Termine September/Oktober 2017

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

21.-27.09.

A,B,C Kaderlehrgang, Frankfurt

29.09.-01.10.

P-Kaderlehrgang, Bergisch Gladbach

02.-06.10.

Junior-Kaderlehrgang, Frankfurt

14.10.

2.WK 1.Bundesliga, Heidenheim

22.10.

1.WK Regionalliga, Backnang

28./29.10.

Deutschlandpokal, Grünstadt

Sonstiges

23.09.

Turn- und Sportgala der TG Söllingen

 

Neuigkeiten

Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!


Leitbild / Image der Kunsturn Region Karlsruhe

Die Kunstturn Region Karlsruhe e.V. (KRK) ist ein Dachverein für mehr als 20 Sportvereine aus der Region, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Turntalente individuell zu fördern. Die KRK hilft den Athleten ihre Fähigkeiten optimal auszuschöpfen und schafft die Rahmenbedingungen, um sie auf Ihrem Weg bis hin in die nationale Spitze professionell zu begleiten.






Stützpunkt Historie

Stützpunkt Karlsruhe Söllingen

Vor mehr als 10 Jahren übergab die TG Söllingen den Stützpunkt des Badischen Turnerbundes an die 1992 gegründete Kunstturn Region Karlsruhe.
Zuvor hatten Lore und Rudi Seiter viele Jahre lang diesen Stützpunk sich erarbeitet und die Region Karlsruhe sowie den Verein TG Söllingen in Deutschland bekannt gemacht. Deutsche Meisterinnen sowie Deutsche Mannschaftsmeister wurden von der TG Söllingen gestellt. Schillernde Namen wie Anette Toifl oder Daniela Meister sind in der Szene bekannt. Sie waren Deutsche Meisterinnen und nahmen an Europa- und Weltmeisterschaften teil.

Durch die Übergabe des Stützpunktes nach Karlsruhe entwickelten sich zwei selbständige Stützpunkte, die zu einer Zusammenarbeit nicht bereit waren. Die Traineransichten beider Strukturen waren zu verschieden. Leider verlief in dieser zeit nicht alles so wie beide Seiten sich das vorgestellt hatten.

Im Jahr 2007, mit der Übernahme der Leitung durch Werner Meinzer, änderten sich langsam wieder die Verhältnisse. Die Vereine Kunstturn Region Karlsruhe und TG Söllingen legten ihre unterschiedlichen Anschauen zur Seite und fanden Wege der Gemeinsamkeit. Der eigentliche Name des Stützpunktes Karlsruhe-Söllingen wurde wieder aus der Versenkung geholt. Joachim Erndwein, der den Stützpunkt viele Jahre erfolgreich geleitet hatte, übergab dieses Amt, mit Zustimmung des Badischen Turnerbundes an Alex Bachmayer. Gemeinsam brachten sie noch die Stützpunkttrainerin auf den Weg, Tatjana Bachmayer, die seit dieser Zeit die erfolgreichen sportlichen Zügel hält.

Mit mehreren Bundeskaderplätzen, sowie verschiedenen D-Kaderplätzen, konnten wir uns in den letzten Jahren zu einem der erfolgreichsten Stützpunkten in Baden mausern.




Bedeutung der KRK

Die Kunstturn - Region Karlsruhe e.V. -kurz KRK- wurde am 9.12.1992 gegründet. Sie ist Mitglied des Bad. Turnerbundes, des BSB, des LSB und des Karlsruher Turngaues. Der Verein verfolgt ausschließlich die Pflege und Förderung des leistungsbezogenen Turnens im Rahmen eines humanen Leistungsports. Er ist der Leistungsstützpunkt Karlsruhe-Söllingen des Bad. Turnerbundes, für das weibliche Kunstturnen

Laut unserer Beitragsordnung können Vereine Mitglied der KRK werden. Der Jahresbeitrag beträgt 250,00 Euro. Der KRK gehören weiterhin Fördermitglieder an, die sich mit einem jährlichen Beitrag in Höhe von 40,00 Euro dieser tollen Sache anschließen können.

