou in der Bezirksklasse Staffel 2, haben die Turnerinnen durch eine überzeugende Leistung am ersten Wettkampftag, dem 09. Mai 2010, gegen die TG Neureut und den TV Bischweier den ersten Sieg erturnt.
Nach dem Sprung lag zwar die TG Neureut noch mit 38,80 Punkten vor der KRK (38,50 Punkte) und dem TV Bischweier (36,95 Punkte), doch diese drei Zehntel konnten sie bereits beim Stufenbarren ausgleichen und mit Neureut gleichziehen. Obwohl die gewohnte Sicherheit am Schwebebalken nicht immer zu erkennen war, reichte es, um erstmals an diesem Tag in Führung zu gehen. Am Boden waren die Turnerinnen der KRK dominant und sicher, so dass ihnen der Sieg an diesem Tag nicht mehr zu nehmen war.

Zum Schluss führte die Gruppe Mary-Lou mit den Turnerinnen Elena Foitzik, Laura Hoheisel, Alyssia Kindich, Jana Kümmerlin, Sina Ühlin und Pauline Vorberg mit 141,90 Punkten vor der TG Neureut mit 140,00 Punkten und dem TV Bischweier mit 132,20 Punkten.
Die Trainerin, Regina Becker, war stolz und lobte ihre Schützlinge, auch wenn sie durchaus noch einiges an Verbesserungspotenzial entdeckt hat.
Wir gratulieren zu diesem gelungenen Einstieg in die Bezirksklasse und wünschen Regina und ihrem Team bei den kommenden Wettkämpfen genauso viel Erfolg.




Drei weitere Medaillen für Katja Roll

Deutsche Jugendmeisterschaften Detmold, Gerätefinals 20.06.

Nachdem Katja mit ihrem Mehrkampfsieg gestern schon dafür gesorgt hatte, dass der Deutsche Meistertitel des Jahrgangs 1995 in Karlsruhe bleibt (im Vorjahr hatte Désirée Baumert die Meisterschaft sichern können), konnte sie heute erneut in den Finals an den Geräten weitere Medaillen sammeln.

Am Barren gewann sie mit 13,300 Punkten durch eine nahezu fehlerfreie Übung. Désirée, die Beste des Vortages an diesem Gerät, musste sich mit Platz vier (10,800 P.) zufriedengeben. Der Barren blieb ihr einziges Gerät, das sie bei diesen Meisterschaften turnte, da sie aufgrund eines Muskelfaserrisses gehandicapt ist. Sie soll vorläufig noch ein bisschen kürzer treten, damit die Verletzung richtig ausheilen kann. Sicherlich wird sie danach wieder mit neuem Tatendrang voll ins Turngeschehen eingreifen können. Auch Marie-Sophie Boggasch schaffte den Sprung ins Finale und erreichte hier den 6.Platz.

Ein weiteres Edelmettal wurde Katja nach der Balkenübung überreicht; hier platzierte sie sich hinter Nadine Jarosch (TV Detmold) und Anja Rheinbay ( Turn Team Toyota Köln), die beide mit 13,100 P. den ersten Platz einnahmen, auf Rang 3(12,110 P.).

Der nächste „Streich“ folgte am Boden: auch hier gewann sie die Bronzemedaille mit 12,300 P. hinter Nadine Jarosch und Anja Rheinbay. Marie-Sophie verbesserte sich zum Vortag und erreichte mit 10,850 P. den fünften Platz.

Allen Turnerinnen herzlichen Glückwunsch! Aber das dickste Lob geht nach diesem Wochenende eindeutig an Katja Roll und Trainerin Tatjana Bachmayer!

Hier die Ergebnisse:



KATJA ROLL - Deutsche Meisterin 2010

Katja hat es geschafft: Sie hat heute, am 19.06., den Deutschen Meistertitel im Mehrkampf in Detmold gewonnen! Mit mehr als 51,700 Punkten(!) konnte sie den ersten Platz in der Altersklasse der 15-Jährigen sichern! Super!

Wir gratulieren von Herzen! Du warst so fleißig und hast dieses Jahr schon so tolle Leistungen gebracht, das musste einfach belohnt werden!


Beste bei den Deutschen Jugendmeisterschaften: Katja Roll
Beste bei den Deutschen Jugendmeisterschaften: Katja Roll

Hier die Ergebnisliste des Mehrkampfes


Deutschlandpokal in Dortmund, 12. - 13. Juni 2010

Die KRK-Mädels standen 3mal auf dem Treppchen.

Der badische Turnerbund schickte für jeden ausgeschriebenen Wettkampf des Deutschlandpokals eine badische Auswahl ins Rennen. Die KRK kann stolz sein, denn in allen gemeldeten Mannschaft war mindestens eine Turnerin des Rudi-Seiter-Turnzentrums vertreten und dreimal standen sie sogar auf dem Treppchen.

In der AK 11 turnten Pauline Tratz und Zina Stutz, in der AK 12 Sarah Kenter und in dem Wettkampf der AK13-15 war Marie-Sophie Boggasch für Baden am Start.

Die Mannschaft mit Sarah Kenter belegte bei den 12-Jährigen den undankbaren vierten Rang. Hier fehlte KRK-Turnerin Leah Grießer, die verletzungsbedingt leider nicht teilnehmen konnte. Sie wäre sicher eine Verstärkung für die Mannschaft gewesen. In der Einzelwertung kam Sarah mit 39,60 P. auf den 14.Platz.

Bei den ältesten Mädchen (zusammengefasst AK 13-15) gelang den Badnerinnen der Sprung aufs Podest. Sie wurden hinter dem Sächsischen Turnverband und dem Schwäbischen Turnerbund mit 2 Punkten Rückstand Dritte. Marie-Sophie erreichte an drei geturnten Geräten 33,25 P. und belegte damit den 26. Platz in der Einzelwertung.

Mannschaft der AK 11: Pauline Tratz, Melissa Bracko, Zina Stutz, Jule Rühl, Benita Braun
Mannschaft der AK 11: Pauline Tratz, Melissa Bracko, Zina Stutz, Jule Rühl, Benita Braun
Gar den zweiten Rang erreichte das badische Team der 11-Jährigen. Zina Stutz und Pauline Tratz erturnten mit ihren Kolleginnen aus Überlingen, Herbolzheim und Mannheim 192,550 Punkte. Nur der Niedersächsische Turnerbund war um 2 Punkte besser. In der Einzelwertung schaffte es Pauline im deutschlandweiten Vergleich auf Rang drei (67,40 P.) und erhielt für ihre guten Leistungen einen großen Pokal. Zina, die aufgrund einer Verletzung einer Turnerin ganz überraschend drei statt zwei Geräte turnen musste, erreichte Platz 27 von knapp 40 gestarteten Mädchen.


