Termine Dezember 2017

Wettkämpfe/Lehrgänge weiblich

02.12.

DTL-Finale, Ludwigsburg

09.12.

Aufstiegsfinale

09.12.

BTB-Kadertest

 

 

Sonstiges

 17.12.

Turngala 25 Jahre KRK

 

Neuigkeiten

Olympia-Qualifikation Samstag den 9.7.2016 mit Leah, Pauli und Maike im Livestream
mehr?? Hier Klicken!!!


Unsere Bundesligamannschaft

Die Mannschaft der TG Karlsruhe-Söllingen turnt seit 2006 erstklassig. Herausgebildet hat sich die Mannschaft aus der Ligamannschaft der TG Söllingen, die 2002 noch in der Landesliga startete und sich mit "Eigengewächsen" kontinuierlich bis in die höchste deutsche Liga herangekämpft hat. War das Ziel in den ersten Jahren noch der Klassenerhalt, so hat sich das Niveau mittlerweile in einem Maße gesteigert, dass man 2009 beim Ligafinale in Karlsruhe vor heimischem Publikum den deutschen Vizemeistertitel erringen konnte.
In den folgenden Jahren konnte sich die junge Mannschaft im Oberhaus etablieren und erreichte 2010, 2011 und auch wieder 2013 das Finale. Der erneute Vizemeistertitel im spannenden DTL-Finale in Karlsruhe bedeutete eine weitere Bestätigung der guten Arbeit im Karlsruher Stützpunkt.
Durch die guten Beziehungen zu anderen internationalen Stützpunkten, konnten immer wieder Gastturnerinnen aus verschiedenen europäischen Ländern gewonnen werden.

Für die nächsten Jahre stehen weitere eigene hoffnungsvolle Talente in den Startlöchern, so dass man gespannt sein darf, wie sich die junge Mannschaft künftig entwickeln wird.

Trainiert und betreut wird diese Mannschaft von Taty Bachmayer und seit 2012 von Sascha Münker.



5facher Deutscher Vizemeister, 02.12.17

Bild: Norbert Raufer

Zum 5ten Mal wurde die Mannschaft der TG Karlsruhe-Söllingen am vergangenen Wochenende beim DTL-Finale in Ludwigsburg Deutscher Vizemeister. Den Titel konnte die Mannschaft des MTV Stuttgart erfolgreich verteidigen. Der Wettkampf startete spannend und unsere Mannschaft entschied das erste Gerät – Sprung – für sich. Leider lief es am Barren nicht so wie erhofft und die Führung drehte sich zugunsten des MTV. Unsere Team gab jedoch nicht auf und konnten den Balken wieder knapp gewinnen. Das letzte Gerät – Boden – an diesem Wettkampftag entschied wieder „hauchdünn“ der MTV für sich, so dass am Ende die Mannschaft aus Stuttgart mit 207,65 Punkten vor der Mannschaft der TG Karlsruhe-Söllingen mit 204,40 Punkten und der TG Steglitz 188,85 Punkten gewann.




Finaleinzug klar gemacht! 3.Wettkampftag der 1. Bundesliga in Dresden, 11.11.2017

Über  5 Punkte mehr als in Heidenheim erturnte sich das Team der TG Karlsruhe-Söllingen beim 3.Wettkampf der 1. Bundesliga in Dresden und landete damit hinter Konkurrent MTV Stuttgart auf dem 2. Platz. Ebenfalls auf dem  2. Platz in der Gesamttabelle zog das Team erneut ins Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft am 2. Dezember in Ludwigsburg ein.

Mit über 1.700 Zuschauern bot die Margon-Arena in Dresden eine tolle Atmosphäre für die Turnerinnen und die gute Stimmung übertrug sich auf die Athletinnen.

Nach dem Startgerät „Sprung“ lag man sogar noch in Führung und auch der Barren lief deutlich besser als beim letzten Wettkampf. Hier konnten Leah Grießer, Maike Enderle und Balkenweltmeisterin Pauline Schäfer ordentlich punkten.

Wie so oft, war es leider der Balken, an dem das Team einige Punkte liegen ließ. Gleich drei der 4 Starterinnen stürzten vom Gerät und mussten Abzüge in Kauf nehmen. Lediglich Emma Höfele konnte ihre Übung durchturnen.