Nach der Erstellung des Leistungszentrums erhalten wir die Möglichkeit, in einem sehr guten Umfeld trainieren zu können. Unser Ziel muss daher sein, Mannschaften in allen Ligen zu etablieren, Turnerinnen und Turner in Kader des BTB und des DTB zu bringen und somit den Nachwuchs zu erhalten, den wir auch für unsere sonstigen Mannschaften, insbesondere aber auch für unsere Bundesligamannschaft benötigen.

Ein weiteres wichtiges Ziel ist, dass wir die Vereine noch mehr in die KRK einbeziehen wollen. Wir möchten die Talente nicht den Vereinen wegnehmen oder entfremden, sondern Hilfestellungen geben, damit die Kinder sich turnerisch optimal entwickeln können.
Hierzu sind natürlich auch die Übungsleiter in den Vereinen wichtig, die bereits an den Grundlagen für das Leistungsturnen beteiligt sind. Wir hoffen, dass wir aus diesen Bereichen weiterhin Unterstützung erhalten, und sind gerne bereit, auf Anfrage in die Vereine zu gehen und unsere Trainingsmethoden zu vermitteln.




Karlsruher Olympioniken werden im Rathaus empfangen, 16.09.16



Sportbürgermeister Martin Lenz und Sportkreisvorsitzender Andreas Ramin zeigten beim Emfpaang im Rathaus nochmals ihre Begeisterung über die Teilnahme von gleich drei Sportlern aus Karlsruhe bei den olympischen Spielen in Rio.

Am Freitag wurden Gewichtheberin Sabine Kusterer (KSV), KSC-Spieler Grischa Prömel und unsere Pauline Tratz (TSV Rintheim) eingeladen, wo sie nochmals für ihre sportlichen Leistungen geehrt wurden. Bei diesem feierlichen Anlass konnten alle die Silbermedaille von Grischa Prömel bewundern, die er mit dem DFB-Team im Maracana Stadion überreicht bekam. Die Sportlerinnen und Sportler berichteten aus ihrer ganz eigenen Perspektive ihre Erlebnisse vom olympischen Dorf, den Wettkampfstätten und den Feierlichkeiten im Stadion und dem Deutschen Haus. Anhand von eigenen Fotos gewährten sie den Anwesenden Einblicke, die für alle sehr interessant waren.

Nach der Ehrung und den Berichten konnte man sich im Foyer bei Snacks und Getränken noch persönlich mit den Karlsruher Olympioniken unterhalten und den feierlichen Nachmittag ausklingen lassen.

 

 

Grischa Prömel, Pauline Tratz und Sabine Kusterer berichteten im Rathaus über Rio

 




KRK erhält Auszeichnung für Talentförderung vom BSB, 10.06.16

 

Der BSB Nord hat am Freitagabend die Sieger des Vereinswettbewerbs „Talentförderung im Sport“ geehrt.

Zehn Vereine, darunter die KRK, erhielten  eine Auszeichnung für ihre exzellente Nachwuchsförderung im Leistungssport, vier Vereine erhielten den Anerkennungspreis der Jury.

„Die Auszeichnungsfeier spiegelt die Philosophie einer gelebten Anerkennungskultur im BSB Nord wider, deren Ziel es ist, überdurchschnittliche Leistungen mit Respekt und Wertschätzung zu begegnen, aber auch Impulse für eine zukunftsorientierte Sportentwicklung in den Vereinen zu setzen“, erläuterte BSB-Präsident Heinz Janalik in seiner Rede. Die Intention des Vereinswettbewerbs ist es, nicht einzelne Athleten zu ehren, sondern das Netzwerk aus Funktionären, Trainern und Sportlern, das Erfolge durch nachhaltige und durchdachte Konzepte ermöglicht. Als Unterstützung erhielten die zehn Siegervereine eine Förderung über je 3.000 Euro, die zweckgebunden der Nachwuchsarbeit in den Vereinen und Abteilungen zu Gute kommen müssen. Die Laudationes hielt BSB-Vizepräsident Claus-Peter Bach. (Textquelle: Badischer Sportbund)

 

Für die KRK nahmen der 2. Vorstand Joachim Erndwein, Trainerin Nina Dienemann sowie EM-Starterinnen Emma Höfele und Isabelle Stingl den Preis vom scheidenden BSB Präsidenten Heinz Janalik und Vizepräsident Claus-Peter Bach entgegen




"Trikottausch" - Leah und Pauli bei Baden TV, 10.05.16

Übergaben ein Trikot der KRK: Pauline Tratz und Leah Grießer mit Moderator Dennis Meckler von Baden TV

 

In der Buhlschen Mühle in Ettlingen fand gestern die Aufzeichnung für eine neue Ausgabe des Sportmagazins "Trikottausch" von Baden TV statt: Dabei zum Thema "Rio" auch Leah Grießer und Pauline Tratz von der KRK.