Ergebnisse Manschaft AK 11
Ergebnisse Einzel AK 11
Ergebnisse Mannschaft AK 12
Ergebnisse Einzel AK 12
Ergebnis Mannschaft AK 13-15
Ergebnis Einzel AK 13-15


RTB-Pokal in Bergisch-Gladbach, 30.05.10

Die KRK-Mädchen der Altersklasse 9 traten in Bergisch-Gladbach das erste Mal bei einem bundesoffenen Wettkampf an. Da gab es schon ein bisschen Bauchkribbeln bei Isabelle Stingl, Leandra Rohnacher, Lisa Krieger, Friederike Vorberg und Emma Höfele. Sie mussten schon sehr früh am Sonntagmorgen mit ihren weiteren 30 Konkurrentinnen zum Einturnen in der Halle sein.
Emma erzielte mit ihren 61.80 Punkten einen hervorragenden 5. Platz, ebenso wie Isabelle die auf Platz 6 folgte (60,80 P.) Da die Wertungen sehr eng beieinander lagen, ging der 10. Platz mit 59,47 Punkten an Lisa. Leandra erreichte mit 57,53 Punkten Rang 17 und Friederike Rang 30 (52,75 P.)
Wir gratulieren allen Mädels zu ihren Ergebnissen bei ihrem ersten ganz großen Wettkampf.

Im zweiten Durchgang ging es für unsere "erfahreneren" Turnerinnen des Jahrgangs 2000 (AK 10) an den Start.
Charlene Burks, Stella Bruzzo und Maike Enderle waren schon im Vorjahr Teilnehmerinnen dieses Wettkampfes, dessen Ergebnisse unter Umständen zum Bundeskadertest im Herbst hinzugezogen werden.
Man kann nicht oft genug erwähnen, dass der 2000er Jahrgang ein extrem starker Jahrgang ist. Das trifft sowohl auf die Anzahl der Turnerinnen, als auch auf das hohe Leistungsniveau zu. Und so reichte es für Maike das erste Mal nicht auf das Podest. Sie musste sich bei 66,25 Punkten mit Rang 8 zufrieden geben. Aber Maike: wir alle wissen, was du drauf hast! Im Feld von 35 Turnerinnen erreichte Stella den 18. (60,70 P.) und Charlene den 20. Platz (59,60 P.).

Für eure nächsten Wettkämpfe drücken wir euch weiterhin fest die Daumen!
Ergebnisliste als PDF


Baden-Württembergische Meisterschaften im Rahmen des Landesturnfestes Offenburg, 3. und 4. Juni 2010

Dominanz der KRK-Turnerinnen in der AK 15
Bei strahlendem Sonnenschein fanden im Rahmen des Landesturnfestes auch die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Kunstturnen statt.
Bei den 15-jährigen waren Katja Roll und Desiree Baumert (beide TG Söllingen), die beiden badischen Teilnehmerinnen der Junioren-EM in Birmingham, ganz klar in der Favoritenrolle. Sie wollten den Wettkampf in Offenburg jedoch vor allem nutzen, um sich den vielen Turnfans in Baden-Württemberg zu präsentieren. Ein ganz besonderer Wettkampf war es für Desiree Baumert (KR Karlsruhe) aber auch deshalb, weil sie nur 20 Minuten von Offenburg entfernt in Auenheim wohnt: „Ich freue mich ganz besonders auf den Wettkampf, weil heute meine ganze Familie kommt und mich turnen sieht! Oft ist das nicht möglich, weil die Wettkämpfe zu weit entfernt sind.“ Und vielleicht lag es dann auch an der großen Aufregung, dass sie gleich am ersten Gerät, dem Barren, einmal absteigen musste. Aber auch Katja konnte ihre Übung nicht sicher zu Ende bringen und stürzte beim Abgang. Anschließend kamen die beiden zwar auch am Zittergerät Schwebebalken nicht fehlerfrei durch und mussten Stürze hinnehmen, führten aber aufgrund ihres hohen Schwierigkeitsgrades in den Übungen die Konkurrenz nach der Hälfte des Wettkampf dennoch an. Wie sich kurze Zeit später herausstellte, war der Balken bereits vor Wettkampfbeginn beschädigt und dadurch schief, was natürlich für die Ausführungen der Übungen nicht förderlich war. Den beiden am nächsten kam ihre Vereinskameradin Marie-Sophie Boggasch, die die Zuschauer vor allem mit ihrer tollen und ausdruckstarken Bodenkür zu Beifallsstürmen hinriss. Aber auch Katja und Desiree konnten mit Höchstschwierigkeiten in ihren Bodenübungen nicht nur bei den Zuschauern punkten. Mit 13,35 Punkten bekam Desiree von den Kampfrichtern für ihre eindrucksvolle Kür die höchste Wertung des Wettkampfs und zeigte, dass sie bei der Junioren-EM zu Recht im Boden-Finale stand. Nach drei Geräten war das Podest bereits fest in der Hand des Söllinger Trios. Am Sprung zeigte Desiree Baumert dann noch einen tollen Überschlag Salto vorwärts gebückt und bekam dafür 13,20 Punkte. Denselben Sprung in gehockter Ausführung zeigten zum Abschluss ihres Wettkampfs Katja Roll und Marie-Sophie Boggasch, die sich damit die Silber- und Bronzemedaille sicherten. Doch neue baden-württembergische Meisterin wurde vor den Augen ihrer stolzen Familie mit 49,80 Punkten Lokalmatadorin Desiree Baumert! (Quelle: Landesturnfest Offenburg)

In den Gerätefinals am darauffolgenden Samstag war Désirée verletzungsbedingt nur am Barren gestartet und erreichte nach einer nicht optimalen Übung den 3.Platz. An diesem Gerät lief es bei Katja eindeutig besser als am Vortag, endlich konnte sie zeigen was sie drauf hat. Mit nur nur 0,35 Punkte Rückstand auf die 2 Jahre ältere „Barrenspezialistin“ Elli Seitz wurde sie hier Zweite(13,500 P.). Auch am Balken zeigte sich Katja in Top-Form und konnte sich ganz souverän den Titel mit fast 2 Punkten Vorsprung (13,950 P.)sichern. Marie-Sophie gelang es, ihren Aufwärtstrend am Boden zu unterstreichen und stieg zur Belohnung erneut aufs Treppchen mit der Nummer 3.

In der Altersklasse 12 erreichte Sarah Kenter im Mehrkampf mit 41,30 Punkteneinen sechsten Platz und qualifizierte sich somit, natürlich ebenso wie die obengenannten Turnerinnen, für die Deutschen –Jugend-Meisterschaften am 19. Und 20. Juni in Detmold.

Die Abiturientin Sabrina Ams startete beim Baden Cup und konnte hier einen weiteren Sieg für Karlsruhe einfahren. Sie zeigte an allen Geräten überzeugende Leistungen und konnte so ihre gesamte Konkurrenz hinter sich lassen.