 

TG Karlsruhe Söllingen-zum 5.Mal in Folge im DTL-Finale: P.Schäfer, H.Schäfer, L.Grießer, M.Enderle, I.Stingl, E.Höfele, N.Grießer und Trainerteam C.Lakeman mit T.Bachmayer

 

Am abschließenden Boden startete Noemi Grießer in ihre Bundesligakarriere und überzeugte Fans und Kampfrichter mit einer schönen Übung. Isabelle Stingl hatte leider etwas Pech und beendete ihre erste Akrobahn im Sitzen. Helene Schäfer turnte eine saubere Übung. Den Schlusspunkt setzte Emma Höfele mit einer nahezu fehlerfreien Übung und der Tageshöchstwertung an diesem Gerät.

Emma, die als einzige in den Karlsruher Reihen einen Mehrkampf turnte, freute sich am Ende über den 3. Platz in der Einzelwertung.

Die mitgereisten Fans feierten ihr Team ausgiebig mit einer kleinen Pyro-Show und beim anschließenden Abendessen.

Die Trainer Chris Lakeman und Tatjana Bachmayer waren sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge und blicken jetzt mit Vorfreude auf das Finale am 2.Dezember.

Ganz herzlichen Dank an unseren Tour-Guide Alex Schorle, vor allem für die supertolle Stadtrundfahrt mit dem einmaligen Busfahrer!




Licht und Schatten: 2.Wettkampftag in Heidenheim, 14.10.17

Mit Platz 3 hinter Stuttgart und Steglitz konnte der zweite Wettkampftag der Saison in Heidenheim abgeschlossen werden. In der Gesamttabelle liegt die Mannschaft der  TG Karlsruhe Söllingen  auf Rang 2 hinter Seriensieger Stuttgart und ist somit klar auf Kurs Richtung Finale am 2. Dezember in Ludwigsburg.

In der gut besuchten Karl-Rau-Halle lag der Fokus ganz klar auf den Medaillengewinnerinnen der WM, Pauline Schäfer und Tabea Alt. Verdient wurden sie vor dem Publikum nochmals geehrt und mit viel Applaus bedacht, ehe der Wettkampf begann. Es ist den jungen Athletinnen hoch anzurechnen, dass sie nach diesem Event und dem nachfolgenden straffen  Programm  für ihre Liga-Mannschaften zur Verfügung standen.

So ging die Balkenweltmeisterin für Karlsruhe sowohl am Sprung und Balken an den Start und lieferte gute Punkte ab, auch wenn sie einen Sturz am Balken hinnehmen musste, was ihr sicherlich nach dem Terminstress der vergangenen Woche keiner verübelte.

Die Mädchen aus Karlsruhe hatten nicht unbedingt einen Glückstag, so blieb man im Gesamtergebnis 10 Zähler unter dem Ergebnis des letzten Wettkampftages und somit deutlich unter der 200- Punktemarke, die man gerne anpeilt.  Cheftrainer Chris Lakeman musste allerdings verletzungsbedingt auf Leah Grießer verzichten und hatte auch erstmals Pauline Tratz nicht mehr im Team, die inzwischen ja bei UCLA in Los Angeles studiert und trainiert.

Barren und Balken waren die Geräte, an denen man leider viele Fehler in Kauf nehmen musste. Bei Maike Enderle, die nach langer Verletzungspause wieder an das Gerät ging, sah man wie viel Talent in ihr steckt, auch wenn sie kurz vor dem Abgang das Gerät verlassen musste. „Toll, wie schnell Maike sich an ihrem Paradegerät wieder ins Team zurückgekämpft hat ", stärkte die sportliche Leiterin, Tatjana Bachmayer, ihren Schützling.

 

 

Aber es gibt auch durchaus Positives zu berichten. So konnte die 12jährige Marielle Billet ihr erfolgreiches Bundesligadebut  feiern. Sie lieferte eine gute Bodenübung mit 11,50 Punkten ab und man hörte nach der Übung förmlich den Stein plumpsen, der ihr vom Herzen fiel. Stark und voller Esprit präsentierte sich auch Emma Höfele mit ihrer neuen Bodenkür und konnte  12,85 Punkte für das Gesamtergebnis beisteuern.  Beste Mehrkämpferin für Karlsruhe war Weltmeister-Schwester Helene Schäfer mit 50,00 Punkten, die in der Einzelwertung Rang vier einnahm.  Sidney Hayn, die für den TUS Chemnitz einen Vierkampf absolvierte, landete mit dem jungen Team aus Sachsen auf Rang 7.

Drücken wir den Turnerinnen für den abschließenden Wettkampf am 11. November in Dresden die Daumen, dass die 200 Punkte wieder näher rücken und man gewappnet ins Finale einziehen kann.