Ausstrahlung der Sendung ist am 15.05. um 18.30 Uhr (Wiederholungen um 21.30 und um 22.00 Uhr).

Wer diese verpasst, kann die Sendung auch auf der Mediathek anschauen   www.baden-tv.com

 




Empfang am Rudi Seiter Turnzentrum, 21.04.16

(Bild: Norbert Raufer)

Die Freude der rund 70 Freunde und Fans der KRK war riesig, als der Bus gegen 17:15 Uhr um die Ecke bog. Alex Schorle und Martina Pickavé hatten bereits das kleine Buffet und die Getränkebar angerichtet (DANKE) um unsere RIO Fahrer entsprechend zu empfangen. Als die Türen des Buses sich öffneten tönte aus der Anlage "An Tagen wie diesen" und die Freunde und Fans spendeten reichlich Applaus. Wir freuen uns,  dass zum einen das Turn Team Deutschland die Qualifikation zu den Olympischen Spielen geschafft hat und freuen uns um so mehr einen Teil dazu beigetragen zu haben.

(Bild: Norbert Raufer)

Wir sind wahnsinnig Stolz, auf unsere Athleten zum anderen aber auch auf unserer Trainer, ohne dies nicht möglich wäre. Ein dickes Dankeschön geht an Taty und Ihr Trainerteam.

Vielen Dank an die Organisation der kleinen Willkommensfeier und an unsere Freunde, Gönner und Fans.

(Bild: Norbert Raufer)

Gratulaten: BSB Präsident Heinz Jalanik und Sportbürgermeister der Stadt Karlsruhe Dr. Martin Lenz




Bundesliga-Team der KRK: Mannschaft des Jahres, 09.04.16

Nach 2010 wurde das Bundesliga-Team der KRK beim 30. Karlsruher Sportlerball zur Mannschaft des Jahres gekürt! Erstmals wurde eine goldene Pyramide an zwei Mannschaften vergeben. Das Kuratorium belohnte neben unseren Turnerinnen noch die Kanutinnen der Rheinbrüder für ihre Erfolge im Jahr 2015 mit dem ersten Platz.

Cheftrainerin Tatjana Bachmayer nahm mit ihren Athletinnen Sidney Hayn, Isabelle Stingl und Emma Höfele stolz die goldene Pyramide von Sportbürgermeister Martin Lenz entgegen.   Die Mannschaft hatte in der letzten Saison bei vielen Sportinteressierten Eindruck hinterlassen. Die Mädchen mussten sich nach einem hochspannenden Wettkampf, den sie mit Leidenschaft und Teamgeist bestritten, nur mit 2 Zehnteln den hochfavorisierten Stuttgarterinnen beugen.

 

Tatjana Bachmayer, Sidney Hayn, Emma Höfele und Isabelle Stingl mit der goldenen Pyramide

 

Eine weitere Pyramide ging an die 17 jährige Leah Grießer, die mit ihren Erfolgen aus dem Vorjahr den dritten Platz bei der Sportlerin des Jahres erreicht hatte. Mit ihrer Silbermedaille mit dem Team in Baku, der Bronze-Medeaille am Boden im Sao Paulo und ihrem Deutschen Meistertitel am Boden hat sie sich diese Ehrung mehr als verdient. Leider konnte Leah an diesem Ball, ebenso wie Pauline Tratz und Maike Enderle, nicht dabei sein und den Preis persönlich entgegen nehmen. Die Mädchen befinden sich bekanntlich in der letzten Vorbereitungsphase für Rio I, dem Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele und sind mit der Nationalmannschaft in Frankfurt. An ihrer Stelle durfte Leahs jüngere Schwester Noemi auf die Bühne und die Trophäe in den Händen halten.