Glückwunsch an alle Turnerinnen und ihre Trainerinnen!!!
Ergebnisse Mehrkampf weiblich Ba-Wü
Ergebnisse Gerätefinale weiblich Ba-Wü


Badische Nachwuchsmeisterschaften

Badische Meisterschaften am 8.Mai 2010 in Grötzingen

Im zweiten Durchgang traten die Riegen der 9 bis 11 Jährigen an.
Auch hier war die Kunstturnregion mit leistungsstarken Turnerinnen vertreten.

In der AK 9 gingen mit Emma Höfele, Isabelle Stingl, Friederike Vorberg, Lisa Krieger und Leandra Rohnacher gleich fünf Mädchen für die KRK an den Start. Lisa zeigte einen sehr starken Wettkampf mit hervorragenden Übungen an Balken und Boden. Und auch Emma Höfele konnte trotz langer Verletzungspause die Tageshöchstwertung am Sprung erzielen. So gelang es all unseren jungen Talenten unter die besten 9 zu kommen.
Badische Meisterin wurde mit 65,60 Punkten am heutigen Tag Lisa Krieger, gefolgt von Emma Höfele (63,10). Vierte wurde Leandra Rohnacher (61,30), fünfte Isabelle Stingl (59.90) und neunte Friederike Vorberg (56,85).

Der sehr stark besetzte Jahrgang 2000 trat mit Titelverteidigerin Maike Enderle, Stella Bruzzo und Charlene Burks an. Wie gewohnt waren hier die jungen Mädchen der TG Mannheim die stärkste Konkurrenz. Und so kam es, dass dieses Mal Florine Harder (Mannheim) mit 72.10 Punkten die Nase vorne hatte und ganz oben auf dem Treppchen stand. Sie turnte einen nahezu fehlerlosen Wettkampf. Maike hingegen musste einen Sturz am Balken hinnehmen und erlangte dennoch beachtliche 70,50 Punkte und somit den Titel der badischen Vizemeisterin. Am meisten jedoch strahlte Stella Bruzzo auf dem Treppchen. Sie konnte nach einem für sie enttäuschenden Wettkampf bei den Nordbadischen Meisterschaften vor 14 Tagen zeigen, was sie wirklich kann. Mit einer sehr schönen Übung am Balken legte sie den Grundstein für ihren dritten Platz (67,85). Charlene Burks erreichte mit 61,40 Punkten Rang 8.

Durch die starken Leistungen erreichten die Mädchen beider Jahrgänge die Qualifikation als Mannschaft zur Teilnahme am Turntalentpokal im Herbst dieses Jahres. Bei diesem bundesoffenen Wettkampf der Turntalentschulen dürfen nur die zwei stärksten Mannschaften eines Verbandes teilnehmen. Herzlichen Glückwunsch zu diesen Erfolgen!!!!

Die 11 jährigen Turnerinnen traten nur noch zu fünft an. Hier konnte sich Pauline Tratz (KRK) unangefochten mit 73,20 Punkten vor der Konkurrenz aus Südbaden durchsetzen und nach zwei Vizemeistertiteln der vergangenen Jahre in diesem Jahr den Meistertitel mit Nachhause nehmen. Nicht ganz optimal lief es dieses Mal leider bei Zina Stutz. Gleich zu Anfang hatte sie, wie so viele, Probleme mit dem Sprungtisch. Dennoch turnte sie sich am Balken wieder in den Wettkampf zurück und konnte überzeugen. Pauline und Zina wurden nach der Siegerehrung in die badische Mannschaft für den Deutschlandpokal im Juni berufen. Herzlichen Glückwunsch!

In einem Rahmenwettkampf turnte Marie-Sophie Boggasch (Jahrgang 1995) ihren ersten Vierkampf seit Langem. In den letzten Monaten hatte sie ihre Leistungen enorm steigern können und zeigte nun ihr bisher anspruchvollstes Programm. Ihre Übungen an Barren und Sprung waren wirklich sehenswert und so kann sie ihrem Einsatz im Bundesligateam nächsten Samstag (17.00 Uhr in Heidenheim) gelassen entgegensehen.

Allen Turnerinnen und Trainerinnen herzlichen Glückwunsch und weiterhin so viel Engagement und Motivation!!! Es ist toll, was ihr leistet! Der Erfolg gibt euch Recht!
Danke auch an die Kampfrichterinnen Katrin, Claudia, Elena und Katja, die für die KRK an den Wertungstischen saßen.

Auch dem TSV Weingarten als Ausrichter gilt ein großer Dank! Ihr habt hervorragende Arbeit geleistet.




Erfolgreich bei den Nordbadischen Bestenkämpfen und Meisterschaften, 24.04.10

Turnerinnen der KRK räumen bei den Nordbadischen Bestenkämpfen und Meisterschaften ab!!!

Bei den Nordbadischen Bestenkämpfen und Meisterschaften am 24.04 in Mannheim waren die Turnerinnen der KRK wieder einmal erfolgreich.
Die langen und anstrengenden Trainingseinheiten lassen sich schließlich in den Ergebnissen sehen:

In der AK 7 turnten Sidney Hayn, Nathalie Ruf und Mara Kirrstetter ihren ersten großen Wettkampf. Die Freude war dann natürlich riesengroß, als Sidney mit insgesamt 52,55 Punkten als zweite Siegerin auf das Podest steigen durfte. Nathalie und Mara belegten am Ende einen guten 6. (50,85 Punkte), bzw. 8. Platz (48,55 Punkte).

In der AK 8 konnte Viktoria Lostaglio stolz ihren ersten Pokal in den Händen halten. Mit 60,90 Punkten und einem konstanten Wettkampf an allen 4 Geräten wurde sie 3. Nordbadische Meisterin. Mit 60,55 Punkten kam Bianca Zindl auf den 4. Platz. Ein Balkenabsteiger verhinderte einen Platz auf dem Podest. In einem Teilnehmerfeld von 10 Turnerinnen konnte man eine deutliche Steigerung der beiden Turnerinnen zum letzten Jahr erkennen.

Die AK 9 vertraten sechs Mädchen, darunter fünf Mädchen der Kunstturn Region Karlsruhe.
Einen tollen 1. Platz belegte Lisa Krieger mit 64,25 Punkten. Sie konnte mit Höchstwertungen am Balken und Boden überzeugen. Knapp dahinter konnte sich mit 63,90 Punkten und einer souverän geturnten Barrenübung Isabelle Stingl einreihen. Die nach einem Schlüsselbeinbruch erst seit kurzem wieder trainierende Emma Höfele kam mit 63,00 Punkten auf Platz 3. Den stolzen 4. Platz mit 62,40 Punkten belegte Leandra Rohnacher, die ein wenig Pech mit der Sprungwertung hatte, sonst wäre mehr drin gewesen. Friederike Vorberg belegte mit einem schönen Wettkampf und 59,75 Punkten den 6.Platz. Ein minimaler Rückstand von 0,1 Punkten verhinderte Platz 5.