Genaue Ergebnisse unter

http:// http://www.deutsche-turnliga.de/ftpanhang/E_WK2_1BL_2017.pdf

 




2. Platz beim Bundesligaauftakt in Waging am See, 20.05.17

Maike Enderle, Pauli Tratz, Leah Grießer, Emma Höfele, Isabelle Stingl, sowie erstmals im Karlsuher Turnanzug: Helene und Pauline Schäfer

 

Auf den ersten Blick war es eine deutliche Marke, die Meister MTV Stuttgart beim Auftakt der Turnbundesliga der Frauen in Richtung Kunstturn Region Karlsruhe (KRK) setzte. Insgesamt 209,35 Punkte - genau vier mehr als der zweitplatzierte Verfolger KRK - entlockten die Schwaben am Wochenende dem neuen Code de Pointage im oberbayerischen Waging am See. Und das trotz der drei spektakulären Karlsruher Neuzugänge aus Chemnitz. Diese kamen jedoch noch nicht zum vollen Einsatz.

 

Nervös wird in Karlsruhe jedoch niemand «Wir haben ja noch nicht voll aufgefahren. Sophie Scheder sitzt noch verletzt auf der Bank, Leah Grießer und Pauli Tratz kommen mit konditionellen Defiziten aus dem Abi, Isabelle Stingl hat einen angebrochenen Zeh und Pauline Schäfer eine komplett neue Bodenübung, die sie noch nicht zum Besten gab», erklärte Karlsruhes sportliche Leiterin Tatjana Bachmayer und fügte vielsagend lächelnd hinzu: «Stuttgart weiß schon, was auf sie zukommt, wenn mal alle fit sind».

Für Cheftrainer Chris Lakeman war es der erste Bundesligawettkampf überhaupt. «Es war ein typischer Teamwettkampf. Er war gut, er war spannend und er hat Spaß gemacht», fasste der US-Amerikaner seine Eindrücke zusammen. Wie Bachmayer hatte auch er vielversprechende Ansätze gesehen. «Wenn wir alle eine guten Job bis zum Jahresende machen, dann kann es eine spannende Geschichte beim DTL-Finale werden », erklärte er und kündigte nebenbei gleich noch ein Trainingslager an der amerikanischen Ostküste mit den Nachwuchsturnerinnen an.

 

Dass sich die «Osterweiterung» der KRK durch die Chemnitzer Turnerinnen wohl gelohnt hat, bewies am Samstag ausgerechnet der jüngste Neuzugang Helene Schäfer. Die gebürtige Saarländerin belegte aus dem Stand mit 51,85 Zählern den zweiten Platz in der Einzelwertung hinter Stuttgarts Emelie Petz (52,10). Auf Platz vier reihte sich KRK-Gewächs Emma Höfele ein

 

Besonders beeindruckt hatten Lakeman auch die Leistungen von zwei seiner jüngsten im Team. «Für mich war das zum einen Emma Höfeles Balkenübung. Sie hat heute wirklich einen guten Job gemacht. Sie war aufgrund ihrer Rückenprobleme nicht bei 100 Prozent. Und dennoch hat sie einen großen Schritt nach vorne gemacht», lobte der KRK-Cheftrainer. Bei Höfele selbst klang das selbstbewusst so: «Ich hatte zwei neue Elemente in der Übung, aber ich habe die Ruhe bewahrt und sie einfach hingestellt», erklärte sie. Lakemans zweites Sonderlob ging an Isabelle Stingl: «Trotz gebrochenen Zehs hat sie sich bereit erklärt, für die Mannschaft am Sprung anzutreten. Dafür meinen großen Respekt», sagte der KRK-Coach.

Auch Pauline Tratz stellte sich trotz einiger Trainingsdefizite wegen des Abiturs in den Dienst der Mannschaft und präsentierte ihre neue Bodenübung. Gelungen bis zum allerletzten Element, dem Doppelhocksalto, bei dem sie unglücklicherweise auf den Boden fassen musste. Ein kleiner Wermutstropfen für die noch 17-Jährige, die im Sommer ihr Studium in Los Angeles aufnehmen wird und für das Collegeteam der UCLA turnen wird. Es war ihr vorerst letzter Auftritt für „ihr“ Karlsruher Team.

Sidney Hayn, die dieses Jahr im Austausch für den TuS Chemnistz turnt, zeigte sich ambitioniert nach ihrer langen verletzungsbedingten Pause. Für die 13-Jährige Knielingerin ging es darum, sich für die diesjährigen Europäischen Jugendspiele zu empfehlen. Bei  ihrem Vierkampf , bei dem sie eine schöne Balkenübung zeigte, erreichte sie Platz 5 der Altersklassenkonkurrentinnen.  Bei der 2. Qualifikation (den Deutschen Jugendmeiserschaften in Berlin) kann sie im Ranking noch nach oben klettern. Wir wünschen ihr viel Erfolg dabei!