Noemi Grießer (rechts) nahm in Abwesenheit von Leah deren Auszeichnung als Drittplatzierte entgegen

 

Bei diesem Jubiläumsball waren alle ehemaligen Gewinner der Goldenen Pyramide geladen. So waren auch die ehemaligen Turnerinnen Simona Meinzer, Katja und Maike Roll zu Gast, die an gleicher Stelle for sechs Jahren ganz oben stehen konnten

Die KRK kann mit Stolz auf das vergangene Jahr zurückblicken, denn nicht nur die Erfolge, die an diesem Abend im Vordergrund standen waren herausragend, sondern viel mehr die engagierte Arbeit der Trainer und ihrer Athletinnen und Athleten, die mit Herzblut und Fleiß am Erklimmen der Erfolgsleiter beteiligt sind.

 

                                                                     

                                                                 




Ehrung: KRK erhält das "Grüne Band", 17.11.15

Foto: Picture-Alliance

 

 

 

Die KRK wurde am vergangenen Dienstag mit dem „Grünen Band“ ausgezeichnet. Die Nachwuchstalente der Kunstturn Riege nahmen im Beisein von unserem Alex Bachmayer und der Erfolgstrainerinnen Anna-Lena Pfund und Nina Dienemann diesen mit 5000,00 Euro dotierten Preis entgegen. Dass der Preis durchaus verdient an die Kunstturn Region und ihre engagierte Nachwuchsarbeit gingen, durften die Mädchen der Altersklasse 9 und 10 direkt mit einer beeindruckenden Showvorführung am Schwebebalken belegen.

 

Foto: Picture-Alliance

 

Hier eine Zusammenfassung der Preisverleihung von der Homepage des DOSB:

Strahlende Sieger und Kinder, die am liebsten bei jeder Sportpräsentation mitgemacht hätten – bei der Preisverleihung des „Grünen Bandes“ am Dienstagabend (17.11.) zeigte Karlsruhe, dass der Titel „bewegungsfreundlichste Stadt Deutschlands“ in diesem Jahr nicht ohne Grund an sie vergeben wurde. Über die Prämierung durften sich die Karlsruher Schachfreunde 1853, die Kunstturn-Region Karlsruhe, die Tischtennisspieler der Neckarsulmer  Sport-Union, die Kanu-Rennsportler der Rheinbrüder Karlsruhe, der Rugby Club Rottweil und die Ringer der Wettkampfgemeinschaft Weitenau-Wiesletfreuen.
 

Karin Augustin, Jurymitglied und offizielle Vertreterin des DOSB, gab schon bei ihrer Begrüßung einen Ausblick auf die Preisverleihung: „Es ist schon Tradition geworden, dass die Deutschlandtour des ‚Grünen Bandes‘ mit ihren wunderbaren Auszeichnungsveranstaltungen - so wie wir sie heute hier erwarten dürfen - in den verschiedenen Regionen halt macht.“ Und damit versprach sie nicht zu viel. Sogar Bürgermeister Martin Lenz war gekommen, um den sechs Vereine persönlich zu gratulieren.

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche.  Das „Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für das „Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssport-Konzept des DOSB und schließen unter anderem die Trainersituation, die Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten, die Doping-Prävention sowie pädagogische Aspekte der Leistungsförderung mit ein.

Die Jury prämiert jedes Jahr 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus den förderungswürdigen olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes. Voraussetzung für die Vereine ist, dass sie aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen sowie aktive Dopingprävention betreiben.

Das „Grüne Band“ von Commerzbank und dem Deutschen Olympischen Sportbund ist mit einer Förderprämie von je 5.000 Euro für die leistungssportliche Nachwuchsarbeit der ausgezeichneten Vereine verbunden.