Im zweiten Durchgang waren dann die Altersklassen 10-12 an der Reihe. In der AK 10 wurde die KRK vertreten von Maike Enderle, Charlene Burks und Stella Bruzzo. Maike lieferte sich einen spannenden Zweikampf mit einer Mannheimer Turnerin und hatte am Ende mit 71,65 Punkten die Nase vorn. Den 4. Platz konnte sich Charlene mit 67,40 Punkten erturnen. Stella erreichte mit 60,85 Punkten den 6. Platz.

Den ersten Platz in der AK 11 belegte mit 73,80 Punkten ganz souverän ebenfalls eine Karlsruher Turnerin, nämlich Pauline Tratz. Zina Stutz konnte mit 64,50 Punkten den 2. Platz erreichen.

Für die Altersklasse 12 gab es einen Rahmenwettkampf nach den internationalen Wertungsvorschriften, den Leah Grießer als einzige Turnerin überhaupt turnte. Nach ihrer Verletzung konnte sie jedoch leider noch nicht alle Geräte turnen und beschränkte den Wettkampf auf Barren und Balken. An diesen beiden Geräten konnte sie insgesamt aber 23,30 Punkte sammeln.

Einzelne Stürze sorgten bei den jüngeren Turnerinnen im ersten Durchgang für kurzzeitige Tränen, doch ansonsten verliefen die Wettkämpfe spannend und verletzungsfrei. Ein Dank geht an die Trainer/innen Anna-Lena Pfund und Alina Lazar, Tobias Kehret und Tatjana Bachmayer. Wir wünschen den Mädchen weiterhin viel Spaß beim Turnen und viel Erfolg bei den in zwei Wochen in Grötzingen anstehenden Badischen Meisterschaften!!!




Topp-Ergebnisse bei Bundeskadertest , 26./27.03.

Beim Bundeskadertest in Halle an der Saale konnten die KRK-Mädchen am Wochenende hervorragende Ergebnisse erzielen!

Mit vollem Kleinbus waren rainerin Tatjana Bachmayer und Trainer Max Lerchl am Freitagmorgen Richtung Halle gestartet.
Für die Mädchen des Jahrgangs 2001 war es der erste große Test auf Bundesebene. Die Frage, wo sie sich bundesweit einzuordnen haben, wurde klar beantwortet: Ganz weit oben!!!

Die Siegerin heißt Emma Höfele (TG Neureut), gefolgt von unserem zweiten KRK-Mädchen Lisa Krieger (TV Loffenau) und auch die dritte, die auf das Podest steigen durfte, kam aus Karlsruhe: Isabelle Stingl (TSV Rintheim). Nicht zu vergessen Leandra Rohnacher (SV Langensteinbach), die einen sehr guten 19. Platz von über 30 Teilnehmerinnen errungen hat.


Auch in der AK 11 schaffte es Maike Enderle (TSV Weingarten) wieder einmal, ganz vorne mitzumischen. Sie belegte in einem extrem starken Feld den dritten Platz! Stella Bruzzo (TG Aue) zeigte ihren Aufwärtstrend, sie verbesserte sich zum Vorjahr und belegte einen beachtenswerten 12. Platz.

In der AK 12 ging für die KRK Pauline Tratz (TSV Rintheim) an den Start. Auch sie bestätigte ihre Vorjahresleistung und platzierte sich gleich hinter der favorisierten Kim Janas aus Halle auf Rang zwei.



Unglaublich, was die Athletinnen da geleistet haben! Super, toll, genial! Herzlichen Glückwunsch!
Natürlich geht die Gratulation ebenso an die Erfolgstrainerinnen und Trainer dieser Truppe: Tatjana Bachmayer, Alina Lazar, Anna-Lena Pfund und den Trainer Max Lerchl. Tolle Arbeit!

Leah Grießer konnte aufgrund ihre Verletzung leider nicht in Halle an den Start gehen. Sie wird ganz bestimmt bald wieder ihr Talent in anderen Wettkämpfen unter Beweis stellen können.



Oberliga17.04. 2010

3.Sieg der Oberligamannschaft

Am 17.04.2010 trat die Oberligamannschaft mit Sabrina Ams, Janina Bechtel, Sarah Kenter, Rebecca Mack, Sophia Reinhard und Caroline Uckele zu ihrem 3.Wettkampftag in Nußloch an. Rebecca, die sich Tage zuvor eine Leistenverletzung zugezogen hatte, musste jedoch leider bereits während des Einturnens abbrechen.
Die Geräte in der Wettkampfstätte waren gewöhnungsbedürftig, da u.a. keine Bodenfläche sondern lediglich eine Bodenbahn zur Verfügung stand. Die beiden ersten Geräte, Balken und Boden, wurden mit Vorsprung gewonnen; vor allem am Boden konnten die Mädchen trotz ungewohnter Bedingungen ihre konstant sehr guten Leistungen der vorhergehenden Wettkämpfe wiederholen und wurden demnach auch mit den besten Bodenwertungen des Tages belohnt. Nach erfolgreichem Sprung folgte dann der Barren, der für die Turnerinnen der TG Söllingen nicht ganz so gut lief. Hier verlor die TG leider gegen den TV Mauer, was aber letztendlich durch den zuvor erturnten großen Vorsprung an der Platzierung nichts mehr änderte. So konnten sich Trainerin Katrin Hüvel und ihre Mädchen über diesen nun 3.Sieg in Folge verdient freuen. Glückwunsch an Trainerin Katrin und die Turnerinnen für ihre guten Leistungen, insbesondere auch an Sabrina, die als beste Turnerin des Tages mit jeweils Bestwertung am Balken, Boden und Sprung herausragte und an Janina für ihren schönen konstanten Wettkampf ohne Absteiger.

Die Mannschaftswertungen:
1. TG KA-Söllingen 139,60
2. TV Mauer 132,60
3. TV Lahr 126,05
4. SG Nußloch 117,30

Einzelwertungen der TG Söllingen:
1. Sabrina Ams 47,95
3. Janina Bechtel 46,25
5. Sarah Kenter 43,90
6. Caroline Uckele 42,80
18.Sophia Reinhard (3 Geräte) 31,80

Ein Dankeschön auch an unsere Kampfrichterinnen Alina und Kristina sowie an alle, die zum Anfeuern mitgefahren sind.




1. Qualifikationswettkapf erfolgreich bestanden 18. - 22.03.10


Katja Roll und Désirée Baumert belegten beim gestrigen Qualifikationswettkampf in Kienbaum / Berlin die beiden ersten Plätze. Beim Länderkampf in England vom 18.-22.03. werden dann endgültig die Tickets für die JEM in Birmingham vom 21.-25.04 vergeben.



Katja Roll - Gewinnerin der 1. JEM Quali
Katja Roll - Gewinnerin der 1. JEM Quali


Goldene Pyramide 2010

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

WOW, was für ein Wochenende.....

Karlsruhe setzt auf die Jugend
Maike Roll und Bastian Vollmer „Sportler des Jahres“ / Pyramide für KRK-Team

Karlsruhe (nbb). Die drei goldenen Pyramiden funkelten im Scheinwerferlicht, Moderator Martin Wacker zauberte stimmgewaltig eine Atmosphäre wie bei einer Oscar-Verleihung auf die Bühne. Was aber die drei Überbringer Andreas Ramin, Renate Lingor und Heike Drechsler aus ihren Preisträger-Kuverts zauberten, verblüffte dann doch einige der Gäste in der Karlsruher Stadthalle: der 17 Jahre alte Schwimmer Bastian Vollmer und die Turnerin Maike Roll, die heute 17 Jahre alte wird, sind die „Sportler des Jahres“ in der Fächerstadt.
„Mannschaft des Jahres“ wurde die Kunstturn Region Karlsruhe (KRK), die im
November 2009 vor rund 4 000 Zuschauern in der Europahalle Deutscher Vizemeister geworden war.

(BNN 22.03.2001 nbb)




Weitere bildliche Impressionen unter:

http://www.sportlerball-karlsruhe.de/sgalerie10.html





Landesligamannschaft siegreich!, 29.03.10

Am Sonntag, den 29.03.2010 trat die Landesligamannschaft beim 2. Wettkampftag in Schiltach an. Trotz Zeitumstellung und langer Anfahrt konnten sie auch an diesem Tag einen Sieg verbuchen. Begonnen wurde der Wettkampf am Sprung, der aber nicht, wie beim letzten Mal, gewonnen werden konnte. Auch am Barren leisteten sich die Turnerinnen der TG einige kleine Fehler, sodaß dort der TV Mauer 0,45 Pünktchen mehr auf seinem Konto verbuchen konnte. Jedoch wurden die Turnerinnen des TV Schiltach, die nach dem Sprung in Führung lagen, eingeholt. Am Schwebebalken überzeugten die Mädels und lagen nach dem dritten Gerät mit 1,35 Punkten in Führung. Bei der abschließenden Paradedisziplin, dem Boden, drehten die Turnerinnen, die mit Trainerin Alina nach Schiltach reisten, nochmal richtig auf und bauten ihre Führung auf insgesamt 4,95 Punkte aus. Die Tageshöchstwertung erreichte Zina am Boden und gleichzeitig wurde sie auch beste Vierkampfturnerin. Herzlichen Glückwunsch!
Die Mannschaftswertungen sahen wie folgt aus:
1. TG Karlsruhe-Söllingen 127,35 Punkte
2. TV Schiltach 122,40 Punkte
3. TV Mauer 119,90 Punkte
4. PTSV Jahn Freiburg 118,65

Einzelwertungen der TG :
1. Zina Stutz 42,20 Punkte
10. Maike Enderle (3 Geräte) 31,30 Punkte
10. Sabrina Reinhardt (3 Geräte) 31,30 Punkte
16. Anne Schmitt (2 Geräte) 21,70
17. Liz Krzyzanowski (2 Geräte) 20,85
18. Charlene Burks (2 Geräte) 19,85
20. Stella Bruzzo (2 Geräte) 19,75
22. Luisa Reinhardt (2 Geräte) 18,95

An dieser Stelle noch ein Dankeschön an Elena und Chrissi, die als Kampfrichterinnen (fast) den ganzen Sonntag unterwegs waren.

Landesligamannschaft 2010
Landesligamannschaft 2010


Oberligawettkampf am 21.03.

Oberligawettkampf im Rudi-Seiter-Zentrum am 21.03.2010
Nachdem die Sporthalle des ausrichtenden Vereins TV Lahr bereits belegt war, wurde angefragt ob auch der zweite Wettkampftag der Oberliga im Rudi-Seiter-Zentrum stattfinden könne. Da nichts dagegen sprach, begann um Punkt 11.00 Uhr der Wettkampf im Leistungszentrum der KRK.
Trainerin Katrin Hüvel und die TG Söllingen fanden Verstärkung in der neu hinzugekommenen Sophia Reinhard, die ihre Sache am Barren und Balken wirklich gut machte. Glückwunsch zum gelungenen Einstand im neuen Verein! Sabrina Ams, Janina Bechtel, Sarah Kenter, Rebecca Mack, Pauline Tratz und Caroline Uckele hatten zwei Wochen zuvor bereits Oberligaluft geschnuppert und bravourös den ersten Sieg erturnt.
Die Gegnerinnen vom TV Lahr, der TG Mannheim und dem KTG Heidelberg wollten es den Mädchen der Kunstturnregion nicht so einfach machen wie am 7. März. Besonders die Mannheimer mit ihrer starken Nachwuchstruppe zeigten, dass sie ernst zu nehmende Gegner sind. Sie zeigten sichere und gelungene Übungen am Balken und hatten somit die Nase an diesem Gerät vorne. Sie stellten mit Florine Harder auch die stärkste Turnerin an diesem Wettkampftag( 48,70). An allen anderen Geräten schafften es die Turnerinnen der TG Söllingen erneut, sich an die Spitze zu setzen. Bemerkenswert Carolines Sprung mit der höchsten Tageswertung, ebenso wie Janinas wunderschön dargebotene Bodenübung!
So konnten Trainerin Katrin Hüvel, Co-Trainer Tobias und die Mädchen wieder jubeln, der zweite Sieg war eingefahren. Glückwunsch!!!!
1. TG Söllingen 145,85
2. TG Mannheim 138,25
3. KTG Heidelberg 132,05
4. TV Lahr 128,25
Einzelwertungen der TG Söllingen:
2. Janina Bechtel 47.45
3. Sarah Kenter 46,90
12. Sabrina Ams (3 Geräte) 37,80
14. Pauline Tratz (3 Geräte) 34,55
15. Caroline Uckele (3 Geräte) 32,35
20. Sophia Reinhard (2 Geräte) 21,90
22. Rebecca Mack (1 Gerät) 12,70
Ein Dank geht natürlich wieder an alle Helfer und Kampfrichter- hier insbesondere an Katrin Hüvel, die sowohl als Trainerin als auch als Kampfrichterin fungierte! So sind sie halt, die Leute der KRK- multifunktional!!!