Preis des Landessportverbandes für Tatjana Bachmayer

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Seit 14 Jahren verleiht der Landessportverband Baden-Württemberg e.V. Preise, um Trainerinnen und Trainer, die durch herausragende Leistungen, außergewöhnliche sportliche Erfolge ihrer Athleten sowie besondere pädagogische Fähigkeiten auf sich aufmerksam gemacht haben, auszuzeichnen. Durch diese Prämierungen soll die Arbeit der Trainerinnen und Trainer aus Baden-Württemberg anerkannt und die Öffentlichkeit auf dieses Engagement hingewiesen werden.
Tatjana Bachmayer, Cheftrainerin der KRK und der Bundesligamannschaft der TG Karlsruhe-Söllingen, erhielt in feierlichem Rahmen und unter Anwesenheit vieler hochrangiger Sportfunktionäre, u.A. Dieter Schmidt-Volkmar (Präsident des Landessportverbandes Baden-Württemberg e.V.) für ihr außergewöhnliches Engagement einen Anerkennungspreis aus den Händen von Hans-Reinhard Scheu.
Dies wurde möglich, weil Katja und Maike Roll „ihre Taty“ für diesen Preis vorgeschlagen hatten.
Die Sportlerinnen hatten von der Möglichkeit erfahren, dass sie als Bundeskaderathletinnen eine Bewerbung für ihre Trainerin einreichen konnten. Sie machten sich an die Arbeit und zählten alle Erfolge und Vorzüge ihrer Trainerin auf. Das alles geschah bereits Anfang Oktober 2009 und ohne Wissen von Tatjana Bachmayer. Umso überraschter war sie, als sie Mitte Februar ein Schreiben erhielt und zur Preisverleihung in die Europahalle eingeladen wurde…..Erst beim zweiten Hinsehen begriff sie, dass der Preis dieses Mal nicht an die Sportlerinnen, sondern an sie gehen sollte. Stolz und voller Freude wurde sie mit weiteren Preisträgern für ihre außerordentliche Arbeit und ihr Engagement ausgezeichnet. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und ein leckeres Buffet rundeten den erfolgreichen Abend ab.
Auch wenn die Athletinnen, Trainerkollegen, Verantwortliche im Verband und auch die Eltern ihre Arbeit schon lange schätzen und anerkennen ist diese offizielle Preisverleihung etwas ganz Besonderes!
Wir alle meinen: Das hat sie sich verdient!!! Herzlichen Glückwunsch von allen Anhängern der KRK!

(A.T)



Pressemitteilung des Landessportverbandes Baden-Württemberg e. V.
Trainer für vorbildliche Arbeit geehrt

Karlsruhe – „Wir sind stolz, dass wir in Baden-Württemberg solche qualifizierten Trainerinnen und Trainer haben.“, so Dieter Schmidt-Volkmar, Präsident des Landessportverbandes Baden-Württemberg e. V. (LSV), nach der Trainerpreisverleihung am Dienstagabend (02.03.2010). Der LSV und die BARMER GEK prämierten in der Karlsruher Europahalle elf Trainerinnen und Trainer in fünf verschiedenen Kategorien für herausragende sportliche Leistungen und Erfolge der betreuten Athleten in Einzel- und Mannschaftssportarten. Weitere Kriterien des Trainerpreises waren überdurchschnittliche Fachkompetenz, Einsatzbereitschaft und die moralische Vorbildfunktion der Vorgeschlagenen während ihrer gesamten Trainertätigkeit.

Der Preis des Lebenswerks ging an den Stuttgarter Rüdiger Zentgraf. Der A-Lizenz Inhaber leistete jahrzehntelang erfolgreiche Arbeit als Leichtathletiktrainer im Verein und Verband und war in den 80er Jahren als Landestrainer im Kugelstoßen tätig. Trainer des Jahres 2009 im Hauptamt wurde der Fechter Vitaly Voytov (Eislingen), der bei der TSG Eislingen als Säbeltrainer tätig ist. Beatrix Kästle (Marbach am Neckar) heißt die Preisträgerin in der Kategorie „Trainerin des Jahres 2009“ im Hauptamt, die für ihr herausragendes Engagement als Judotrainerin geehrt wurde. Petra Wachter (Ebersbach an der Fils) und Alexander Lorenz (Geislingen/Steige) gewannen in der jeweils gleichnamigen Kategorie für das Ehrenamt.
Die Anerkennungspreise erhielten Ralf Straub (Karlsruhe), Mario Sachs (Schallstadt), Claudia Rödinger-Schunk (Altrip) und Tatjana Bachmayer (Pfitztal-Sölingen).

Quelle: Saja Seus;
Bild: Die Preisträger (hinten v.l.: Rüdiger Zentgraf, Ralf Straub, Tim Baumgart, Claudia Rödinger-Schunk, Danny Winkelmann, Beatrix Kästle, Petra Wachter, Tatjana Bachmayer, Alexander Lorenz, Mario Sachs.)