KRK-Nachwuchs erzielt tolle Platzierungen bei der ersten VR-Talentiade, 20.03.10

Am 20.3. fand in diesem Jahr in Lahr zum ersten Mal die VR-Talentiade statt, der Nachfolger des bisherigen Maskottchenwettkampfes. Für die Jüngsten der AK 6 und 7 wurde wieder ein spielerischer Parcours mit viel Aufforderungscharakter angeboten, bei dem neben turnerischen Voraussetzungen wie beispielsweise beim Tauklettern oder Minitrampolinspringen auch leichtathletisches Talent beim Weitsprung abgeprüft wird. Der individuelle Erfolg wird an jeder Station durch Vergabe von Smileys bescheinigt. Allein in diesen beiden Altersklassen waren 70 Jungs und Mädels am Start, 17 davon aus der Kunstturnregion Karlsruhe.
Noch schöner ist es, wenn es bei so großer Konkurrenz zu einem Platz auf dem Treppchen reicht. Dieses Kunststück gelang in der AK 6 Noemi Hein vom TV Rastatt-Rheinau mit dem dritten Platz. Ihre Namensvetterin Noemi Grießer wurde 11., direkt vor Celine Wollenschläger. Auch Valeria Lostaglio und Lilian Bachmayer von der TG Söllingen waren mit ihren Plätzen 14 und 16 sehr zufrieden. Die Geschwister Geirfinnsdottir wurden punktgleich 19. Knapp dahinter durften sich auch Alexandra Treuer (SSC Karlsruhe) als 26. und Fiona Frey als 32. über das kuschelige Maskottchen freuen. Nicht leicht hatte es Lasse Lindermeir - gegen die große weibliche Konkurrenz angetreten, wurde er 34.
Nicht viel mehr Wettkampferfahrung hatten die Jungs und Mädels aus der AK 7, was sie nicht davon abhielt tolle Leistungen zu zeigen und durch Kraft, Beweglichkeit und Gleichgewichtsgefühl die Kampfrichter zu überzeugen. Nur durch jeweils einen Smiley voneinander getrennt belegten unsere KRK-Mädels Sidney Hayn (TV Knielingen), Nathalie Ruf (TB Wilferdingen) und Mara Kirrstetter (TSV Weingarten) die Plätze 7, 10 und 12. Ole Wecke (TSV Weingarten) schlug sich als 21. hervorragend. Auch Lena Giesinger (TG Söllingen) als 28. und Kilian Rangau (SSC Karlsruhe) als 30. ließen noch einige Konkurrenten hinter sich.
Schon echte Wettkampfprofis sind die Mädchen aus den Altersklassen 8 und 9, die bei der VR Talentiade ihre athletischen Normen der Kadertests zeigen durften. In der AK 8 wurde Bianca Zindl von der TG Söllingen tolle fünfte. Auch Viktoria Lostaglio und Samira Kayser vom gleichen Verein konnten mit den Plätzen 11 und 15 mit der starken Konkurrenz mithalten.
Dass es die Mädchen anderer Vereine in der Altersklasse 9 gegen unsere KRK-Mädels ganz schwer haben, bewiesen einmal mehr Lisa Krieger (TV Loffenau), Isabelle Stingl (TSV Rintheim), Johanna Fenzl (TV Bischweier), Leandra Rohnacher (SV Langensteinbach) und Friederike Vorberg (TSV Weingarten). Lisa sorgte dafür, dass die KRK auch an diesem Tag einen Sieg feiern konnte. Sie ließ kaum Punkte liegen und gewann damit klar vor Chiara Hummel aus Überlingen. Zum ersten Mal durfte am 20.3. Isabelle auf das Podest steigen - sie wurde tolle dritte. Johanna und Leandra wurden gemeinsam fünfte, ganz knapp vor Friederike, die als siebte immer noch über der magischen Grenze von 100 Punkten lag.
Alles in allem hat sich der Ausflug nach Lahr wieder einmal gelohnt. Die Jüngsten konnten erste Wettkampferfahrung sammeln, die Älteren ihre aktuelle Form überprüfen. Für die Trainer und Betreuer ging es an diesem Tag direkt weiter zum Sportlerball der Stadt Karlsruhe, wo die Athletinnen gefeiert wurden, die für die Wettkämpfer dieses Tages noch die großen Vorbilder darstellen.



Bericht zum Oberligawettkampf am 7.3.

Bericht zum Oberligawettkampf am 07.03.2010

Eine Woche nach dem erfolgreichen Start des Teams aus der Landesliga, hieß es auch für die neuformierte Truppe der Oberliga „Farbe bekennen“. Im heimischen Rudi-Seiter-Turnzentrum traten Sabrina Ams, Janina Bechtel, Carolin Uckele, Sarah Kenter und Pauline Tratz gegen die Mannschaften der TG Hegau-Bodensee, des TV Lahr und des TV Güttingen an. Verzichten musste das Team auf Katja Eckhard, die sich eine Meniskus-Verletzung zugezogen hat. Auf diesem Weg: Toi,toi, toi für die anstehende OP! Insbesondere die Neulinge Carolin, Sarah und Pauline waren aufgeregt vor ihrem ersten Start in dieser Liga. So kam es ihnen entgegen, dass sie als ausrichtende Mannschaft am Sprung beginnen durften. Die Nervosität wurde schnell abgelegt und man konnte durch die unterschiedlich gezeigten Ausführungen des Tsukaharas gleich die Führung übernehmen. Die nachfolgenden Geräte Barren und Balken wurden ordentlich geturnt, lassen aber weiterhin Steigerungen nach oben zu. Insbesondere der Balken machte seinem Namen als „Zitterbalken“ alle Ehre: 10 Stürze musste die TG Söllingen hinnehmen; lediglich Pauline blieb ein ungewollter Abgang erspart. Dennoch - die Mädels konnten auch diese beiden Geräte für sich entscheiden.
Am Boden trumpften sie dann alle nochmal auf: Mit Übungen auf hohem Niveau überzeugten sie sowohl Wettkampfrichter als auch das gesamte Publikum in der Halle! Applaus und gute Wertungen waren die Belohnung. Auch der Boden war gewonnen!
Das Endergebnis kann sich sehen lassen:
1. TG Söllingen 144,50 Punkte
2. TG Hegau-Bodensee 133,80 Punkte
3. TV Lahr 124,60 Punkte
4. TV Güttingen 114,40 Punkte
Auch die Einzelwertungen wurden von der heimischen Mannschaft dominiert:
1. Pauline Tratz 49,00 Punkte
2. Sabrina Ams 47,05 Punkte
3. Janina Bechtel 46,05 Punkte
7. Sarah Kenter 43,55 Punkte
9. Carolin Uckele 41,75 Punkte
So kann die TG Söllingen auf ein weiteres erfolgreiches Wochenende zurückblicken!
Herzlichen Glückwunsch an die Mädels und die Trainerin Katrin Hüvel!
Einen Dank auch an unsere Kampfrichterinnen Kristina Bechtel und Steffanie Bratan sowie an alle, die beim Verköstigen und Richten geholfen haben.
Nächster Wettkampf der Oberliga: 21.März 2010, wieder im Rudi-Seiter-Turnzentrum!
Zuschauen lohnt sich!!!!!!



Vorbericht zum Oberligawettkampf am 07.03.2010

Nach dem souveränen Sieg der Landesligamannschaft beim Ligaauftakt heißt es
nun am 07.03.2010 für die Oberligamannschaft an ihre Erfolge vom letzten Jahr
anzuknüpfen. Gegner des ersten Wettkampfes der diesjährigen Saison werden die TG Hegau - Bodensee II, TV Lahr und TV Güttingen sein.
Für die KRK werden Janina Bechtel, Carolin Uckele, Sabrina Ams, Sarah Kenter und Pauline Tratz an die Geräte gehen. Verzichten muss die Mannschaft leider auf Katja Eckhard, die sich letzten Samstag den Meniskus angerissen hat, sowie auf Sophia Reinhard, die für diesen Wettkampf noch nicht freigestellt ist, aber die Mannschaft beim 2. Wettkampf unterstützen wird. Das Einturnen beginnt um 11 Uhr, Wettkampfstart ist um 12 Uhr.
Die Mannschaft freut sich, möglichst viele Fans im Rudi-Seiter Turnzentrum
begrüßen zu dürfen.