Auch nach der Fusion der Barmer und der GEK stiftete die BARMER GEK zusammen mit dem Kultusministerium den auf insgesamt 10.000 Euro dotierten Preis, den der LSV 2010 zum 14. Mal vergab. „Mit dem Preis möchten wir die Arbeit der Trainer im Land würdigen, die maßgeblich für Spitzenleistungen verantwortlich sind.“, betonte der LSV-Präsident.

Moderiert wurde die Trainerpreisverleihung von Hans-Reinhard Scheu (Baden-Baden), der durch seine Tätigkeit als Sport-Chefreporter beim SWR bekannt geworden ist. Die Preisverleihung stand dieses Jahr erstmals unter dem Motto „Spitzensportland Baden-Württemberg“. „Mit dieser Initiative möchten wir Spitzensportler finanziell absichern und ihnen eine erfolgreiche Karriere im Spitzensport ermöglichen. Dazu ist Unterstützung durch Mäzene und Sponsoren nötig“, betont Rainer Hipp, Hauptgeschäftsführer des LSV. Im Rahmen der Preisverleihung wurde das Konzept erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Inzwischen haben Ole Bischof, Björn Goldschmidt, Christina Obergföll und weitere 22 namhafte Athleten ihre Mitgliedschaft im „Spitzensportteam“ zugesagt. Diesem Team wird die sportliche Elite des Landes angehören.


Die Preisträger des LSV - BARMER GEK - Trainerpreises sind im Einzelnen:

Name
Sportart
Kategorie
Bachmayer, Tatjana (Pfinztal-Sölingen) Kunstturnen Anerkennungspreis
Rödinger-Schunk, Claudia (Altrip) Kunstturnen Anerkennungspreis
Sachs, Mario (Schallstadt) Ringen Anerkennungspreis
Straub, Ralf (Karlsruhe) Kanurennsport Anerkennungspreis
Baumgart, Tim (Fellbach-Schmiden) Handball Nachwuchstrainer des Jahres 2009 (Ehrenamt)
Winkelmann, Danny (Baiersbronn)
Ski Nordisch Nachwuchstrainer des Jahres 2009 (Hauptamt)
Wachter, Petra (Ebersbach an der Fils) Sportakrobatik Trainerin des Jahres 2009 (Ehrenamt)
Kästle, Beatrix (Marbach am Neckar) Judo Trainerin des Jahres 2009 (Hauptamt)
Lorenz, Alexander (Geislingen/Steige) Schwimmen Trainer des Jahres 2009 (Ehrenamt)
Voytov, Vitaly (Eislingen) Fechten Trainer des Jahres 2009 (Hauptamt)
Zentgraf, Rüdiger (Stuttgart) Leichtathletik Ehrenpreis Lebenswerk


Badischer Sportbund zeichnet die KRK aus

Vorstand Alex Bachmayer und die Turnerinnen Leah Grießer und Pauline Tratz nehmen die Auszeichnung von BSB Präsident Janalik entgegen
Vorstand Alex Bachmayer und die Turnerinnen Leah Grießer und Pauline Tratz nehmen die Auszeichnung von BSB Präsident Janalik entgegen


Die KRK erhielt am 5.Juli in Wiesloch im Rahmen des Vereinswettbewerbs "Talentförderung im Sport" eine Auszeichnung für die herausragende Nachwuchsförderung im Leistungssport.

Vorstand,Trainerinnen und Turnerinnen bedanken sich beim BSB ganz herzlich für diese Anerkennung und freuen sich, dass die Arbeit im Rudi-Seiter-Zentrum in solchem Maße gewürdigt wird.



Sportinternat Karlsruhe

Ab dem Schuljahr 2011/2012 kann die Stadt Karlsruhe mit einem
neuen Sportinternat aufwarten.

Das Sportinternat bietet folgende Leistungen:
Einzel- oder Doppelzimmer mit Naßzelle, z.T. Kochnische
Telefon, Internet
Frühstück, Abendessen
Bettwäsche 14-tägig
Reinigung 1 x wöchentlich
Gemeinschaftsraum
Pädagogische Betreuung an 7 Wochentagen
Nachtbetreuung

Für weitere Informationen steht ihnen unser 1.Vorsitzender
Alex Bachmayer gerne zur Verfügung.