Vorbericht Qualifiaktion zur JEM

Desi, Taty und Katja kurz vor der Abfahrt
Desi, Taty und Katja kurz vor der Abfahrt
Am 6. März findet in Kienbaum die erste Qualifikation für die Juniorinnen statt, die sich für die Jugend Europameisterschaften im April in Birmingham empfehlen möchten. Mit dabei Katja Roll und Désirée Baumert.
„Die Beiden können ganz entspannt in den Wettkampf gehen. Sie sind gut vorbereitet und haben tolle Übungen,“ so Cheftrainerin Tatjana Bachmayer über ihre beiden Schützlinge. Dennoch ist ihr bewusst, dass Training nicht gleich Wettkampf ist, und so hofft sie, dass beide dem Wettkampfstress stand halten.

Viel Glück und toi, toi, toi!!!



Bericht zum Landesligawettkampf am 28.02.2010

Am Sonntag, den 28.02.2010 startete die Landesligamannschaft in ihre Wettkampfsaison im Rudi Seiter Zentrum in Karlsruhe. Für die Turnerinnen, die ja in der Bezirksklasse den Aufstieg schafften und nun eigentlich in der Bezirksliga starten sollten, geht es auch darum, dem höheren Anforderungsprofil, das die Landesliga fordert, gerecht zu werden.
Für die Landesliga sind am Start: Stella Bruzzo, Charlene Burks, Meike Enderle, Liz Krzyzanowski, Luoisa Reinhard, Sabrina Reinhardt, Anne Schmitt und Zina Stutz.

Bereits am Sprung konnten die Mädels der TG Karlsruhe-Söllingen III, durch technisch einwandfreie Sprünge, in Führung gehen. Die Barrenwertung war die einzige des Vierkampfes, in der unsere Turnerinnen , nicht die Nummer 1 waren. Keine der Mädchen liess sich aber aus der Ruhe bringen. Obwohl ein Sturz an einem Gerät mit 1,0 Punkten Abzug bestraft wird und auch einige wenige Stürze zu sehen waren, konnten die Turnerinnen mit ihren Leistungen am Schwebebalken überzeugen und den Vorsprung in der Gesamtwertung weiter ausbauen. Auch der "Boden" konnte mit mehr als 5 Punkten Vorsprung für die TG gewonnen werden. Alles in allem war es ein sicherer Start-Ziel-Sieg, der sicherlich nicht zu erwarten war. Selbst Trainerin Katrin Hüvel zeigte sich positiv überrascht ob dieser tollen Leistung ihrer Mädels. Am Ende wurde ein deutliches Ergebnis vorgelesen:
1.TG KA-Söllingen 138,30
2. TV Baden-Oos 125,40
3. TV Mauer 123,60
4. TG Breisgau 118,55

Alle vier Turnerinnen, die einen Vierkampf turnten, waren ganz vorne dabei (1. Meike, 2. Sabrina, 3. Zina, 4. Stella) Ein tolles Ergebnis, das von vielen Zuschauern in der Turnhalle begeistert gefeiert wurde. Am 28.03.2010 geht es weiter!

Danke an all diejenigen, die zum Anfeuern in der Halle waren-und das waren von der KRK ganz schön viele!- und natürlich an unsere Kampfrichterinnen Katja und Alina.




Vorbericht zum Landesligawettkampf am 28.02.2010

Am 28.Februar beginnt für unsere Landesligamannschaft die neue Ligarunde. Im ersten Wettkampf werden der TV Mauer und der TV Baden-Oos im Rudi-Seiter Turnzentrum erwartet. Das Einturnen startet um 10 Uhr, der Wettkampfbeginn wird um 11 Uhr sein.

Im letzten Jahr noch in der Bezirksklasse startend, kann die junge, neu formierte Mannschaft zeigen, welche Fortschritte seit dem an den Geräten gemacht wurden. Der Kern der Mannschaft des letzten Jahres mit Zina Stutz, Anne Schmitt, Sabrina Reinhardt, Liz Krzyzanowski und Charlene Burks wird in der kommenden Ligasaison von den Nachwuchstalenten Maike Enderle, Stella Bruzzo und sowie KRK-Neuzugang Louisa Reinhard, unterstützt.

Die Mädchen freuen sich über lautstarke Unterstützung und wir drücken die Daumen für einen tollen Auftaktwettkampf in der Ligasaison 2010!!!



Badische Meisterschaften in Heidelberg, 30. 05.2010


Bei den badischen Meisterschaften des Turnnachwuchses am 30.05.2010 in Heidelberg zeigten die KRK Turner Mika Sarochan (AK9), Nic Krzyzanowski (AK10) und Marco Janotta (AK10) sich von Ihrer besten Seite.
Mika Sarochan brach bei den 9 jährigen als Dritter mit 46,00 Pkt. in das dominierende Feld von Herbolzheim und Heidelberg ein. Im größten Starterfeld konnten Nic Krzyzanowski mit 45,85 Pkt. den 8. Platz und Marco Janotta mit 43,65 Pkt. den 10. Platz erkämpfen. Da die Kampfrichter uns nicht besonders wohlgesonnen waren, mussten die Turner an Reck und Ringen wichtige Punkte abgeben. Aber die Jungs nahmen es gelassen und waren sich einig, den Herbolzheimer und Heidelbergen auch in Zukunft eine Konkurrenz zu bleiben.



Badenpokal in Kehl, 10.10.2010

Bei dem badischen Baden-Pokal im Kunstturnen, die in Kehl stattfanden, konnte die junge Truppe aus Turntalenten unserer Region glänzen und sich die Silbermedaille unter den Nagel reißen.

Die Turner Nic Wolfinger , Kilian Rangnau und Ole Wecke starteten zum ersten Mal bei diesem Wettkampf und mussten sich nur der Mannschaft von Landestrainerin Dagmar Greksch aus Herbolzheim beugen, konnten aber so renommierte Turnzentren wie die beiden Teams aus Heidelberg oder Hanauerland hinter sich lassen. Nick Wolfiger erturnte sich in dem großen Starterfeld in der Einzelwertung einen tollen 7. Platz mit 51,3 Pkt. Platz 23 erturnte sich Kilian Rangnau und Platz 24 ging an Ole Wecke. Super Jungs, das war ein guter Anfang !

Am Nachmittag standen die Entscheidungen der 9 bis 15 jährigen an. Hier traten Marco Janotta, Nic Krzyzanowski und Mika Sarochan in der Konkurrenz und der Qualifikation für den Deutschlandpokal an.

In der AK 9/10 turnte Marco Janotta souverän seine Geräte durch und landete mit 47,050 Pkt auf Platz 7. Nic Krzyzanowski konnte seine Punkteausbeute, gegenüber den Badischen Einzelmeisterschaften um drei Punkte verbessern und landete mit 46.7 Punkten auf Platz 8.Bei Mika Sarochan war an diesem Tag leider der Wurm drin. Unglückliche Patzer an einigen Geräten kosteten ihn wichtige Punkte, sodass er mit 43,8 Platz 12. belegte.
In der AK 11/12 startet Marvin Rauprich leider nur an 2 Geräten: Boden und Sprung. Das konnte sich aber durchaus sehen lassen . Am Sprung erreichte Marvin die Höchstwertung seiner Altersgruppe von 9,40 Pkt. Er belegte den 6. Platz.


Marco Janotta, Marvin Rauprich, Nic Krzyzanowski, Mika Sarochan: gute Ergebnisse beim Badenpokal
Marco Janotta, Marvin Rauprich, Nic Krzyzanowski, Mika Sarochan: gute Ergebnisse beim Badenpokal


KRK-Jungs bei der Rhein-Neckar-Talentiade

Rhein-Neckar-Talentiade
Am 02.05.2010 starteten erstmals 5 Turner der KRK bei der Rhein-Neckar-Talentiade in Heidelberg. Nick Wolfinger (2002), Mikka Sarochan (2001),Nic Krzyzanowski (2000), Marco Janotta (2000) und Marvin Rauprich (1999). An den Geräten Barren, Reck, Sprung, Pauschenpferd, Ringe und Boden turnten alle Jungs fast fehlerfrei durch was sich auch an den Platzierungen zeigte. Mika ( 47,40 Pkt.) Platz 3 - Nic (47,30) 8.Platz, Marco (45,10Pkt.) 10.Platz, Nick W. (40,80 Pkt.) 5 .Platz, Marvin (41,30 Pkt.) AK
Trotz der enorm starken Konkurrenz aus Herbolzheim und Kirchheim, lieferten die Jungs eine bemerkenswerte Leistung ab, die sich absolut sehen lassen konnte. Alle waren voll motiviert und zeigten eine Steigerung Ihres Könnens zum letzten Jahr. Jetzt heißt es, bis zum 29.5.2010 für die Badischen Meisterschaften an den Details und Ausführungen noch kräftig zu arbeiten.
Danke Max , mach weiter so !

















Bundesliga 2010

Bild GES
Bild GES
Die KRK-Riege startet optimistisch und mit der Finnin Urvikko in die neue Saison

Karlsruhe. Es ist gerade erst ein paar Tage her, als in der Karlsruher Stadthalle die schönen Erinnerungen an jenen 28. November 2009
noch einmal aufgefrischt wurden. In der heimischen Europahalle wurde die Riege der Kunstturn-Region Karlsruhe (KRK) damals deutscher Vizemeister, am vergangenen Samstag schließlich Karlsruhes „Mannschaft des Jahres“. Es war eine kurze Reise in die Vergangenheit, denn bereits übermorgen beginnt für die Turnerinnen in Köln die neue Saison, „und alles fängt von vorne an“, wie Katja Roll feststellt.
Das Ziel für diese Bundesligarunde ist klar, man wolle „anknüpfen“ an die Leistung im Vorjahr – was heißt: „Wir haben uns natürlich vorgenommen, wieder ins Finale zu kommen“, sagt Maike Roll, die zusammen mit ihrer
Schwester Katja und Désireé Baumert erneut den Kern des KRK-Teams bildet.
Im Karlsruher Rudi-Seiter-Zentrum, der Heimat der KRK, herrscht nach dem bislang größten Erfolg allseits Zuversicht. „Es läuft alles rund“, bemerkt Cheftrainerin Tatjana Bachmayer erfreut vor dem Auftakt und dem Wiedersehen mit den Konkurrenten. Das erste Kräftemessen freilich ist stets von einigen Unbekannten begleitet. Wer turnt bei den anderen, wie fit sind die Konkurrentinnen? „Der erste Wettkampftag ist immer schwer einzuschätzen“, sagt Bachmayer, die jene der insgesamt acht Teams wieder unter den ersten Vier erwartet, die auch in Karlsruhe mit der KRK um den Titel turnten: Stuttgart, Mannheim und Chemnitz. „Ich glaube nicht, dass von den anderen jemand hochschießt“, schätzt die 36- Jährige. Mannheim sei „tendenziell“ etwas stärker, Chemnitz ähnlich stark, während Stuttgart den Ausfall der schwer verletzten Kim Bui verkraften muss. „Aber dafür ist Marie-
Sophie Hindermann wieder fit“, sag Bachmayer, die Pläne eines reinen Karlsruher Teams schon früh im Jahr aufgeben musste. Die potenziellen Kandidaten Leah Grießer (12) und Marie-Sophie Boggasch hatten sich
verletzt, die 14-Jährige Boggasch kann in Köln aber zumindest am Sprung an den Start gehen. Katja Roll (14), die sich momentan in „Bestform“
(Bachmayer) befindet, ist für Barren, Balken und Boden vorgesehen. Wie schon
zweimal in der Vorsaison wird die finnische Nationalturnerin Annika Urvikko (19) die KRK-Riege in der Domstadt unterstützen und wie Baumert (15) sowie Maike Roll alle vier Geräte turnen. Letztere geht möglicherweise
mit neuer Leichtigkeit an den Start, nachdem die gerade 17 Jahre alte gewordene Athletin ihren Rückzug aus dem Nationalteam verkündet
hatte – der aber kein endgültiger sein soll. „Bevor ich die Lust am Turnen verliere, ziehe ich lieber die Notbremse“, begründete Roll den Schritt gegenüber ihrer Trainerin. Eine „vernünftige“ Entscheidung, findet Bachmayer
und weist auf die „Hammer-Belastung“ der jungen Turnerinnen hin. Ein Trainingspensum mit bis zu 30 Stunden in der Woche, dazu die Schule, das Nachholen von Lernstoff und bei Maike Roll eben nicht zuletzt das strikt durchorganisierte Programm beim Nationalteam, das den Athleten kaum individuellen Spielraum lässt. Alles zusammen führte dazu, das die Gymnasiastin sagte: Der alltägliche Leistungsstress, der mit den internationalen Einsätzen für Deutschland einhergeht, sei für sie
momentan nicht zu bewältigen. „Sie macht sich ohnehin selbst genug Druck“, weiß Bachmayer,die jetzt eine „viel gelöster wirkende“ Maike Roll in der Halle erlebt. „Es ist so, als ob ein riesiger Stein von ihr abgefallen ist“, hat
Bachmayer beobachtet.
Maike Roll konzentriert sich nun also erst einmal auf die Bundesliga, das Fernziel Olympia 2012 ist aber nicht gestorben. Auch ein Schritt zurück zum richtigen Zeitpunkt kann letztlich ein Schritt nach vorne sein.

(Bericht BNN 25. März 2010 - Gerhard Wolf)